Aktuell

Donnerstag, 28. November 2019

Frauen 1, 1. Liga, STV Willisau – ATV/KV Basel
am Samstag, um 18:00 Uhr, Willisau Hallenbad

Seit zwei Partien ist die zweite Torhüterposition im Willisauer Damenteam «neu» besetzt. Feldspielerin Julia Günnel übernimmt den Torhüterposten übergangsmässig, bis Delia Dahinden wieder aus dem Urlaub zurück ist.

von Lars Limacher

Delia Dahinden, die zweite Torhüterin im Team von Peter Joller, weilt noch bis Ende November im Urlaub. Der Willisauer Trainer suchte während ihrer Abwesenheit nach Ersatz und fand diesen in der Person von Julia Günnel. Bis vor vier Jahren, als Julia Günnel sich als Feldspielerin zurückmeldete, sammelte sie jahrelange Erfahrung als Goalie. «Aus diesem Grund war für mich klar, dass ich meine Mannschaft in dieser Zeit aus dem Tor heraus unterstützen werde. Sobald wir aber wieder beide Stammtorhüterinnen an Bord haben, werde ich wieder aufs Feld wechseln», sagt Julia Günnel.

Wer jedoch dachte, Julia Günnel würde ihre Zeit bei den Partien auf der Bank absitzen, täuscht sich. Stammgoalie Isabel Thomi wurde vor zwei Wochen ungünstig am Kopf getroffen und konnte seither nicht mehr trainieren, geschweige denn an Spielen teilnehmen. Dies führte dazu, dass Julia bereits zu Einsätzen kam und mehr in der Verantwortung steht, als ursprünglich geplant.

Andere Sichtweise, fehlender Körperkontakt

«Als Torhüterin hast du eine ganz andere Sichtweise auf das Spielgeschehen», erklärt Julia Günnel. Im Gegensatz zum Spiel auf dem Feld sei das Torhüter-Spiel klar weniger von Körperkontakt geprägt, sondern erfordere eher Kopfarbeit, um die Schüsse der Gegnerinnen zu analysieren. Um als Torhüterin brillieren zu können, ist das Zusammenspiel mit den Vorderleuten von grosser Bedeutung. «Das funktioniert bei uns aktuell sehr gut, was mir den Wiedereinstieg erleichterte.»

Weitere Punkte sammeln

In der nächsten Partie wollen die Willisauerinnen auf ihrer Erfolgswelle weiterreiten und zwei weitere Punkte holen. Mit einem Sieg rückt die Aufstiegsrunde einen grossen Schritt näher. Dabei wird Trainer Peter Joller personell fast aus dem Vollen schöpfen können. Nicht dabei sein wird Chiara Meier. Es wird vermutet, dass sie sich im Training eine Bänderverletzung am Fuss zugezogen hat, eine Untersuchung mit definitivem Resultat ist noch nicht erfolgt. Der Rest ist dabei und bereit für den nächsten Sieg.


--> Flyer Christchindli-Märt 2019