2001/2002 Vorschauen, Berichte, News

Sensationeller vierter Platz an der SM!

Die Willisauer Mädchenmannschaft schaffte an der SM in Studen BE den hervorragenden 4. Schlussrang unter den 20 besten Korbballteams des Landes.
Die Gruppenspiele begannen am Morgen sehr gut. Wetzikon ZH konnte locker mit 4:0 bezwungen werden, und auch Neukirch/Egnach TG stellte keinen echten Prüfstein dar (4:1). Studen BE, der Gastgeber, wurde gar mit 6:1 geschlagen. Mit Lotzwil BE stand dann im letzten Gruppenspiel vor der Mittagspause der ungeschlagene Gruppenleader gegenüber. Bis kurz vor Schluss führte Willisau mit 1:0, und mit sehr guter Verteidigungsarbeit brachten die Willisauerinnen die Bernerinnen und deren Coach fast zur Verzweiflung. Zwei Penalties kurz vor Schluss brachten den favorisierten Lotzwilerinnen aber noch den glücklichen 2:1 Sieg ein. Diese erste Niederlage war nicht weiter schlimm, qualifizierte sich doch auch der Gruppenzweite für die Zwischenrundenspiele. Der Spielplan wollte es so, dass man da im ersten Spiel ausgerechnet auf Escholzmatt traf. X-mal traf man in den letzten Monaten aufeinander und die beiden Teams kennen sich sehr gut. So verlief das Spiel ziemlich ausgeglichen, Escholzmatt führte über weite Strecken, doch Willisau kam immer wieder heran, und das 5:5 Schlussresultat war gerechtfertigt. Der zweite Zwischenrundengegner war Erschwil. Willisau kassierte zwei frühe Gegentreffer, welchen das ganze Spiel nachgerannt werden musste. Mit 3:5  kassierte man die zweite Niederlage. Das letzte Gruppenspiel gegen Unterkulm entschied nun darüber, um welchen Rang gespielt werden konnte. Von Rang 3 bis 8 war noch alles möglich. Wieder kassierte Willisau zwei frühe Gegentreffer. Diese weckten aber den Kampfgeist und Korb um Korb wurde aufgeholt. Kurz vor Schluss dann sogar der 3:2 Fühungstreffer, und auf dem Nebenplatz schoss Erschwil gegen Escholzmatt in letzter Sekunde das 4:1, was bedeutete, dass Willisau ins Spiel um Platz 3 einzog! Gegenr dort hiess abermals Lotzwil. Die vielen mitgereisten Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel, welches immer auf Messers Schneide stand. Beim Schlusspfiff stand es 2:2. Die vierminütige Verlängerung brachte keine weiteren Körbe. So musste das Penaltyschiessen um die Bronzemedaille entscheiden. Mit dem letzten Wurf entschied Lotzwil dieses mit 3:2 für sich. Die Enttäuschung bei den Willisauer Girls war gross. Denn dieses Spiel hatte eigentlich keinen Verlierer verdient. So nahe war man einer Medaille, und trotzdem hat es nicht geklappt. Nichtsdestotrotz ist dieser 4. Platz ein krönender Abschluss einer tollen Saison, und die ganze Mannschaft kann auf diese Leistung stolz sein. Ein bisschen gefeiert wurde zu Hause in Willisau allemal.

10.09.02


Letzte Meldungen vor der SM

Am Sonntag ist es soweit. Die SM im Jugendkorbball findet in Studen BE statt. Mit von der Partie auch die Mädchen aus Willisau. Das Abschlusstraining am Dienstag ist positiv verlaufen, und die Truppe macht einen topmotivierten Eindruck. Leider ist der Ausfall von Stammspielerin Carla Kunz zu beklagen. Sie weilt in einem Welschlandjahr und eine Teilnahme ist zeitlich nicht möglich. Die anderen zehn Spielerinnen werden aber alles daransetzen, diesen Ausfall zu kompensieren.

Die Spiele der Willisauerinnen:

08.30 STV Willisau - Wetzikon ZH
09.58 STV Willisau - Neukirch-Egnach TG
10.42 STV Willisau - Studen BE
11.26 STV Willisau - Lotzwil BE

Von den Vorrundengegnerinnen kennen die Willisauerinnen keine Mannschaft. Der letzte Gegner, Lotzwil BE, wurde allerdings im letzten Jahr Vize-Schweizermeister.

Am Nachmittag folgen dann die Rang- und Finalspiele. Mit einem Gruppenrang unter den ersten zwei würde sich die Willisauer Mannschaft für die Spiele um Platz 1-8 qualifizieren.

28.08.02


Korbschützen vom STV Spieltag

Neben den Mädchen waren auch die Knaben und Damen im Einsatz. Die Resultate finden Sie in den entsprechenden Spalte. Hier alle Willisauer Korbschützen:

Damen:
Andrea Stalder 6; Claudia Greber 2; Silvia Stadelmann, Monika Roos, Mägi Schwegler, Martina Bammert je 1
Knaben:
Da Silva Ricardo 3; Kunz Väli, Häfliger Simi je 2; Oggier Christian, Aregger Dämi je 1
Mädchen:
Oggier Barbara 7; Bühlmann Eva, Glatt Irma, Wermelinger Carmen je 4

26.08.02


Gründlich misslungene Hauptprobe für die Schweizermeisterschaft

Beim letzten Mastersturnier in Ettiswil wollten sich die Jugend Mädchen eigentlich für die SM vom kommenden Wochenende warmschiessen, und die eigene Form ein letztes Mal testen. Das Schlussresultat war dann aber sehr ernüchternd, und der vierte Platz, gleichbedeutend mit dem Verlust des Silbermedaillenplatzes im Masters, liegt weit hinter den Möglichkeiten der Willisauerinnen.

Im ersten Spiel gegen die eigene zweite Mannschaft konnte man sich zwar mit 5:0 durchsetzen, doch die Art und Weise war alles andere als überzeugend. Bereits im zweiten Spiel gegen Unterägeri kamen die Willisauerinnen ein erstes Mal ins Straucheln. Gegen den clever kombinierenden Gegner stand es am Ende 2:3. Gegen Küssnacht musste unbedingt ein Sieg her, um weiter im Rennen um den Turniersieg bleiben zu können. Dies gelang gegen den nachmaligen Sieger mit 4:2 auch souverän.  Das Spiel gegen Escholzmatt sollte dann eigentlich das vorgezogene Finale um den mastersieg werden. Doch die Willisauerinnen fanden nie zu ihrem Spiel und vergaben hochkarätige Möglichkeiten. Kurz vor Schluss konnte man trotzdem zum 2:2 ausgleichen. Ein dummer individueller Fehler ganz kurz vor Schluss ermöglichte den Escholzmatterinnen den 3:2 Siegeskorb. Im letzten Gruppenspiel gegen Schwyz ging es dann um Schadensbegrenzung. Mit 5:0 konnte der dritte Sieg eingefahren werden.
Man fand sich jetzt im Spiel um Platz 3 wieder.Eine Niederlage gegen Escholzmatt würde wohl den Verlust des 2. Platzes in der Masterswertung bedeuten. Zum ersten Mal sah man die Willisauerinnen kämpfen. Die wenig überzeugenden Escholzmatterinnen hatten grosse Mühe, Löcher in der kompakten Willisauer Defensive zu finden. Doch Willisau vergab Dutzende von Chancen, und so hiess es kurz vor Schluss nur 1:0. Eine unberechtigte 2-Minuten-Strafe, sowie eine Verwarnung welche zu einer Nachspielzeit von 55 Sekunden führte, ermöglichte den Entlebucherinnen den 1:1 Ausgleich. In der anschliessenden Verlängerung wurde kein Korb erzielt. Das Penaltyschiessen musste entscheiden. Es hatte inzwischen in Strömen zu regnen begonnen. Für die Willisauerinnen ging es um den 3 Platz am Turnier und den zweiten Platz in der Masterswertung, während Escholzmatt bereits als Sieger des Masters feststand. Doch auch jetzt wendete sich das Glück nicht auf die Willisauer Seite. Mit 2:4 ging der dritte Platz an Escholzmatt.

