Aktuell

Mittwoch, 16. Januar 2019

Herren 3. Liga: STV Willisau – BSV Borba Luzern 18:20

Vermeidbare Niederlage kassiert

(Lars Limacher) In der ersten Partie des neues Jahres verlor die Blakaj/Limacher-Truppe zu Hause gegen einen Mitkonkurrenten um die hinteren Plätze. Ein schwaches Aufbauspiel im Angriff und Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr führten zur Niederlage.

Die Willisauer wollten mit einem Heimsieg einen grossen Schritt Richtung Tabellenmittelfeld machen. Doch es kam anders. Das Handballspiel auf Seiten des Heimteams war geprägt von vielen Fehlern. Ungenaue Zuspiele, falsche Laufwege und zu wenig Druck auf das gegnerische Tor waren verantwortlich dafür, dass die Grafenstädter in der ersten Hälfte ständig einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Leider vermochte auch die Verteidigungsarbeit nicht zu überzeugen. Die Abstimmung mit dem gegnerischen Kreisspieler funktionierte nicht und so kassierten die Willisauer zu viele Gegentore. In der zweiten Halbzeit konnten die Vorgaben des Trainerteams nicht umgesetzt werden. Ständig waren die Grafenstädter dazu gezwungen, nachlegen zu müssen. Am Ende vergab man eine wichtige Möglichkeit, Boden im Kampf um den Abstieg gut zu machen. Eine nächste Gelegenheit bietet sich schon nächsten Samstag im Derby gegen Dagmersellen.

Willisau, Hallenbad – STVW: Philipp Cranz, Remo Riedweg; Adrian Kurmann, Manuel Peter, Lars Limacher, Joel Wermelinger, Iwan Grüter, Maurice Minder, Dennis Minder, Sandro Aregger, David Wicki, Sandro Rumi, Severin Matter, Patrick Felber – Coach: Ilir Blakaj, Arno Huber

 

FU18: STV Willisau – SG Ruswil/Wolhusen 29:22 (11:10)

(Marina Marti & Sofia Schacher) Die Juniorinnen des STV Willisaus traten am letzten Samstag gegen die Spielgemeinschaft Ruswil/Wolhusen ihren ersten Match in der U18 an. Mit grosser Motivation starteten die Willisauerinnen in die erste Halbzeit. Der Match war von Anfang an sehr ausgeglichen und es wurde um jedes Tor gekämpft. Doch durch eine gute Verteidigung und tollen Täuschungen konnten die Grafenstädterinnen mit einem Goal in Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit gaben die Heimspielerinnen kein bisschen nach. Die Willisauerinnen konnten mit vielen tollen Gegenstosstoren die Führung erweitern und so am Schluss mit einem Resultat von 29:22 gewinnen.

Willisau Hallenbad -30 Zuschauer – Schiedsrichter: Hubler Remo – Strafen: 1x2 Minuten gegen Willisau, 2x2 Minuten gegen Ruswil/Wolhusen – Willisau: Bürli Shanya, Marti Marina (11), Schacher Sofia (8), Eymann Luana, Zähner Corinne, Braun Lara (1), Braun Jael (1), Wandeler Runa, Portmann Livia (4), Schnyder Corine (3), Morgenthaler Anja (1) – Coaches: Mahler Michelle, Kreiliger Vera, Marti Erich.

 

MU17: Malters – STV Willisau Dagmersellen 21:34

Das Team von Frank Stein und Janik Ackermann hat sich vor dem Spiel vorgenommen sich als erstes auf die Verteidigung zu konzentrieren. Das gelang dem Team in der ersten Halbzeit auch ganz gut obwohl die Willisauer auch ein paar gute Tor Chancen liegen gelassen haben konnten sie mit einer 19:7 Führung in die Kabine gehen. Die Willisauer nahmen sich vor in der 2. Halbzeit das Niveau halten zu können das gelang nicht so gut. Aber trotz der eher schlechten Leistung in der 2. Halbzeit durften sich die Willisauer über den 2. Sieg freuen und gewannen das Spiel am Ende mit 34:21.

Malters Oberei – STV Willisau Dagmersellen: Arraes Ricardo, Bättig Jan, Birrer Jan, Braun Nils, Bühler Nils, Häfliger Jonas, Lindegger Yanick, Lustenberger, Martins Lukas Trainer: Frank Stein, Janik Ackermann