Saison 2003 - In Triengen mit den Besten mitgehalten

In Triengen mit den Besten mitgehalten

Geräteriege Willisau

Der Trisa-Cup in Triengen zählt zu den bestbesetzten Gerätewettkämpfen. Umso höher sind der Gewinn von Auszeichnungen einzustufen. Gleich zehn Mal durfte eine Willisauer Geräteturnerin bei der Siegerehrung eine solche in Empfang nehmen.

ep. Die K4- bis K6-Geräteturnerinnen aus Willisau konnten ihre Form über die Sommferien konservieren. Dies bestätigten sie am vergangenen Wochenende beim 27. Trisa-Cup in Triengen eindrücklich. Im K4 vertraten gleich sieben Turnerinnen die Willisauer Farben. Sage und schreibe 111 Turnerinnen aus der ganzen Schweiz nahmen den K4-Wettkampf in Angriff. Und sämtliche Resultate der Willisauerinnen zeugen von einem tollen Trainingsfleiss in den vergangenen Wochen.

Nicole Duss: Tolle Leistung an den Schaukelringen

Beste des Willisauer Septetts war Nicole Duss im dreizehnten Rang. Sie zeigte insbesondere an den Schaukelringen eine tolle Übung, welche die Wertungsrichter veranlassten, die hohe Note von 9,30 zu zeigen. Ein Blick in die Rangliste zeigt, dass diese eine der besten Noten an diesem Gerät war.

Alexandra Wüst hatte am Schluss nur gerade 25 Hundertstelspunkte weniger auf ihrem Notenblatt als ihre Vereinskameradin Nicole. Die Gesamtnote von 36,05 reichte für den sehr guten 26. Platz. Die 13-jährige Alexandra erhielt gleich zweimal eine Note von 9,20, nämlich an den Schaukelringen und am Reck.

Ebenfalls noch in den auszeichnungsberechtigten Rängen klassierten sich Ursula Sägesser als 48. und Corinne Hug als 50. Jana Marti und Karin Kunz fehlte nur ganz wenig, um dieses Ziel zu realisieren. Der zwölfjährigen Carina Tolusso gelang insbesondere an den Schaukelringen eine sehr gute Leistung, die mit der hohen Note 9,10 belohnt wurde. Fünf Auszeichnungen im K5

Gleich fünf Mal wurde in der Kategorie 5 eine Willisauer Athletin zur Siegerehrung aufgerufen, um eine verdiente Auszeichnung entgegenzunehmen. Dies waren Janine Aregger, als Neunte, Stefanie Sidler, als 26. Perrine Schmid als 27., Sina Marti als 42. und Chantal Lötscher als 46. Einzig Franziska Sägesser gelang der Wettkampf nicht ganz wie gewünscht. Als 95. liess sie aber in diesem 140-köpfigen Feld mehr als vierzig Turnerinnen hinter sich. Eine Kategorie höher, im K6, turnten in dieser Saison Michèle Marti und Sonja Geiser an jedem Wettkampf stets an der Spitze mit. Dies war auch in Triengen nicht anders. Michèle belegte am Schluss mit 36,55 Zählern den sehr guten 23. Rang. Die 17-Jährige erhielt nur gerade an den Ringen eine Note unter der magischen 9-Punkte-Grenze. Sonja Geiser patzte leider am Boden und musste somit an diesem Gerät eine für sie ungewohnt tiefe Note in Kauf nehmen. Als 33. verpasste sie die auszeichnungsberechtigten Ränge um vier Zehntelspunkte. SM-Quali-Wettkampf

Bereits morgen Freitagabend, 12. September, gilt es für die Geräteturnerinnen wieder ernst. Am SM-Qualiwettkampf in Sursee geht es für Sina Marti, Patrizia Schwegler, Perrine Schmid, Janine Aregger und Stefanie Sidler im K5 sowie Sonja Geiser und Michèle Marti im K6 um die Qualifikation für die Mannschafts-SM von anfangs November in Uzwil. Noch nie waren so viele Willisauer Geräteturnerinnen am SM-Qualiwettkampf in Sursee mit dabei. Dies spricht einmal mehr für die sehr seriöse Saisonvorbereitung. Auch das an den Ostertagen erstmals durchgeführte Trainingslager wird wohl auch in Zukunft ein fester Bestandteil in der Saisonplanung der Willisauer Geräteriege haben.