2003/2004 Vorschauen, Berichte, News

Die Korbball Jugend-SM vom vergangenen Sonntag am Fernsehen

Der SKW strahlt auf Tele Napf eine rund 30minütige Reportage über die Korbball Jugend-SM in Willisau aus.
Die Sendezeiten: Montag, 13. September 2004 ab 18.30h
Dienstag, 14. September 2004 ab 18.30h Bis ca. 22.00h ist die Reportage nonstop zu sehen. Zuschauen lohnt sich!

09.09.2004


Jugend-SM - Mädchen + Knaben messen sich mit den besten des Landes

Mädchen A
Als Underdog gestartet, verkaufte sich das Team sehr gut. Es wuchs gar förmlich über sich hinaus! Der Gruppensieg in der Vorrunde bedeutete den Einzug in die Finalrunde. In dieser gelangen ein Sieg (Wängi) und ein Unentschieden (Bätterkinden). Der abschliessende Match musste entscheiden: Ein Punkt oder ein Sieg gegen Wolfenschiessen, und der Final wäre Tatsache geworden, eine Niederlage, und man würde leer ausgehen. Kurz vor Schluss beim Stand von 2:3 für den Gegner versuchten die Willisauerinnen noch einmal alles und kassierten den entscheidenden Gegentreffer. Im Spiel um Platz 5 gelang dann nach einem Kraftakt der besonderen Güte in den letzten Spielminuten ein 5:3 Sieg gegen Urtenen (Berner Regionalmeister). Dieser 5. Platz ist ein hervorragendes Ergenis, mit dem wohl niemand gerechnet hätte. Die knapp verpasste Medaille konnte die Freude der Girls und der Anhänger nicht trüben.
Korbschützinnen: Barbara Oggier 21 (!), Karin Schwegler 8, Conny Achermann 1, Fränzi Peter 1, Nadja Heller 1, Nicole Affentranger 1, Erika Wermelinger 1

Mädchen B
Mit viel Vorschusslorbeeren gestartet, machten die jüngsten Girls ihrem Namen alle Ehre und siegten in der Vorrundengruppe klar. In den Finalrundenspielen wollte dann das Trefferglück nicht mehr so recht hold sein. Immer wieder sprang der Ball statt in den Korb, aus dem Korb. Eine knappe Niederlage und zwei Unentschieden reichten aber zur Qualifikation für das Spiel um Platz 5. Dort besiegten die Willisauerinnen dann die Bernern Kontrahentinnen aus Bätterkinden, und holten ebenfalls den 5. Rang! Auch da eine absolute Spitzenplatzierung im starken Feld. Es war für alle Mädchen die erste SM-Teilnahme überhaupt!

Knaben A
Hartes Brot hatten die Knaben in ihrer Vorrundengruppe zu essen. Immerhin konnte mit einem Sieg das Ziel erreicht werden. Dank dem 4. Gruppenrang konnten die Boys am Nachmittag um die Ränge 9. bis 16. spielen. Dort kam die mangelnde Erfahrung sowie die im Gegensatz zum gegner meist schwächere Effizienz unter dem Korb zum ausdruck. Immerhin konnte mit einem weiteren Sieg der 15. Platz geholt werden. Mit etwas mehr Glück wäre sogar eine noch bessere Klassierung möglich gewesen.
Korbschützen: Hängärtner Markus 6, Ricardo da Silva 3, Aregger Markus 1, Milic Miljan 1, Oggier Christian 1

Gegen 1'000 SpierlerInnen waren in Willisau im Einsatz !


Pressearchiv: Nur das Tüpfelchen auf dem «i» fehlte  

von Dano Kuster

Korbball | Jugend-SM in Willisau

Unter der Regie des STV Willisau fanden am Sonntag die Schweizer Meisterschaften im Korbball statt. Spielerinnen, Spieler und Fans profitierten dabei von besten äusseren Bedingungen.

Kd.80 Mannschaften aus fast allen Landesteilen, gegen 1000 Spielerinnen und Spieler, zahlreiche Betreuer und erfreulich viele Fans wohnten diesem Korbballanlass der Superlative bei. Mitten in der Spitze der nationalen Korbballgilde mischten dieses Jahr vor allem die einheimischen Willisauerinnen mit. Sowohl bei den Mädchen A wie auch bei den Mädchen B fand man die Teams nach der Vorrunde vom Morgen an der Tabellenspitze. Während man das bei den Jüngeren erwarten durfte, kam es bei den älteren Girls doch einer ziemlichen Überraschung gleich.

Willisau Mädchen A: Im richtigen Moment in Form

Nach einer verkorksten Saison fanden die Willisauerinnen aber just auf die Heim-SM den Tritt und traten mutig und mannschaftlich geschlossen auf. In der Finalrunde der letzten Acht gelang dann gegen Wängi ein klarer 10:2-Sieg und gegen Bätterkinden spielten sie 2:2. Der abschliessende Gruppenmatch gegen Wolfenschiessen entschied dann aber gegen die Willisauerinnen. Die knappe Niederlage bedeutete, dass man anstatt im grossen Final lediglich um Platz 5 spielen durfte. Dieser wurde dann auch mit einem weiteren Kraftakt gegen Satus Urtenen geholt. Eine tolle Leistung des gesamten Teams, und trotz der hauchdünn verpassten Medaille war die Freude über das Erreichte grösser.

Willisau Mädchen B auf Rang fünf

Die Mädchen B aus Willisau schafften als Favorit den Einzug in die Finalrunde. Doch plötzlich schienen die ansonsten so treffsicheren Spielerinnen blockiert. Die Bälle wollten und wollten nicht in den Korb und so konnte man lediglich zwei Punkte auf das Konto bringen. Anstatt um eine erhoffte Medaille zu spielen, fand man sich am Abend im Spiel um Platz 5 wieder. Doch die Mannschaft rappelte sich nochmals auf und holte wenigstens diesen mit einem tollen Sieg gegen Bätterkinden. Trotzdem konnten sich die Mädchen nicht so recht freuen, erhofften sie sich doch insgeheim mehr. Doch dieser 5. Platz ist sehr wertvoll. Das Potenzial der Mannschaft scheint noch lange nicht ausgeschöpft.

Grosswangen und Wikon: Final knapp verpasst

Grosswangen schaffte bei den Mädchen B den Einzug in die Finalrunde ganz knapp nicht. In der Platzierungsrunde drehten sie aber nochmals auf und sicherten sich den 10. Rang; also auch da ein Platz in der ersten Ranglistenhälfte. Nicht nach Wunsch lief es den beiden Vertretern bei den ältesten Knaben. Wikon verpasste den Finalrundeneinzug knapp, konnte dann aber wenigstens die Platzierungsrunde für sich entscheiden und so den 9. Rang holen. Die Willisauer spielten zwar gut mit, aber kassierten immer wieder unnötige Körbe aus Eigenfehlern. Ausserdem liess die eigene Korbausbeute des Öftern zu wünschen übrig. Dank einem vorbildlichen Einsatz von allen wurde schlussendlich der 15. Platz erkämpft.

Kein Menznauer Tag

Ebenfalls als Favorit gestartet sind die Knaben der Jugend B aus Menznau. Doch schon bald erwies sich, dass es für einmal keinen Menznauer Tag an der SM geben würde. Bereits in der Vorrunde bekundeten die Boys grosse Mühe und konnten lediglich einen Sieg einfahren. Am Nachmittag ging es etwa im gleich Stil weiter, und der 13. Rang darf als leise Enttäuschung gewertet werden. Insgesamt fighteten alle Mannschaften in der Hitze auf dem Schlossfeld sehr gut. Die vielen Zuschauerinnen und Zuschauer sowie das tolle Wetter bescherten allen Beteiligten einen tollen Wettkampf. Diese stimmungsvolle Schweizer Meisterschaft bleibt bestimmt allen in guter Erinnerung, auch wenn das Tüpfelchen auf dem «i», sprich eine SM-Medaille, gefehlt hat.

Korbball ist in unserer Region «in»

Dieses nationale Korbball-Event auf den Willisauer Schlossfeld-Anlagen war ein Beweis für die Beliebtheit dieser attraktiven Sportart, gerade auch in unserer Region. Zahlreiche Vereine haben sich wettkampfmässig dem Korbball verschrieben. Und dass gerade beim Nachwuchs gute Arbeit geleistet wird, das zeigten die Jugend-Schweizer-Meisterschaften deutlich auf. Und verspricht für die Zukunft einiges.

06.09.2004


Jugend-SM - Willisauer Jugendteams vor dem absoluten Saisonhöhepunkt

Am Sonntag ist es soweit, die SM der Jugendkorbballer steigt in Willisau. In jeder kategorie sind die 20 besten Teams der Schweiz am Start. Insgesamt 80 Teams, über 1'000 SpielerInnen, Betreuer und Zuschauer, 16 Felder.....Willisau ist gerüstet für den Grossanlass. STVW online hat jetzt auch den Formstand der drei Willisauer Teams getestet:

Mädchen A: Die ältesten Mädchen starten als Aussenseiterinnen ins Turnier. Die Wintersaison verlief nicht wunschgemäss. Bereits in der Innerschweiz hatte man Mühe, sich durchzusetzen. Allerdings haben die Girls im Sommer gut trainert, und in einigen Zusatztrainingseinheiten und Turnieren auf die SM hingearbeitet. Sie sind sicher für eine Überraschung gut, eine Qualifikation unter die letzten 8 wäre für das Team von Dano Kuster aber schon fast eine Sensation.
Spiele am Morgen: 08.30 Lotzwil BE (Platz 6) / 09.14 Fischbach-Göslikon AG (6) / 09.58 Wetzikon/Pfäffikon ZH (6) / 10.42 Arbon TG (6)

Mädchen B: Als amtierende Innerschweizer- und Regionalmeister gehören die jüngsten Girls zu den Favoriten an dieser SM. Mit grossem Trainingsfleiss arbeiten die motivierten Willisauerinnen auf den Saisonhöhepunkt hin. Sie wollen sich am Sonntag von ihrer besten Seite zeigen. Gelingt die Qualifikation für die Finalrunde der letzten 8 ist alles drin! Trainerin Hanny Odermatt und ihre Schützlinge hoffen auf grosse Unterstützung des Publikums.
Spiele am Morgen: 08.30 Grafstal ZH (Platz 15) / 09.14 Sonterswil TG (16) / 10.42 Lotzwil BE (15) / 11.26 Thörishaus BE (16)

Knaben A: Die Willisauer Knaben sind zum ersten Mal seit Jahren an einer SM dabei. Das junge und eher noch unerfahrene Team wird daher bestimmt hartes Brot essen. Das Trainerduo Aldo Brun/Roger Wermelinger hat die Equipe mit Turnieren und Trainigsspielen aber gut vorbereitet, und wer weiss, vor eigenem Publikum wachsen die Willisauer vielleicht über sich hinaus! Die Finalrunde wäre eine grosse Überraschung.
Spiele am Morgen: 08.52 Bätterkinden BE (Platz 3) / 09.36 Kreuzlingen TG (4) / 11.04 Aathal-Seegräben ZH (3) / 11.48 Boswil AG (4)
Finalrunde ab 13.30h, Die Finalspiele in allen Kategorien finden um 16.45h statt. Die Festwirtschaft um Festwirt Stefan Baggenstos und die Teams freuen sich auf ihren Besuch, und ein kräftiges HOPP WILLISAU!

01.09.2004


Gute Leistungen am Verbandsspieltag in Beromünster

Am Samstag traten die drei Willisauer SM-Teilnehmer vom nächsten Sonntag in Beromünster am Verbandsspieltag an. Die Knaben kamen mit zwei Siegen und einem Unentschieden aus sechs Spielen auf den dritten Rang.
Die Mädchen B konnten im Feld der älteren Mädchen A ihre Gruppe gewinnen, und mussten sich dann in der Finalrunde mit dem 4. Platz begnügen. Einen Platz weiter vorne, auf dem 3. Rang, beendeten die Mädchen A das Turnier. Es gibt bei allen Mannschaften noch einiges zu verfeinern in der letzten Trainingswoche vor der Heim-SM. Die Damen waren mit allen drei Teams am Start am Sonntag. Dabei schaffte es nur das Damen 1 in die Finalrunde. Mit guten Leistungen belegte das Team den 4. Schlussrang, hinter Wikon, Grosswangen und Escholzmatt. Mit einer Topleistung wären diese drei Gegner alle zu schlagen gewesen. Die Damen 3 wurden 10. und das Women Two 12.
Korbschützinnen Damen 1: Eva Bühlmann 13, Barbara Oggier 10, Andy Stalder 5, Heidi Walthert 4, Irma Glatt 2, Rebekka Vogel 2, Laura Peter 1, Carla Kunz 1 Korbschützinnen Mädchen A: Barbara Oggier 14, Conny Achermann 4, Fränzi Peter 3, Erika Wermelinger, Nicole Affentranger 1, Karin Schwegler 1 Jugend Knaben Markus Hängärtner 8, Da Silva Ricardo 3, Milic Miljan 3, Bürgisser Martin 1
Vorschau: Korbball Jugend SM 2004 am 5. September in Willisau.

30.08.2004


Hauptprobe für die Jugend - Sommersaisonabschluss für die Damen

Am Samstag treten die beiden Mädchenmannschaften und die Knabenmannschaft am Turnverbandsspieltag in Beromünster an. Dieses Turnier eine Woche vor der Heim-SM ist so etwas wie die Hauptprobe für den grossen Saisonhöhepunkt vom 5. September 2004 vor eigenem Publikum. Ebenfalls in Beromünster starten am Sonntag alle Frauenteams. Für sie gilt der Spieltag als eigentlicher Abschluss der Sommersaison. Ab nächster Woche wird wieder Hallenkorbball Trumpf sein.

25.08.2004


Die jüngsten Mädchen sichern sich souverän den Titel des Regionalmeisters!

Nach dem Innerschweizer Meistertitel im Winter, holten sich die Willisauerinnen am vergangenen Samstag in Unterkulm (AG) den zweiten Titel des Jahres: Regionalmeister! Die Regionalmeisterschaft umfasst alle Mannschaften der Regionen Innerschweiz, Aargau und Tessin. Bereits in der Vorrunde meisterten die Girls alle klippen mehr oder weniger problemlos. Die beiden Finalspiele gegen die zwei besten Aargauer Teams gingen ebenfalls klar zugunsten der Willisauerinnen aus. Dieser grosse Erfolg gibt Mumm für die kommende SM vom 5. Sept. in Willisau. Dort werden die Mädchen als stolzer Regionalmeister wohl vorallem auf die starken Ostschweizer und Berner Mannschaften Acht geben müssen.
Resultate: Willisau - Wolhusen 12:0, Willisau - Grosswangen   1:0 Willisau - Nebikon   5:0 (forfait), Willisau - Buochs   2:1, Willisau - Unterkulm   7:3, Willisau - Lupfig   5:1
Korbschützinnen: Raphi Vonwil 9, Andy Schwegler 7, Joli Wigger 7, Stephi Kneubühler 4



Pressearchiv: Das erfolgreiche Regionalmeisterteam der Mädchen B! -Die jüngsten Willisauerinnen triumphieren  

von Dano Kuster

Willisauerinnen triumphieren
STV Willisau - Korbball
Nach dem Innerschweizer Meistertitel im Winter, ging es für die Korbballerinnen der Jugend Mädchen B (Jg. 90 und jünger) in Unterkulm um die nächst höhere Hürde. Die Regionalmeisterschaft ist die offizielle Meisterschaft der Regionen Aargau, Innerschweiz und Tessin. Gleichzeitig entscheidet die Schlussrangliste jeweils auch über die Teilnahme an der Schweizermeisterschaft. Doppelte Herausforderung also für die Willisauer Girls. Trotz SM-Heimrecht waren sie nämlich nicht gesetzt, und mussten unbedingt unter die ersten drei, um die Quali für die Heim-SM definitiv sicherzustellen.