Wie nah Glück und Pech zusammenliegen zeigt die Tatsache, dass wenn man den unnötigen dritten Treffer kurz vor Schluss des ersten Spieles gegen Escholzmatt nicht kassiert hätte, man um den Masters- und Turniersieg im Final gespielt hätte. Aber das Glück kann man auch erzwingen, und diesen unbedingten Siegeswillen spürte man über weite Strecken gestern nicht. Die katastrophale Chancenauswertung trug dann den Rest dazu bei, dass kurz vor der SM ein wichtiger Warnschuss vor den Willisauer Bug abgefeuert wurde. In einer Woche wird man ein anderes Willisauer Team erleben, das hat sich die Mannschaft ganz fest vorgenommen. Eine Reise an die SM vom 1. September in Studen BE wird sich für den Fan also bestimmt lohnen!

Zweite Mannschaft im Einsatz

Auch in Ettiswil war eine zweite Garnitur der Willisauerinnen im Einsatz. Gegen die weitaus stärker und erfahrener einzuschätzenden Gegnerinnen sah man meist ganz gut aus und verlor meist nur recht knapp. Gegen Schwyz gab es beim 0:0 sogar einen ersten Punktgewinn zu bejubeln. Die jungen Spielerinnen zeigten grossen Einsatz, und konnten wichtige Erfahrungn für kommende Aufgaben sammeln.

Knaben zum ersten mal am Start!

Die neugegründete Knabenmannschaft zeigte sich zum ersten mal an einem Turnier, und wusste gleich zu überaschen. Gleich vier Siege und ein Unentschieden erreichte man in den 7 Spielen. Die letzten zwei Partien konnten aufgrund des Platzregens nicht mehr gespielt werden, und die Rangliste wurde ohne diese Resultate gemacht. Der 6. Platz unter 10 Mannschaften ist ein Achtungserfolg für die junge Mannschaft und ihre Betreuer.

25.08.02


Schweizermeisterschaft vom 1. September 2002 in Studen BE

In zwei Wochen finden im Berner Studen die Jugend Schweizermeisterschaften statt. Letztes Jahr wurde dieser Anlass mit grossem Erfolg in Willisau durchgeführt. In diesem Jahr hat sich das Willisauer Mädchenteam als Regional- und Innerschweizermeister souverän für die SM qualifiziert. Man darf also gespannt sein, wie sie am Tag X in Studen abschneiden werden. Es wird dies der letzte Auftritt dieser Mannschaft in dieser Formation sein. Der Grossteil des Teams wird anschliessend in die neugegründete Juniorinnen-Mannschaft wechseln. Für Fans und Schlachtenbummler würde eine Mitfahrgelegenheit organisiert. Wer Interesse hat, die SM vor Ort zu verfolgen, soll sich in den nächsten Tagen bei Dano Kuster melden. 
Als Hauptprobe für die SM gilt vorher noch der Spieltag in Ettiswil am 24. August. Dieses Turnier ist gleichzeitig auch das letzte Turnier der Mastersserie. Da können sich die Willisauer Mädchen nur noch ganz kleine Chancen ausrechnen, Escholzmatt auf der Zielgerade noch abzufangen. Es gilt in erster Linie den zweiten Platz zu behaupten. Gespielt wird in Ettiswil ab 14.30h. Um 14.50h findet das interne Schlagerspiel Willisau I : Willisau II statt.

15.08.02


Überraschungssieger beim Jubiläumsplauschkorbballturnier

Am vergangenen Samstag trafen sich im Sportzentrum 12 Mannschaften (Teilnehmerrekord!) zur 10. Ausgabe des Plauschkorbballturniers. Das Turnier konnte kurzfristig in die Halle verschoben werden, da die Luftfeuchtigkeit draussen eindeutig zu hoch war. Schon beim Eintreffen der Mannschaften war klar, dass es ein besonders farbiges Turnier werden würde. Kaminfeger, Liebesengel, Hippies, Bänker.... Die Mannschaften gaben sich wirklich speziell viel Mühe, um möglichst schrill daherzukommen. Die gleichzeitig stattfindende Street-Parade in Zürich hätte einige Mühe bekundet (wohl mindestens soviel Mühe wie GC auf der Allmend!), den Willisauer Plauschkorbballern das Wasser zu reichen. Das Turnier verlief dann sehr fair, und die Spiele hatten einen grossen Unterhaltungswert für Zuschauer und Spieler. Schliesslich setzten sich die Glücksbringer und Peace & Blümli durch, und trafen im Finale aufeinander. Speziell erwähnenswert ist, dass die Glücksbringer eine reine Frauenmannschaft waren!!! Schlussendlich setzte sich Peace & Blümli durch und errang zum ersten Mal den Titel des Plauschkorbballmeisters (Kategorie Sport). Die Sieger in den verschiedensten anderen Kategorien wurden dann im Verlaufe des Abend und des Morgens ermittelt....

Allen Teilnehmer, Helfern und Zuschaern recht herzlichen Dank für den Einsatz. Wir hoffen, dass jeder der am Samstag im Sportzentrum anzutreffen war, auch bei der nächsten Ausgabe (Samstag 9. August 2003, bei jedem Wetter!!!) wieder dabei sein wird.

12.08.02


3. Rang der Herren am Schlossturnier von Herblingen

Eine zusammengewürfelte Mannschaft aus Spielern der ersten und der zweiten Mannschaft, der Junioren und des Team 95 startet am Schlossturnier in Herblingen SO zur Titelverteidigung. In den Gruppenspielen gewann man gegen Sulgen und Schlaate 2 sicher. Oberglatt war dann ein erster Prüfstein. Prompt fing man die erste Niederlage ein. Gegen Löhningen musste ein Sieg her, um weiterhin um die Finalplätze mitreden zu können. Der kam dann auch auf eindrückliche Art zustande. Das ebenfalls starke Löhningen konnte mit drei Körben Differenz bezwungen werden.
Zum Abschluss wartete Gastgeber und Gruppenleader Herblingen. In einem spannenden Spiel gewann Willisau und qualifizierte sich für das Viertelfinale. In diesem wartete Pfäffikon SZ. Somit trafen die beiden einzigen verbliebenen Innerschweizer Vertreter aufeinander. Die Schwyzer hatten aber den Willisauern nicht viel Gleichwertiges entgegenzusetzen, und Willisau zog in den Halbfinal ein. Stein am Rhein war dann der vorläufige Endstation für die Willisauer. Der nachmalige Turniersieger bestach durch enorme Treffsicherheit. Somit blieb den Grafenstädtern das Spiel um Platz 3. Unterer Reiat 2 war der Gegner, und die Willisauer setzten sich gleich zu Beginn von ihm ab, sodass nie Zweifel über den 3. Rang aufkam. Mit diesem tollen Ergebnis knüpfte das Team an die traditionell guten Leistungen in Herblingen an. Gratulation an die Mannschaft. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt, und die verdiente Dusche war ein gerechter Lohn für die tolle Leistung.

