Aktuell

Freitag, 09. Oktober 2020

Herren 1, 2. Liga: STV Willisau – HSG Mythen Shooters
am Samstag, um 19:30 Uhr, Willisau Hallenbad

Nach einer Woche Meisterschaftspause gilt es für das Willisauer Herren-Fanionteam morgen Samstag wieder ernst: Zuhause empfängt das Team von Arno Huber den Tabellenvorletzten HSG Mythen Shooters.

von Ramon Marti

Zwei Spiele, zwei Niederlagen, null Punkte: Der Meisterschaftsstart ist der Herren-Mannschaft der HSG Mythen Shooters deutlich misslungen. Morgen Samstag bestreiten sie ihr drittes Saisonspiel – zu Gast beim STV Willisau. Diese wiederum wollen alles dafür tun, um zuhause ihr Punktekonto nach einem Sieg zum Saisonauftakt und einer Niederlage von Zwei auf Vier zu verdoppeln. Doch die Gäste, aktuell Tabellenvorletzte, sind keineswegs zu unterschätzen: Die letzten beiden Direktbegegnungen aus der vergangenen Saison gingen beide an die HSG. «Die aktuelle Tabelle sagt gar nichts aus. Die Saison hat gerade erst begonnen», weiss Cheftrainger Arno Huber. In dieser Liga würden ohnehin Tagesformen entscheiden. «Uns erwartet ein starker Gegner», warnt der Coach.

Unschöne Erinnerungen – Glückt die Revanche?

Tatsächlich erinnern sich die Willisauer Handballer nur ungern an die Duelle mit der HSG der letzten Saison, vor allem an das erste der beiden: Am Ende resultierte eine bittere 34:35-Niederlage, nachdem Arno Hubers Team bis fünf Minuten vor Schluss stets die Führung innehatten. «Wir waren damals sehr enttäuscht, aber wir haben unsere Lehren daraus gezogen», so der Trainer.

Dieses Wochenende soll alles anders aussehen, wenn es nach den Willisauern geht. Und wie das? «Wenn wir dem Gegner unser Spiel aufzwingen können, werden wir die zwei Punkte behalten – wenn nicht, wird es eng.» Der 40-Jährige ist überzeugt, dass sein Team die Mythen Shooters schlägt, wenn Einsatz, Wille, Zusammenhalt und Konzentration bei hundert Prozent seien. «Dies ist auch unser Ziel: Wir wollen zuhause ungeschlagen bleiben.»

Damian Lienhart – der Mann gegen die HSG?

Um diese Ziele zu erreichen, braucht es einerseits eine solide Abwehrleistung, andererseits Tore. Für letzteres könnte beispielsweise Rechter Flügel Damian Lienhart sorgen: In der letzten Saison steuerte der Linkshänder mit insgesamt 13 Treffern in den beiden Partien jeweils am meisten Skorerpunkte gegen die Mythen Shooters bei. Wird er zum Mann gegen die HSG? «Wir werden sehen», meint Trainer Arno Huber schmunzelnd und fügt hinzu: «Wenn es ihm läuft, reisst er die Mannschaft mit. Jedoch ist Handball eine Mannschaftssportart. Es braucht alle!»

Personell kann der Coach abgesehen vom Langzeitverletzten Christoph Cranz auf alle seine Männer zurückgreifen. «Wir haben ein breites Kader. Dies braucht es auch, wenn wir eine hohe Intensität an den Tag legen wollen», sagt Arno Huber und schliesst mit den Worten: «Wir sind bereit und freuen uns auf unsere Fans!»

Damian Lienhart (am Ball) erzielte vergangene Saison in beiden Partien gegen die HSG Mythen-Shooters jeweils die meisten Tore. Können er und seine Teamkollegen der HSG die dritte Saisonniederlage zufügen und somit die Punkte Drei und Vier ergattern?
(Archivbild vom 25.01.2020 gegen die HSG Mythen-Shooters, Fotograf: Mathias Bühler)