Kd. Nervös starteten die Girls zur Mission ?SM-Quali?. Nur dieser Tag, die Regionalmeisterschaft, entscheidet über Teilnahme oder Nicht-Teilnahme an der SM. Der Start gelang gegen Wolhusen nach Mass, und der 12:0 Sieg gab den Willisauerinnen die nötige Sicherheit. Da Nebikon nicht antrat, war bereits der zweite (Forfait-)Sieg im Trockenen. Grosswangen leistete dann heftige Gegenwehr. Im Vergleich zur Wintersaison zeigten sich die Rottalerinnen personell sowie spielerisch deutlich verbessert. Beim Schlusspfiff führte Willisau 1:0. Dieser Fight hätte aber auch gut anders ausgehen können! Auch Buochs spielte stark. Wieder taten sich die Grafenstädterinnen schwer unter dem gegnerischen Korb. Trotzdem resultierte ein 2:1 Sieg. Die Finalrunde war geschafft, ein Platz unter den ersten vier sicher! Ein grosser Schritt bereits in Richtung Schweizermeisterschaft.

In der Finalrunde warteten dann die beiden Siegerinnen der Aargauer Gruppe. Zuerst der Gastgeber Unterkulm. Und jetzt funktionierte die Korbmaschinerie der Willisauerinnen wieder, und mit 7:3 schwangen die Innerschweizerinnen obenaus. Die SM-Quali war geschafft, und wenn die letzte Partie gegen Lupfig nicht verloren ginge, könnte man sich sogar als Regionalmeister 2004 feiern. Mit dieser Aussicht wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Auch dieser Gegner konnte über die ganze Spielzeit dominiert werden, und der vielumjubelte 5:1 Sieg setzte das Tüpfchen auf einen sehr guten Tag.

Dieser weitere Erfolg der jüngsten Schützlinge aus der Willisauer Korbballtalentschmiede ist ein weiteres Highlight in der Erfolgsstory der Willisauer Korbballerinnen. Ein weiteres Kapitel soll am 5. September 2004 an der Heim-SM in Willisau geschrieben werden. Die Form stimmt, und das Potential, um zumindest die Finalrunde der letzten Acht zu erreichen ist da. Falls das klappt ist alles möglich! Allerdings werden im schweizerischen Vergleich die traditionell starken Berner- und Ostschweizer-Mannschaften bestimmt auch ein Wörtchen mitreden wollen.

20.08.2004


Jugend - Für Heim-SM den letzten Schliff holen

Die Willisauer Jugend-KorbballerInnen bereiten sich derzeit intensiv auf die Heim-SM vom 5. September 2004 vor. Die letzten Trainings stehen vor der Tür. Barbara Oggier, Captain der Mannschaft Mädchen A, blickt in einem Zeitungsartikel des WB auf die kommenden grossen Aufgaben der Willisauer.


Pressearchiv: Die Vorfreude auf die Heim-SM - von Dano Kuster- 

STV Willisau, Korbball

Die Vorfreude auf die Heim-SM

Am 5. September 2004 findet auf den Willisauer Schlossfeld-Anlagen die Schweizer Meisterschaft im Jugend-Korbball statt. Zum zweiten Mal nach 2001 übernahm der STV Willisau die Organisation dieses Grossanlasses mit über 800 Spielerinnen und Spielern aus der ganzen Schweiz. Mittendrin auch drei Willisauer Mannschaften. Bei den Mädchen A spielt seit über 5 Jahren Barbara Oggier mit. Bei ihrer letzten Jugend-SM wird sie das Willisauer Team wiederum als Captain auf das Feld führen. Wir haben uns mit ihr über die Vergangenheit und die Zukunft unterhalten.

In anderen Sportarten würde man sie wohl als ?Vorzeige-Profi? bezeichnen; Barbara Oggier, 16 Jahre alt, angehende Krankenschwester und Captain der Willisauer Jugend Mädchen A Mannschaft im Korbball. Da es aber im Korbball kein Profitum gibt, ist sie einfach eine sehr pflichtbewusste, engagierte und jederzeit vorbildliche Kämpferin, welche alles der Mannschaft unterordnet, und einen wesentlichen Anteil daran hat, dass Willisau momentan einen Korbballboom erlebt. Nebst der Organisation von verschiedenen Grossturnieren ist die Korbballabteilung auch stetig gewachsen. Letzten Winter stellte man die grösste Damenabteilung in der ganzen Innerschweiz. Eine zum allgemeinen Trend gegenläufige Entwicklung. "Wir haben immer viel Mund-zu-Mund-Propaganda betrieben. Durch den dörflichen Charakter von Willisau ist es uns immer leicht gefallen neue Korbballerinnen zu werben." Manchmal fast zu viele Korbballer, meint Barbara, da es trotz sehr guter Infrastruktur oft an Hallen mangelt, und nicht jedes Team sein eigenes Training abhalten kann.

Höhen und Tiefen erlebt

Sie spielt jetzt seit gut fünfeinhalb Jahren Korbball. Trotz Schule und Engagement bei der Jungmusik organisiert Barbara ihre Freizeit so geschickt, dass immer alles aneinander vorbeigeht, auch wenn es halt in den Stosszeiten einem besonderen Effort bedarf. In ihrer bisherigen Karriere gab es viele Höhen und Tiefen. Bei den einschneidensten Erlebnissen erwähnt sie die im Penaltyschiessen vergebene Bronzemedaille an der SM 02 in Studen BE. Auch die erste SM in Willisau im Jahr 2001 ist ihr in Erinnerung geblieben. Sportlich musste man eher untendurch, und Captain Carmen Wermelinger verletzte sich früh und schied aus. Das war der Moment als Barbara zum ersten Mal die Captainbinde tragen durfte. Im Jahr 2002 gewannen die Willisauerinnen den Innerschweizer Meistertitel und die Regionalmeisterschaft. Schon bald empfahl sich die kaltblütige Skorerin für höhere Aufgaben und spielte bereits bei den Juniorinnen in der 3. Liga mit. Mit diesem Team schaffte sie in diesem Jahr den Aufstieg in die 2. Liga bei den Aktiven.

SM vor Heimpublikum steht vor der Tür

Ihr Ziel ist es immer, das Beste zu geben, und das ihrige zu einem guten Teamgeist beizutragen. Dass sich die Erfolge dannaufgrund dieser Spielfreude automatisch einstellen, versteht sich von selbst. Eine für die vielseitig einsetzbare Stürmerin reizvolle Aufgabe wäre es auch, einmal als Schiedsrichterin zu amten. Was nicht ist kann noch werden. Vorerst steht jetzt der Abschluss ihrer Jugendzeit mit der SM an. Die in diesem Jahr sehr launischen Willisauerinnen haben sich bis jetzt nicht von ihrer besten Seite gezeigt. Für Barbara hängt vieles von der Tagesform ab: ?Wenn das Team harmoniert und kämpft, dann liegt vieles drin. Vorallem sind wir dann gegen die starken Teams imstande, über uns hinauszuwachsen!?. Man wird von Spiel zu Spiel sehen, wie weit es die Mädchen A bringen können. Für die Knaben gilt dasselbe. Sie nehmen zum ersten Mal an einer SM teil. Grosse Stücke hält sie vorallem aber von der Jugend B Mannschaft: ?Wenn sie ihr gewohntes Spiel aufziehen, können sie ganz vorne mitmischen.? Mit den eigenen Fans im Rücken ist vieles möglich.

Aus Freude kämpfen

Bestimmt wird auch diese SM, ganz egal welchen Ausgang sie nehmen wird, für Barbara ein unvergessliches Erlebnis. Zusammen mit ihren Teamkolleginnen die Freude am Korbball über den Kampf auszuleben ist für sie das Grösste. Wenn dies auch gegen die meist höher dotierten Gegnerinnen gelingt, dann wird der 5. September vielleicht nicht nur als positives Teamerlebnis, sondern sogar als weiterer korbballerischer Höhepunkt in die Karriere von Barbara Oggier eingehen. Nach diesem nationalen Saisonhöhepunkt wird sie definitiv zu den Juniorinnen wechseln. Dort, sowie im Fanionteam der Damen, wo sie ebenfalls bereits eine Teamstütze ist, wird sie dann bereits wieder gradlinig auf die Wintermeisterschaft zusteuern. Auch da warten neue, noch grössere Herausforderungen auf die Willisauer Nr. 13 und ihre Teamkolleginnen.

18.08.2004


10 Mannschaften spielten am Plauschkorbballturnier

Die Stimmung war wie immer sehr locker, nicht zuletzt aufgrund der vielen orginellen Verkleidungen der Mannschaften. Ein Team traf direkt aus der Streetparade ein, eine Equipe kam vom Ballermann, und auch Pippi Langstrumpf und Co. liessen sich dieses Spektakel nicht nehmen, obwohl es zeitweise viele Jäger und Hasen auf den Spielfeldern hatte. Rangliste unter ?Plauschkorbball?. Unfairster Spieler: Erich Albisser (Regiobänkler) 16.08.2004 Regionalmeistertitel geholt und für SM qualifiziert Die Mannschaft der Jugend Mädchen B, um Trainerin Hanny Odermatt hat am Samstag in Unterkulm eine überragende Leistung gezeigt, und sich mit 6 Siegen aus 6 Partien den Regionalmeistertitel Innerschweiz/Aargau/Tessin geholt. Gleichzeitig bedeutet das auch die direkte Quali für die SM vom 5. September in Willisau! Herzliche Gratulation! Ein weiterer Bericht mit Foto folgt.

16.08.2004


Am Samstag steigt das 12. Plauschkorbballturnier auf dem Schlossfeld

Wieder einmal ist es soweit, und die zehn besten Willisauer Plauschkorbballmannschaften treffen sich am Samstag zum grossen Jahresfinale um den 2-Liter-umfassenden Siegerpokal. In Dutzenden Qualifikationsturnieren wurden die 10 Finalisten ausgespielt und in punkto Spielstärke, Tenueoriginalität und Trinkfestigkeit auf die PKT-Tauglichkeit überprüft. Man darf gespannt sein welche Mannschaft in diesem Jahr obenaus schwingen wird. Start ist um 13.30h, das grosse Finale findet um 17.00h statt. Kurz vor dem grossen Event ist auch auf dem Transfermarkt noch einiges los, Panikkäufe überall, und fehlende Frauenquotenplätze werden noch aufgefüllt. Auf gehts zum "best PKT ever!"

12.08.2004


Mädchen B vor letzter Hürde zur Heim-SM

Während die meisten anderen KorbballerInnen am Samstag auf dem Schlossfeld beim Plauschkorbball vorallem den Fun in den Vordergrund stellen, geht es zur gleichen Zeit in Unterkulm für die Willisauer Mädchen B Mannschaft um die Wurst. Sie müssen beim SM-Qualiturnier einen Rang unter den ersten drei schaffen, um die direkte Qualifikation zur Heim SM in Willisau vom 5. September zu schaffen. Nach dem Innerschweizer Meistertitel im Winter sehen sie sich natürlich in der ungeliebten Favoritenrolle. Es bedarf einer ganz konzentrierten Leistung, um das grosse Ziel zu schaffen. Mit den Aargauer Teams kommt eine weitere Unbekannte auf die Schützlinge von Hanny Odermatt zu. Die Mädchen A und die Knaben A sind für die SM als Veranstalter gesetzt. Mit den Mädchen B hat also eine dritte Mannschaft die Chance, sich einen Platz an der SM in Willisau zu erspielen.

10.08.2004


Interview mit Herrentrainer Tobi Peter

STVW online: Tobi, die meisten schwitzen gerade irgendwo an einem Sandstrand oder in einer Badi. Machen die Willisauer Korbballer auch Pause? Ne, Pause machen wir nicht. Wir schwitzen zwar auch, aber halt auf dem Trainingsplatz.

Wird sich in der Vorbereitung etwas ändern? Steigen die Ansprüche nachdem die erste Herrenmannschaft aufgestiegen ist? Ja, es wird bzw. hat sich schon einiges geändert. In der Anfangsphase der Saisonvorbereitung werden wir im Vergleich zu früheren Jahren sicherlich mehr im konditionellen Bereich arbeiten.  

Auf was wird in dieser frühen Phase wert gelegt beim Training? Das Training während dem Sommer dient vor allem dazu, dass die Spieler Ende August einigermassen fit sind und ein Korbball von einem Wasser- oder Beachvolleyball unterscheiden können. Denn dann beginnt das richtige Training und da sollte schon wieder eine gewisse Kondition und Spielpraxis vorhanden sein.

Wie ist die Stimmung in der Gruppe? Spürt man bereits eine gewisse Vorfreude auf die kommende 1. Ligasaison? Oder herrscht business as usual? Die Stimmung ist gut. Wir sind sicherlich gespannt uns mit den besten Innerschweizer Teams zu messen. Wir wissen auch, dass wir uns mit einer seriösen Vorbereitung vor niemandem zu verstecken brauchen. Zudem wird es in der 1.Liga zu einigen Derbys kommen, die uns natürlich doppelt motivieren.