05.08.02


Startschuss für die Juniorinnen

Der Startschuss ist gefallen. Die neugegründete Juniorinnen-Mannschaft hat das erste Korbballtraining hinter sich. Acht neue Gesichter trainierten gemeinsam mit einem Teil der Damenmannschaft in der Schlossfeld-Halle. Der Einsatz und die Motivation war sehr gross, sodass bereits im ersten Training Fortschritte erzielt wurden. Der frische Wind war förmlich zu spüren. Im Verlauf des Sommers werden jetzt die Grundelemente intensiv angeschaut und geübt, und im Herbst die ersten Turniere bestritten. Nach der Jugend SM am 1. September werden dann 6 weitere Spielerinnen zum Team stossen, welche bis dann noch im Jugendteam auf die SM trainieren.

Ebenfalls diese Woche hat die Jugendequipe ihr Sommertraining aufgenommen. Da das letzte Mastersturnier am 24. August stattfindet, und der Saisonhöhepunkt, die Schweizermeisterschaft bereits kurz nach den Sommerferien am 1. September stattfindet, wird den ganzen Sommer hindurch trainiert.

Die Herren, Junioren und das Knabenteam werden dann ebenfalls noch diese Woche das Training aufnehmen. Auf sie warten im Sommer verschiedene Turniere und der STV-Spieltag.

Wer sich noch nicht für das Plauschkorbballturnier am 10. August angemeldet hat, sollte sich langsam Gedanken dazu machen. Der Transfermarkt ist dünn, und die guten SpielerInnen heiss umworben...

17.07.02


Die Korbballer wünschen allen einen schönen heissen Sommer!

An dieser Stelle möchten wir Euch allen schöne Ferien und gute Erholung wünschen. Für uns geht es am 10. August mit dem Plauschkorbball-Turnier weiter. Am 24. August dann der STV Spieltag in Ettiswil, wo wir mit einigen Mannschaften teilnehmen werden.

05.07.02


Junioren und Team 95 im Einsatz am ETF im Baselbiet

An diesem Wochenende standen die Junioren und das Team 95 in Muttenz am Eidg. Turnfest im Einsatz. Die Junioren zogen dabei einen schlechten Tag ein, und konnten in der Hitze nur zwei Punkte einfahren. Das Team 95, bestehend aus allen 1. Ligaspielern aus dem Aufstiegsjahr (1995) fand sich bedeutend besser zurecht. Mit vier Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage belegte man den zweiten Gruppenrang. Ganz knapp verpassten die Willisauer den Sprung auf Platz eins und somit den Final um den Turnfestsieg.

16.06.02


Willisauerinnen holen Regionalmeistertitel und qualifizieren sich für SM!

Nach dem Titel des Innerschweizer Meisters im Winter haben die Willisauer Korbball-Mädchen den nächsten Coup gelandet: In Unterkulm anlässlich der SM-Quali sicherten sie sich den Titel des Regionalmeisters Aargau/Innerschweiz/ Tessin. Durch diesen Sieg am hochdotierten Turnier qualifizierten sich die Korbballerinnen auch direkt für die Schweizermeisterschaft 2002 am 1. September in Studen BE.

01.06.02


Hartes Los für die SM-Quali

Am 1. Juni gilt es für die Mädchen ernst: Die SM-Qualifikation in Unterkulm steht auf dem Programm. Dabei hat es die Glücksgöttin nicht gut gemeint bei der Auslosung: Mit Wolhusen und Escholzmatt stehen den Willisauerinnen die beiden besten Innerschweizer Teams gegenüber, und Wettingen und Rüfenach 1 gelten auch zu den Favoritinnen. Ein zweiter Gruppenplatz ist gefordert, damit man um die ersten drei Plätze kämpfen kann. Da das Turnier auch zur Masters-Serie zählt, könnte Küssnacht in der Gruppe 2 von der Auslosung profitieren, und einige Zähler gutmachen. Die Willisauerinnen haben es aber selber in der Hand, das nötige Resultat zu erzielen, und die Qualifikation zu sichern. Damit würde auch der zweite Rang beim Masters verteidigt. Die Spiele der Willisauerinnen:
13:20   Willisau - Escholzmatt
14:00   Willisau - Wettingen
14:40   Willisau - Wolhusen
15:20   Willisau - Nebikon
16:00   Willisau - Rüfenach 1

26.05.02


Korbball-Schnuppertraining für Knaben

Am Dienstag 16. April 2002 findet von 18.30 h bis 20.00 h in der mittleren Halle des Sportzentrum Willisau ein Schnuppertraining für korbballbegeisterte Knaben mit Jahrgang 87 und jünger statt. Trainer Roger Wermelinger und seine Crew freuen sich schon jetzt auf eine motivierte Schar.

Personelle Veränderungen und andere News
Mano Portmann hat als Chef Korbball demissioniert. Als Nachfolger hat sich Marcel Rölli zur Verfügung gestellt. Assisitert wird er durch Tobi Peter, welcher für den Trainingsbetrieb verantwortlich ist. Roger Wermelinger wird das Amt des Trainers Jugend Knaben übernehmen. Das Datum für das Korbballfest wird demnächst vom neuen Chef Aldo Brun bekannt gegeben. Die Korbballer haben sich entschieden, die Schlussrunde der Korbball-Junioren-SM vom 15./16. März 2003 nach Willisau zu holen. Die Willisauer Junioren werden dann also in der neuen Sporthalle auf heimischem Terrain die Chance bekommen, sich unter den 10 besten Teams der Schweiz zu profilieren.

23.03.02


Die Junioren schaffen die Qualifikation für die Schweizer-Meisterschaft

In einem sehr hochstehenden Qualifikationsturnier in Neuenegg BE schafften die Willisauer mit dem sehr guten 2. Rang die Qualifikation für die Schweizer-Hallenkorbballmeisterschaft vom nächsten Winter. Dieses Kunststück ist vorher noch nie einer Willisauer Juniorenmannschaft geglückt.
In den Gruppenspielen gab es neben 4 Siegen gegen Hochwald-Gempen, Löhningen, Illnau und Lenzingen ein Unentschieden gegen Affeltrangen. Dies bedeutete die Finalqualifikation. Im ersten Finalrundenspiel gegen Bätterkinden führte der Gegner 8:1 und die Willisauer waren absolut chancenlos. Dann drehten sie aber auf, und Korb um Korb wurde aufgeholt. Beim Stand von 7:8 vergab man dann sogar den möglichen Ausgleich, und die Partie ging knapp verloren. Im Duell gegen Neuenkirch musste somit unbedingt ein Sieg her. Mit einem konzentrierten Beginn konnten die Willisauer ihre Führung kontinuierlich ausbauen. Der Sieg war nie in Gefahr, und das Endresultat von 11:6 bedeutete die Qualifikation. Es resultierte der 2. Rang hinter Bätterkinden, mit 3 Körbe Vorsprung auf das drittplazierte Affeltrangen.
Die SM wird im Winter 2002/2003 ausgetragen. An vier Spieltagen (Eröffnungsspieltag Nov. 2002 eventuell in Willisau) wird der Schweizer Juniorenmeister erkoren. 
Resultate:
Willisau - Affeltrangen    4:4
Willisau - Hochwald-Gempen    8:4
Willisau - Löhningen    9:2
Willisau - Illnau    6:2
Willisau - Lenzingen    7:6
Willisau - Bätterkinden    7:8
Willisau - Neuenkirch    11:6

18.03.02


Korbballturnier Pfaffnau, Mädchen

Die Mädchen starteten am Turnier in Pfaffnau. Unter dem Motto spielen und spielen lassen sah man interessante Korbballspiele. Gegen Wolhusen unterlag man im ersten Spiel 6:8, gewann dann das zweite 6:5. Kriens hatte nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen, und Willisau siegte 10:0 und 13:1. Dies ergab den zweiten Rang unter den drei Mannschaften. Im April geht es dann wieder richtig los, wenn es um das erste Innerschweizer Jugendmasters geht. 
Die Korbschützinnen:
Eva Bühlmann              12
Tämi Falk                      11
Barbara Oggier               9
Irma Glatt                      1
Mirjam Bourqui               1
Janine Rudolf von Rohr    1 

