Aktuell

Dienstag, 10. Oktober 2017

Damen 2. Liga: STV Willisau-SG Aarburg/Oftringen/Rothrist 27:28 (12:14)

Gekämpft, aber nicht belohnt worden

(Evi Bühler) In der zweiten Partie der Saison, ihrem ersten Heimmatch, empfingen die Willisauerinnen mit der SG Aarburg/Oftringen/Rothrist einen eher weniger bekannten Gegner. Erst Trainingsspiele oder Turnierpartien hatte man gegeneinander gespielt, dies aber nicht in der Vorbereitung der aktuellen Meisterschaft. Die Willisauer Trainer forderten von Beginn weg Stimmung auf dem Feld und auf der gut gefüllten Ersatzbank. Vorlegen im ersten Angriff und sich vor eigenem Publikum gut präsentieren, waren die Ziele zu Anfang. Somit wurden die sieben Spielerinnen der Startaufstellung von der Seitenlinie aus kräftig angefeuert bis das erste Tor zum 1 zu 0 fiel. Doch davonzuziehen vermochte das Heimteam nicht. Die Verteidigung stand zu wenig kompakt und es wurde nicht genügend konsequent zugepackt. So blieb die erste Halbzeit relativ ausgeglichen. Erst konnten die Grafenstädterinnen immer wieder mit ein bis zwei Toren in Führung gehen, danach legten die Gäste vor und führten zur Pause 12:14.

Den Rückstand nach dem Seitenwechsel aufzuholen erwies sich als schwierige Aufgabe. Zu sehr liess man sich vom eher langsamen Tempo des Gegners beeinflussen und anstecken. Hin und wieder zeigte das "Dame Zwöi" jedoch mit raschen Toren durch schnelle Anspiele und Gegenstösse, was an diesem Abend möglich gewesen wäre. Durch erfolgreiche Aktionen holte man zwischenzeitlich auch den Ausgleich zum 16:16. Danach blieben jedoch zu viele Chancen ungenutzt und die Verteidigungsarbeit liess weiterhin zu wünschen übrig. Die Aargauerinnen zogen schliesslich vorentscheidend mit bis zu vier Toren auf 18:22 davon. Auch noch vier Minuten vor Schluss stand es 24:27 für die SG.

Durch eine eindrückliche, kämpferische Leistung schaffte man kurz vor Schluss wieder den Ausgleich. Doch die Büchli-Piazza-Truppe agierte zu wenig klever. Somit gehörte das bessere Ende den Gästen, die in ihrem letzten Angriff ihre Chance nutzten und schliesslich dank einem Tor mehr die zwei Punkte mit nach hause nehmen durften.

Willisau Hallenbad - 60 Zuschauer - Willisau: Julia Limacher, Bettina Peter; Patricia Blum, Svenja Bucheli (2), Evi Bühler, Stefanie Burger (4), Andrea Bussmann, Zora Furrer (4), Justine Krähenbühl (3), Alexandra Meier, Daniela Meyer (1), Tanja Steinmann (2), Andrea Zimmerli (2), Evelyne Zimmerli (9/4). - Coaches: Sabine Büchli & Ernesto Piazza