03.08.2004


Die Damen und die Mädchen spielen ein sehr gutes Turnier in Murgenthal

Die Damenmannschaft 1 um Trainer Disi Meyer startete hervorragend in das Turnier. Ersatzgeschwächt und mit Jugendspielerinnen verstärkt wurden am morgen zuerst Eien-Kleindöttingen (3:2) und dann der Gastgeber Murgenthal (3:1) besiegt. Einem Unentschieden gegen Zäziwil (1:1) folgte dann die erste Niederlage. Gegen den späteren Turnierzweiten Brügg schlug man sich allerdings ebenfalls beachtlich (2:4). Der zweite Gruppenrang bedeutete die Qualifikation für die Finalrunde der letzten Acht. Gleichzeitig lieferten auch die Juniorinnen eine gute Vorrunde ab. Einzig gegen Widlisbach wurde beim 3:3 ein Punkt abgetreten. Anschliessend wurden Fulenbach (5:1), Dottikon (7:1) und Kobari Brügg 2 (6:1) klar besiegt. Als Gruppensieger ging es ebenfalls unter die letzten Acht. Die Damen verloren das erste Finalrundenspiel im KO-System gegen den nachmaligen Sieger Escholzmatt mit 8:2. Die Juniorinnen verloren ebenfalls zum ersten mal, allerdings ziemlich unnötig mit 1:3 gegen Fischbach-Göslikon. So waren beide Willisauer Teams im Tableau um die Ränge 5.-8., und es kam zum grossen Duell, Damen ? Juniorinnen. Die Juniorinnen konnten früh in Führung gehen, und verwalteten den Vorsprung bis zum Schluss. 4:2 siegten die Youngsters, und spielten anschliessend gegen Thörishaus um den 5. Platz. Auch dieses Spiel gewannen sie recht klar mit 4:1 und beendeten das stark besetzte Turnier auf dem sehr guten 5. Rang. Die Damen verloren dann auch noch das Spiel um Platz 7./8. gegen Amiet mit 0:5 und wurden schlussendlich 8. Beide Teams erhielten einen verdienten Preis und waren über die Platzierungen im 20 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld hoch erfreut. Die Jugend Mädchen B Mannschaft absolvierte einen weiteren Test bezüglich der Qualispielen für die SM. Da es nur ein Mädchenfeld gab, starteten die Willlisauerinnen zumeist gegen ältere Teams. Sie schlugen sich aber sehr gut! Vier Siege gegen Madiswil (3:1), Leuggern (4:2), Grosswangen (3:2) und Escholzmatt (4:3) und ein Unentschieden gegen Wikon (2:2) standen nur drei Niederlagen gegen Bätterkinden 1 (1:4), Eien-Kleindöttingen (1:3) und Bätterkinden 2 (1:5) gegenüber. Diese neun Punkte aus acht Spielen bedeuteten den guten 5. Rang. Die Jüngsten scheinen für die weiteren Taten in diesem Sommer gerüstet.
Korbschützinnen Damen 1: Mägi Schwegler 6, Judith Aregger 2, Renate Schwingruber 2, Lucia Krummenacher 2, Conny Achermann 1
Korbschützinnen Juniorinnen: Barbara Oggier 7, Andy Stalder 6, Heidi Walthert 5, Claudia Greber 5, Eva Bühlmann 2, Carmen Wermelinger 2, Laura Peter 1, Rebekka Vogel 1, Irma Glatt 1
Korbschützinnen Mädchen: Joli Wigger 6, Raphi Vonwil 6, Andy Schwegler 5, Stephi Kneubühler 2

07.06.2004


Die Damen und die Mädchen B messen sich am Turnier in Murgenthal

Die Damen 3 um Trainer Disi Meyer und das Damen 1 von Dano Kuster treten am Sonntag beim Turnier in Murgenthal gegen überregionale Konkurrenz an. Die Sommerturniere auf Rasen werden von den Willisauerinnen gerne als Überbrückung der langen Hallenpause genutzt. Nach dem Sieg in Wolhusen und dem letztjährigen sehr guten Abschneiden in Murgenthal des Damen 1 (ehemals Juniorinnen), darf man gespannt sein, wie es dieses Jahr gegen die unbekannten Gegner laufen wird. Das Damen 3 wird stark ersatzgeschwächt antreten. Ebenfalls am Start ist die Mädchen B Mannschaft. Sie wird sich mit älteren Mannschaften aus der Kategorie A messen. Eine optimale Vorbereitung für die Qualifikationsspiele zur SM vom 14. August. Die Mädchen B müssen sich dann für  die Schweizer Meisterschaft zuhause in Willisau qualifizieren, da nur ein Mädchenteam des Veranstalters gesetzt ist. Allen Teams viel Glück und Sonne am Sonntag!!

03.06.2004


Jugend / Damen - Juniorinnen holen Turniersieg!

Start in die Aussensaison für die Korbballer Mit dem Turnier in Wolhusen hat die Aussensaison für die Korbballer begonnen. Vollends überzeugt haben dabei einmal mehr die Juniorinnen. Sie hatten sich im B-Feld gegen viele 2. Liga und auch 1. Liga Gegnerinnen zu behaupten. Dabei gewannen sie ihre Vorrundengruppe knapp vor Wolhusen 1 und qualifizierten sich so für das Kreuzspiel, in dem es um den Finaleinzug ging. Dort wurde Menznau mit 4:3 bezwungen. In den beiden Finalspielen traf Willisau dann zuerst wiederum auf Wolhusen 1 (1. Liga notabene!). Die Wolhuserinnen hatten sich besser auf das Willisauer Angriffsspiel eingestellt, als bei der 2:5 Vorrundenniederlage. Aber den Yougsters gelang es ebenfalls die Wolhuserinnen zu neutralisieren. Erst kurz vor Schluss gelang Wolhusen der Ausgleich zum 2:2 Endstand. Die zweite Partie gegen Wolhusen 3 musste also für die Willisauerinnen über Rang 1 - 3 entscheiden. Die ehemaligen Nationalliga Cracks aus Wolhusen, die jeweils das Turnier plauschhalber bestreiten hatten bis zu diesem Zeitpunkt alle Partien gewonnen. Mit einer sehr guten Verteidigung verschafften sich die Willisauerinnen Respekt und hielten die gefährlichen Weitschützinnen im Griff. Im Gegenzug wurden immer wieder sehr schöne Angriffe vorgetragen und beim Schlusspfiff führte Willisau mit 4:3 und gewann die Partie. Aufgrund des Ausganges der abschliessenden Partie der beiden Wolhuser Mannschaften stand der erste Turniersieg der Willisauer Juniorinnen fest. Dieser ist sehr hoch einzustufen, in der Vorrundengruppe waren die Willisauerinnen als 3. Liga Team der klare Underdog. Und auf dem Weg zum Turniersieg wurden einige 2. Liga Teams bezwungen. Weniger gut lief es Willisau 1. Die Damen hatten Mühe ins Spiel zu finden und schlossen ihre Gruppe auf dem 4. Rang ab. Die anschliessenden Rangspiele verliefen auch nicht nach Wunsch, sodass am Schluss ein 12. Platz auf dem Papier stand. Tags zuvor spielten alle Jugendmannschaften ebenfalls in Wolhusen, jedoch in der Halle. Dabei holten sich die Mädchen A einen guten 4. Rang. Mit etwas mehr Wettkampfglück wäre sogar ein Podestplatz dringelegen. Die Mädchen B starteten in der höheren Kategorie und hielten sehr gut mit, und hatten zum Schluss grosses Pech, da sie punktgleich mit dem Team auf dem halbfinalberechtigten 2. Platz nur auf den 4. Gruppenrang kamen. So reichte es schlussendlich "nur" zu Platz 8. Auf die Leistung können die Kids aber zurecht stolz sein! Ihr erstes Turnier bestritten die Mädchen 3. Alle erst seit einigen Wochen überhaupt im Korbballtraining. In der Kategorie Anfängerinnen gewannen sie 3 Spiele und konnten ihre ersten korbballerischen Erfolgserlebnisse feiern. Die Knaben vermochten nicht über sich hinauszuwachsen. Sie agierten während dem ganzen Turnier eher verhalten und siegten nur gegen die beiden schwächsten Teams.
Korbschützinnen Juniorinnen: Barbara Oggier 11, Andy Stalder 6, Heidi Walthert 3, Claudia Greber 2, Rebekka Vogel 1, Eva Bühlmann 1
Korbschützinnen Mädchen A: Barbara Oggier 18, Regi Bosshart 4, Erika Wermelinger 2, Karin Schwegler 1, Conny Achermann 1


Pressearchiv -Ausführlicher Turnierbericht - von Dano Kuster - und gleich ein erster Pokal 

Korbball STV Willisau

dk. Erst die historische Gründungsversammlung, dann der erste starke Auftritt. Die Juniorinnen des «neuen» STV Willisau holten sich in Wolhusen den Turniersieg. Den Damen lief es hingegen noch nicht ganz nach Wunsch. Die Juniorinnen starteten gegen Erschwil II ins Turnier. Ein nie gefährdeter 3:0-Sieg resultierte aus diesem ersten Spiel. Der zweite Gegner hiess Brunnen, spielt in der zweiten Liga und war demnach höher einzuschätzen als Erschwil II. Da die Juniorinnen aus Willisau in die zweite Liga aufgestiegen sind, konnten sie sich nun ein erstes Mal mit den zukünftigen Gegnerinnen messen. Die Willisauerinnen hatten das Spiel jederzeit im Griff und siegten verdient mit 5:2.

Die Zähne ausgebissen

Auch die dritte Partie brachte einen 2.-Ligisten als Gegner. An Schwyz bissen sich die Willisauerinnen die Zähne aus. Die Bälle fanden den Weg in den Korb nicht, und so verloren sie aufgrund der schlechten Chancenauswertung knapp mit 2:3. Wollte man sich die Halbfinalchancen wahren, musste im letzten Gruppenspiel ein Sieg her. Gegner war aber niemand geringerer als Wolhusen aus der 1. Liga. Ein starkes Team also. Die Willisauerinnen legten los wie die Feuerwehr und das nötige Wurfglück war plötzlich wieder da. Bald führten sie sicher mit 4:1. In der zweiten Halbzeit spielten sie auf «Resultat halten» und siegten schliesslich verdient mit 5:2. Somit stand Willisau als gefeierter Gruppensieger fest.

Cool geblieben

Im Kreuzspiel am Nachmittag war Menznau I der Gegner. Ebenfalls eine 2.-Liga-Mannschaft. Menznau ging früh in Führung, doch die Willisauerinnen blieben cool und antworteten mit drei Körben in Serie zum 3:1. Das 3:2 kurz vor Schluss bedeutete nur noch Resultatkosmetik für den Gegner. Der Einzug in die Finalrunde (Ränge 1 bis 3) stand fest. Dort wartete abermals Wolhusen I und der andere Lokalmatador Wolhusen III, ein Team aus erfahrenen Ex- ationalliga-Spielerinnen, welche jeweils das Wolhuser Turnier plauscheshalber bestreitet und bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagen blieb. Im ersten Spiel gegen Wolhusen I taten sich die Grafenstädterinnen schwerer als in der Vorrunde, da sich der Gegner besser auf ihr Angriffsspiel eingestellt hatte. Trotzdem führte Willisau bis kurz vor Schluss 2:1. Ein  schön herausgespielter Korb Sekunden vor der Schlusssirene brachte noch den Ausgleich.

Im letzten Spiel gegen Wolhusen III musste also ein Sieg her, um noch Chancen auf den Turniersieg zu haben. Ein hoch stehendes Spiel entwickelte sich, welches bis am Schluss spannend blieb. Beim Schlusspfiff lag Willisau mit 4:3 in Front. Der zweite Platz war sicher. Beim Spiel Wolhusen I gegen Wolhusen III mussten die Willisauerinnen als Zuschauerinnen mitfiebern. Ob es auch für den Turniersieg reichen würde? Und tatsächlich schlug Wolhusen III zu, gewann und hievte Willisau auf das oberste Treppchen. Umso schöner die Tatsache, dass auf dem Weg zum Sieg, drei 2.-Ligisten und ein 1.-Ligist besiegt wurden. Die jüngste Mannschaft des Turnieres hat in den entscheidenden Momenten die Nerven behalten und gezeigt, dass sie erstaunlich reif und abgeklärt ist.

Knaben überzeugten nicht

Die Damen kamen nicht richtig auf Touren und schlossen das Turnier auf dem 12. Platz ab. Am Samstag holten sich die Mädchen A den guten vierten Rang, die Mädchen B, erstmals ebenfalls in der höchsten Mädchenkategorie gestartet, den sehr guten achten Platz. Die Knaben überzeugten nicht und konnten nur zwei Siege einfahren, was den fünften Platz bedeutete. Erstmals am Start war eine neue Mädchenmannschaft aus lauter Anfängerinnen. Diese schlugen sich gut und konnten ihre ersten Erfolgserlebnisse verbuchen.

26.04.2004


Damen/Jugend - Der TVW besetzt am Wochenende den Wolhuser Berghof

Gleich sechs Willisauer Mannschaften werden am Wochenende in Wolhusen zum ersten Freiluft-Turnier antreten. Die Mädchen A und B sowie die Knaben benutzen am Samstag die Gelegenheit und proben zum ersten Mal die SM vom kommenden 5. September in Willisau. Ausserdem ist eine dritte Mädchenmannschaft am Werk, welche aus absoluten Newcomern besteht. Am Sonntag dann sind die Damen 1 (Juniorinnen) und 2 am Werk. Sie bestreiten das B-Turnier. Das Turnier gilt für alle Teams als Bestandesaufnahme zum Start der Sommersaison.

21.04.2004


Juniorinnen - Bei der SM-Quali hauchdünn gescheitert

Die Juniorinnen haben es verpasst, sich für die Schweizer Eliteliga zu qualifizieren. In den beiden entscheidenden Partien unterlag man den Teams aus Erschwil und Pieterlen jeweils hauchdünn mit einem Korb. Die Juniorinnen haben aber ihre tolle Form unterstrichen und beste Werbung für den Korbballsport geboten. In der Schlussrangliste figuriert man trotz den beiden Niederlagen sogar als Team mit dem besten Korbverhältnis...
Korbschützinnen: Barbara Oggier 13, Eva Bühlmann 6, Irma Glatt 6, Heidi Walthert 5, Claudia Greber 4, Raphi Vonwil 3, Laura Peter 2, Rebekka Vogel 2, Andi Schwegler 1 


-Pressearchiv -  von Dano Kuster-

Korbball: DTV Willisau

Die erfolgsverwöhnten Juniorinnen des DTV Willisau sind am Wochenende zum letzten Ernstkampf der Saison angetreten. Dabei ging es darum, sich in die Eliteliga des Schweizer Juniorinnen-Korbballs zu spielen. Entgegen allen anderen Resultaten in diesem Winter, sind die Willisauerinnen diesmal knapp gescheitert. Wie schon letztes Jahr fehlte wenig, um den ganz grossen Coup zu landen.

KD. Frühmorgens brachen die Juniorinnen auf, um in Neuenegg BE einen der zwei Aufstiegsplätze in der NLA der Juniorinnen zu erobern. Das Spiel zu Beginn gegen Altnau war kein echter Gradmesser. Die Gegnerinnen traten sehr unsicher auf, und dies konnte rigoros ausgenutzt werden. Die gefürchteten Konter liefen ein ums andere Mal perfekt, und das Schlussresultat von 12:1 für Willisau spricht Bände. Ein ganz anderes Kaliber wartete dann im zweiten Spiel. Erschwil, mit etlichen SM-Medaillen in den letzten Jahren «gesegnet», spielte sehr erfrischend und schnell, und brachte die Willisauer Abwehr vor sehr grosse Probleme. Immer wieder war man den berühmten Schritt zu spät. Während der ganzen Partie lag man im Rückstand.

Weitere Willisauer Siege waren gefordert

Gegen Ende rafften sich die Willisauerinnen nochmals auf und kamen auf 6:7 heran. Jedoch fiel kein weiterer Korb mehr. Der Gegner konnte fünf von sieben zugesprochenen Penalties verwerten, was schlussendlich den Unterschied ausmachte. Somit waren weitere Siege gefragt, um im Rennen zu bleiben. Rüfenach, in der Qualifikation vor zwei Monaten noch fast zum Stolperstein geworden, hatte diesmal keine Chance, und Willisau gewann in einem guten Spiel mit 11:4. Gegen Unterer Reiat konnte mit einem Blitzstart nach wenigen Minuten ein komfortabler 6:0-Vorsprung herausgeholt werden. Im Anschluss agierten die Grafenstädterinnen jedoch unkonzentriert, brachten die Führung aber souverän mit 9:5 über die Runden.