Transfer der Korbballlegende Urs Amrein

Die 2. Mannschaft des STV Willisau ist auch in der Sommerpause aktiv. Nach dem sensationellen Aufstieg von der 4. in die 3. Liga in der vergangenen Spielzeit, kann jetzt ein Erfolg auf dem Transfermarkt vermeldet werden. Die Willisauer Korbballlegende Urs "Pfusi" Amrein wechselt auf die nächste Saison hin in das Reserveteam.

tl. Dass Amrein die 1. Mannschaft auf Ende Saison verlassen würde stand schon länger fest. Die Richtung war jedoch sehr ungewiss. Es waren mehrere renommierte Korbballmannschaften am sehr erfahrenen Spieler interessiert. Ihm wurden gute Kontakte zum Alpenklub Kottwil, zur Spielgemeinschaft Wolhusen oder zum STV Kriens nachgesagt. Als weitere Option stand auch ein Sportartenwechsel zur Diskussion. Dank sehr guten Kontakten zu Raimondo Ponte wäre auch ein Engagement beim FC Luzern möglich gewesen. Jedoch fand sich in den Reihen der Allmendkicker kein geeigneter privater Geldgeber, dem es möglich war die absurden finanziellen Forderungen Amreins zu erfüllen.

All das ist jetzt natürlich Nebensache. Fakt ist, dass Willisau 2 das Rennen machte. Über die Transfersumme und das Spielergehalt wurde stillschweigen vereinbart. Nur soviel sei gesagt, Bundeshilfe aus Bern ist zugesichert. Dies ist nur möglich dank den sensationellen Beziehungen in den gemetzelten Bundesrat. Noch offen ist, welche Rückennummer Urs Amrein tragen wird. Seine Nummer 9 ist eigentlich schon an das Maskottchen vergeben. Ich könnte mir vorstellen, dass es einen harten Kampf um das begehrte Trikot geben wird.

Pfusi Amrein wird pünktlich auf den Trainingsstart im September definitiv zur Mannschaft stoßen. Im Frühling und Sommer stehen noch verschiedene Spiele der Feldkorbballgruppe auf dem Programm. Dies ist die erste Möglichkeit für Urs Amrein, sich neben einem Teil der furiosen Spieler der 2. Mannschaft zu etablieren. Die Sportwelt darf gespannt sein...

17.03.02


Willisau - Römerswil              2:2

Willisau - Schwyz                  3:3
Willisau - Wikon                  12:10

1. Schwyz                      +4        4
2. Römerswil                  +3        4
3. Willisau                      +2        4
4. Wikon                         -9        0
Die Willisauer verloren kein einziges Spiel und steigen nur aufgrund eines zu wenig erzielten Korbes nicht auf. Vor allem in der Partie gegen Schwyz wäre ein Sieg Pflicht gewesen. Kurz vor Schluss führten die Willisauer auch noch 3:2. Aber ein Penalty (O-Ton Schiri "Störung unter dem Korb") führte zum Ausgleich. Mit dem Schlusspfiff konnte Willisau ebenfalls einen Penalty schiessen, welcher nicht verwertet werden konnte. Im letzten Spiel gegen Wikon musste ein Sieg mit 3 Körben Unterschied her. Das 12:10 reichte leider nicht. Mit Römerswil wird es nächste Saison einen neuen 1. Ligisten geben. Schwyz konnte sich trotz der nur 3 erspielten Punkte in der gesamten 1. Ligasaison eher überraschend retten. Die Willisauer sind einmal mehr gescheitert. Der tolle Kampfgeist wurde von den zahlreichen Zuschauern aber mit viel Goodwill belohnt. Und an der spielerischen Klasse hat es diesmal bestimmt nicht gefehlt. 

03.03.02


An dieser Stelle werden wir so bald als möglich über die Aufstiegsspiele der Herren von der 2. in die 1. Liga berichten. Am 03. März ist es soweit, und die Willisauer kämpfen gegen Römerswil, Schwyz und Wikon um 2 Plätze in der höchsten Spielklasse! Um 10.00 h erfolgt der Anpfiff zur ersten Partie im Luzerner Alpenquai. Die beiden weiteren Partien finden um 11.00 h und um 12.00 h statt. Die Chancen stehen nicht schlecht, erstmals seit 7 Jahren wieder in die höchste Spielklasse aufzusteigen. Das Anfeuern vor Ort würde sich auf jeden Fall lohnen!

Noch vor den Aufstiegsspielen nutzen wir die Zeit, und schauen mal etwas anders auf die Korbballwintermeisterschaft 2001/2002 zurück. Viele spannende und meist erfolgreiche Spiele der Willisauer sind Vergangenheit. Hier einige Fakten, Zahlen und interessante Daten:
Willisau meldete 5 Mannschaften zur Meisterschaft an. In diesen kamen insgesamt 46 SpielerInnen zum Einsatz. Das heisst, jeder 152. Willisauer hat in Luzern um Meisterschaftspunkte gekämpft, oder 0.66 % der Bevölkerung von Gross-Willisau hat mitgespielt. In 65 Spielen haben sich die Teams 94 Punkte gesichert. Dies entspricht einem Schnitt von 1.45 Punkten pro Spiel. Dabei wurde ein Korbverhältnis von 465 zu 256 erzielt (+209). Aufgeteilt pro Spiel endete eine durchschnittliche Partie mit 7.15 zu 3.94 für Willisau. Die meisten Körbe gab es dabei beim Juniorenspiel Willisau gegen Inwil 2, das 27:4 endete. Also wurde alle 46.5 Sekunden ein Korb geschossen. Die wenigsten Körbie fielen bei den Damen: Willisau - Kaufleute 1:3. Dies ergibt nur alle 6 Minuten einen Korb. Willisauer Teams erzielten genau 49 unnötige Körbe, das heisst, bei 49 Körben gingen die Teams aus dem Grafenstädtchen trotzdem als Verlierer vom Platz. 89.46 % (416 Körbe) waren indes wichtig, und verhalfen zu Punkten. Als einziges Team erzielten die Jugend Mädchen nur wichtige Körbe. Sie gingen kein einziges Mal als Verlierer vom Platz. Für einen eher negativen Rekord waren sie trotz dieser Werte und dem Titel des Innerschweizer Meister besorgt: Von 19 zugesprochenen Penalties wurden nur deren 4 verwandelt. Diese 21 % Trefferquote ist eindeutig zu wenig. Bei den Strafen waren die Willisauer Equipen sehr vorbildlich. Lediglich vier 2min. Strafen wurde in diesen 65 Spielen eingefangen. Aus der Vergangenheit kannte man bei diesen Zahlen jeweils ganz andere Dimensionen. Die erfreulichste Statistik der Meisterschaft ist bestimmt die Titelstatistik. Von 5 zu vergebenden Titel haben die Willisauer in 2 Kategorien eine Mannschaft gestellt. Und beide Teams schafften das Kunststück, den Titel nach Willisau zu holen. Den Junioren und den Jugend Mädchen, wie aber auch allen anderen Mannschaften sei zu dieser tollen Saison noch einmal herzlich gratuliert. Auf das die Statistiken auch nächstes Jahr so gut ausfallen werden!

