Aktuell

Dienstag, 09. Januar 2018

Herren 1, 2. Liga: STV Willisau – HSG Baar/Zug Superbulls 30:30 (12:14)

vom Sonntag, 07.1.17, BBZ Willisau

Nach ordentlichen ersten 30 Minuten kam auch im Heimspiel gegen Baar/Zug der berüchtigte Einbruch der Willisauer. Trotz 5--Tore-Rückstand Mitte der zweiten Halbzeit, ergatterte das Zimpelmann-Team dank einer tollen Aufholjagd aber immerhin noch einen Punkt.

In der Anfangsphase dominierten die Willisauer die Gäste aus dem Kanton Zug klar. Schnell konnte sich das Heimteam mit vier Toren absetzen. Bis die Zuger überhaupt zu ihrem ersten Treffer kamen, vergingen mehrere Minuten. Diese komfortable Führung der Willisauer hatte aber nicht lange Bestand. Im Abwehrverbund stand das Heimteam zu wenig kompakt und im Angriff wurden beste Abschlussmöglichkeiten vergeben. So konnten die Gäste das Spiel immer ausgeglichener gestalten und ihren Rückstand aufholen. Zwar erarbeiteten sich die Jungs von Trainer Stefan Zimpelmann im Verlauf der ersten Halbzeit noch einmal einen Vorsprung von zwei Toren, aber auch dieser Vorteil wurde anschliessend wieder leichtfertig vergeben. Die Einheimischen verpassten es in der ersten Halbzeit, sich mit einigen Toren abzusetzen. Bis zur Pause verlief die Partie ausgeglichen. Es waren nun aber die Gäste, die immer wieder mit einem Tor führten. Die Gastgeber dagegen rannten diesem Rückstand hinterher. Kurz vor der Pausensirene führten die Superbulls mit einem Tor und bauten diese Führung durch einen Weitschuss gar noch aus. Beim Stand von 12:14, aus Sicht der Willisauer, wurden die Seiten gewechselt. Doch in der zweiten Halbzeit schien mit einer beherzten Leistung noch alles möglich. Die Willis-auer nahmen sich vor, in der zweiten Hälfte mehr aufs Tempo zu drücken, um die erfahrene, aber auch nicht ganz so agile Truppe aus Zug doch noch zu überrennen.

Verrückte Schlussphase

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich aber die Gäste Vorteile verschaffen und ihren Vorsprung weiter ausbauen. Zwar konnten die Willisauer jeweils postwendend wieder den Anschluss erzielen, dabei blieb es aber auch. In der Abwehr agierte das Heimteam weiterhin zu wenig kompakt und bekam vor allem Kreisläufer Michael Schlegel nie in den Griff. Und vorne leisteten sich die Willisauer zu viele überhastete und ungenaue Abschlüsse. So konnten sich die Gäste weiter absetzen und führten Mitte der zweiten Halbzeit bereits mit fünf Toren Differenz. Die routinierten Superbulls verwalteten diesen Vorsprung mehr oder weniger clever. Auch als die letzten zehn Spielminuten anbrachen, führten die Zuger komfortabel mit vier bis fünf Toren Abstand. Doch die Willisauer gaben sich noch nicht geschlagen und wehrten sich gegen die drohende Niederlage. Und tatsächlich: In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst kassierten die Gäste eine erste Rote Karte. Diesen Umstand nutzten die Mannen von Trainer Zimpelmann konsequent aus, verringerten den Rückstand bis auf zwei Tore und konnten 40 Sekunden vor Schluss sogar den Anschlusstreffer (28:29) erzielen. Die Willisauer Abwehr agierte nun offensiv an der Mittellinie und versuchte die Gäste zu Fehlern zu verleiten. Der 30.?Treffer der Zuger, 30 Sekunden vor Schluss, schien die Willisauer Niederlage zu besiegeln. Nach dem schnellen 29:30 aber erzwang das Heimteam tatsächlich noch einen Ballverlust beim Gegner. Auf der Matchuhr standen noch zehn Sekunden. Und nun kassierten die Zuger ihre zweite Rote Karte, da ein Spieler den fälligen Willisauer Einwurf regelwidrig verhinderte. Nach den neuen Spielregeln hat diese Unsportlichkeit in der letzten Spielminute einen Penalty zur Folge. Christian Lampart übernahm die Verantwortung, verwandelte den Penalty und sicherte den Willisauern einen enorm wichtigen Punktgewinn nach einer tollen Aufholjagd.

Heimspiel gegen Malters

Die Willisauer haben nun ein spiel-freies Wochenende vor sich, ehe es am Sonntag, 21. Januar (Hallenbad, 16.30 Uhr), erneut zu Hause zum Duell gegen den HC Malters kommt. Gegen diesen Kontrahenten zeigten die Willisauer im Hinspiel eine der schwächsten Saisonleistungen und verloren verdient. Nun will die Mannschaft von Stefan Zimpelmann Revanche nehmen und die nächsten, wichtigen Punkte einfahren.  mf./pbi

Willisau – Baar/Zug 30:30 (12:14)

Hallenbad. – 70 Zuschauer. – SR Arnold/Zakarauskas. – Willisau: Mehr, Manuel Fischer; Sandro Fischer (1), Dätwyler (2), Häfliger (5), Büchli (1), Luca Peter (2), Aregger (1), Willimann (3), Scherrer (1), Cranz (1), Peter Greber (6), Grüter, Lampart (7/3). – Coach: Stefan Zimpelmann.

Handball. 2. Liga, Gruppe 4. Resultate vom Wochenende: HC Malters – TV Dagmersellen II 29:28. SG Horgen/Wadenswil II – HC Mutschellen 25:32. STV Willisau – HSG Baar/Zug Superbulls 30:30. – Rangliste: 1. Kriens 12/22. 2. Borba Luzern 12/16 (+44). 3. Muotathal II 13/16 (+4). 4. Sursee 12/15. 5. Stans II 12/14 (+29). 6. Horgen/Wädenswil II 12/14 (-17). 7. Malters 12/13. 8. Baar/Zug 13/12. 9. Mutschellen 12/10. 10. Willisau 13/9. 11. Dagmersellen II 13/4. 12. Horw 12/3.