Entscheidendes letztes Gruppenspiel

Somit musste die Entscheidung im letzten Gruppenspiel gegen das bis anhin verlustpunktlose Pieterlen fallen. Die Rechnung war einfach, Willisau musste gewinnen. Und so starteten sie auch! Schon früh lag man mit 2:0 in Führung. Die mitgereisten Fans schöpften Hoffnung, dass ihr Team dem favorisierten Gegner ein Bein stellen könnte. Doch Pieterlen holte auf und zur Pause stand es 2:2. Die Chancen waren intakt. Leider versagten in der zweiten Hälfte bei vielen Abschlüssen die Nerven. Pieterlen konnte in Führung gehen und von da an waren die «Löwinnen» nur noch am Reagieren. Sie kämpften beherzt, jedoch wollte der Führungstreffer nicht fallen. Zum Schluss stand es 4:5 zu Ungunsten der Willisauerinnen. Über das ganze Spiel gesehen hatte man viel mehr Korbgelegenheiten, wusste die zum Teil sehr guten Chancen aber nicht zu nutzen. Somit landete Willisau genau wie vor einem Jahr, auf dem 3. Gruppenplatz, welcher leider nicht zu den Finalspielen berechtigte.

Entscheidendes Puzzle für die nächste Saison?

Das Wissen aber, dass man spielerisch wiederum einen Schritt näher an die nationale Spitze herangekommen ist, und die Erkenntnis, dass vor allem an der Treffsicherheit gearbeitet werden muss, sind aber sehr viel wert.

Vielleicht bilden sie das entscheidende Puzzle, wenn man sich im nächsten Jahr wiederum anschicken wird, den Aufstieg zu schaffen. Die Mannschaft hat sich auch an diesem Sonntag wieder grossartig «verkauft» und ihr gebührt ein grosses Lob! Und steter Tropfen höhlt ja bekanntlich den Stein. Das müsste doch auch im Korbball seine Gültigkeit haben.

22.03.2004


Korbball Juniorinnen wollen unter die Top Ten des Landes

Die Spiele der Juniorinnen in Neuenegg BE vom Sonntag, 21. März 2004: 08.48 Altnau TG 10.24 Erschwil SO 12.00 Rüfenach AG 13.36 Unterer Reiat SH 15.12 Pieterlen BE -Ausführlicher Vorschau im Pressearchiv -  von Dano Kuster-

17.03.2004


Alle Teams - And the seppiiiiiiii goes to.......

Korbballchef Smörfi vergibt die Seppiiiiiii?s (Willisauer Korbball Oscars):
KorbballerIn 2003: Peter Marco
Überraschung 2003: Das ganze Team Mädchen B
Jubel 2003: Schleifeinlage des Herren 1 nach dem Aufstieg in Unterägeri
Enttäuschung 2003: Dank dem erfolgreichen Abschneiden sämtlicher Mannschaften, wird dieser Seppiiiiiiii dieses Jahr nicht verliehen.
Dream Team 2003: Verteidigung 1: Walthert Heidi Verteidigung 2: Wermelinger Ruedi Center 1: Emmenegger Karin Center 2: Zürcher Peter Angriff 1: Oggier Barbara Angriff 2: Wermelinger Roger
Aussetzer 2003: Kupplung beim Golf von Katrin Albisser
Comeback 2003: Feldkorbballer Fru (Effizienz 2.0)
Spiel 2003: Damen Finalrunde 3. Liga: DTV Willisau 3 - Kaufleute Luzern (7:2)
Funktionär 2003: Meister- und Aufstiegstrainer Kuster Dano
Episode 2003: Die Hergiswiler (NW) Korbballerinnen kamen mit dem agressiven (aber durchwegs fairen) Spiel des women two überhaupt nicht zu recht. Aus unerklärlichen (altersbedingten?) Gründen waren die Hergiswilerinnen des öfteren auf dem Hallenboden anzutreffen.
Dem grauen Panter wurde es dann schliesslich zu viel, was zum Spruch der Saison 2003/04 führte: "Halleluja, esch öberhoupt scho Wiehnachte oder was?".

Herzliche Gratulation allen Gewinnerinnen und Gewinnern! Die Saison ist aber noch nicht ganz fertig, am Sonntag, 21. März treten die Juniorinnen zu den Aufsteigsspielen zur NLA an. Schon jetzt toi toi toi! 12.01.2004 Herren 1 - Die Herren steigen ebenfalls auf! Die erfolgreichste Korbballsaison in der Vereinsgeschichte wurde gestern mit den Aufstiegsspielen zur 1. Liga der Herren 1 endgültig abgeschlossen. Dabei knüpfte das Herren 1 an die Erfolge der anderen Teams an und schaffte souverän den Aufstieg in die 1. Liga! Im ersten Spiel gegen den anderen 2. Ligisten Sursee, machten es sich die Willisauer selber sehr schwer. Lange im Rückstand musste am Schluss trotz einer 2 Körbe Führung noch einmal gezittert werden. Schliesslich siegte Willisau aber 8:7. Das zweite Spiel gegen Schötz aus der 1. Liga wurde dann über weite Strecken dominiert. Doch auch da wurde es am Schluss noch einmal eng. Ein umstrittener Penalty sorgte mit dem Schlusspfiff für den 8:8 Ausgleich der Schötzer. Somit musste im letzten Spiel Schwyz (1. Liga) bezwungen werden. Willisau hatte die Schwyzer stets gut im Griff und setze sich immer weiter ab. Das Schlussresultat von 8:2 sagt genug aus über die Kräfteverhältnisse. Der Jubel war gross beim Schlusspfiff. Im vierten Anlauf in Serie hat es endlich geklappt. Der Aufstieg in die höchste regionale Spielklasse war perfekt. Das Team hat Reife gezeigt und sich den Aufstieg redlich verdient.

Herzliche Gratulation an das ganze Team und den Spielertrainer Smörfi Rölli!


-Ausführlicher Bericht im Pressearchiv -  von Smörfi Rölli-

Korbball: STV Willisau steigt in die 1. Liga auf

Die Willisauer Korbballer haben einen weiteren Grund zum Feiern. Nach drei vergeblichen Anläufen in den letzten Jahren, hat das Fanionteam der Männer dieses Wochenende den Aufstieg in die 1. Liga geschafft. Schon vor dem Meisterschaftsstart im November waren sich die Verantwortlichen bezüglich Zielsetzung für diese Saison einig: Dieses Jahr sollte endlich die Promotion in die höchste Innerschweizer Korbball-Liga realisiert werden.

pd. Die ersten beiden Spieltage verliefen aber dann nicht unbedingt nach den Vorstellungen der Willisauer. So resultierten aus sechs Spielen lediglich fünf Punkte. Am dritten Spieltag zeigten die Hinterländer aber dann, zu was sie fähig sind und gewannen die letzten drei Partien der Vorrunde auf souveräne Art und Weise. Mit diesen wichtigen Siegen arbeitete sich das Fanionteam auf den vierten Zwischenrang der 2. Liga vor.

Auch in der Offensive überzeugend

Mit dem Wissen um die eigenen Stärken wurde dann im Januar die Rückrunde in Angriff genommen. Und tatsächlich, die Willisauer kamen nun immer besser auf Touren. Neben der sicheren Abwehr überzeugte man nun auch in der Offensive und es mussten lediglich noch drei Punkte an die Gegner abgetreten werden. Dank dieser eindrücklichen Leistungssteigerung konnte der 2.-Liga-Meistertitel gefeiert werden und die Willisauer Korbballer qualifizierten sich für die Aufstiegsspiele. Die offizielle Meisterschaft wurde also sehr erfolgreich abgeschlossen und es ging nun darum, den Schwung und Spielwitz an die Aufstiegsspiele in Unterägeri mitzunehmen. Neben den jungen Willisauern spielten die beiden 1.-Ligisten Schötz und Schwyz, sowie Sursee um die zwei zu vergebenen 1.-Liga-Plätze.

Im ersten Spiel traf man auf das Team aus Sursee, welches in der Meisterschaft zweimal bezwungen werden konnte. Sursee konnte die Nervosität zuerst ablegen und lag früh mit zwei Körben in Vorsprung. Je länger das Spiel dauerte, desto besser fanden die Willisauer aber zu ihrem kombinationssicheren Spiel und gewannen nach einer hektischen Schlussphase verdient mit 8:7 Körben.

Der Start war also für einmal geglückt und man konnte zuversichtlich zur zweiten Partie antreten. Dank ihren Distanzwürfen gestalteten die routinierten Schötzer dieses Spiel relativ ausgeglichen und Willisau konnte sich nie entscheidend absetzen. Kurz vor Schluss schien der Willisauer Sieg (und damit die frühzeitige Sicherung des Aufstiegs) aber festzustehen, als der Schiedsrichter eine Situation, die sich in seinem Rücken abspielte, mit einem Penalty zu Gunsten der Schötzer ahndete. Das Geschenk wurde von den Schötzern dankend angenommen und man trennte sich schliesslich 8:8 unentschieden.

Ein 8:2 zum «Dessert»

Als letzter Gegner warteten die unbequemen Schwyzer. Die Willisauer wollten sich den Aufstieg natürlich nicht mehr nehmen lassen und sie zwangen den Schwyzern von der ersten Minute an ihr überlegenes Spiel auf. Schliesslich resultierte ein nie gefährdeter 8:2-Sieg der Willisauer Korbballer und die lange Aufstiegsfeier konnte gleich nach dem Schlusspfiff mit einem «Höleböle» beginnen.

Mentale Blockade gelöst

Dieser hoch verdiente Erfolg ist vor allem auf die Fortschritte im mentalen Bereich zurückzuführen. Spielerisch konnte man schon seit Jahren mit höher klassierten Mannschaften mithalten aber in den Köpfen der Spieler war oft eine Blockade festzustellen.

Nach fast zehnjähriger Absenz werden die jungen Willisauer Löwen nächstes Jahr also wieder in der 1. Liga auf Punktejagd gehen und mit ihrem unbeschwerten Spiel frischen Wind in die höchste Innerschweizer Korbball-Liga bringen.

16.02.2004


Das Fanionteam strebt ein weiteres Mal die 1. Liga an

Am Samstag versuchen die Willisauer Korbballer, den Aufstieg in die 1. Liga zu realisieren. Nach drei vergeblichen Anläufen in der Aufstiegsrunde, ist die Ausgangslage dieses Mal sehr günstig, steigt man doch zum ersten Mal als 2. Ligameister in das Abenteuer "Aufstieg". Die Spiele finden in Unterägeri statt. Für Auskünfte betreffend Fanfahrten stehen Euch die Korbbballer gerne zur Verfügung. Spielplan: 14.00: STV Willisau 1 - STV Sursee 15.00: KTV Schötz 1 - STV Willisau 1 16.00: STV Willisau 1 - STV Schwyz 1 Wir hoffen, dass das sensationelle Korbballjahr mit einem Aufstieg der Herren 1 abgerundet wird. Viel Glück! HOPP Willisau!!!!

11.02.2004


Korbball-Quiz - Die Gewinner sind ermittelt

Die Korbballsaison 2003/04 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Für die Willisauer Korbball/innen wird diese Jahr als eines der erfolgreichsten in die Geschichte eingehen. Die stolze Bilanz der Willisauer/innen lautet: Damen 1, 3. Liga  6. Rang Finalrunde Damen 3, 3. Liga  Innerschweizer Meister / Aufsteiger 2. Liga Damen 2, 3. Liga  6. Rang Liga Rangspiele Juniorinnen  Innerschweizer Meister Jugend Mädchen A  5. Rang Jugend Mädchen B  Innerschweizer Meister Herren 1, 2. Liga  Innerschweizer Meister / Qualifikation Aufstiegsrunde Herren 2, 3. Liga  4. Rang Jugend Knaben  4. Rang Nicht nur die aktiven Korbballer/innen haben allen Grund zum Feiern, sondern auch die Gewinner des Korbball-Quiz. Es sind dies:   1. Renggli Urs, Buttisholz (IWG Gutschein 100 CHF.)   2. Walthert Christian, Willisau (IWG Gutschein   50 CHF.)   3. Wicki Eveline, Willisau (IWG Gutschein   50 CHF.)   4. Kuster Andre, Willisau (IWG Gutschein   20 CHF.)   5. Lötscher Ruth, Willisau (IWG Gutschein   20 CHF.)   6. Marti Ivo, Willisau (IWG Gutschein   20 CHF.)   7. Oggier David, Willisau (IWG Gutschein   20 CHF.)   8. Huber Martin, Dagmersellen (IWG Gutschein   20 CHF.)   9. Affentranger Pascal, Menznau (IWG Gutschein   20 CHF.) 10. Wermelinger Manuela, Willisau (IWG Gutschein   20 CHF.) Die Preise werden den Gewinnern persönlich überreicht. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die zahlreichen Quiz-Teilnehmer!!!

10.02.2004


Die Juniorinnen schaffen den Sprung in die 2. Liga souverän

Die gute Ausgangslage nach der ersten Runde konnten die Juniorinnen voll und ganz ausnutzen und sicherten sich mit 3 Siegen nicht nur den Aufstieg sondern auch den 3. Liga-Meistertitel. Herzliche Gratulation! (siehe Pressearchiv) Das Damen 1 verpasste das gleiche Ziel klar. Bereits im ersten Spiel gegen Schötz 2 setzte es die allesentscheidende Niederlage ab. Leider konnte sich die Mannschaft von diesem Tiefschlag nicht mehr erholen, und verlor auch die restlichen beiden Spiele. Ebenfall ein bitteres Ende nahm die Meisterschaft für die Mädchen A. Mit Aussenseiterchancen auf eine Medaille angereist, konnte man dank sehr guten Leistungen plötzlich vor dem letzten Spiel aus eigener Kraft den dritten Rang schaffen. Diese Aussicht schien die Girls aber zu blockieren und das Spiel ging mit 4:5 an Escholzmatt. Auch die Knaben konnten ihre Chance auf eine Medaille nicht nutzen, und die direkten Kontrahenten gewannen ihre Spiele gegen die Willisauer. Trotzdem haben die Mannen grosse Fortschritte erzielt und das Abschneiden an der WMS kann als positiv bezeichnet werden. Somit sind alle regulären Meisterschaftsspiele bestritten. Es folgt am kommenden Samstag noch die Aufstiegsrunde der Herren 1./2. Liga. Das Herren 1 will in Unterägeri (14.00h/15.00h/16.00h) endlich den Aufstieg in die 1. Liga perfekt machen. Korbschützen vom Wochenende: Damen 1: Lucia Krummenacher 2, Mägi Schwegler 1, Martina Bammert 1, Priska Meier 1
Damen 3/Juniorinnen: Eva Bühlmann 5, Heidi Walthert 5, Barbara Oggier 5, Claudia Greber 4, Andy Stalder 4, Irma Glatt 2, Laura Peter 1, Regi Bosshart 1 Mädchen A: Barbara Oggier 11, Anni Tanner 4, Karin Schwegler 2, Judith Aregger 1, Regi Bosshart 1, Nicole Affentranger 1


-Pressearchiv -  von Dano Kuster-

Korbball: DTV Willisau

Die Damenabteilung der Korbballriege Willisau hat an diesem Wochenende bereits wieder für sehr positive Schlagzeilen gesorgt. Nach den Meistertiteln der Jugend B und der Juniorinnen gibt es jetzt auch einen Aufstieg zu feiern. Die Juniorinnen haben in ihrem zweiten Jahr in der 3. Liga gleich den Aufstieg in die 2. Liga geschafft.

