Aktuell

Mittwoch, 12. Februar 2020

Ein Trio mit Ambitionen

Leichtathletik / Vorschau Hallen-SM

Am kommenden Wochenende werden in St. Gallen die Hallen-Schweizermeisterschaften der Leichtathleten ausgetragen. Lisa Stöckli und Andreas Haas streben dabei Finalplätze an.

Die Hallen-Schweizermeisterschaften der Aktiven in St. Gallen bilden für jene Leichtathleten, die mit einer Hallensaison geplant haben, einen ersten Saisonhöhepunkt. Mit Lisa Stöckli (LR Gettnau), Michelle Scherrer und Andreas Haas (beide STV Willisau) ist die WB-Region lediglich mit einem Trio in St. Gallen vertreten. Andere Athleten wie Aushängeschild Géraldine Ruckstuhl (STV Altbüron) verzichten hingegen zugunsten der Sommersaison auf Starts unter dem Hallendach. Sowohl Lisa Stöckli über 800 m wie auch Andreas Haas über 60 m streben einen Finalplatz an. Wie hoch das Niveau in der Schweiz derzeit über 800 m der Frauen ist, zeigte das internationale Meeting in Metz vom vergangenen Wochenende. Im selben Rennen blieben mit Youngster Delia Sclabas (Gerbersport), Schweizerrekordhalterin Selina Büchel (KTV Bütschwil) und WM-Teilnehmerin Lore Hoffmann (ATHLE.CH) drei Athletinnen unter 2:03 Minuten. Alle drei Athletinnen sind in St. Gallen über 800 m gemeldet und dürften die drei Medaillen diskussionslos unter sich ausmachen. Dahinter kämpft eine grosse Gruppe von Athletinnen, zu denen sich auch Lisa Stöckli zählen darf, um die weiteren drei Finalplätze. «Ich habe mich überhaupt nicht spezifisch auf die Hallenrennen vorbereitet. Weil es mir aber momentan im Training gut läuft, haben wir uns dennoch für einen Start in St. Gallen entschieden. Der Wettkampf dient als Standortbestimmung», so die 25-jährige Grosswangerin. Bei seinem Saisoneinstieg in Basel zog sich der Menznauer Andreas Haas eine Verhärtung im Oberschenkel zu. Die Rückkehr auf den Wettkampfplatz vor zwei Wochen gelang wunschgemäss, weshalb er zuversichtlich in die Ostschweiz reisen kann. «Abgesehen von der Verletzung verliefen meine Vorbereitungen wunschgemäss. Ich möchte mich für den Finallauf der besten acht Athleten qualifizieren. Um das zu schaffen, muss ich vermutlich meine persönliche Bestzeit, die bei 6.87 Sekunden steht, verbessern. Die SM soll aufzeigen, ob ich über die Wintermonate gut gearbeitet habe.» Als Topfavoriten treten indes Silvan Wicki (BTV Aarau Athletics) und Pascal Mancini (FSG Estavayer-le-Lac) an.

Premiere für Michelle Scherrer

Die angehende Sekundarlehrerin Michelle Scherrer tritt in St. Gallen zum ersten Mal in ihrer Karriere über 1500m an. Da sich nur acht Athletinnen für diese Disziplin angemeldet haben, findet am Sonntag direkt ein Finallauf statt. Wenn sie antritt, ist Junioren-Europameisterin Delia Sclabas (Gerbersport) wohl kaum zu schlagen. Für Michelle Scherrer geht es indes darum, mitzulaufen, Erfahrungen bei den Aktiven zu sammeln und über die ungewohnte Distanz ein gutes erstes Rennen zu zeigen. «Die Vorbereitungen verliefen gut und ich hatte sehr gute Trainingseinheiten, weshalb mein Trainer Josef Vogel und ich uns für einen Start in St. Gallen entschieden haben. Meinen eigentlichen Saisonhöhepunkt bilden aber die U23-Schweizermeisterschaften im Freien. Die Hallen-SM dient unter anderem dazu, die neue Distanz zu testen und geniesst dementsprechend keinen allzu hohen Stellenwert», so die Willisauerin.