Aktuell

Freitag, 18. Januar 2019

Damen 1, 1. Liga Abstiegsrunde: STV Willisau - HC Kriens
am Samstag, 19.30 Uhr, Hallenbad Willisau

Das Frauen-Fanionteam des  STV Willisau startet morgen Samstag mit dem Heimspiel gegen Kriens in die Abstiegsrunde. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Trainer Peter Joller bereits ein wichtiges Zeichen im Kampf gegen den Abstieg setzen.

von Lars Limacher

Die Willisauer Handballerinnen eröffnen das neue Jahr morgen Samstag mit einem Heimspiel gegen die Frauen des HC Kriens. Die Krienserinnen sind kein unbekannter Gegner. In der Vorrunde sind beide Teams schon zweimal aufeinandergetroffen. In beiden Vergleichen setzte sich jeweils das Heimteam durch. Allzu viele Erkenntnisse zieht Willisaus Trainer Peter Joller allerdings nicht aus den bisherigen Direktbegegnungen. «Beide Teams haben noch nicht in kompletter Besetzung gegeneinander gespielt», hält er fest. Dennoch darf davon ausgegangen werden, dass sich die beiden Mannschaften morgen Samstag auf Augenhöhe begegnen werden.
Aus Sicht der Willisauerinnen wäre es natürlich wichtig, die Abstiegsrunde mit einem Erfolgserlebnis zu eröffnen, erst recht in einer Partie vor Heimpublikum. «Ein Start mit Punkten wäre optimal», weiss auch Peter Joller. Somit würde bereits ein wenig Druck abfallen und die weiteren anspruchsvollen Aufgaben im Kampf um den Ligaerhalt könnten mit Zuversicht und gestärktem Selbstvertrauen angegangen werden.

Ballsicherheit zurückgewinnen

«Die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte verlief gut», blickt Peter Joller auf die bisherigen Übungseinheiten in diesem Jahr zurück. «Wir trainierten oft in Kleingruppen, um so verschiedene Auslösungen zu verinnerlichen.» Zusätzliche Trainingseinheiten oder spezielle Vorkehrungen im Hinblick auf die wichtigen Partien in den nächsten Wochen und Monaten wurden nicht getroffen. «Es ging vor allem darum, die Ballsicherheit zurückzugewinnen», so Joller. Weniger Ballverluste und Fehlpässe werden mitentscheidend dafür sein, ob die Willisauerinnen ihre Partien erfolgreich gestalten können oder nicht. Den morgigen Gegner aus Kriens schätzt Joller als «unberechenbar und gefährlich» ein. Man wisse nie genau, was einem wirklich erwarte.

Einstellung, Kampf und gute Nerven

Joller fordert von seinem Team die richtige Einstellung, eine hohe Kampfbereitschaft und gute Nerven. Erfüllen die Spielerinnen diese Vorgaben zu 100 Prozent, liegen zwei Punkte zum Auftakt der Abstiegsrunde im Bereich des Möglichen, ist Joller überzeugt. Doch damit das angestrebte Erfolgserlebnis eingefahren werden kann, muss vieles zusammenstimmen. Jede einzelne Spielerin muss ihr Potenzial abrufen und ihre Fähigkeiten voll und ganz in den Dienst der Mannschaft stellen. Das Team von Peter Joller ist bereit für die Rückrunde und nimmt den Kampf um den Klassenerhalt an.

Handball. 1. Liga, Abstiegsrunde, Gruppe 2: STV Willisau – HC Kriens (Sa, 19.30 Uhr). TSV Frick – DHB Rotweiss Thun II (So, 16 Uhr). Köniz Cats – HV Herzogenbuchsee II (So, 16.15 Uhr).