Kd. Bereits vor der Saison waren sich die ambitionierten Willisauer Juniorinnen einig, dass sie nicht nur den Juniorinnen-Meistertitel anstreben wollen, sondern auch wieder in der 3. Liga antreten, und da den Aufstieg in die 2. Liga anvisieren.

Zwei Siege und ein Remis

Nach der tollen Vorrunde, aus der man als ungeschlagener Gruppensieger hervorging, startete im Januar die Finalrunde. Im ersten Spiel traf man auf Wolfenschiessen, welches bereits in der Vorrunde Gegner war. Und erneut gab es ein Spiel auf Biegen und Brechen. Während man in der Vorrunde unglücklich einen Punkt abgab, konnten die Willisauerinnen dieses Mal froh sein, als am Ende ein 3:3 auf der Anzeigetafel erschien.

Im zweiten Spiel wartete Rickenbach. Ein äusserst dynamisches Team, ebenfalls mit Aufstiegsambitionen. Willisau hielt gegen die routinierteren Kontrahentinnen allerdings sehr gut dagegen und siegte schliesslich mit 6:4 verdient. Gegen Schötz II war dann ein Sieg Pflicht. Es lief aber zu Beginn nicht wunschgemäss, und bis zur Pause konnten sich die Juniorinnen nicht durchsetzen. In der zweiten Hälfte spielten sie aber ihr Können aus und siegten diskussionslos mit 8:4.

Im letzten Match der ersten Runde wartete dann mit Baar der Gruppensieger aus der anderen Gruppe. Bestimmt ein vorentscheidendes Spiel um die Aufstiegsränge. Baar zeigte sich dabei nicht von seiner besten Seite und vergab sehr viele Würfe kläglich. Willisau nutze dies resolut aus und führte während der ganzen Partie. Am Ende hiess es dann auch 7:5 für Willisau.

Sensationeller zweiter Spieltag

Am zweiten Spieltag startete man als Leader der Finalrunde und es mussten in drei Spielen noch vier Punkte her, um den Aufstieg perfekt zu machen. In der ersten Begegnung traf man auf Kaufleute Luzern, die bis dahin den zweiten Rang in der Tabelle belegten. Mit einer aggressiven Deckung und variablem Spiel im Angriff wurden die Stadtluzernerinnen so verunsichert, dass sie meist überhastet abschlossen und ihre gewohnte Schusseffizienz nicht erreichten. Willisau hingegen skorte regelmässig und setzte sich immer mehr ab. 7:2 stand es am Schluss, und die ersten beiden Punkte waren im Trockenen.

Die zweite Partie brachte dann das Derby gegen Willisau I. Die andere Willisauer Mannschaft hatte ihre erste Partie verloren und deshalb alle Aufstiegsträume ausgeträumt. Die Juniorinnen nutzten die Gunst der Stunde und fuhren mit 9:2 einen hohen Sieg ein. Somit war der Aufstieg perfekt, der Jubel gross.

Kantersieg zum Schluss

Doch im letzten Spiel wollten die Grafenstädterinnen gegen Wolhusen II noch den letzten Sieg einfahren und den Titel des 3.-Liga-Meisters feiern. Dies gelang in überzeugender Manier und das Schaulaufen endete mit einem 11:1-Kantersieg für Willisau.

Meister und Aufsteiger mit beeindruckender Serie

Das Team holte sich somit nach dem Juniorinnentitel auch den Aufstieg in die 2. Liga souverän. In insgesamt 22 Spielen blieb man ungeschlagen und ging 19- al als Sieger vom Platz. Diese eindrückliche Bilanz ist nur möglich dank dem grossen Trainingsfleiss und dem riesigen Einsatz aller über die ganze Saison hinweg. Das Team ist so ausgeglichen, dass es für alle Gegner nur sehr schwer auszurechnen ist. Man darf bereits jetzt gespannt sein, wie sich dieses mit Abstand jüngste Team im nächsten Jahr in der 2. Liga behaupten wird. Doch nun darf das Team erst einmal diesen Triumph geniessen. Verdient haben es die Willisauerinnen allemal.

09.02.2004


Alle Teams schliessen die Wintermeisterschaft am Samstag ab

Mit dem letzten Spieltag am kommenden Samstag endet auch für die letzten Mannschaften eine äusserst erfolgreiche Meisterschaft. Bereits zwei Titel sind unter Dach und Fach. Und die ausstehenden Partien könnten weitere Erfolge bringen: Die Mädchen A können mit einer Topleistung noch in die Medaillenränge vorstossen, gleiches gilt für die Knaben. Noch besser sieht es für die Damen 1 und 3 aus. Beide Mannschaften haben intakte Chancen, die Finalrunde der 3. Liga auf einem Aufstiegsrang zu beenden. Die beiden Teams spielen ab 18.30h und würden sich über lautstarke Unterstützung beim Unterfangen "Aufstieg 2. Liga" sehr freuen!


-Pressearchiv - von Dano Kuster

Korbball: STV Willisau

Nach dem Titelgewinn der Juniorinnen am vergangenen Wochenende hat die Nachwuchsabteilung der Willisauer Korbballer an diesem Wochenende erneut «zugeschlagen»: Die jüngsten Mädchen (bis Jahrgang 1990) holten sich in überzeugender Manier den Titel des Innerschweizer Meisters 2003/2004. Dies notabene ohne einen Verlustpunkt!

Kd. Die Mannschaft um Trainerin Hanny Odermatt und Assistenz Eva Bühlmann startete mit gemischten Gefühlen in die Saison. Einerseits hatte man mit einem Kader von nur sieben Spielerinnen keine grossen Reserven. Die Gegnerinnen waren weitgehend unbekannt, und für viele Willisauerinnen war es die erste Meisterschaftsteilnahme. Andererseits gaben vor allem die Trainingsleistungen gegen die älteren Mädchen, aber auch die guten Turnierresultate, zu Hoffnungen Anlass. Am ersten Spieltag mussten dann die Karten auf den Tisch. Drei überzeugende und hohe Siege und ein knapper Erfolg gegen den härtesten Konkurrenten Küssnacht hievte die Mannschaft gleich zu Beginn auf den Leaderthron. Dieser wurde in der Folge auch nicht mehr abgegeben. Im Gegenteil: Mit weiteren Siegen und nun auch klaren Erfolgen gegen Küssnacht bauten die Mädchen den Vorsprung kontinuierlich aus.

In der Schlussrunde vom vergangenen Wochenende war ihnen der Titel praktisch nicht mehr zu nehmen. Und tatsächlich wurde diese zum Schaulaufen der Willisauerinnen. Mit vier weiteren hohen Siegen sicherten sie sich den Meisterpokal.

Die unglaubliche Serie der Nachwuchshoffnungen: 12 Spiele - 12 Siege, 121:12-Korbverhältnis - 1. Platz und somit die Goldmedaille vor den Teams aus Küssnacht und Schüpfheim. Die Zahlen sprechen für sich. Die Mannschaft hat sich die Lorbeeren redlich verdient. Der gute Trainingsfleiss und der grosse  Einsatz an den Meisterschaftstagen hat sich ausgezahlt. Die Mädchen sind jetzt natürlich topmotiviert, denn es steht noch in diesem Jahr ein grosser Höhepunkt bevor: Die Schweizer Meisterschaft vom 5. September auf den heimischen Schlossfeld-Anlagen.

Frauen: Finalrunde

Am kommenden Samstag geht die letzte Korbballrunde in Luzern über die Bühne. Besonders interessant aus Willisauer Sicht ist die Finalrunde der Frauen, 3. Liga. Dieses Team führt die Tabelle momentan an und kann den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen. Das Frauen-Fanionteam ist in Lauerposition und hat ebenfalls noch intakte Chancen, einen der beiden ersten Plätze zu holen.Start ist um 18.30 Uhr. Bereits am Nachmittag spielen die Jugend Mädchen A und die Knaben um eine Medaille.

04.02.2004


Zweiter Meistertitel innert Wochenfrist!

Bereits eine Woche nach dem Sieg der Juniorinnen taten es ihnen Mädchen B gleich und holten ebenfalls den Pokal des Innerschweizer Meisters. Auch die abschliessenden 4 Spiele wurden alle klar gewonnen, und so weisen sie nach Abschluss der Meisterschaft sechs Punkte Vorsprung auf Rang 2 aus. Die Tatsache, dass kein einziger Punkt abgegeben wurde unterstreicht die Überlegenheit der Willisauerinnen. Herzliche Gratulation an die Mannscahft mit Trainerin Hanny Odermatt! Ebenfalls zu feiern hatten die Herren 1. Als Leader in die letzte Runde gestartet, gaben sie diese Position nicht mehr ab, holten weitere 5 Punkte aus 3 Spielen und wurden somit 2. Liga-Meister. Diese Platzierung ist natürlich ein Versprechen für die Aufstiegsspiele vom 14. Februar in Unterägeri. Nebst Willisau wird auch Sursee aus der 2. Liga daran teilnehmen. Die Damen 2 beendeten die Saison ebenfalls am Samstag. Aus den letzten 4 Spielen wurden nocheinmal 3 Punkte geholt. Vorallem der Sieg gegen Ballwil, gegen welches man in der Vorrunde noch klar verloren hatte, gab zur Freude Anlass. Das junge Team hat somit seine Ziele bei der ersten Meisterschaftsteilnahme erreicht.

Die Mädchen B feierten den Titel anschliessend am Narrentreffen.

02.02.2004


Endspurt für die Willisauer

Am Samstag geht für verschiedene Mannschaften die Saison zu Ende. Hauptaugenmerk gilt den Jugend Mädchen B, welchen der Titel des Innerschweizer Meisters 2003/04 in den letzten vier Spielen kaum mehr zu nehmen ist. Es wäre nach den Juniorinnen am vergangenen Wochenende bereits der zweite Titel für Willisau! Die Herren 1 starten als Leader in die Schlussrunde. Die Aufstiegsrunde ist bereits geschafft. Aber die Mannen um Smörfi Rölli wollen mit einer guten Schlussrunde den Titel des 2. Liga-Meisters holen, und so Moral für die Aufstiegsrunde vom 14. Februar tanken. Ebenfalls zum letzten Mal zu bestaunen gibt es die Damen 2 in den Rangspielen der 3. Liga. Sie haben nocheinmal gegen drei Gegner aus ihrer Vorrundengruppe anzutreten. Da sie damals gegen diese Kontrahentinnen eine sehr gute Figur machten, darf man durchaus mit weiteren Punkten rechnen.

28.01.2004


TVW mit dem ersten Meistertitel und einem fast makellosen Wochenende

Die Juniorinnen setzten das erste grosse Highlight in dieser Wintersaison: Mit vier weiteren Siegen in der abschliessenden Runde gewannen sie souverän den Titel des Innerschweizer Meisters! Das junge Team blieb während der ganzen Meisterschaft ungeschlagen und holte sich verdient den Titel. Jetzt gilt die grosse Konzentration dem nächsten Schritt, dem Aufstieg in die 2. Liga, welcher in zwei Wochen in Angriff genommen wird. (Rechts, die Juniorinnen füllten den Pot mit einem "Coup 37") Das Herren Fanionteam konnte trotz  schneetechnischen Schwierigkeiten bei der sonntäglichen Anreise nach Luzern die taktischen Vorgaben, welche am Skiweekend des Turnvereins Willisau besprochen wurden, voll und ganz in die Tat umsetzen. Im ersten Spiel gegen Neuenkirch lag man schon früh mit zwei Körben im Vorsprung und gab diesen, dank schnörkellosem Spiel, auch nicht mehr aus der Hand.   Schliesslich resultierte ein verdienter 8:6 Sieg. Als nächster Gegner wartete der Tabellenletzte aus Eschenbach. Die Willisauer übernahmen von Beginn an das Spieldiktat und landeten einen souveränen 13:5 Kantersieg. Natürlich wollten jetzt alle die "sechser Runde" perfekt machen und man ging topmotiviert in die letzte Partie gegen den unbequemen Gegner aus Menznau. Mit herrlichen Passkombinationen und der nötigen Abgeklärtheit wurden die Menznauer für einmal mühelos mit 10:5 bezwungen. Mit diesen drei Siegen haben sich die Willisauer eindrücklich im Rennen um den 2. Liga Meister zurückgemeldet und werden in der letzten Runde mit Sicherheit ein Wort bei der Vergabe des Meistertitels mitreden können. Das Herren 2 seinerseits benötigte um den Ligaerhalt doch noch sicherstellen zu können, eine Vollrunde, das heisst 6 Punkte. Mit souveränen Siegen gegen Stans und Buochs sowie einem Forfait-Erfolg gegen Adligenswil erfüllten sie das Muss, und konnten den hals am letzten Spieltag aus der Schlinge ziehen. Die Jugend Knaben starteten in die Rückrunde. Zwei Siege und eine knappe Niederlage resultierten für die Brun/Wermelinger Schützlinge. Mit diesen vier Punkten bleibt die Hoffnung auf eine Medaille weiterhin bestehen, doch müssen in der letzten Runde unbedingt weitere Punkte und vorallem Siege gegen höherdotierte Teams her. Für einmal waren es die Mädchen A, welche die Erwartungen nicht ganz erfüllen konnten. Zwar starteten sie sehr gut, und verloren gegen den haushohen Favoriten Wolfenschiessen nach tollem Kampf erst in der letzten Sekunde mit 2:3. Doch dieser Schwung konnte nicht ausgenutzt werden. Nach dem klaren Sieg gegen Buochs hiess der Stolperstein Menznau. Während dem ganzen Spiel präsentierte sich die Mannschaft völlig von der Rolle, und verlor schlussendlich verdient mit 2:4. Das letzte Spiel gegen Wikon wurde gewonnen. Die Hoffnungen auf das Saisonziel (Medaillenrang) sind somit geschmolzen, doch noch ist nicht alles verloren. Allen Teams herzliche Gratulation!

