Aktuell

Dienstag, 06. November 2018

Damen 2. Liga: HR Hochdorf – STV Willisau 25:8 (14:7)

(Lena Borer) Auf dem Weg nach Hochdorf zu einem Spiel gegen die zweitrangigen waren die Spielerin-nen von Willisau motiviert. Das Trainerduo Svenja Bucheli-Wey und Urs Greber warnten vor dem Anpfiff auf ein hartes und schnelles Spiel. Zudem auf eine offensive Verteidigung, wobei sie von den Spielerinnen erwarten, dass diese viel ohne Ball laufen. Das Trainerduo erwähnte, dass das Willisauer Team nichts zu verlieren hat, da noch kein Spiel gewonnen wurde. Das Ziel war, dass die Willisauerinnen den Gegnerinnen den Sieg nicht einfach machten.

Zu Beginn konnte ein kleiner Vorsprung erzielt werden und in der Verteidigung wurde dafür hart gekämpft. Nach einigen Gegentoren wurde das Timeout vom Trainerduo von Willisau genommen. Die wiederholenden Worte der Trainer, die schon vor dem Anpfiff genannt wurden, waren nicht von gros-sem Nutzen und das Spiel wurde von vielen Fehlwürfen und technischen Fehler begleitet. Somit wurde das Spiel für die Hochdorferinnen einfacher und sie konnten ihre Stärke, das schnelle Spiel und die Gegenstösse, ausnutzen um viele Gegentore zu erzielen. Die technischen Fehler entstanden vor allem auf Grund der Verteidigung der Hochdorferinnen. Sie spielten in einem offensiven 3:3, was bei den Willisauerinnen für Verwirrung und vielen Fehlpässen führte. In der Pause wurde gesagt, dass es wichtig sei, dass das Rückzugsverhalten besser werden soll. Viele Gegentore wären verhinderbar gewesen, wenn das Rückzugsverhalten in der ersten Halbzeit besser gewesen wäre.

Nach der Pause stellten die Hochdorferinnen auf eine flache Verteidigung um, was bei den Willisauerinnen nicht zu besseren Chancen führte. Das Spiel wurde weiterhin von technischen Fehlern, Fehlwürfen und nicht gut ausgespielten Chancen begleitet. Nach dem Spiel wurden von Svenja Bucheli-Wey und Urs Greber aufmunternde Worte gesagt. Jede Spielerin soll die guten Aktionen für sich herausnehmen. Es waren während des Spiels gute Ansätze zu sehen gewesen und mit diesen wird in den nächsten Trainings gearbeitet und diese werden verbessert.

Hochdorf Avanti – 130 Zuschauer – Schiedsrichter: Müller Guido – Willisau: Lena Borer, Lara Braun, Andrea Bussmann, Evi Bühler, Ella Kathol, Justine Krähenbühl, Alexandra Meier, Daniela Meyer, Bettina Peter, Aline Reber, Anja Roth, Lia Röthlisberger, Franziska Sägesser, Karin Vojtasko

 

MU19 Inter: SG Ruswil/Wolhusen - SG Willisau/Dagmersellen 28:32 

Der Anspielpfiff um 19:00 Uhr startete und das Junioren u19 Team ging, mit grosser Motivation, in das Spiel. Der Gegner war SG Ruswil /Wolhusen. Bereits in den ersten Minuten gingen die Willisauer in Führung, dank dem Teamspiel. Durch ganze Bankwechsel hatten die Gegenspieler immer andere Gegner. Diese Taktik bewährte sich in der ersten Halbzeit. Am Ende der Halbzeit stand der Punktestand16-13 für die Willisauer. Auch nach der Pause gingen die Junioren mit viel Motivation und Spielfreude in den Kampf. Dank guten Zusammenspiel und Motivation gelang es den Jungs weiterhin nach vorne zu ziehen. In der 40 minute brachen die Willisauer ein wenig ein und die Gegner konnten den Aufsprumg ein wenig einholen. Am Ende des Spiels stand das Resultat: 32:28

 

MU 19 Regio: SG Mythen-Shooters Moutathal – STV Willisau 26:24 (16:13)

(S.Koch) Im Auswärtsspiel gegen die SG Mythen-Shooters starteten die Willisauer sehr konzentriert. Die Folge war die Willisauer konnten mit dem Tabellenführer sehr gut mithalten. Die Willisauer waren vor allem in den ersten 10 Minuten in der Defensive sehr stark, dank auch einem starken Torhüter der einen Sicheren Rückhalt war für die Mannschaft er hatte Sensationelle Paraden. Der Schiri Pfiff sehr viele Penaltys für Willisau aber die Willisauer wussten damit nicht viel anzufangen so verschossen sie 4 Penalty von 6 gegebenen. Nach 12 Minuten nahmen die Mythen-Shooters ein Time out das war die Phase wo die Willisauer am stärksten waren. Nach dem Time Out waren die Willisauer nicht parat und somit konnte der Tabellenführer sich einen Vorsprung erarbeiten von 3 Goals dieser abstand blieb dann bis zur Pause so.

In der zweiten Halbzeit war die Vorgehensweise sicher spielen, und nicht so hastig im Angriff spielen Geduld haben. Dies konnte aber nicht Wunsch gemäss Umgesetzt werden, und so nahmen die Willisauer schon nach 10 Minuten das Time Out. Dort wechselte der Trainer dann ein paar Spieler aus und die Positionen der einzelnen Spieler. Ein Spieler wurde Mann genommen, weil der so viele Tore schiesst. Dies klappte sehr gut dadurch kamen die Willisauer wieder näher heran. Die Willisauer bekamen wieder viele Penaltys aber fast alle wurden wieder verschossen. Und so kam es wie es muss, wenn man sie vorne nicht macht bekommt man sie hinten und so verloren die Willisauer schlussendlich wegen den nicht nutzen der Penaltys.

Brunnen-15 Zuschauer- Strafen: 6x2Minuten gegen Willisau, 4x2 Minuten gegen SG Mythen-Shooters Moutathal: Jonas Lustenberger (1), Sandro Koch (1), Alexander Schacher (3), Timon Brügger (6), Dario Burkard (1), Loris Kronenberg (4), Joel Morgenthaler (4), Jannick Loosli (4), Cedric Wyss, Joel Mischa Schmid, Ricardo, Siro Meyer, Eggimann Dominik – Coaches: Valentin Renggli, Sandro Rumi