Aktuell

Sonntag, 11. Oktober 2020

Damen 1, Schweizer CUP: STV Willisau (F1) – Spono Eagles (SPL2) 23:41 (15:20)

Am vergangenen Samstag ging es für das Damen-Fanionteam im 1/16-Final des Schweizer CUP gegen die zweite Mannschaft der Spono Eagles aus Spar Premium League 2. Spono zeichnete sich durch ein junges, lebendiges und vor allem lauffreudiges Kader aus, was den Willisauerinnen bereits von Beginn weg sichtlich Mühe zu bereiten vermochte. Während der Rückstand in der Pause noch nicht allzu gravierend war und durchaus aufzuholen gewesen wäre, zeigt das Endresultat von 23:41 die Überlegenheit der Gegnerinnen schon deutlicher.

von Stina Glover

Auch wenn im Abschlusstraining vor dem Match vor der Schnelligkeit und Lauffreudigkeit der Gegnerinnen gewarnt wurde, war den Willisauerinnen bereits im Auftakt der Partie anzusehen, dass sie Mühe hatten, mit dem Tempo der Gegnerinnen mithalten zu können. Kaum war das Damen-Fanionteam in den Abschluss gekommen, waren die Spono Eagles schon in der Vorwärtsbewegung für den Gegenstoss. Die volle Bank und die strengen Wechsel erlaubten es ihnen, das Tempo 60 Minuten hoch zu halten. Anfangs liess Peter Joller sein Team in einer 5:1-Verteidigungskette agieren. Jedoch musste relativ schnell festgestellt werden, dass sich dadurch für die leichtfüssigen Gegnerinnen zu viele Lücken boten. Durch das Umstellen in eine 6:0-Verteidigung gelang es den Grafenstädterinnen kurz vor der Pause, ihre Gegnerinnen einigermassen in den Griff zu bekommen und auf fünf Tore Differenz aufzuholen. So ging es mit einem Resultat von 15:20 in die Kabine.

Mehr agieren, weniger reagieren

In der Pause forderte Peter Joller sein Team dazu auf, mit Überzeugung und Selbstvertrauen in den Abschluss zu gehen, auf geradem Weg aufs Tor zu laufen und damit aufzuhören, den Ball quer übers Feld zu tragen. In der Verteidigung schaue man dem Geschehen zu lange zu, bevor ein Foul erzielt werde.

Nachdem es zu Beginn der zweiten Halbzeit an der Umsetzung dieser Ratschläge haperte, gaben die Willisauerinnen sich bald schon geschlagen. Durch eine Reihe von Gegenstössen gelang es den Spono Eagles, ihren Vorsprung immer weiter auszubauen. Die Grafenstädterinnen – frustriert darüber, dass nichts mehr zu funktionieren schien – versuchten oft gar nicht mehr, diese Konter zu verhindern. Unsicherheit machte sich im Heimteam breit und verstärkte sich durch die zunehmenden technischen Fehler. Nach 60 Minuten Spielzeit musste sich das Willisauer Damen-Fanionteam mit dem Endresultat von 23:41 deutlich geschlagen geben.

Abhaken und Fokus aufs Topspiel in zwei Wochen legen

Aus dem Schweizer CUP sind die Willisauerinnen nun ausgeschieden. Nun gilt es, sich auf die Meisterschaftsspiele zu konzentrieren, welche schon in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel in Malters weitergehen. Momentan ist Malters Tabellenerster, Willisau zweiter. Es stehen also zwei wichtige Punkte an, die es unbedingt nach Hause zu bringen gilt.


=> Hier geht's zu den Impressionen des Cupspiels (Fotograf: Eric Schmid)!


=> Hier geht's zu den Video-Highlights des Willisauer Boten (Lionel Strahm/Patrik Birrer)!

Die Willisauerinnen hatten im 1/16-Final des Schweizer Cups gegen ein starkes Spono Eagles 2 einen schweren Stand (Foto: Eric Schmid).