Korbschützen: Herren 1: Marco Peter 8, Röschu Wermelinger 8, Smörfi Rölli 7, Fredy Chappuis 4, Roli Schütz 3, Thömi Lustenberger 1 Herren 2 Urs und Reto Amrein je 7, Koni Bussmann 4, Peter Zürcher 2, Dano Kuster 1
Juniorinnen: Eva Bühlmann 7, Andy Stalder 6, Irma Glatt 6, Claudi Greber 4, Heidi Walthert 4, Rebi Vogel 4, Martina Burgener 1, Laura Peter 1, Raphi Vonwil 1 Jugend Mädchen: Barbara Oggier 18, Janine RvR 3, Karin Schwegler 2, Conny Achermann 1, Denise Weibel 1

26.01.2004


Am Wochenende fallen die ersten Entscheidungen in der Meisterschaft

Die Herren 2 schliessen ihre Meisterschaft am Samstag ab. Spannender könnte die Ausgangslage nicht sein, nicht weniger als 5 Mannschaften liegen momentan innerhalb eines Punktes, und eine davon wird in den sauren Abstiegsapfel beissen müssen. Die Willisauer haben dabei momentan schlechte Karten, haben sie doch einen Punkt Rückstand und am meisten Spiele ausgetragen bis jetzt. Doch die Willisauer sind zuversichtlich, mit einer starken Runde das Blatt noch zu wenden. Am Sonntag starten dann die Knaben in die Rückrunde. Nach der Vorrunde haben sie einen knappen Rückstand auf die Medaillenplätze. Da die Spitze der Knabenkategorie aber sehr ausgeglichen ist, könnte mit einer sehr guten Rückrunde sogar eine grosse Überraschung geschaffen werden. Die Mädchen A haben zum ersten Mal zur Finalrunde anzutreten. Es gilt, die Silbermedaille aus dem Vorjahr zu verteidigen. Die Vorrunde hat allerdings gezeigt, dass die Mädchen gegenüber der starken Konkurrenz einige Defizite zu verzeichnen haben. Es bleibt abzuwarten, ob sich das Team steigern kann. Die Juniorinnen schliessen wie das Herren 2 ihre Meisterschaft ab. Momentan stehen sie mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Diese wollen sie natürlich nicht mehr abgeben, und den erstmalig zu vergebenden Titel des Innerschweizer Korbballmeisters holen. Es wäre der erste grosse Erfolg der Willisauer KorbballerInnen in dieser Saison. Weitere könnten aber sehr bald folgen. Alle Mannschaften sind noch auf Kurs, und einige Medaillen- und Aufstiegsränge sind noch absolut in Reichweite!

21.01.2004


Die Damen unterstreichen eindrucksvoll ihre Ambitionen

Zum Finalrundenstart präsentierten sich die Willisauer Damenteams in blendender Form. Das Damen 1 siegte gegen Rickenbach und Wolhusen, spielte gegen Baar unentschieden und verlor gegen Kaufleute Luzern. Diese 5 Punkte bedeuten Zwischenrang 3, zusammen mit Rickenbach. Auf dem ersten Platz findet sich erfreulicherweise Willisau 3. Die Youngsters fuhren gegen Schötz, Rickenbach und Baar Siege ein und teilten erneut die Punkte gegen Wolfenschiessen, welches nach 4 Spielen auf dem 2. Platz liegt. Diese gute Ausgangslage für die letzten 3 Spiele sollten die Willisauer Teams doch nutzen können, und einen der beiden Aufstiegsränge holen. Die Damen 2 ihrerseits spielten in den Rangspielen der 3. Liga munter mit, und holten sich mit zwei Unentschieden gegen das favorisierte Menznau und Schüpfheim zwei weitere Punkte. Das Spiel gegen Küssnacht ging leider verloren. Die Mädchen B spielten eine sehr souveräne zweite Runde. Alle 4 Spiele gingen klar zugunsten der jüngsten Willisauerinnen aus. Vor den letzten 4 Spielen führen sie die Tabelle mit 4 Punkten Vorsprung an, und der Innerschweizer Meistertitel kann ihnen kaum noch genommen werden. Die Jüngsten werden alles daran setzen, diesen Vorsprung zu halten, und in ihrem ersten Jahr gleich einen grossen Erfolg feiern zu können. Die Herren 1 hatten grosses Verletzungspech zu beklagen. In den ersten beiden Spielen schieden beide Peter Brothers verletzt aus. Trotzdem reichte es zu Siegen gegen Rickenbach 2 und Pfaffnau 2. Die Ausgangslage um einen Aufstiegsrundenplatz hat sich enorm verbessert, ist der Vorsprung auf Wikon doch auf sieben Punkte angewachsen. Die Herren 2 hatten eine ganz schwere Runde. Alle Spiele gingen mit einem Korb Unterschied aus. Leider nur eines zugunsten der Willisauer. Diese zwei Punkte sind zwar wertvoll, doch in der letzten Runde müssen weitere her, damit der Abstieg aus der 3. Liga vermieden werden kann.
Korbschützen: Damen 1: Mägi Sommer 5, Priska Meier 5, Martina Bammert 3, Lucia Krummenacher 1, Sonja Stüssi 1 Damen 2: Erika Albisser 4, Steffi Mahnig 3, Nicole Kneubühler 1 Damen 3: Eva Bühlmann 7, Barbara Oggier 5, Rebekka Vogel 4, Irma Glatt 3, Claudia Greber 3, Heidi Walthert 2 J
ugend Mädchen B: Steffi Kneubühler 13, Andy Schwegler 12, Raphi Vonwil 10, Joli Wigger 4, Rachel Lopes 2
Herren 1: Marcel Rölli 7, Marco Peter 4, Roger Wermelinger 3, Roli Schütz 2, Aldo Brun 1 Herren 2: Peter Zürcher 4, Reto Amrein 4, Peter Frei 2, Urs Amrein 2

19.01.2004


Korbball - Rückrundenstart - auf geht's in Hälfte zwei

Die meisten Teams starten am Wochenende zur Rückrunde Die meisten Willisauer Teams starten am kommenden Wochenende die Rückrunde der Hallenmeisterschaft. Das Herren 2 muss am Samstag antreten und wichtige Punkte zum Ligaerhalt holen. Am Sonntag sind dann alle Damenteams im Einsatz: Das Damen 1 und 3 in der Finalrunde (es geht um den Aufstieg zur 2. Liga) und das Damen 2 in der Platzierungsrunde. Die Herren 1 wollen den Schwung aus dem letzten Vorrundenspieltag mitnehmen und weitere Punkte sammeln. Zu guter Letzt sind auch die Mädchen B im Einsatz. Sie spielen die zweite von drei Runden, und möchten dabei ihre Tabellenführung verteidigen.

14.01.2004


Die Juniorinnen qualifizieren sich für die Aufstiegsspiele

Mit einem guten zweiten Platz an der Regionalmeisterschaft in Baar sicherten sich die Korbball Juniorinnen das Ticket für die Aufstiegsspiele zur SM. Nur ganz knapp verfehlten sie sogar den Regionalmeistertitel. Eine super Leistung der Girls, welche hoffentlich (noch mehr) Auftrieb gibt für die kommenden Meisterschaftseinsätze.


Pressearchiv - von Dano Kuster

DTV Willisau, Korbball

Die Juniorinnen des DTV Willisau machten sich am Sonntag daran, sich für die Aufstiegsspiele zur Juniorinnen SM zu qualifizieren, Bei deseim gleichzeitig als Regionalmeisterschaft betitelten Wettkampf, zeigten sie eine sehr solide Leistung und erreichten ihr Ziel, die Qualifikation für die SM-Aufstiegsrunde vom 21. März 2004 in Neuenegg BE souverän.

KD. Ein zweiter Platz war gefordert, um die Qualifikation direkt zu erreichen. Am Start waren sieben Teams aus der Region 3, welche neben der Innerschweiz auch noch die Kantone Aargau und Tessin umfasst. Im ersten Spiel trafen die Willisauerinnen auf die Gastgeberinnen aus Baar. Mit vier sehr schnellen Gegenstosstoren führten die Willisauerinnen bereits nach zwei Minuten mit 4:0. Somit war der Widerstand gebrochen und der erste Sieg konnte mit 11:4 sehr deutlich eingefahren werden.

Im zweiten Match wartete der Aargauer Vertreter Rüfenach auf die Grafenstädterinnen. Durch zwei Penalties ging Willisau in Führung, welche bis zur Pause auf 5:2 ausgebaut werden konnte. Nach der Halbzeit war dann plötzlich der Wurm drin im Willisauer Spiel. Nur dank einem verschossenen Penalty der Gegnerinnen, und der allgemein schlechten Chancenauswertung von Rüfenach gelang ein sehr wichtiger 7:6 Erfolg. Auch im dritten Spiel stammte der Gegner aus dem Aargau. Dottikon erwies sich als Knacknuss. Das gewohnt dynamische Spiel konnte nicht aufgezogen werden, und die Dottikonerinnen kamen immer wieder zu einfachen Körben. Zur Pause hiess es 2:3 für den Gegner. Und als die Aargauerinnen nach der Pause sogar auf 5:3 davonzogen schienen den Willisauerinnen die Felle davonzuschwimmen. In dieser Phase stemmten sich die Juniorinnen aber gegen die Niederlage und kamen dank grossem Einsatz und Kampf noch einmal auf 5:5 heran und brachten diesen Punkt über die Runden.

Die Ausgangslage für Willisau wurde also schwieriger, aber noch immer konnte der zweite Platz aus eigener Kraft geschafft werden. Dazu musste vorerst einmal Schötz geschlagen werden. Sehr konzentriert starteten die DTV?lerinnen in die Partie, und liessen vorerst einmal sehr wenige Schötzer Abschlüsse zu. Und als die Zeit reif war schlugen sie zu. Bis zur Pause resultierte so eine komfortable 4:0 Führung. Auch nach dem Tee wurde diese kontinuierlich ausgebaut, und das 9:1 Endresultat sprach eine deutliche Sprache. Da Dottikon gegen Rüfenach die Punkte teilte, wussten die Willisauerinnen schon jetzt, dass 2 Punkte aus den letzten zwei Spielen für die Quali reichen würden. Unterkulm hiess der zweitletzte Gegner, und hätte vom Papier her eigentlich in Reichweite liegen sollen. Man gab sich auch keine Blösse in der Startphase und ging schnell deutlich in Führung. Bis zur Pause spielten die Willisauerinnen sehr gefällig (7:3 Führung), doch danach lief plötzlich nichts mehr zusammen. Die Angriffe waren zwar nach wie vor gut vorgetragen, aber die Präzision im Abschluss fehlte gänzlich. Eine klare Chance um die andere wurde versiebt. Zum Glück wusste der Gegner kein Kapital daraus zu schlagen und die beiden Punkte gingen trotzdem mit 10:6 an Willisau, was gleichzeitig die Quali für die SM-Aufstiegsspiele bedeutete!

Das abschliessende Spiel gegen das bis anhin verlustpunktlose Küssnacht bildete also so etwas wie ein Final. Beide Teams waren bereits qualifiziert, hatten also die Plätze 1 und 2 auf sicher. Es ging aber noch um die Krone des Regionalmeisters! Und genauso präsentierten sich die Mannschaften auch! Es entwickelte sich ein sehr gutes Korbballspiel auf hohem Niveau. Dabei verpasste es Willisau, den letztjährigen SM-Absteiger Küssnacht in der ersten Halbzeit entscheidend zu distanzieren. In der Pause führte man zwar 2:1, das Resultat hätte aufgrund des Chancenpluses aber deutlicher ausfallen müssen. In der zweiten Halbzeit wog das Spiel auf und ab, zunächst mit Vorteilen Willisau, dass immer wieder mit zwei Körben in Führung gehen konnte. Doch die routinierten Küssnachterinnen kamen heran und gingen kurz vor Schluss erstmals mit 7:6 in Front. Willisau hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen und ging als knapper Verlierer vom Platz. Ein Spiel aber, welches bewies, dass die beiden richtigen Teams die Tickets zu den Aufstiegsspielen gelöst haben.

Mit diesem tollen zweiten Platz haben die Willisauerinnen ihr Ziel erreicht, und sich für die Aufstiegsspiele zur SM qualifiziert. Ein weiterer Schritt also für die hoffnungsvollen Nachwuchstalente des DTV Willisau. Bereits am kommenden Wochenende geht für sie der Ligaalltag weiter, und die Finalrunde in der Innerschweizer 3. Liga steht auf dem Programm.


Resultate: Willisau - Baar 11:4 (6:3) Willisau - Rüfenach 6:5 (5:2) Willisau - Dottikon 5:5 (2:3) Willisau - Schötz 9:1 (4:0) Willisau - Unterkulm 10:6 (7:3) Willisau - Küssnacht 6:7 (2:1)
Korbschützinnen: Barbara Oggier 11, Eva Bühlmann 8, Claudia Greber 8, Andy Stalder 7, Heidi Walthert 5, Rebekka Vogel 4, Irma Glatt 4, ausserdem spielten Laura Peter und Regi Bosshart

13.01.2004


Juniorinnen starten das Jahr 2004 mit der Regionalmeisterschaft

Als erste starten die Juniorinnen in das Jahr 2004. Am Sonntag finden in Baar ZG die Regionalmeisterschaften Innerschweiz/Aargau/Tessin statt. Insgesamt werden sich 7 Teams um den Meistertitel und die beiden Tickets zu den NLA-Aufstiegsspielen streiten. Klares Ziel der Willisauerinnen ist, trotz sehr starker Konkurrenz, ein Platz unter den ersten Zwei.

09.01.2004


Mädchen Jugend B (Jg. 90 und jünger) auf der Überholspur - Das Trainerinnengespann Odermatt/Bühlmann steht Red und Antwort (tvw online)

Hanny, Du hast seit dieser Saison die Hautpverantwortung für die Mädchen B Mannschaft. Wie gefällt Dir Dein neuer Job? Es gefällt mir sehr gut. Es ist für mich auch neu und eine neue Herausforderung. Klar ich habe hie und da früher auch ausgeholfen. Aber jetzt ist es schon einwenig anders, man hat für seine Schützlinge die Hauptverantwortung.
Eva, Du bist im Sommer zum ersten Mal als Trainerin in der Halle gestanden. Was reizt Dich an der Aufgabe mit den jungen Korbballerinnen? Mir gefällt daran, mit dem Team zu trainieren und dann auch mit zu erleben wie die Mädchen Fortschritte machen und auch schon erfolgreich sind.
Euer Team hat sich ja prächtig entwickelt. Wie schätzt ihr eure Mannschaft ein? Was gilt es in Hinsicht auf die Runden 2 und 3 zu verbessern? Eva: Ich denke im Vergleich zu gleichaltrigen Mannschaften ist die Mannschaft schon sehr gut und ziemlich erfahren! Hanny: Ja ich bin der gleichen Meinung. Sie haben sich super entwickelt. Ich finde auch sehr stark das die zwei neuen den Anschluss in der Mannschaft gleich gefunden haben und voll mit dabei sind. Die Mannschaft ist gut bis "sensationell" aber es gibt doch noch sehr viel wo wir daran arbeiten müssen. Ich denke für die nächsten zwei Runden ist es sicher wichtig das wir lernen vom Anfang bis zum Schluss unser Spiel und Tempo durchzusetzen.
Euer Ziel für die Mädchen B Mannschaft in der Saison 2003/2004? Eva: Bei der Innerschweizermeisterschaft ist mein Ziel sicher eine Medalie zu gewinnen, am besten natürlich die goldene !! Das ist hinsichtlich der 1.Runde, in der alle Punkte geholt wurden auch realistisch, muss aber natürlich zuerst noch erkämpft werden. Hanny: Ja nach der ersten Runde denke ich, das der Meistertitel in Reichweite ist oder sogar ein muss ist. Klar es stehen noch zwei Runden davor und erst den sieht man wer es geschafft hat. Aber ich glaube an unsere Mannschaft: Wir werden es schaffen!
Wie seht ihr eure Zukunft auf dem Korbball-Trainerbänkli? Werden wir bald die ersten beiden weiblichen Erfolgstrainer in unseren Reihen wissen? Hanny: Nein, nein übertreiben wollen wir es nicht gleich... Ich denke solange es mir auch solchen Spass macht und ich die Zeit habe, mache ich das Amt auch. Ich mache gerne was für die Jugend und ich denke es ist auch wichtig. Es ist ein GEBEN und NEHMEN. Wie schon gesagt, es ist auch für mich eine Herausforderung und bereitet mir sehr viel Spass wenn ich sehe das meine Spielerinnen Erfolg haben. Eva: Naja, soviel Zeit habe ich eben leider nicht, um neben dem eigenen Training auch noch Trainerin zu sein, und dann spiele ich eigentlich lieber selber Korbball, als zu "trainern".


