Aktuell

Freitag, 07. Dezember 2018

Herren 1, 2. Liga: STV Willisau - KTV Muotathal II
am Samstag, 17 Uhr, Hallenbad Willisau

Im letzten Spiel der Vorrunde empfängt das Herren-Fanionteam des STV Willisau den Tabellenführer aus Muotathal. Mit dem Heimpublikum im Rücken und einer kompakten Abwehrarbeit wollen die Willisauer auch diesem Gegner alles abverlangen.

von Lars Limacher

Überraschend kam der Auswärtssieg am letzten Sonntag gegen Sursee für Arno Huber nicht. «Ich wusste um die Stärke meiner Mannschaft», sagt der Willisauer Coach. «Die Frage war nur, ob wir endlich wieder zu unserem Spiel zurückfinden und den Kampf annehmen werden.» Beides ist den Willisauern gelungen. Nach vier Niederlagen in Folge kamen die Hinterländer wieder einmal zu einem Erfolgserlebnis. In der Tabelle hat die Mannschaft nun fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Am Wochenende wird aber mindestens ein Team unter dem Strich punkten, da Malters und die SG Handball Seetal im Direktduell aufeinander treffen. Komfortabel ist die Ausgangslage also nicht. Wollen die Willisauer die Lücke zu den hinteren Rängen mindestens gleich halten, wären Punkte auch im letzten Spiel der Vorrunde wichtig. Die Aufgabe morgen Samstag hat es allerdings in sich: Mit Muotathal II wird der aktuelle Tabellenführer in der Hallenbad-Halle zu Gast sein. Die Willisauer werden eine ganz starke Leistung brauchen, um ein weiteres Erfolgserlebnis einfahren zu können.

Huber glaubt an Punkte

Obwohl das Heimteam als Aussenseiter in die Partie geht, sieht Arno Huber durchaus Chancen. «Wenn wir mit derselben Einstellung ans Werk gehen wie gegen Sursee, ist auch ein Gegner wie Muotathal schlagbar», ist er überzeugt. Mit vollem Einsatz und einer gesunden Portion Härte in der Verteidigung könne die Mannschaft den Muotathalern das «Leben schwer machen». Im letzten Spiel des Jahres verlangt Huber von seinem Team, nochmals alles aus sich herauszuholen. «Ich will von jedem Spieler, der auf dem Feld steht, sehen, wie er um jeden Ball kämpft und sich für die Mannschaft zerreisst.»

Muotathaler Geschlossenheit

Die Willisauer bekommen es mit einem offensiv wie defensiv sehr guten Gegner zu tun. Im Schnitt haben die Schwyzer in der laufenden Saison 31 Tore pro Partie erzielt. Und auch die Abwehrarbeit der Muotathaler funktioniert gut. «Wir rechnen damit, auf ein starkes Abwehrbollwerk zu treffen», sagt Huber. «Grundsätzlich teilen sie hart aus, sind aber auch bereit, einzustecken.» In der mannschaftlichen Geschlossenheit sieht der Willisauer Trainer den vielleicht grössten Trumpf des morgigen Gegners. Die Willisauer werden versuchen, ihre Haut so teuer wie möglich zu verkaufen und einen würdigen Abschluss des Jahres 2018 zu feiern.

Übermorgen Sonntag findet in der Willisauer Hallenbad-Halle ein Animationsturnier statt, wo das U13-Team des STV Willisau gegen vier andere Mannschaften antritt. Gleich im Anschluss spielen die Mädchen FU16 um 15.30 Uhr ihr erstes von zwei Aufstiegsspielen gegen die SG Züri Unterland.

Handball. 2. Liga, Gruppe 4: BSV Stans II – BSV RW Sursee (Sa, 16 Uhr). STV Willisau – KTV Muotathal II (Sa, 17 Uhr). BSV Borba Luzern – HC Kriens II (Sa, 19 Uhr). HC Malters – SG Handball Seetal (Sa, 20 Uhr). – Rangliste: 1. Muotathal II 10/18. 2. Dagmersellen 11/16. 3. Borba Luzern 10/14. 4. Muri II 11/13. 5. Stans II 10/12. 6. Kriens II 10/10 (+29). 7. Zurzibiet-Endingen 9/10 (-18). 8. Willisau 11/9. 9. Sursee 9/8. 10. Malters 10/4 (-20). 11. Seetal 10/4 (-28). 12. Baar/Zug 11/4 (-74).