Aktuell

Montag, 22. Februar 2021

Lena Bussmann an der Aktiv-SM

Am vergangenen Wochenende wurden in Magglingen die Hallen-Schweizermeisterschaften der Aktiven durchgeführt. Startberechtigt waren dabei nur Kaderathleten und Team-EM-Kandidaten.

Trotz fehlenden Zuschauern und teilweise sehr kleinen Startfeldern hatten es die diesjährigen Hallen-Schweizermeisterschaften in sich. Insbesondere in den Sprintdisziplinen wurden mehrere Schweizer Rekorde aufgestellt und zahlreiche Limiten für die anfangs März in Torun ausgetragenen Europameisterschaften erfüllt. Als einzige Startende aus der Region nahm Lena Bussmann, die dem Nachwuchskader «Swiss Athletics Future» angehört, an den nationalen Titelkämpfen im Kleinformat teil. Die Gymnasiastin trat im Hochsprung gegen vier Gegnerinnen an. Am Q-Meeting vom 13. Februar gelang der Willisauerin gegenüber ihrem ersten Wettkampfstart der Saison 2021 eine klare Leistungssteigerung. Sie übersprang die Höhe von 1.66 Meter im zweiten Versuch, ehe sie auf 1.69 Meter scheiterte. Damit näherte sie sich ihrer persönlichen Bestleistung, die in der Halle seit zwei Jahren bei 1.71 Meter steht, an. Für die Schweizermeisterschaften hatte sie sich eine Höhe im Bereich ihrer Saisonbestleistung vorgenommen. Die 17-Jährige startete gut in den Wettkampf und nahm die Höhen von 1.55, 1.60 und 1.65 Meter im ersten Versuch. Anschliessend wollte die Latte bei 1.68 noch nicht liegen bleiben. Am Ende klassierte sich Lena Bussmann auf dem vierten Rang. Gold sicherte sich die Baslerin Salome Lang mit einer übersprungenen Höhe von 1.88 Metern. Silber ging mit 1.80 Meter an Marithé Engondo (Lausanne-Sports Athlétisme) und Bronze mit 1.68 Meter an die Mehrkämpferin Antonia Gmünder (TV Teufen).