Aktuell Detail

Dienstag, 04. September 2018

Auf den Spuren von Lea Sprunger und Co.

Leichtathletik / Schweizer Final UBS Kids Cup

Zwei Tage nach Weltklasse Zürich kämpften die 540 qualifizierten Kinder am UBS Kids Cup Schweizer Final um den Sieg. Begleitet wurden sie von nationalen und internationalen Aushängeschildern wie 400m-Hürden-Europameisterin Lea Sprunger oder der Sprinterin Murielle Ahouré.

Insgesamt nahmen in diesem Jahr über 145‘000 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren am UBS Kids Cup teil. Die jährliche Wettkampfreihe gilt als grösste und wichtigste Nachwuchsserie im Schweizer Sport. Der Leichtathletik-Dreikampf bestehend aus den Disziplinen 60m-Sprint, Ballwurf und Weitsprung wird gemeinsam von Swiss Athletics und Weltklasse Zürich in Kooperation mit der UBS durchgeführt. Am Final im Stadion Letzigrund von heute Samstag trafen die besten 540 Nachwuchstalente der Schweiz aufeinander.

Nationale und internationale Aushängeschilder standen Rede und Antwort

400m-Hürden-Europameisterin Lea Sprunger sowie die weiteren Schweizer EM-Medaillengewinner Fabienne Schlumpf (3000m Steeple), Tadesse Abraham (Marathon) und Alex Wilson (200m) aber auch Mujinga Kambundji, Selina Büchel, Noëmi Zbären und Kariem Hussein gaben den Stars von morgen Autogramme und beantworteten ihre Fragen. Mit Stabhochspringerin Katerina Stefanidi (GRE) und 100-Meter-Sprinterin Murielle Ahouré (CIV) waren auch zwei Gewinnerinnen von Weltklasse Zürich vor Ort und erfüllten die Wünsche der begeisterten Kinder. Der UBS Kids Cup gilt als Sprungbrett für Nachwuchstalente und ist mitverantwortlich für den starken Auftrieb in der Schweizer Leichtathletik. Die UBS Kids Cup Generation war auch in diesem Jahr international erfolgreich. Yasmin Giger (400m Hürden), Géraldine Ruckstuhl (Siebenkampf), Jason Joseph (110m Hürden), Angelica Moser (Stabhochsprung) und Caroline Agnou (Siebenkampf) sowie weiteren Nationalkaderathleten begleitete die Kinder der einzelnen Kategorien durch den Wettkampf.

Sophie Lipp gewinnt ein Diplom

In insgesamt 18 Kategorien wurden am Samstag die grossen Sieger erkoren. Das Prozedere war dabei das gleiche wie zwei Tage zuvor bei Weltklasse Zürich. Vom Call Room über die Athletenvorstellung auf der Grossleinwand bis zu den professionellen Anzeigetafeln lief alles ab wie bei den Grossen. Sophie Lipp vom TV Grosswangen war bereits zum vierten Mal am Schweizer Final dabei. In der Kategorie W10 wurde sie gute 8. und durfte bei der der Siegerehrung aus den Händen von Weitsprung-Schweizermeister Christopher Ullmann ein Diplom entgegennehmen. Bei ihrer Premiere im Letzigrund Stadion erreichte Leonie Roos (STV Willisau) in der Kategorie W14 Rang 24. Ihre Vereinskollegin Lena Bussmann klassierte sich eine Kategorie höher auf Rang 21. In der Kategorie W11 durfte sich Luisa Renggli ebenfalls vom STV Willisau über den 14. Rang freuen. Das beste Resultat erzielte sie im 60m Sprint in welchem sie in unter neun Sekunden ins Ziel lief.