02.03.02



Der zweite Meistertitel ist unter Dach und Fach! Nach den Junioren holten sich auch die Mädchen den begehrten Titel des Innerschweizer Meisters! Ein Podestplatz war das Ziel, mit dem obersten Treppchen wurde aber nach den tollen Leistungen in dieser Saison geliebäugelt. Die "Runde der Wahrheit" von heute brachte es an den Tag: Unsere Girls hatten zuerst gegen den Vorjahresvizemeister Wolhusen anzutreten. Früher Angstgegner, und auf dem Papier bestimmt stärkster Widersacher der Willisauerinnen. Und tatsächlich hatte zu Beginn Wolhusen alle Vorteile auf seiner Seite. Nach der Pause gingen sie sogar mit 3:0 in Führung, und die Willisauer Zuschauer und Betreuer sahen die Goldmedaille nur noch in weiter Ferne. Nicht so das Team, dass sich gegen die Niederlage wehrte. Mit einem Doppelschlag zum 2:3 war das Spiel wieder offen. Auch das 2:4 durch Wolhusen (zu spielen nur noch ca. 4 Minuten) brach den Willen der Grafenstädterinnen nicht. Innert kurzer Zeit wurde ausgeglichen, und kurz vor Schluss mit einem Weitwurf sogar die erstmalige Führung zum 5:4 erzielt. Diese sollte bis zum Schluss stand halten. Das erste Stück Arbeit war erledigt. Es folgte Küssnacht, zu diesem Zeitpunkt auf dem 2. Rang. Mit einem Sieg hätte Küssnacht Willisau überholt. Also galt für die Willisauerinnen, verlieren verboten. Es begann gut. 2:0 die Führung nach kurzer Zeit. Doch da fühlten sich die Willisauerinnen zu sicher, sie liessern nach, und Küssnacht profitierte von unglaublichen Schnitzern in der Willisauer Abwehr. So kam es, dass es kurz vor Schluss plötzlich 2:3 für den Gegner hiess. Und wieder rückte der Meistertitel weit weg, diesmal in Richtung Rigi. Aber wieder gaben die Willisauerinnen nicht auf, und kamen kurz vor Schluss zum Ausgleich, welcher mit Mühe und Not über die Zeit gerettet werden konnte. Dieses 3:3 bedeutete fast soviel wie den Meistertitel. Fast..... Denn mit der Sport Union Aegeri wartet im letzten Spiel ein Gegner von ganz untern in der Tabelle. Mit den Hochgefühlen der beiden Schlagerpartien war es dann auch schnell vorbei. Auf die leichte Schulter schienen die Löwinnen dieses Spiel genommen zu haben. Kurz vor der Pause lag man mit 0:2 im Rückstand. Wie gelähmt liess man den Gegner mal um mal gewähren. Keine Reaktion folgte, und eine gewisse Ratlosigkeit machte sich breit. Mit etwas Glück konnte man vor der Pause ausgleichen. Nach der Halbzeit hatte die eigentlich während der Saison sehr souveräne Abwehr die Sport Union wieder im Griff, man liess keinen Gegentreffer mehr zu, was auch nötig war, denn selber gelangen nur 2 weitere Körbe. Dieses 4:2 zum Saisonabschluss war nicht gerade glanzvoll, doch es war Pflicht, und es bescherte den Willisauer Mädchenkorbballerinnen die erste Medaille in der Geschichte, und dies war nicht irgendeine, sonder gleich die goldene! Grundlage für den Erfolg ist ein Team, dass seit fast 5 Jahren in unveränderter Formation zusammen spielt. Der gute Teamgeist und das Selbstvertrauen, welche in den letzten drei Spielen die Wende brachten. Und nicht zuletzt ein Zusammenspiel, welches oft sehenswerte Körbe zur Folge hat. Das Webteam gratuliert der ganzen Mannschaft zu diesem Grosserfolg!

Das Herrenfanionteam brauchte in den letzten 3 Spielen unbedingt noch 2 Punkte, um sich die Aufstiegsrunde definitiv zu sichern. Stark ersatzgeschwächt strebte man diese Punktedublette im ersten Spiel gegen Schlusslicht Menzberg an. Von Beginn an fanden sich die Willisauer im Rückstand, und hatten Mühe mit dem robusten Spiel der Menzberger. Schliesslich gelang noch vor der Pause der Ausgleich und nach der Halbzeit konnte man sich leicht absetzen. Bis zum Schluss blieb Menzberg dran, doch die Punkte gingen mit 9:8 an Willisau. Somit war das Ziel erreicht. Die letzten beiden Partien gegen Neuenkirch (2:7) und Römerswil (6:3) hatten ein wenig Kehrauscharakter. Die Konzentration gilt nun den Aufstiegsrundenspilen vom kommenden Sonntag, 3. März 2002. Um 10.00h/11.00h/12.00h geht es im Luzerner Alpenquai um die Wurst. Gegner sind Römerswil aus der 2. Liga, und Schwyz und Wikon aus der 1. Liga. Letztes Jahr scheiterten die favorisierten Willisauer knapp. Nach der verkorksten Saison steigen sie nicht mehr als Favoriten in diese Aufstiegspoule. Und wenn diese junge Team unbeschwert aufspielen kann, ist absolut alles möglich!

Ebenfalls Saisonende ist für die Damen. In der letzen Runde gelang auch der erste Sieg, nämlich gleich 6:1 gegen Ballwil. Mit 3 Punkten aus 10 Spielen belegen sie den 5. Rang ihrer Gruppe. Das junge Team hat schon beachtliche Fortschritte gemacht. Im nächsten Jahr wird man bestimmt mehr als ein Punktelieferanten darstellen. Und im allgemeinen Aufstiegs- und Meisterfieber der Willisauer ist auch für nächstes Jahr einiges denkbar!

24.02.02


Die Willisauer Junioren sind Innerschweizer Meister!!! Nach der erzitterten letzten Runde, hatte man im Lager der Willisauer Angst, die Nerven könnten den Willisauern einen Strich durch die Rechnung machen. Doch nichts war: Mit überragenden Siegen gegen Inwil 1 (15:3) und Inwil 2 (27:4!!!) ging es in das letzte Meisterschaftsspiel gegen den direkten Verfolger Neuenkirch. Ein Unentschieden hätte den Grafenstädter für den erstmaligen Titelgewinn gereicht. Doch die Schützlinge von Coach Maga Heller wollten nichts anbrennen lassen. Sie hielten Neuenkirch den ganzen Match auf Distanz, und gerieten nie in Gefahr, den Titel im letzten Spiel noch aus den Händen zu geben. Mit 6:2 siegte Willisau souverän. Der erstmalige Titel in der Kategorie Junioren ist mehr als verdient. Herzliche Gratulation allen Spielern und dem Erfolgscoach. Jetzt geht es am 17. März weiter, wenn es gilt, sich für die Schweizermeisterschaft zu qualifizieren. Das Korbballjahr ist für die Willisauer und Willisauerinnen jetzt schon sehr erfolgreich. Und es könnten noch besser kommen: Das Herren Fanionteam hat die Chance, an den Aufstiegsspielen vom 3. März 2002 den zweiten Aufstieg in die 1. Liga in der Neuzeit zu schaffen, und die Mädchen haben noch die Chance, am 24. Februar 2002 den Innerschweizer Meistetitel ebenfalls ins Grafenstädtchen zu holen.

27.01.02


Unterschiedliche Leistungen zeigten die Willisauer Korbballer am vergangenen Wochenende an der Innerschweizer Hallenmeisterschaft. Die erste Mannschaft der Herren sowie die Junioren hatten mit einer unglücklichen Terminkollission zu kämpfen. Nicht weniger als sechs Spieler stehen in beiden Kadern, und hatten dadurch sechs Spiel in Serie zu bestreiten. Bei den Herren endete dieses Abenteuer mit der bislang schlechtesten Runde, aber doch immerhin drei Punkten aus drei Spielen. Die Niederlage gegen Sursee liess das Punktepolster auf vier schmelzen. In den letzten drei Spielen genügen den Willisauern 2 Punkte, um die Aufstiegsspiele vom 3. März 2002 zu erreichen.

