Aktuell

Dienstag, 09. Oktober 2018

Korball Hallenturnier vom Sonntag, 7. Oktober 2018, BBZ- Hallen in Willisau

von Diversen

Nach der abgeschlossenen Rasensaison wurde am vergangenen Wochenende wieder in den Hallen Korbball gespielt. Dabei zeigten sich die beiden Willisauer Fanionteams gut in Form: Die Herren holten den Turniersieg, die Damen den dritten Schlussrang.

Herren 1

von Fabienne Mühlemann

Nach dem verpassten Aufstieg in die Nationalliga B konzentrieren sich die Herren wieder auf die bevorstehende Wintermeisterschaft. Die beste Vorbereitung dafür bot das Turnier, denn dort traf man mit Wikon oder Buochs auf zwei direkte Konkurrenten. Die Willisauer zeigten sich von Beginn an wachsam und effizient im Korbschuss. Gegen die Nidwaldner gewann man gleich mit 9:4. Und auch über einen Sieg gegen Wikon 1 sowie 2 konnten die Willisauer jubeln. Ebenfalls am Turnier dabei waren die Ex-1.-Ligisten aus Hergiswil. Das Team war gespickt mit Aushilfespielern des Heimteams. Die gute Serie zogen die Grafenstädter weiter und konnten auch hier den vierten Sieg in Folge einfahren. Dank der überragenden Leistung feierten die Hausherren den Turniersieg vor Wikon und Buochs.

Damen 1

von Conny Achermann

STV Willisau vs. TSV Deitingen 6:9
Mit Deitingen trafen die Grafenstädterinnen gleich im ersten Spiel auf einen altbekannten Gegner. Stand man den Damen des TSV Deitingen doch sowohl in der abgelaufenen NLA Saison als auch in diversen Trainingsspielen gegenüber. Das Spiel gestaltete sich denn auch ausgeglichen. Die Willisauerinnen konnten gar zwei Körbe vorlegen. Nach dem sich Deitingen gefangen und den Anschlusstreffer erzielen konnte, spielten die Solothurnerinnen ihre Routine aus und zogen mit einigen Weitwürfen davon. Die Damen des STVW agierten in der Defensive zu wenig konsequent und so war die erste Niederlage des Tages besiegelt.

STV Willisau vs. TV Schüpfheim 10:5
Im zweiten Spiel des Tages hiess der Gegner TV Schüpfheim. Ein eher unbekannter Gegner, jedoch mit einem bekannten Gesicht an der Seitenlinie. Die Schüpfheimerinnen mischen in der Wintermeisterschaft rund um den Willisauer Coach Quirin Schmid in der zweiten Liga mit. Man bekundete am Anfang Mühe mit der harten Gangart der Gegnerinnen aus dem Entlebuch. Nach dem der Start komplett verschlafen wurde, konnten die Kräfteverhältnisse glücklicherweise bald wieder hergestellt werden. Die Willisauerinnen konnten ihr Spiel aufziehen und einen ungefährdeten aber auch unspektakulären Sieg feiern.

STV Willisau vs. TV Santenberg 7:4
Im letzten Gruppenspiel des Tages stand man dem TV Santenberg gegenüber. Die Damen vom Santenberg gehören zu den Aufsteigerinnen in die erste Liga und somit auch zu den Gegnerinnen der kommenden Wintermeisterschaft. Die Grafenstädterinnen konnten ihr gewohnt temporeiches Spiel aufziehen und mit einigen schönen Kombinationen die Defensive der Santenbergerinnen überlisten. In der Defensive wurde nicht über die gesamte Spielzeit konsequent agiert, dies konnten die Gegnerinnen aber zu wenig ausnutzen. Nach dem Schlusspfiff resultierte ein Sieg, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war.

STV Willisau vs. TV Urtenen 4:5
Mit der bisher gezeigten Leistung durften sich die Willisauerinnen über den zweiten Gruppenrang freuen. Die Damen rund um Coach Dominik Bühler mussten somit gegen den Sieger der anderen Gruppe ran. Mit dem TV Urtenen wartete ein bestens bekannter Gegner. Die bisherige Bilanz der Willisauerinnen gegen das NLA Spitzenteam lässt sich durchaus sehen. So gestaltete sich auch, wie erwartet, ein temporeiches und hartes aber jederzeit faires Spiel. Die Spielerinnen beider Mannschaften lieferten sich ein durchaus sehenswertes Korbballspiel. Leider wurde der Spielfluss durch einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters immer mal wieder unterbrochen. Die Willisauerinnen verpassten in den letzten Minuten den Anschlusstreffer, welcher ihnen mit einem Penalty auf dem Silbertablett serviert wurde - schade. Am Schluss mussten sie sich den Bernerinnen mit einen Korb geschlagen geben.