Die beiden Trainerinnen Hanny Odermatt (stehend ganz links) und  Eva Bühlmann (stehend ganz rechts) mit ihrer Mädchenmannschaft.

05.01.2004


Ein sehr erfolgreiches Wochenende vor der Weihnachtspause

Bereits das letzte Wochenende konnten die Willisauer eine sehr gute Punkteausbeute mit nach Hause nehmen. Da jetzt auch noch die Herren 1 mit einer Vollrunde mitspielten, können alle Verantwortlichen und Spieler höchstzufrieden in die verdiente Pause gehen. Das Herren 1 begann gegen Wikon nervös und es wollte kein echter Spielfluss aufkommen. Willisau lag immer leicht im Vorsprung, so auch bei Spielende, mit 6:3. Das zweite Spiel gegen Sursee ist immer ein besonderes Derby. Auch da wog das Spiel auf und ab, dank der guten Ausbeute vom Penaltypunkt konnte Willisau aber mit 5:2 als Sieger vom Platz. Im abschliessenden Spiel gegen Menznau 3 schaffte es das Fanionteam dann abermals zu überzeugen und konnte diesen Angstgegner mit 8:5 schlagen. Somit sieht es im Kampf um einen Aufstiegsrundenplatz wieder etwas besser aus, liegen die Willisauer doch momentan vor allen direkten Aufstiegskonkurrenten. Ein ganz spezielles Wochenende stand den Juniorinnen bevor. Sie hatten am Samstag 8 Spiele zu bestreiten, wovon die ersten 5 ohne Pause dazwischen. Diese Konstellation war möglich, da sie in der 3. Liga sowie auch in der Kategorie Juniorinnen antreten. Gewisse Zweifel waren angebracht, ob ein solches Mammutprogramm überhaupt zu absolvieren ist. Doch die Girls nahmen jedes Spiel vorweg, und zeigten, dass sie auch solche Aufgaben bravurös lösen können. Die 4 Drittliga-Partien gingen nämlich allesamt an die Juniorinnen, und einzig gegen Rickenbach (4:3) musste man bis zum Schluss um die 2 Punkte zittern. Mit dieser Superleistung sicherten sich die Willisauerinnen nicht nur problemlos den Finalrundenplatz, sondern auch den Gruppensieg in der 3. Liga-Gruppe A!!! In der Juniorinnenkategorie spielen nur 3 Mannschaften, so hatte man je zweimal gegen Schötz und Pfäffikon anzutreten. Während Pfäffikon zweimal klar bezwungen werden konnte (10:5 und 14:2), stellte Schötz den eigentlichen Stolperstein dar. Im ersten Spiel gelang den Willisauerinnen nach einem 1:4 Rückstand noch ein tolles 12:6. Im zweiten Match aber (das achte und letzte Spiel des Tages) war die Müdigkeit von den Strapazen nicht mehr zu verbergen. Zwar wurde immer noch hervorragend gekämpft und kombiniert, jedoch liess die Genauigkeit bei den Korbwürfen zu wünschen übrig. Wurden die Penalties in den sieben Spielen zuvor souverän verwandelt, wurden gegen Schötz nicht weniger als deren 6 verschossen. Trotzdem gelang Captain Heidi Walthert 30 Sekunden vor Schluss per eben einen dieser Penalties das 4:4. Mit diesem Unentschieden lautete die unglaubliche Ausbeute an diesem Wochenende: 8 Spiele, 15 Punkte, 68 Körbe. Bei den Juniorinnen führt man die Tabelle vor der abschliessenden Runde mit 2 Punkten vor Schötz an. Ebenfalls die Vorrunde abgeschlossen haben die Damen 2. Mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen haben sie die Punkte 3 und 4 auf das Konto gescheffelt. Jetzt gilt es in der Rückrunde gegen Teams die allesamt in Reichweite liegen werden, diesen Aufwärtstrend fortzusetzen, und weitere Fortschritte zu erzielen. Die Knaben haben die Vorrunde ebenfalls hinter sich. Gegen die starken Mannschaften von Buochs, Menznau und Hergiswil fehlte ein wenig das Glück, um eine optimale Ausbeute präsentieren zu können. Wenigstens reichte es zu 2 Punkten gegen Menznau. Wer weis, mit den Medaillenrängen ist man somit auf Tuchfühlung. Vielleicht gelingt den Boys noch ein Exploit in der Rückrunde. Den Mannschaften recht herzliche Gratulation zu diesen guten Vorrundenabschlüssen. Korbschützen Herren 1: Marcel Rölli und Marco Peter je 5, Thömi Lustenberger 3, Roger Wermelinger, Aldo Brun und Tobi Peter je 2
Damen 2: Erika Albisser 3, Steffi Mahnig 2, Nicole Kneubühler 1 Damen 3 / Juniorinnen: Eva Bühlmann 13, Rebekka Vogel 11, Irma Glatt und Heidi Walthert je 9, Barbara Oggier und Andy Stalder je 7, Laura Peter 6, Claudia Greber und Raphi Vonwil je 4, Carmen Wermelinger 3, Martina Burgener 2 (somit alle mit mind. einem Korberfolg!)
Knaben: Ricardo Da Silva 5, Martin Bürgisser 3, Dominique Vogel 2, Andi Schürmann 1

22.12.2003


Damen / Herren 1 - Die letzten Mannschaften schliessen die Vorrunde ab

Am kommenden Wochenende schliessen die letzten Mannschaften die Vorrunde der Wintermeisterschaft ab. Dabei stehen vorallem die Herren 1 unter Zugzwang. Mit lediglich 5 Punkten aus den ersten 6 Spielen sind sie klar unter dem Soll. Um den eigenen Ansprüchen halbwegs gerecht zu werden, bedarf es am Samstag einer 6er Runde. Die Damen 2 feierten am letzten Sonntag ihren ersten Sieg in der Meisterschaft. Die neuformierte Mannschaft nimmt diesen Schwung in die zweite Runde mit, und wird wieder versuchen, den favorisierten Gegnerteams ein Bein zu stellen. Die Chancen dazu stehen sehr gut! In der gleichen 3. Liga-Gruppe kämpfen die Damen 3 um den Einzug in die Finalrunde. Der Kurs stimmt, und mit der gleichen Leistung wie am vergangenen Sonntag sollte dieses Ziel zu erreichen sein. Praktisch gleichzeitig spielen die Juniorinnen ihre erste Runde. Da das Damen 3 und die Juniorinnen ein und dieselbe Mannschaft sind, stehen den ambitionierten Youngsters 8 Spiele innerhalb von 5 Stunden bevor! Ein Mammutprogramm, dass den Willisauerinnen hoffentlich nicht zum Verhängnis wird. Am Sonntag sind dann auch noch die Knaben im Einsatz. Nach der guten ersten Runde wird sich zeigen, wie sich die Nachwuchstalente gegen die starken Teams der Kategorie behaupten können.

17.12.2003


Die Frauenteams präsentierten sich in ausgezeichneter Form

Eine ausgezeichnete Ausbeute am korbballreichen Wochenende können die Damenteams präsentieren. Die Damen 1 holten in ihren abschliessenden 4 Spielen 7 Punkten. Dies bedeutet Rang 3 in der Gruppe und die souveräne Qualifikation für die Finalrunde. Die Damen 2 schlugen sich ebenfalls beachtlich. Vorerst ging das Derby gegen Willisau 3 zwar deutlich mit 0:9 verloren. Doch die Newcomer schlugen bereits in ihrem 3. Spiel mit Buochs ein ganz erfahrenes 3. LigaTeam sensationell mit 5:4. Die Damen 3 holten sich nebst dem erwähnten Derbysieg 3 weitere Punkte, und sind mit 5 Punkten aus 3 Spielen wie das Damen 1 ganz auf Finalrundenkurs. Die Mädchen A erfüllten ihre Pflicht souverän, holten mit 3 Punkte aus drei Spielen die Finalrundenqualifikation diskussionslos.
Ganz erfreulich das Abschneiden der Mädchen B. In ihrer ersten Runde holten sie in den 4 Partien 8 Punkte! Alle Gegner konnten besiegt werden, und alle Spielerinnen konnten sich dabei in die Torschützinnenliste eintragen lassen! Bei den Herren 1 begann es weniger erfreulich. Neuenkirch 2 gewann die Startpartie knapp mit 5:3. In der zweiten Begegnung konnte Eschenbach mit 8:6 bezwungen werden. Das war dann aber schon alles, und gegen Menznau 2 resultierte eine weitere 3:5 Niederlage. Die Knaben spielten ebenfalls ihre ersten Runde. Sie holten sich zwei ganz deutliche Siege. Leider ging die dritte Partie gegen Wikon äusserst unglücklich mit 2:3 an die Gegner.
Allen Mannschaften herzliche Gratulation! Am nächsten Wochenende geht es noch einmal richtig zur Sache. Dann werden alle Vorrunden abgeschlossen. Korbschützinnen: Damen 1 Mägi Schwegler 7, Priska Meier 5, Martina Bammert 3, Lucia Krummenacher 2, Sonja Stüssi, Renate Schwingruber und Barbara Oggier je 1
Damen 2 Erika Albisser 2, Sabine Wigger 2, Sandra Schärli 1, Katrin Albisser 1 Damen 3 Eva Bühlmann 5, Barbara Oggier 4, Irma Glatt 3, Heidi Walthert 3, Claudia Greber 2, Andy Stalder 1, Laura Peter 1
Mädchen A Barbara Oggier 7, Regi Bosshart 4, Karin Schwegler 2, Janine RvR 1 Mädchen B Raphi Vonwil 13, Stephi Kneubühler 6, Andi Schwegler 5, Joli Wigger 4, Alexandra Aregger, Susan Schumacher und Rachel Lopes je 1
Herren 1 Tobi Peter 8, Chappuis Fredy, Thömi Lustenberger, Marcel Rölli, Roli Schütz, Roger Wermelinger und Ruedi Wermelinger je 1

15.12.2003


Alle Teams - Fast alle Willisauer Teams im Einsatz

Für den Fan lohnt es sich an diesem Wochenende ganz bestimmt, mal einen Blick in die Luzerner Turnhallen zu werfen, und die KorbballerInnen anzufeuern. Am Samstag machen die Mädchen A und die Damen 1 den Anfang, indem sie ihre Vorrunde beenden. Am Abend dann starten die Knaben und die Mädchen B in die Meisterschaft. Am Sonntag stehen mit den Damen 2 und 3 und dem Herren 1 drei weitere Mannschaften im Einsatz. Besonders brisant: Das Derby Damen 2 gegen Damen 3 zum Meisterschaftsauftakt morgens um 10.00h.

11.12.2003 


Interview mit dem Korbballchef des TV Willisau, Marcel Rölli   (STVW online)

Smörfi, die Saison hat begonnen, wie stufst Du die bisherigen Leistungen der Willisauer Teams ein? (Smörfi) In den vergangenen Jahren starteten die Willisauer Korbballmannschaften meistens eher verhalten in die Saison. Dieser Trend setzt sich scheinbar auch diese Saison fort. Ich bin aber zuversichtlich, dass sich alle Teams in den nächsten Runden steigern und eine erfolgreiche Meisterschaft absolvieren werden

Du selber spielst in der ersten Mannschaft mit, der Start ist nicht ganz optimal gelungen. Was muss noch verbessert werden?   Für die erste Runde hatten wir uns sehr viel vorgenommen. Es resultierten dann schliesslich drei Punkte aus den ersten drei Spielen. Im nachhinein betrachtet, können wir mit dieser Ausbeute recht zufrieden sein, ist doch die 2. Liga sehr ausgeglichen. Wir haben oft bewiesen, dass wir in der Lage sind mit allen gegnerischen Mannschaften mitzuhalten. An der Chancenauswertung hapert es aber noch. Es gilt nun die Köpfe wieder "frei" zu kriegen und die nächsten Spiele mit voller Konzentration anzugehen.

Du hast Dich im dritten Spiel am Fuss verletzt. Wann wirst Du wieder einsatzfähig sein? Japs, ich habe mich einmal mehr an den Bändern des rechten Fusses verletzt aber zum Glück ist nichts gerissen. Natürlich werde ich versuchen bis zur nächsten Runde am 14. Dezember wieder einsatzfähig zu sein.

Nebenbei trainierst Du noch das Women Two. Was erwartest Du von Deinen Schützlingen in der 3. Liga? Das "women two" nimmt dieses Jahr erstmals an der Wintermeisterschaft teil. Gemäss unserem Motto - "Öb of oder näb em Schpöufäud, mer gänd emmer alles!" - will ich mit meinen "pecore" vor allem erste wettkampfmässige Erfahrungen sammeln und die Freude am Spiel fördern und wer weiss, vielleicht können wir den einten oder anderen höher eingestuften Gegner zum Wanken bringen.

Ein Tipp zum Schluss: Welche Willisauer Mannschaft wird uns dieses Jahr Deiner Meinung nach am meisten Freude machen? Freude machen doch alle Teams!!! Speziell hervorzuheben gilt es vielleicht die jüngsten unserer Riege, das Jugend Mädchen B Team rund um die beiden Trainerinnen Hanny Odermatt und Eva Bühlmann. Diese Girls haben wirklich eine super Vorbereitungsphase absolviert und mit ihnen wird mit Sicherheit zu rechnen sein.

