Aktuell

Dienstag, 09. Januar 2018

Damen 1, 1. Liga: TSV Frick - STV Willisau 18:18 (11:9)

vom Sonntag, 07.01.17, Ebnet, Frick

Das Damen-Fanionteam des STV Willisau kämpft sich gegen den TSV Frick nach längeren Phasen im Rückstand immer wieder zurück und sichert sich dank eines 18:18-Unentschiedens den ersten wichtigen Punkt in der Abstiegsrunde.

Für die Willisauerinnen startete die Abstiegsrunde am Samstagabend mit dem Auswärtsspiel gegen den TSV Frick. Die beiden Teams kennen sich bestens und hatten bereits in der Vorrunde zweimal gegeneinander gespielt. Dabei hatte sich jeweils das Heimteam durchgesetzt. Nun galt es für die Mannschaft von Peter Joller den Faktor des Heimvorteils zu durchbrechen und in fremder Halle die ersten wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu ergattern.

In der Startphase bekundeten die Willisauerinnen einige Probleme in der Defensive. Die Abwehrarbeit war zu statisch und zu wenig konsequent, weshalb die Heimmannschaft zu vielen treffsicheren Würfen gelangte und schnell in Führung ging. Besser lief es für die Gäste im Angriffsspiel. Mithilfe von schnellen und zielführenden Anspielen über den Kreis, gelang es den Willisauerinnen im Spiel zu bleiben und mehrmals den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem 3:7-Rückstand in der 13.?Minute entschied sich Trainer Peter Joller allerdings dazu, einige Änderungen in der Defensive vorzunehmen. Der Willisauer Trainer ermutigte sein Team dazu, das Angriffsspiel der Aargauerinnen schneller zu unterbrechen. Diese Neuausrichtung erzielte eine positive Wirkung. Die Spielerinnen des TSV Frick bekundeten nun mehr Mühe im Angriffsspiel und liessen sich immer häufiger in ein Zeitspiel hineintreiben. Die Willisauerinnen hingegen belohnten sich für ihre starke Defensiv-arbeit mit schnellen Gegenstosstoren oder durch konsequentes Druckspiel, das zu guten Torchancen führte. So kamen die Gäste nach einer längeren Phase, in der sie mit vier Toren zurücklagen, wieder näher an den Gegner heran und konnten bei einem 9:11-Rückstand die Seiten wechseln.

Späten Ausgleich geschafft

Der Start in die zweite Halbzeit verlief aus Willisauer Sicht vielversprechend. Trotz mehreren Unterzahlsituationen aufgrund diverser Zeitstrafen liessen sich die Willisauerinnen nicht mehr abschütteln und reduzierten ihren Rückstand bis zur 40. Minute auf 13:14. Als den Gästen kurz danach erstmals der Ausgleich gelang, wurde deren Kampfwille sogleich wieder auf die Probe gestellt, da sich die Frickerinnen dank zwei schnellen Toren erneut absetzen konnten. Die Willisauerinnen liessen sich davon aber nicht beirren und gingen trotz zwei aufeinanderfolgenden Zeitstrafen in der 54.?Minute erstmals mit 17:16 in Führung. Dieser Umstand zwang den TSV Frick zu einem Team-Time-out und lancierte eine spannende Schlussphase. So lagen die Willisauerinnen nach zwei Gegentreffern in der vorletzten Minute wieder mit einem Tor in Rückstand. Erst kurz vor Schluss gelang ihnen das Tor zum 18:18-Ausgleich. Damit blieb es und die Willisauerinnen ergatterten einen ersten wichtigen Punkt in dieser Abstiegsrunde.

Trainer Peter Joller zeigte sich nach diesem hart erkämpften Unentschieden sichtlich zufrieden. "Wir haben niemals aufgegeben und uns auch bei schwierigen Situationen immer wieder zurück gekämpft. Dieses Spiel war ein gelungener Start in die Rückrunde." Den Willisauerinnen bleiben nun zwei Wochen Zeit, um sich auf das kommende Heimspiel am Samstag, 20.?Januar, gegen Emmen (Hallenbad, 20 Uhr) vorzubereiten. jul

Frick - Willisau 18:18 (11:9)

Ebnet. - 70 Zuschauer. - SR Hug, Tschanz. - Strafen: 3x2 Minuten gegen Frick; 5x2 Minuten gegen Wil-lisau. - Frick: Frey, Lehner; Allenbach (3), Burger (1), Herzog, Leimgruber (1), Mösch, Müller (4), Schmid (5), Stierli (3), Treyer (1), Tungprasert, Winter. - Willis-au: Aebi, Graf; Blum (2), Borer, Bühler (1), Cranz (7), Egli, Loser (1), Carla Muri, Selin Muri (4), Tanner (3). - Coach: Peter Joller.

Handball. 1. Liga, Abstiegsrunde, Gruppe 2. Resultat vom Wochenende: TSV Frick - STV Willisau 18:18. - Rangliste: 1. Frick und Willisau je 1/1. 3. Einsiedeln, Emmen, Thun II, Zofingen alle 0/0. - Nächstes Spiel: Handball Emmen - HC Einsiedeln (Sa, 17.15 Uhr).