Mit einem blauen Auge kamen auch die stark geforderten Junioren davon. Die erste Saisonniederlage (nach 5:1 Führung mehr als unnötig) gegen Rickenbach konnte mit zwei klaren Siegen in Folge kompensiert werden. Es wird nun ganz eng an der Spitze. Willisau führt noch, einen Verlustpunkt vor Neuenkirch. Die Direktbegegnung wird wohl über den Titel entscheiden.

Den grössten Erfolg feierten die Reserveleute aus dem Zwöi. Mit drei ungefährdeten Siegen stürmten sie ganz an die Spitze der Tabelle. Und da es sich bereits um den letzten Einsatz der zweiten Mannschaft handelte, ist dies gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die 3. Liga! Dank der sensationellen Rückrunde (6 Spiele, 12 Punkte) überholten die Willisauer die vor ihnen platzierten Mannschaften. Die Stärke des Teams liegt in der Ausgeglichenheit. Jeder Spieler kann die entscheidenden Treffer erzielen. In der nächsten Saison ist mit weiteren Verstärkungen für das Team zu rechnen.

Die Damen haben weiterhin einen schweren Stand in ihrer 3. Ligagruppe. Mit zwei weiteren knappen Niederlagen konnten keine weiteren Punkte ergattert werden. Durch zuviele Eigenfehler wurden durchaus mögliche Zähler verschenkt. Die ersatzgeschwächte Equipe von Trainer Stefan Meier versucht jetzt am letzten Spieltag, nocheinmal zu zeigen was wirklich in ihr steckt.

Der Höhenflug der Jugend Mädchen dauert weiter an. In den zwei Spielen gegen Escholzmatt und Grosswangen resultierten zwei klare Siege (6:0 und 10:3). Da sich die direkten Konkurrenten um die vordersten Plätze gegenseitig Punkte abluchsten, stehen die Willisauer Mädchen mit dem Punktemaximum von 10 Punkten alleine an der Tabellenspitze. In der letzen Runde trifft man auf die zweitplatzierten Küssnacht und Wolhusen (je 8 Punkte). Da bei Punktgleichheit die Direktbegegnung zählt, müssen aber diese zwei Mannschaften bezwungen werden, um den 1. Rang halten zu können.

21.01.02


 Das Zwöi fährt 3 weitere Siege ein und steht als Gruppensieger automatisch als Aufsteiger in die 3. Liga fest! Resultate ab sofort online, weiteres zum Spieltag folgt in Kürze an dieser Stelle. Herzliche Gratulation!

20.01.02


Sehr erfolgreich für alle Willisauer Korbballer verlief dieser Spieltag. 9 Spiele - 17 Punkte. Einzig das Fanionteam der Herren musste gegen Pfaffnau einen Punkt abgeben. Ohne Pfusi Amrein (Bänderzerrung) und Smörfi Rölli (Ferien) schlug sich das junge Team sehr gut. Gegen Eschenbach, dass in der Vorrunde als Sieger vom Platz ging, zeigte man grosses Kämpferherz und siegte trotz Rücklage während des praktisch ganzen Spiels mit 8:7. Auch gegen Unterägeri lief es nicht optimal zu Beginn. Mit 3:2 für Unterägeri ging es in die Pause. Doch dann drehten die Willisauer auf und siegten diskussionslos mit 10:5. Einzig gegen das routinierte Pfaffnau wurde ein Punkt abgegeben. Die Willisauer spielten zwar überlegen, konnten Pfaffnau aber nicht entscheidend abschütteln, dank der grossen Erfahrung und zweier erfundener Penalties retteten die Pfaffnauer ein 6:6. Für einen Platz in der Aufstiegsrunde sieht es nun sehr gut aus. Alle direkten Konkurrenten mussten an diesem Spieltag weit mehr Federn lassen als die Willisauer. Sieben Punkte Vorsprung auf den nächsten gefährlichen Verfolger sollten in den letzten sieben Spielen reichen. Die Aufstiegsspiele vom 03. März 2002 also bitte langsam in die Agenden eintragen!!!

Auch die zweite Mannschaft drehte mächtig auf. Das verlustpunktlose Egolzwil/Wauwil wurde in letzter Sekunde durch einen Wunderkorb von Präsident Koni Bussmann mit 6:5 bezwungen. Fides Ruswil und Kriens waren dann keine echten Gradmesser mehr und das Zwöi holte zum ersten Mal in dieser Saison das Punktemaximum. Im Aufstiegsrennen haben sich die Grafenstädter also wieder selber ins Spiel gebracht.

Die Jugend Mädchen starteten zur Finalrunde. Mit Wolfenschiessen wartete in der ersten Partie ein Gegner der aus der Vorrunde schon bekannt war auf die Willisauerinnen. Mit 6:3 wurde der amtierende Schweizermeister recht sicher bezwungen. Wikon, dass eine neugegründete Mädchenmannschaft stellte, und mit dieser auf Anhieb die Finalrunde erreichte, hatte keinen Stich gegen die Willisauerinnen. 14:2 das Schlussresultat und somit die Punkte 3 und 4 in der Finalrunde. Die letzte Begegnung gegen Nebikon begann sehr harzig. Vielleicht waren es die mitgereisten Fans, die die Willisauerinnen blockierten. Nach der knappen 2:1 Pausenführung wurde in der zweiten Halbzeit aber nochmals aufgedreht und ein standesgemässes 8 : 1 erzielt. Also auch die Finalrunde konnte der weissen Weste der Jugend Mädchen noch nichts anhaben!

13.01.02


Die Junioren erreichten in der regionalen Ausscheidung für die Schweizermeisterschaften 2002/2003 den guten 2. Platz und qualifizierten sich somit souverän für das schweizerische Qualifikationsturnier vom 17. März 2002. Mit Siegen gegen Wolhusen, Inwil und Möhntal wurde die Pflicht erfüllt. Nur Neuenkirch war bei diesem Vergleich die glücklichere Mannschaft und konnte Willisau knapp bezwingen. Nichtsdestotrotz wird man die starken Junioren am 17. März beim Qualiturnier sehen, wo es dann um die Qualifikation für die SM geht. Die SM wird im Winter 2002/2003 während 4 Spieltagen ausgetragen. Gratulation an dieser Stelle an den Coach Armin Heller und an alle Spieler (es grüssen die Fans Pfusi, Priska und Dano!!).

06.01.02


Die Willisauer Korbballer haben das Stefansturnier in Schötz für sich entschieden. Mit dem 2. Gruppenrang erreichten sie das Halbfinale gegen Schötz. Auch die Verlängerung brachte keinen Sieger hervor, und so setzte sich Willisau im Penaltyschiessen durch. Im Final wartete mit Hergiswil eine weitere 1. Liga-Mannschaft. Wieder ging es in die Verlängerung, doch diesmal setzten sich die Willisauer durch. Ein toller Erfolg bei diesem A-Turnier. Herzliche Gratulation.

26.12.01


Das Stefansturnier in Schötz wurde für die Damen und die Mädchen mangels Anmeldungen abgesagt. Somit nimmt lediglich eine Herrenmannschaft am 26. Dezember 2001 in Schötz teil....

Die Korbballer und Korbballerinnen wünschen Ihnen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch, und alles Gute im neuen Jahr! Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns in diesem Jahr in irgendeiner Form unterstützt haben. Auch im 2002 werden wir wieder alles geben! 