STV Willisau vs. KTV Menznau 8:4
Nach der Niederlage gegen Urtenen stand fest, dass man am Heimturnier im kleinen Final auflaufen durfte. Mit dem KTV Menznau wartete auch in diesem Spiel ein bestens bekannter Gegner. Die Willisauerinnen konnten das Zepter von Anfang an in die Hand nehmen und das Spiel gestalten. Mit einigen schönen Kombinationen und gezielten Würfen konnte die Defensive der Nachbarinnen aus Menznau ein ums andere Mal bezwungen werden. Nach dem Schlusspfiff durften sich die Willisauerinnen über einen ungefährdeten Sieg und den dritten Schlussrang am Heimturnier freuen.
Im Grossen und Ganzen können die Damen des Fanionteams mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Das Team trat bereits dezimiert und ohne Auswechsel an. Sara Wiprächtiger hat sich bereits im ersten Spiel verletzt und konnte nicht mehr mittun. Die Lücke wurde durch Linda Wiprächtiger - notabene die Schwester von Sara - aus der zweiten Damenmannschaft geschlossen.

Damen 2

von Adriana Aregger

Die neu zusammengewürfelte zweite Mannschaft besteht aktuell aus routinierten sowie jungen Spielerinnen. Das Turnier Willisau war der Startschuss zur neuen Meisterschaft und zugleich der erste Anhaltspunkt, wie sich das neue Team behaupten kann. Da sich leider eine Spielerinn vom Damen 1 verletzt hatte, musste ein Routinier des Damen 2, Linda Wiprächtiger einspringen. So verlor Willisau eine wichtige Teamstütze. Die Mischung versteht sich sehr gut und so starteten sie voller Ehrgeiz und Freude ins erste Spiel gegen Madiswil-Aarwangen. Diese Mannschaft agierte sehr stark und routiniert. Die Willisauerinnen fanden dagegen kein Rezept. Am Ende stand es 2:8.
Auch gegen Zihlschlacht gab es eine 5:3 Niederlage. Die Gegner aus Fulenbach konnte man schlecht einschätzen, da es seit längerer Zeit wieder das erste Aufeinandertreffen war. Leider lag auch hier das Glück nicht auf der Seite der Heimmannschaft. Man musste den Sieg Fulenbach mit 8:4 überlassen. Am Ende der Gruppenphase folgte dann mit Schüpfheim ein altbekannter Gegner. Willisau lieferte einen akzeptablen Match ab und so konnte ein Unentschieden retten. Leider endete der Tag für die Willisauerinnen nach der Gruppenphase. Es war jedoch eine gute Vorbereitung auf die bevorstehende Meisterschaft. Trainerin Barbara Oggier hat sich die zu verbessernden Punkte notiert. Diese werden am kommenden Trainingsweekend und in den folgenden Wochen angeschaut und verbessert werden.

Korbschützinnen (Spiele/Körbe): Fabienne Hug (4/4), Lucia Krummenacher (4/3), Adriana Aregger (4/2), Janine Bodmer (4/1), Priska Burri (4/1), Andrea Studer (4/1).

Damen U20

von Adriana Aregger

Die junge Mannschaft startete zum ersten Mal am Damen-Turnier. Ziel war es, Spielpraxis zu sammeln und sich auf das Niveau der Damen einzustellen. Einige Spielerinnen des U20 Teams werden das Damen 2 in der kommenden Wintermeisterschaft unterstützen. Das erste Spiel war gegen Santenberg 2. Sie konnten leider nicht ihr Können abrufen und mussten sich mit einer 1:4 Niederlage abfinden. Das 2. Spiel gegen Buochs ging leider auch mit 2:4 an den Gegner. Willisau steigerte sich aber mit den erzielten Körben. Die Mannschaft aus Madiswil-Aarwangen war klar in der Favoritenrolle. Hier hatten die Willisauerinnen keine Chance und mussten die Niederlage mit 2:9 hinnehmen. Als Schlussgegner traf man auf das routinierte und eingespielte Team aus Ballwil. Auch das Damen 2 hat gegen diese Mannschaft immer ein wenig Mühe. So war es leider auch bei der U20. Diese verloren das Spiel mit 3:8. Das Damen U20 wird aber einiges von diesem Turnier mitnehmen können: Spielpraxis und die Angewöhnung an das 2. und 3. Liga Niveau.

Körbschützinnen (Spiele/Körbe): (Selina Steiger (4/3), Fabienne Dubach (4/2), Rahel Waltenspühl (4/1), Sandra Roos (4/1), Tanja Mühlemann (4/1), Alina Bossert (4/0).