Aktuell

Dienstag, 13. Oktober 2020

Herren 1, 2. Liga: STV Willisau – HSG Mythen-Shooters 29-25 (17-14)

Zuhause weiterhin ungeschlagen: Am vergangenen Samstag konnte das Herren-Fanionteam des STV Willisau beim zweiten Heimspiel der Saison den zweiten Sieg einfahren. Trotz einer Schockmeldung vor Beginn des Spiels gewannen die Willisauer gegen die HSG Mythen-Shooters und verdoppelten somit ihr Punktekonto auf vier Zähler.

von Luca Peter

Unglückliches Comeback

Viele der 120 Zuschauer des Heimspiels der 1. Herren-Mannschaft des STV Willisau rieben sich am Samstagabend wahrscheinlich verwundert die Augen. Aufgrund der Torhüterprobleme in dieser Saison hat sich Andi Schmidli bereit erklärt, sein Comeback zu geben. Dieses Comeback war aber leider nicht allzu lang: Bereits während dem Einlaufen schied Andi Schmidli verletzungsbedingt aus. Er riss sich die Achillessehne und wurde am Sonntag direkt operiert. Die Operation verlief ohne Komplikationen und Andi Schmidli ist auf dem Weg zur Besserung. Die Willisauer Handball-Familie wünscht ihm auf diesem Wege gute Besserung und freut sich auf das erneute Comeback.

Nach dieser Schockmeldung war für die Jungs klar: Die zwei Punkte, welche es zu gewinnen gibt, will man für Andi in Willisau behalten. Zum Tanz auf dem Handballparkett bat die HSG Mythen-Shooters. Dieser Gegner kannte man von der letzten Spielzeit, da musste man leider zwei Mal als Verlierer vom Platz gehen.

Der Start in die Partie gelang den Willisauern ansprechend, man stellte die Gäste mit einem guten Angriffskonzept immer wieder vor Schwierigkeiten. Leider konnte man in der Defensive nicht genügend die Muskeln spielen lassen, so dass man kein Polster zwischen sich und den Gegner legen konnte. Bis zur 25. Minute war der Spielstand immer wieder ausgeglichen, ein Team legte vor, das andere nach. Mit einer kurzen Powerphase in den letzten 5 Minuten vor der Pause konnten sich die Willisauer das erste Mal ein bisschen absetzen. So wurden die Seiten beim Stand von 17-14 gewechselt.

Solide zweite Halbzeit bringt den zweiten Saisonsieg

Der Plan für die zweite Halbzeit war relativ schnell klar: Im Angriff sowie in der Deckung noch 10% draufpacken, um die Distanz schnell zu vergrössern. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit gelang dies nicht wie gewünscht, der Vorsprung konnte zwar gehalten, aber nicht ausgebaut werden. In der Verteidigung fand man leider immer noch nicht die gewünschte Lösung, um den Gegner definitiv abzuhängen. Die Willisauer hielten aber an ihrem Gameplan fest und dieser schien länger wie mehr aufzugehen. Ein Zwischenspurt zwischen der 46. und der 52. Minute machte den Deckel auf dieses Spiel definitiv drauf. Man führte mit sieben Toren Vorsprung – einigen Unkonzentriertheiten in der Schlussphase war es geschuldet, dass man den Match schlussendlich nur mit vier Toren Differenz gewann.

Nichtsdestotrotz war es eine abgeklärte Leistung der Mannen von Arno Huber, man liess sich nie aus dem Konzept bringen, egal was kam und holte verdient die nächsten zwei Punkte – wie eingangs erwähnt, für Andi. Drei Spiele, vier Punkte, fünfter Tabellenplatz – Dies kann man definitiv als gelungen Saisonstart bezeichnen, wenn man weiss, mit welchen Problemen die letzte Saison zu Ende ging. Aber wie man weiss, ist die Saison noch lang und man darf sich jetzt keinesfalls zurücklehnen. Weiter demütig den eingeschlagenen Weg gehen, an den eigenen Schwächen arbeiten und dann steht einer gelungenen Saison nichts mehr im Weg. Das nächste Spiel steht in zwei Wochen auswärts in Malters an. Auch mit diesem Team hat man noch eine Rechnung offen. Man darf gespannt sein, wie sich die Willisauer gegen dieses Team in diesem Jahr präsentieren.

Willisau, Sporthalle Hallenbad – 120 Zuschauer

Schiedsrichter: Winiger Simon, Wöhler Jakob
Willisau: Grüter Cédric (1), Aregger Sandro, Aregger Stefan (5), Angehrn (2), Peter (1), Kurmann, Minder (4), Mehr, Grüter Iwan (3), Schmidiger (2), Scherrer (5), Mühle (3), Lienhart (3) – Coaches: Huber, Borer, Moser (Physio)
Mythen-Shooters: Liolios, Weber, Bissig, Dürrenmatt (2), Derler, Weber (1), Staub (5), Styger (1), Annen, Stalder (5), Kljajic (1), Zgraggen, Stalder (5), Wyss (5) – Coach: Ulrich Adolf


=> Hier geht's zu den Impressionen des Heimsiegs (Fotograf: Mathias Bühler)!