18.12.01


Auch am dritten Spieltag holte sich das Fanionteam der Herren vier Punket aus drei Spielen. Das Punktemaximum blieb den Willisauern also wiederum verwehrt. Allerdings traf man auch auf die beiden stärksten Gegner der Gruppe. Im ersten Spiel gegen das punktgleiche Römerswil führten die Grafenstädter über weite Strecken. In einem guten Spiel hatten sich beide Teams gut im Griff und Körbe waren Mangelware. Der Schlusstand von 4:4 spiegelt in etwa den Kräftegleichstand der beiden Mannschaften. Im zweiten Spiel wartete der Leader Neuenkirch. Die routinierte Mannschaft verstand es, das Willisauer Spiel nicht zur Enfaltung kommen zu lassen. Neuenkirch führte dann auch beim Schlusspfiff mit 4:3, die Willisauer durften aber noch einen fragwürdigen Penalty schiessen. Youngster Marco Peter verwertete kaltblütig zum 4:4 Endstand. Nach diesen beiden mässigen Leistungen mussten sich die Willisauer steigern, denn mit Schlusslicht Menzberg traf man im letzten Spiel der Vorrunde auf einen Gegner, der unbedingt bezwungen werden musste. Endlich kombinierten sich die Löwen sicher durch die gegnerische Abwehr und konnten schnell in Führung gehen. Der 7:3 Endstand war deutlich zu knapp, denn nicht weniger als 4 Penalties und mehrere "Hundertprozentige" wurden versiebt. Somit resultierten 12 Punkte aus 9 Spielen was den 4. Platz ergibt. Vorne ziehen Neuenkirch und Pfaffnau weg. Diese beiden Mannschaften können aber nicht an den Aufstiegsspielen teilnehmen, da die erste Mannschaft bereits in der 1. Liga spielt. Somit sind Römerswil (13 Pkt.) und Willisau (12 Pkt.) auf den aufstiegsrundenberechtigten Plätzen. Erster Verfolger der Willisauer ist Sursee mit 9 Punkten. Trotz eher durchschnittlichen Leistungen konnte in der Vorrunde also ein Polster von 3 Punkten auf die Verfolger im Aufstiegsrennen geschaffen werden. Nach hinten ist man abgesichert. In der Rückrunde braucht es aber wohl eine Leistungssteigerung, denn es zeigte sich, dass hier jeder von jedem geschlagen werden kann, und drei Punkte Vorsprung können innert Kürze zu einem Rückstand werden.

Die Damen bestritten ihren zweiten Spieltag. Nach dem punktelosen ersten Durchgang wollte man es besser machen. Im ersten Spiel gegen Wolhusen hielten die jungen Willisauerinnen gut mit. Mit 2:4 gingen die beiden Punkte aber nach Wolhusen. Die zweite Partie gegen Arth war eine Lehrstunde. 8 Weitwürfe und 3 Gegenstösse sicherten den Artherinnen den ungefährdeten 11:4 Erfolg. Dem Tempo der Siegerinnen war das Willisauer Team nicht gewachsen. Als letzten Gegner der Vorrunde bekam man Ballwil vorgesetzt. Ein schlagbarer Gegner. Es entwickelte sich ein Spiel mit sehr mässigem Tempo, und die Willisauerinnen verpassten es, mit mehr Aggressivität das Spieldiktat an sich zu reissen. So endete der Match trotz spielerischen Vorteilen für Willisau mit 6:6. Immerhin der erste Punkt der Damen um Trainer Stefan Meier. In der Rückrunde kann bestimmt einiges noch optimiert werden, sodass die Verantwortlichen zuversichtlich sind, das Punktekonto mehr als nur zu verdoppeln.

Die Mädchen schlossen ihre Qualifikationsrunde ebenfalls ab. Als Leader war man in den letzten beiden Partien gegen Hergiswil 2 und Küssnacht 2 klar favorisiert. Vom Anpfiff des ersten Spiels gegen Hergiswil liessen die Girls auch keinen Zweifel aufkommen, wer der Chef auf dem Platz ist. Bis zur Pause zogen die Willisauerinnen mit 6:0 davon. In der zweiten Halbzeit ging es im gleich Stil weiter und Korb um Korb wurde erzielt. Beim 12:0 ertönte dann der Schlusspfiff. Der zweite Gegner Küssnacht kombinierte zu Beginn recht gut, und war mit Weitschüssen gefährlich. Doch die Willisauerinnen stellten sich gut darauf ein, und im Sturm wurde ein wahrer Angriffswirbel entfacht. Zur Pause stand es 9:0. Auch im zweiten Abschnitt ging es konstant weiter, mit Ausnahme, dass Küssnacht zu einem verdienten Korb kam. Mit 18:1 endete das Spiel zugunsten der Grafenstädterinnen. Die Zahlen sprechen für sich: 5 Spiele, 10 Punkte, 58:5 Körbe. Eine fantastische Leistung in der Qualifikation. Im Januar beginnt die Finalrunde. Dann warten andere Brocken. Doch wenn die Nerven halten, und das nötige Glück weiterhin beisteht, sollte die Verbesserung des 4. Platzes aus dem Vorjahr durchaus zu schaffen sein.

16.12.01


In der zweiten Meisterschaftsrunde trafen die Willisauer Herren im ersten Spiel auf die Aufstiegsaspiranten aus Sursee. Die Willisauer wirkten sehr konzentriert und bestimmten das Spiel von Beginn. Der Surseer Angriffsschwung konnte geschickt gebremst werden. Trotzdem entwickelte sich ein sehr intensives und schnelles Spiel. Willisau setzte sich Korb um Korb von Sursee ab, und der 5:1 Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung. Als zweiter Konkurrent stand Menznau 2 auf dem Spielplan. Die favorisierten Grafenstädter taten sich sehr schwer. Gegen das dynamische Spiel der Menznauer fanden sie einfach kein Rezept. Mit 4:2 setzte es überraschend bereits die zweite Saisonniederlage ab. Der Schock schien tief zu sitzen. Denn im abschliessenden Spiel gegen Ballwil, dass nach der ersten Runde am Tabellenende herumdümpelte, wurde die schlechte Leistung vom Menznau Spiel noch getoppt. Ballwil lag lange Zeit in Führung, und die Willisauer Angriffe fruchteten meist nicht. Erst gegen Ende, als eine Verwarnung wegen Zeitspiels gegen Ballwil ausgesprochen wurde, nutzten die Willisauer dies clever aus und holten zwei Penalties, welche die Entscheidung zum 5:4 brachte. Ein glücklicher Sieg zum Schluss, welcher den Anschluss an die Tabellenspitze sicherte. In der verückten 2. Liga schlägt momentan jeder jeden, und die 7 ersten Teams kommen alle noch für die beiden Aufstiegsplätze in Frage!

Die zweite Mannschaft kämpfte wie schon in der ersten Runde im verflixten ersten Spiel unglücklich. Die knappe 7:6 Niederlage gegen Küssnacht wäre durchaus zu vermeiden gewesen. Menznau im zweiten Spiel des Tages war dann kein echter Prüfstein, und die Willisauer gingen mit 7:1 als klarer Sieger vom Platz. In der letzten Partie gegen Rickenbach taten sich die Löwen lange Zeit sehr schwer mit dem Gegner. Nach der Pause löste sich der Knoten aber, und dank dem 8:3 konnten die Punkte Nummer sieben und acht gebucht werden. Im Aufstiegsrennen ist also noch alles offen für die Willisauer.

Die Junioren schlossen ihre Vorrunde souverän ab. Ohne Punktverlust stehen sie an der Tabellenspitze. Im ersten Spiel wurde Inwil 1 bezwungen, um gegen Inwil 2 gleich anschliessend nachzudoppeln. Die beiden Inwiler Mannschaften hatten den Willisauern nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen. Und im abschliessenden Schlagerspiel der beiden Favoriten hatte Vorjahresmeister Neuenkirch mit 8:2 das nachsehen. Der Willisauer Junioren-Express ist also in voller Fahrt, und dürfte nur schwer zu stoppen sein. In der Rückrunde bedarf es aber nocheinmal zweier konzentrierter Spieltage, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten.

