Aktuell Detail

Montag, 25. Februar 2019

Lena Bussmann gewinnt Silber

An den Nachwuchs-Hallenmeisterschaften in Magglingen gewann die Wilisauerin Lena Bussmann im Hochsprung der U18 die Silbermedaille. Michelle Scherrer stellte derweil eine neue Bestzeit auf.

In der Halle «End der Welt» in Magglingen trugen die Nachwuchsleichtathleten am vergangenen Wochenende die Schweizermeisterschaften aus. Ein Trio vertrat dabei die Farben des STV Wilisau. Jana Grüter trat in der Kategorie U18 über 1'000 Meter an. Aufgrund der Meldezeiten war klar, dass eine Finalqualifikation bei normalem Rennverlauf ausser Reichweite lag. Die Ettiswilerin beendete den ersten von insgesamt drei Zeitläufen in 3:17.33 Minuten auf Rang 6, womit sie ihre bisherige Hallen-Bestzeit um fast zwei Sekunden steigern konnte. Um sich für den Endlauf der besten zehn Läuferinnen zu qualifizieren, hätte die 16-Jährige 3:05.85 unterbieten müssen. So beendete sie ihre ersten Hallen-Schweizer-Meisterschaften auf dem 19. Rang. Finalqualifikation lautete das Ziel ihrer zwei Jahre älteren Teamkollegin Michelle Scherrer. Im ersten von zwei Zeitläufen gelang der Willisauerin ein tolles Rennen. In 3:03.86 Minuten steigerte sie ihre bisherige Bestzeit um über zwei Sekunden und qualifizierte sich als Drittplatzierte direkt für den Endlauf vom Sonntag. Auch im Freien war die Gymnasiastin noch nie schneller gelaufen. «Das war ein sehr cooles Rennen. Dass ich so schnell laufen kann, habe ich nicht erwartet. Schön, dass mal alles zusammengepasst hat.» Im Final vom Sonntag hatte Michelle Scherrer hingegen einen schweren Stand. Vorneweg stürmte Ausnahmeläuferin Delia Sclabas in 2:41.79 Minuten zu einem neuen Europarekord. «Alle Läuferinnen versuchten ihr zu folgen, so wurde das Rennen extrem schnell angegangen. Nach 600 Metern stellte es mich total auf.» In 3:15.96 Minuten beendete die Willisauerin das Rennen als Achtplatzierte.

Nächstes Ziel: EYOF

Mit Aussichten auf einen Podestplatz reiste Lena Bussmann nach Magglingen. In der laufenden Saison hatte die 15-Jährige bereits die Höhe von 1.71 übersprungen und war damit als Nummer zwei gemeldet. Auf den Höhen 1.60, 1.63 und 1.69 benötigte die Willisauerin jeweils zwei Versuche, ehe sie auf 1.72 dreimal scheiterte. Ihre stärkste Konkurrentin Marithé Engondo (Lausanne-Sport Athlétisme), die im Sommer bereits 1.78 überquert hatte, riss auf 1.72 ebenfalls dreimal. Da die U18-EM-Teilnehmerin jedoch alle anderen Höhen im ersten Versuch schaffte, durfte sie sich als neue Schweizermeisterin feiern lassen. Dahinter sicherte sich Lena Bussmann die Silbermedaille. Nach dem U16-Meistertitel im Sommer gewann die 15-Jährige bereits ihre zweite SM-Medaille. «Mit der ganzen Hallen-Saison sowie dem Gewinn der Silbermedaille bin ich zufrieden. Der SM-Wettkampf an sich hätte aber besser laufen können.» Im Sommer strebt die Gymnasiastin, die zurzeit dreimal wöchentlich trainiert, die Teilnahme am «EYOF», dem European Youth Olympic Festival, in Baku an. Für den ersten Start im Nationaldress ist eine Höhe von 1.73 gefordert. Zudem ist nur eine Athletin pro Land und Kategorie startberechtigt. «Ich möchte meine PB diesen Sommer auf 1.77 steigern. Meine Besthöhe steht derzeit bei 1.72 Meter, fünf Zentimeter liegen sicher drin.»