Aktuell

Dienstag, 15. September 2020

Damen 2, 2. Liga, BSV Stans 2 – STV Willisau 26:14 (12:8)

(Alexandra Meier, Ella Kathol) Die Willisauerinnen sind am Samstag, 12.09.2020, nach Stans gereist, um ihr erstes Meisterschaftsspiel der Saison zu bestreiten. Bereits am vergangenen Wochenende sind sich die beiden Teams in Willisau gegenüber gestanden, um ihren ersten Cup-Match zu bestreiten. Jedoch hat es für einen Willisauer Sieg wie bereits eine Woche zuvor nicht gereicht.

Im ersten Spiel durch technische Fehler zwei Punkte verschenkt

Die Willisauerinnen sind motiviert und zuversichtlich am Samstagnachmittag nach Stans gereist. Das Zusammenspiel hat leider von Anfang an nicht gepasst. Bereits innerhalb der ersten zehn Minuten konnte die Heimmannschaft sich einen grossen Vorsprung einräumen. Das Damen Zwei hatte am Samstag vor allem auf die Verteidigung gesetzt, da der Angriff beim letzten Match kein Problem war. Leider konnte an diesem Tag weder im Angriff noch in der Verteidigung gestrahlt werden. Zur Halbzeit stand es 12:8 für die Stanserinnen.

Der in der zweiten Halbzeit immer grösser werdende Vorsprung verunsicherte das Willisauer Team zunehmend. Im Verlauf des zweiten Durchgangs versuchten sie ein Aufholmanöver. Den Willisauerinnen gelangen einige gute Aktionen, jedoch überwogen technische Fehler. Zum Schluss stand es 26:14 für das Heimteam. Etwas enttäuscht von ihrer Leistung traten die Willisauerinnen die Heimreise an.

Eichli Stans – 38 Zuschauer – Schiedsrichterin: Ettlin Violeta
Willisau: Peter Bettina, Bürli Shanya, Borer Lena, Meier Alexandra, Mahler Michele, Da Costa Santos Monica Alexandra, Reber Aline, Schacher Aline, Schacher Sofia, Anliker Alena, Marti Marina, Glover Stina, Portmann Livia, Kathol Ella, Furrer Zora – Coaches: Büchli-Rudolf Sabine, Albisser Erich

 

Herren 2, 3. Liga, STV Willisau – BSV Borba Luzern 16:24 (8:11)

(Sandro Koch) Nach einer langen Handballpause, bedingt durch Covid-19, durften die Willisauer am vergangenen Samstag zuhause gegen die BSV Borba Luzern endlich wieder in die Meisterschaft starten. Die Devise lautete: Ein Sieg muss her zum Saison-Auftakt.

Offensiv ineffizient, defensiv inkonsequent beim ersten Meisterschafts-Ernstkampf

Am Anfang hatte der STV Willisau eine solide defensive 5:1-Abwehrstellung. Selten konnten die Stadtluzerner den Ball weiterspielen, da die Abwehr sehr konsequent stand. So erzielten die Handballer aus Luzern nur wenige gut herausgespielte Tore. Die Willisauer wussten im Angriff ihre Treffer in Tore umzuwandeln. Vorne spielten sie ehrgeizig und nutzten die Lücken, die sich ihnen in der defensiven 6:0-Verteidigung der Luzerner boten. Da Letztere jedoch im Angriff effizienter agierten, stand zur Halbzeit dennoch ein 8:11 für die Gäste aus Luzern auf der Anzeigetafel.

Niederlage trotz abgerufenem Potential

Der in der Halbzeitpause besprochene Leistungszuwachs des STV wurde umgesetzt. Im Angriff gewannen die Willisauer oft Bälle aufgrund überhasteter Aktionen des Gegners. Ausserdem wurden die Handballer aus dem Luzerner Hinterland im Angriff effizienter. Doch in der Deckung konnten die Spieler ihr Potential nicht mehr ausschöpfen. So reiste der BSV letzten Endes mit einem 24:16-Sieg und zwei Punkten im Gepäck nach Hause. Trotzdem können die Willisauer mit den guten Phasen im Spiel stolz auf sich sein und so weiter aufbauen für die nächsten Spiele.

Natürlich war anfangs die Niederlage für die Handballer aus Willisau schwer zu verdauen – vor allem, weil sie spielerisch überlegen waren, aber vorne die Tore nicht machten. Der Coach Luca Peter meinte nach dem Spiel: «Hätten wir vorne die vielen 100-prozentigen Torchancen gemacht, hätten wir sehr wahrscheinlich gewonnen.»  Kommenden Samstag, um 14:45 Uhr, hat das Herren 2 sein erstes Auswärtsspiel bei der SG Ruswil Wolhusen.  

STV Willisau – BSV Borba Luzern 16:24 (8:11)

Willisau, Sportzentrum Hallenbad – 50 Zuschauer


Strafen: Willisau: 3x Gelbe Karte, 3x zwei Minuten – BSV Borba Luzern: 3x Gelbe Karte, 4x zwei Minuten
Willisau: Schmidiger (2), Aregger (3), Tolusso (1), Kurmann (2), Grüter (2), Koch (2), Bürli (3), Schacher (1), Lustenberger, Kronenberg, Morgenthaler, Wicki, Meyer – Aslan (31%) – Coaches:  
Manuel Peter, Luca Peter

 

Junioren MU19, SG Willisau/Dagmersellen – HC Malters 31:15 (12:9)

Guter Start in die Meisterschaft nach dem verlorenen Cup-Spiel letzte Woche

(Jan Bättig) Die SG Willisau/Dagmersellen ging in den ersten fünf Minuten klar mit 4:1 in Führung. Nach diesem guten Start konnte sich der HC Malters aber gut fangen und glich bis auf 6:6 aus. Nach einem Team-Time-Out konnte die SG Willisau/Dagmersellen sich einen kleinen Vorsprung bis zur Pause aufbauen: Mit 12:9 ging es in die Kabinen. Nach der Pause startete die SG wieder mit voller Energie. Mit Druck und vielen Gegenstössen konnten sich die Jungs schlussendlich klar vom HC Malters distanzieren. Nach 60 Minuten Spielzeit war das Resultat deutlich: klarer Sieg für die SG Willisau/Dagmersellen mit 31:15.