09.12.01


Fulminant starteten die Mädchen des STV Willisau Jugend in die Meisterschaft. Nach dem 12:0 im Startspiel gegen Menznau, hiess der Gegner Wolfenschiessen, niemand geringerer als der aktuelle Schweizermeister in der Kategorie Jugend Mädchen. Es dauerte nicht lange und die Willisauerinnen hatten sich auf die ungewohnte Spielweise der Nidwaldnerinnen eingestellt. Mit 3:2 gingen die Girls von Dano Kuster in die Pause. Nach der Pause drehten sie noch einmal gewaltig auf, und das Schlussresultat von 8:2 unterstrich die fantastische Leistung der Willisauerinnen. Im letzten Spiel des Tages konnte Unterägeri ebenfalls mit 8:2 geschlagen werden. Somit stehen die Grafenstädterinnen klar an der Spitze ihrer Gruppe, und werden von da wohl auch nicht mehr zu verdrängen sein. Diese Leistung lässt für die Finalrunde einiges erhoffen. Dann beginnt man aber wieder bei Null, und die bisherigen Resultate werden gestrichen.

Auch die Junioren sorgten für Furore! Der 6:4 Startsieg gegen Rickenbach war sehr hart erarbeitet Lange konnte sich Willisau nicht entscheidend absetzen. Im 2. Spiel des Tages gegen Ballwil war die Angelegenheit wesentlich klarer. Mit 9:3 schwangen die Junioren obenaus. Und auch im dritten Spiel, wo man auf Wolhusen traf, gab es zwei Punkte. Mit 11:7 sicherten sich die Löwen das Punktemaximum. Eine gute Ausgangslage für den weiteren Verlauf der Meisterschaft.
Die Damen des DTV starteten weniger gut in die Meisterschaft. Zwei Niederlagen gegen Kaufleute Luzern und Rickenbach musste das junge Team um Coach Stefan Meier erleiden.    Der Kampfgeist stimmte aber, und man konnte bei der neugeformten Mannschaft schon erste Fortschritte erkennen.
------>>> alle Resultate, Statistiken und Stand Korbballtoto online! Tabellen folgen im Laufe der Woche.

25.11.01


Der Saisonstart ist der ersten Manschaft einigermassen geglückt. Das Startspiel gegen Pfaffnau 2, einer grossen Unbekannten in der 2. Liga, begann gut, die Willisauer führten schnell 3:0. Die Pfaffnauer Routiniers konnten aber ausgleichen, und beim Stand von 3:3 konnte das Spiel von neuem beginnen. Die Willisauer zogen wieder weg, und liessen sich dieses mal nicht mehr einholen. Bis zum Schluss resultierte ein 7:4. Im zweiten Spiel dauerte es länger, bis die Grafenstädter ins Spiel fanden. Der Underdog aus Ägeri führte lange mit 2:1. Dann drehte der Favorit aber auf, und die Körbe fielen nach Wunsch. Das Schlussresultat präsentierte sich mit 5:2 standesgemäss. Im letzten Spiel des Tages wartete Eschenbach auf die Löwen. Ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich, in welchem Eschenbach meistens eine Nasenlänge voraus lag. Schlussendlich gab die bessere Treffsicherheit den Ausschlag für Eschenbach. Mit 5:6 kassierte Willisau die erste Saisonniederlage. 4 Punkte aus den ersten 3 Spielen bedeutet aber für die Willisauer die Tabellenspitze. Denn jede Mannschaft hat mindestens einmal verloren. Es zeichnet sich also ein spannender Kampf um die beiden Plätze in der Aufstiegsrunde ab, und Willisau steckt bereits mittendrin!

Das Reserveteam erwischte inen denkbar schlechten Start. Gegen Wauwil/Egolzwil reichte es trotz 4:0 Führung nicht zu einem Punktgewinn. Mit 8:7 ging der Match an den Gegner. Umso ärgerlicher diese Tatsache, als dass W/E keineswegs unschlagbar ist. Die Reaktion der Willisauer war dann aber toll. Mit 5:3 wurde Fides Ruswil sicher bezwungen, und Kriens hatte dann vollends das Nachsehen. 9:1 setzte sich das Zwöi durch. Man ist also noch ganz oben dran, und wenn es im Februar um die Aufstiegsplätze geht, dürften die Willisauer durchaus ein Wörtchen mitreden.

24.11.01


Das Korbballturnier in Sursee war für die Willisauer Jugendkorbballerinnen in den letzten Jahren immer ein gutes Pflaster, und man konnte sich oft in den vorderen Rängen platzieren. Heute gelang den Girls aber der unerwartete Exploit: Endlich konnte das ganze Potential der Mannschaft ausgeschöpft werden, und der Turniersieg war der verdiente Lohn für sechs tolle Korbballspiele. Bereits am Morgen früh konnte der budgetierte Sieg gegen Wikon mit 4 : 1 eingefahren werden. Anschliessend half auch Glücksgöttin Fortuna mit, um den wohl stärksten Gruppengegner Escholzmatt mit einem knappen 1 : 0 zu bezwingen. Die beiden folgenden Siege gegen Nebikon (8 : 0) und Pfäffikon 2 (11 : 1) waren Formsache, sicherten aber die definitive Finalrundenqualifikation. 

Gegen die beiden Gruppenersten der anderen Gruppe, Küssnacht und Wolhusen ging es jetzt um die Medaillen. Küssnacht erwies sich als gewohnt harter Brocken. Ein äusserst gefälliges Spiel entwickelte sich, und die Sturmreihen konnten sich gegen die jeweiligen Verteidigungen meistens durchsetzen. Willisau führte bis zur Halbzeit immer, geriet dann aber aufgrund einiger Unachtsamkeiten in Rückstand. 7 : 5 führte Küssnacht kurz vor Schluss. Willisau holte aber noch einmal auf, glich aus, und hatte in der Schlussekunde sogar Pech, dass der Ball nicht in den Korb, sondern nur um den Korb herum tanzte. Das Schlussresultat von 7 : 7 bedeutete, dass es gegen den ewigen Gegner Wolhusen zum eigentlichen Final kommen konnte. Noch nie hatte diese Willisauer Mannschaft das Derby gewinnen können. Wolhusen belegte in diesem Jahr immerhin den zweiten Platz an der Innerschweizer- und vorallem den sehr guten 3. Rang an den Schweizermeisterschaften in Willisau. Willisau stieg entschlossen in das Duell und ging mit zwei schnellen und herrlich herausgespielten Körben in Führung. Wolhusen versuchte zu reagieren, verhedderte sich aber bei allen Angriffsversuchen, und die Willisauerinnen konnten bis zur Pause auf 4 : 0 davonziehen. Der nahende Sieg vor Augen, schien die Grafenstädterinnen nervös zu machen, die schön herausgespielten Angriffe funktionierten nicht mehr nach Wunsch. Aber auch Wolhusen fand die gewohnte Treffsicherheit nicht. Bis auf 4 : 2 kamen sie zwar noch heran, aber mehr liessen die Girls vom STV Willisau Jugend nicht mehr zu. Mit dem Schlusspfiff brandete der Jubel auf. Der erste Sieg über den Favoriten Wolhusen! Der erste Turniersieg! Und das frühe Aufstehen hatte sich mehr als gelohnt! Die kompakte Mannschaftsleistung und eine Topmotivation, sowie die hervorragende Leistung von Barbara Oggier (16 Körbe) machten diesen Erfolg möglich. Herzliche Gratulation der Equippe und weiter so, in der kommenden Wintermeisterschaft.

11.11.01