Aktuell

Mittwoch, 07. Februar 2018

Persönliche Bestleistungen am Hallenmeeting Magglingen

Am nationale Hallenmeeting der LA Bern waren auch vier Athleten des STV Willisau am Start. Über eine grosse Steigerung ihrer Bestzeit durfte sich Michelle Scherrer über 1000 Meter freuen. Die Gymnasiastin zeigte ein couragiertes Rennen, liess keine Lücke aufgehen und lief nach 3:05.99 Minuten im Ziel ein. Gegenüber dem Meeting vor zwei Wochen steigerte sie sich um über sechs Sekunden. Auch im Freien war sie noch nie so schnell gelaufen. Damit zeigte sich die 17-Jährige für die bevorstehenden Nachwuchs-Schweizermeisterschaften bestens gerüstet.

Weitsprung-PB für Schwarzentruber

Céline Schwarzentruber trat in Magglingen sowohl über 60 Meter wie auch im Weitsprung an. Mit 7.82 Sekunden blieb sie lediglich zwei Hundertstel über ihrer zwei Wochen alten Bestzeit, verzichtete in der Folge aber auf den Finallauf, da sie sich geschwächt fühlte. «Bis zum Weitsprungwettkampf gelang es mir, mich wieder zu erholen.» Mit 5.72 Meter realisierte die Kauffrau bereits im ersten Sprung eine neue persönliche Bestleistung, wobei sie auch ihre Bestweite aus dem Freien um einen Zentimeter steigern konnte. «Alles in allem ein guter Tag. An der in zwei Wochen stattfindenden SM werde ich aufgrund des Zeitplans nur im Weitsprung antreten.»

1000-Meter-Bestzeit für Barmet

Stefanie Barmet nutzte das zweitägige Hallenmeeting als Saisoneinstieg. Am Samstag stellte sie zwar über 1000 Meter mit 2:50.09 eine neue Hallen-Bestleistung auf, zufrieden war sie damit aber nicht. «Ich lief von Anfang an alleine. Leider bin ich zu schnell angelaufen und musste in der Folge dafür büssen. Die letzten 200 Meter lief ich nur noch in 36 Sekunden, das sagt alles.» Der Zweitplatzierten nahm die Egolzwilerin dabei mehr als 13 Sekunden ab. Ein anderes Bild dann am Sonntag über 800 Meter. Mit Lore Hoffmann war die Viertplatzierte der letztjährigen U23-EM über 800 Meter am Start. Eine Stunde zuvor war sie bereits über 400 Meter angetreten und machte in der Folge keine Anstalten aufs Tempo zu drücken. « In extrem langsamen 66 Sekunden wurde die 400-Meter-Marke passiert, ehe Hoffmann beschleunigte. Stefanie Barmet versuchte ihr zu folgen, blieb lange dran und musste sich am Ende um eine Sekunde geschlagen geben. In 2:11.14 blieb sie rund drei Sekunden über ihrer Hallen-Bestzeit.

und Saisonbestzeit für Andreas Haas

Am Sonntag stand der Menznauer Andreas Haas über 60 Meter im Einsatz. Im Vorlauf konnte er seine Saisonbestzeit auf 7.03 Sekunden steigern. Im Final stoppten die Uhren dann nach 6.99 Sekunden. Zur persönlichen Bestleistung von 6.87 Sekunden fehlt zwar noch ein Stück, dennoch stimmt der eingeschlagene Weg. «Der Final hat sich gut angefühlt, was auch die Zeit bestätigt hat.» Nach den Mehrkampf-Schweizermeisterschaften geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Bereits in einer Woche werden in St. Gallen die Schweizermeisterschaften in den Nachwuchskategorien ausgetragen. Eine Woche später küren die Aktiven in Magglingen ihre Meister.