Malters Oberei – 60 Zuschauer – Schiedsrichter: Bieri Pascal/Müller Guido

 

Juniorinnen FU16, STV Willisau – SG Mittelland 23:9 (9:7)

(Lynn Koller, Salome Küttel) Die Willisauerinnen starteten konzentriert ins Spiel, aber die Verteidigung war nicht so konsequent. Sie gingen vorerst mit einem Goal in Rückstand, holten dann aber souverän auf und gingen mit fünf Toren in Führung. Gegen den Schluss der ersten Halbzeit waren sie wieder unkonzentriert und verloren den Fünf-Tore-Vorsprung, sodass sie schliesslich nur noch mit zwei Toren Differenz in die Pause gingen (9:7).

Das Ziel der Willisauerinnen war klar: Sie wollten diese zwei Punkte holen und diesen Match klar gewinnen. Nach der Pause bauten sich die Willisauerinnen einen grossen Vorsprung auf. Sie setzten auf schnelle Angriffe, was ihnen manchmal nicht so gelang. In der Verteidigung waren die Willisauerinnen sehr stark und bekamen in der 2. Halbzeit nur zwei Gegentreffer. So gewannen sie den Match schlussendlich deutlich mit 23:9.

Hallenbad Willisau – 30 Zuschauer – Schiedsrichter: Diego Pfister
Willisau: Ciise Geesey Aminasarah (65%), Küttel Salome (6), Schwer Anja (1), Stalder Sarina, Portmann Isabel (7), Matter Leonie (4), Cisse Geesey Nasteexo, Achermann Lynn, Gonetse Lidya, Schnyder Yara, Portmann Kim (5).

 

Junioren MU15, HC KTV Altdorf – STV Willisau 33:24 (17:13)

Erster Match mit Harz

(Tim Grüter, Remo Lötscher) Am Anfang mussten wir uns ans Harz gewöhnen. Es war speziell. In der ersten Minute war es sehr ausgeglichen, aber mit der Zeit lagen wir immer mit ein paar Goals zurück. Im Angriff waren wir zu hektisch und verloren die Bälle. Dazu warteten wir so lange und schossen auf den Goali. Dafür schoben wir gut in der Verteidigung mit. Mit 17:13 verschwanden wir in die Pause. Gut gelaunt und motiviert gingen wir in die 2. Halbzeit. Wir lagen immer weiter zurück weil wir viel die Pfosten trafen und den Goalie abschossen. Nun mussten wir uns fest anstrengen damit wir aufholen können. Es war weiterhin spannend. In der Verteidigung schoben wir weiter hin gut mit, aber nicht gut genug. Für das erstes Mal das wir mit Harz waren spielten waren wir gar nicht so schlecht. Mit dem End-Resultat 33:24 gingen wir gut gelaunt nach Hause.

Altdorf Feldli – 30 Zuschauer – Schiedsrichter: Egger Julian
Willisau: Julian Arnold, Noe Bernert (1), Mark Büchli (14), Grüter Tim (2), Han Han Ke, Kunz Orlando, Remo Lötscher (1), Frederik Lutz, Renggli Elias, Leon Schacher (5), Livio Schärli (3), Elia Stalder


U11 Beginners, Turnier in Hochdorf, am Samstag, 12.09.2020

Resultate U11 Team 1

STV Willisau 1 – BSV Stans        11:12
STV Willisau 1 – HR Hochdorf 2  12:5
STV Willisau 1 – HR Hochdorf 3  15:6
STV Willisau 1 – STV Willisau 2   16:14
STV Willisau 1 – HR Hochdorf 1  10:17

Resultate U11 Team 2

STV Willisau 2 – HR Hochdorf 3   11:3
STV Willisau 2 – BSV Stans           9:8
STV Willisau 2 – STV Willisau 1   14:16
STV Willisau 2 – HR Hochdorf 2  11:15
STV Willisau 2 – HR Hochdorf 1    5:12

(Mathias Kunz) Am Samstag ging die Handballsaison auch für unsere Jüngsten los. Am Turnier in Hochdorf fanden die ersten Ernstkämpfe statt. Beide U11-Teams spielten ein gutes Turnier und konnten am Ende eine ausgeglichene Bilanz vorweisen. Das Team 1 siegte dreimal, das Team 2 zweimal. Die Spieler/innen kämpften beherzt, liefen sich immer wieder gut frei und schlossen mit tollen Würfen ab. Auch hinten wurde bereits recht gut verteidigt. Der Spielplan gönnte den Spieler/innen kaum eine Pause, sodass gegen Ende des Turniers bei den Willisauer/innen bald die Luft ausging. Trotzdem: Eine erfreuliche Bilanz für einen ersten Handballauftritt! Weiter so, Boys and Girls. Hopp Willisau, Bravo!

Willisau: Mia Aschwanden, Lana Schnider, Lionel Häfliger, Henry Hüsler, Hannes Rau, Yoel Schnyder, Leana Hansen, Svenja Heller, Noel Jordi, Gian Schwegler, Leon Schnyder, Marin Stalder – Coaches: Ivo Marti und Mathias Kunz