03.12.2003


Das Herren 2 und die Mädchen A mit unterschiedlichem Erfolg im Einsatz

Die zweite Herrenmannschaft hat am Sonntag bereits die Vorrunde beschlossen. Nach den sehr guten 4 Punkten aus dem ersten Spieltag resultierte aus den zweiten drei Partien lediglich ein Punkt. Gegen Stans und Buochs spürte man die Absenz der Amrein Brothers schmerzlich. Gegen zwei Gegner die absolut in Reichweite lagen, musste man alle Punkte mit je 5:9 abgeben. Im letzten Spiel gegen Adligenswil entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch und die Vorteile wogen von einer auf die anderen Seite. Kurz vor Schluss glich Willisau mit einem Distanzschuss aus, und konnte das 9:9 über die Zeit retten. Das Zwöi hat nun 6 Spiele absolviert und weist 5 Punkte aus. Sollten in der Rückrunde noch einmal so viele dazukommen, könnte der Ligaerhalt erreicht werden. Die Mädchen A spielten die ersten drei Partien der Vorrunde. Dabei wusste man, dass es mit der spielerischen Leichtigkeit aus dem letzten Jahr nichts werden würde. In allen drei Partien mussten die Girls vom Anfang bis zum Schluss fighten. Schlussendlich holte man sich aber alle 6 Punkte und hat nun sehr gute Karten auf den Finalrundeneinzug. Gegen Schötz hiess es zum Schluss 5:3, Kriens wurde mit 4:2 bezwungen und Menznau besiegte man 4:3.
Korbschützen: Herren 2: Peter Zürcher 10, Koni Bussmann 4, Manuel Aregger 3, Väli Kunz 1, Dano Kuster 1 Mädchen A: Barbara Oggier 10, Judith Aregger 1, Erika Wermelinger 1, Regi Bosshart 1

01.12.2003


Herren 2 und Mädchen A stehen im Einsatz

Bereits zur zweiten Runde hat das Herren 2 anzutreten. Das Zwöi beschliesst damit am Sonntag die Vorrunde. Nach den vier Punkten aus der ersten Runde sind weitere Zähler gefragt, um eine ruhige Weihnachtspause verbringen zu können. Infolge Samichlausaktion fehlt Urs Amrein, und auch Reto Amrein dürfte zumindest nicht bei allen Spielen dabei sein. Eine schwere Hypothek für das Team. Die Mädchen A starten mit den ersten drei Spielen die Meisterschaft. Primäres Ziel ist die Qualifikation für die Finalrunde. Dafür müssen ebenfalls am Sonntag Punkte her. Das Team wird sich gegenüber der Vorbereitung gewaltig steigern müssen, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben. Die Motivation stimmt aber und das Team ist zuversichtlich, die selbstgestellten Ansprüche erfüllen zu können.

26.11.2003


Damen/Herren - Durchzogener Start in die Saison

Den Damen 1 fehlte im ersten Spiel gegen Wolhusen die Durchschlagskraft. Zuwenig konsequent wurde der Korb anvisiert, und die 0:1 (!!!) Niederlage war sehr schmerzlich. Im zweiten Spiel kam dann auch noch ein sehr guter Gegner dazu. Wenigstens konnte man bei der 3:11 Niederlage gegen Baar die ersten Körbe verbuchen. Im letzten Spiel dann auch endlich die ersten Punkte. 7:2 wurde Zell geschlagen. Mit diesen zwei Punkten bewahrte man sich die Chance auf die Finalrunde, am zweiten Spieltag muss allerdings eine klare Leistungssteigerung her. Die Herren 1 begannen gut, und kamen gegen Rickenbach 2 zu den budgetierten 2 Punkten (5:4). Gegen Pfaffnau 2 entwickelte sich ein wie immer sehr kampfbetontes Spiel, in welchem mit allen Haken und Ösen gekämpft wurde. Die Willisauer konnten ihre spielerische Überlegenheit nicht in Körbe umsetzen, und mussten sich mit einem 3:3 begnügen. Der dritte Widersacher war der Aufsteiger aus Beromünster. Gegen das Überraschungsteam resultierte dann auch die erste Niederlage (3:4). Mit drei Punkten aus drei Spielen ist der Start nicht optimal geglückt. Am besten machten es die Herren 2. Im ersten Spiel gegen Zell noch mit 3:7 abgeschossen, steigerte sich das Team aus alten Routiniers und jungen Talenten, und siegte gegen Küssnacht und Schwyz 2 eher überraschend mit 4:3 resp. 6:5. Diese 4 Punkte sind Gold wert im Kampf gegen den Abstieg!
Korbschützen: Damen1: Priska Meier 4, Martina Bammert 2, Mägi Sommer 2, Lucia Krummenacher 1, Silvia Stadelmann 1 Herren 1: Roger Wermelinger 3, Disi Meier 3, Aldo Brun 2, Smörfi Rölli 2, Thömi Lustenberger 1 Herren 2: Reto Amrein 9, Urs Amrein 3, Väli Kunz 1

24.11.2003


Alle Teams - Endlich geht es los - am Sonntag fällt der Startschuss

Endlich geht auch die Korbballsaison los! Am Sonntag müssen die Willisauer Teams gleich wie die Feuerwehr loslegen. Die beiden Fanionteams und die zweite Mannschaft der Reserven treten zur 1. Runde an. Die beiden ersten Mannschaften der Damen und Herren möchten sich ganz zu Beginn schon an der Spitze ihrer Gruppen festsetzen. Das Herren Zwöi nimmt jeden Punkt gerne im Abstiegskampf. Resultate und Spielpläne unter den entsprechenden Links.


-Ausführlicher Bericht der Herren-Teams im Pressearchiv - von Dano Kuster- -

Korbball: STV Willisau und STV Willisau, Jugend

Die Korbballer des Turnverein Willisau stehen nach einer intensiven Vorbereitungsphase, unter der Leitung von Tobias Peter und Marcel Rölli, in den Startlöchern für die kommende Meisterschaft. Das junge Fanionteam will dieses Jahr endlich den lang ersehnten Aufstieg in die 1. Liga realisieren.

mr. Da diverse Routiniers der zweiten Mannschaft etwas kürzer treten wollen, steht das «Zwöi» vor einer schwierigen Saison. Es wird sich zeigen, wie weit die neuen jungen Spieler diese Abgänge kompensieren können. Die Jugendmannschaft will die guten Resultate der Vorbereitungsturniere bestätigen.

Konzentration ist gefragt

Um das hochgesteckte Ziel Aufstieg zu erreichen, muss das Fanionteam in der sehr ausgeglichenen 2. Liga vom ersten Spieltag an konzentriert ans Werk gehen. Das Potenzial, um auch dieses Jahr in der Meisterschaft ganz vorn mitzumischen, ist mit Sicherheit vorhanden. Es geht nun darum, die grösstenteils sehr guten Leistungen der Vorbereitung umzusetzen und den vorhandenen Schwung in die neue Saison mitzunehmen. Wenn für einmal keine unplanmässigen Ausfälle und Absenzen zu verzeichnen sind, wird mit den Willisauern mit Sicherheit zu rechnen sein.

Die zweite Männermannschaft steht vor einem Umbruch. Zahlreiche Routiniers treten etwas kürzer. Im Gegenzug konnten drei Spieler aus der eigenen Jugendmannschaft und Dano Kuster vom Fanionteam in die Mannschaft integriert werden. Das «Zwöi» wird alles daran setzen, sich in der 3. Liga zu etablieren.

Die Nachwuchskorbballer um das Trainerduo Aldo Brun und Roger Wermelinger stehen vor ihrer zweiten Saison. Das Lehrgeld wurde letztes Jahr bezahlt und die Ziele können langsam aber sicher etwas höher gesteckt werden.
Sämtliche Spieldaten, die Resultate und die aktuellen Tabellen finden sie wie immer unter www.tvwillisau.ch. Noch besser ist es natürlich, sich vor Ort von den Leistungen der Willisauer zu überzeugen. Alle Spiele finden in den Turnhallen Alpenquai oder Tribschen in Luzern statt.


Pressearchiv - von Dano Kuster- Korbball: DTV Willisau/STV Willisau, Jugend

Nun ist es also endlich wieder soweit. Die neue Hallen-Korbball-Wintermeisterschaft steht vor der Tür. Nach diversen Trainingseinheiten und Turnieren sind die Teams des Damenturnverein Willisau und die Mädchen der STV Willisau Jugend für die bevorstehenden Aufgaben gut gerüstet.

DK. Da sich der Korbballsport in Willisau sehr grosser Beliebtheit erfreut, gehen dieses Jahr nicht weniger als drei Damen-, eine Juniorinnen- und zwei Jugendmannschaften mit unterschiedlichen Ambitionen an den Start. Die Frauenkorbballerinnen aus Willisau stellen in diesem Jahr mit sechs Teams sogar erstmals die grösste Delegation an der Korbball-Wintermeisterschaft! Stolz kann man sagen, dass der DTV Willisau die grösste Korbballabteilung der ganzen Innerschweiz hat.

Das Damen-Fanionteam von Trainer Stefan Meier startet wiederum in der 3. Liga. Nach dem guten Abschneiden im letzten Jahr, will man an diese Leistungen anknüpfen und die Finalrunde erreichen. Dort möchte man dann so gut als möglich mithalten und vorne mitspielen. Ein Aufstieg wird eher schwierig zu bewerkstelligen sein, mussten doch drei Stammspielerinnen auf diese Saison hin abgegeben werden.

Die neugegründete zweite Damenmannschaft (Trainer Marcel Rölli) nimmt diese Saison erstmals an der Innerschweizer Korbballmeisterschaft teil. Das junge, motivierte Team setzt sich aus erfahrenen Korbballerinnen, Wiedereinsteigerinnen und Anfängerinnen zusammen. In der ersten gemeinsamen 3.-Liga-Saison sollen in erster Linie Korbballerfahrungen gesammelt, die Freude am Spiel gefördert und natürlich auch der Mannschaftsgeist auf und neben dem Spielfeld gepflegt werden. Die dritte Damenmannschaft ist praktisch identisch mit dem Juniorinnenteam. Bereits im letzten Jahr spielte diese Equipe ganz vorne in der 3. Liga mit, und hat sich auf diese Saison hin verstärkt. Zwei Spielerinnen des Damen I sowie zwei Talente der Jugendmannschaft stiessen dazu. Die Finalrunde ist das erklärte Minimalziel.

Medaille auf sicher. aber welche?

Die dritte Damenmannschaft startet auch noch in der Kategorie Juniorinnen. Die hochmotivierten Spielerinnen freuen sich auf die Doppeleinsätze. Bei den Juniorinnen stehen den Willisauerinnen leider nur zwei Gegnerinnen gegenüber. Mit Schötz und Pfäffikon werden die Medaillen ausgemacht. Natürlich gibt man sich bei einer solchen Konstellation nicht mit der Bronzemedaille zufrieden. Da man im Frühling dann auch das Ziel SM-Aufstieg anvisiert, wäre es sicher nicht schlecht, dieses Unterfangen als Nummer 1 der Innerschweiz zu starten.

Die erste Mädchenmannschaft holte letztes Jahr die Silbermedaille in der Meisterschaft. Da nur ein altersbedingter Abgang verzeichnet werden musste, bestehen gute Voraussetzungen für die kommende Spielzeit. Auf jeden Fall wollen die Willisauerinnen ihr Bestes geben, und sollte dies gelingen, wird man bestimmt nicht weit von einer weiteren Medaille entfernt sein. Zum ersten Mal für Willisau am Start ist eine Equipe bei den jüngsten Mädchen. Für viele ist es die erste Korbballmeisterschaft überhaupt. Einige haben erst gerade mit dem Korbballsport begonnen. Dennoch, und vor allem aufgrund der Tatsache, dass doch auch zwei letztjährige Silbermedaillengewinnerinnen der Kategorie A mitspielen, darf man mit den Youngsters rechnen. Im Feld der fünf Mannschaften darf man gespannt sein, ob die Willisauerinnen die Leistung aus dem Turnier Sursee bestätigen können. Dort landeten die Willisauerinnen nämlich auf dem Podest. In der Kategorie A notabene!

19.11.2003


Nachwuchs räumt am Turnier in Sursee ab

Mit drei Podestplätzen kehrten die Willisauerinnen vom Turnier in Sursee zurück. Die Juniorinnen holten sich beim B-Turnier der 2. und 3. Liga-Mannschaften den Gruppensieg, und mussten sich dann in den Finalspielen den 2. Ligisten Grosswangen und Pfäffikon geschlagen geben. Dies reichte aber trotzdem zum sehr guten 3 Rang. Die Mädchen A spielten in ihrer Gruppe souverän auf und qualifizierten sich als Gruppensieger problemlos für das Finale. Dort war Wolfenschiessen mit ihrer gewohnt aufsässigen Spielweise Endstation. Der 2. Rang ist aber eine gute Standortbestimmung für die kommende Meisterschaft. Für die positivste Überraschung sorgten aber die Mädchen B, welche sich als Gruppenzweite für den Final um Rang 3. qualifizierten und dort Hergiswil diskussionslos mit 6:2 schlugen. Mit diesem 3. Rang platzierten sie sich nur einen Rang hinter den grossen Willisauer Vorbildern.
Weniger gut lief es für die Damen 1 und das Women Two. Bereits in den Gruppenspielen kam das Aus. Die Damen 1 konnten ein Spiel gewinnen, und mussten sich in den restlichen jeweils ganz knapp geschlagen geben. Das Women Two ging ganz leer aus, konnte aber in allen Spielen den Gegnerinnen Paroli bieten, und kommt für die Meisterschaft langsam aber sicher in Fahrt!
Korbschützinnen: Women Two: Erika Albisser 2, Steffi Mahnig 1
Juniorinnen: Heidi Walthert 6, Eva Bühlmann 5, Irma Glatt 4, Carmen Wermelinger 4, Claudia Greber 3, Andy Stalder 3 Mädchen
A: Barbara Oggier 16, Annemarie Tanner 7, Janine RvR 3, Conny Achermann 1, Karin Schwegler 1
Mädchen B: Raphi Vonwil 7, Joli Wigger 6, Erika Wermelinger 2, Andy Schwegler 1 

10.11.2003


Juniorinnen -Gute Leistung nicht belohnt Juniorinnen scheitern im Cup

Die Juniorinnen spielten zum ersten Mal beim Schweizer Cup mit. Dabei hatten sie mit einer Auswärtsrunde und den beiden Gegnern Satus Urtenen BE (1. Liga) und Kobari Brügg BE (1. Liga) ein sehr hartes Los gezogen. Doch die Willisauer Youngsters gingen die Sache locker an, hatte man als 3. Liga-Team doch überhaupt nichts zu verlieren. Im ersten Spiel gegen Urtenen hatte man vorallem mit den ungewohnten Körben, und dem hohen Tempo des 1. Ligisten zu kämpfen. Nach kurzer Zeit konnte man allerdings den Rhythmus mitgehen. Es entwickelte sich ein gutes Spiel von beiden Seiten, wobei die Bernerinnen mehr Korbglück hatten. Nach der Pause kam Willisau auf 3:4 an den Gegner heran. Leider kam Urtenen im Anschluss aufgrund zweier individueller Fehlern zu zwei leichten Körben, und das 3:6 war so etwas wie die Vorentscheidung. Das Schlussresultat von 3:7 ging in Ordnung, war jedoch ein bisschen zu hoch, konnte Willisau doch den Ligaunterschied vertuschen, und spielte fast ebenbürtig. Im zweiten Spiel gegen Kobari Brügg wollten die jungen Willisauerinnen um jeden Preis einem 1. Ligisten einen Punkt abknöpfen. Sie legten los wie die Feuerwehr, und führten bald durch zwei Körbe von Carmen Wermelinger mit 2:1. Sie verlegten sich aber danach nicht auf eine Abwehrschlacht, sondern spielten erfrischend auf. Mit sehr schönen Kombinationen und einer unwiderstehlichen Irma Glatt auf der Centerposition erhöhten sie auf 4:1. Das war den Gegnerinnen dann aber langsam zu viel, und sie versuchten nun vermehrt, den Abschluss unter dem Willisauer Korb zu suchen. Doch auch in der Abwehr stand Willisau gut. Zur Pause führten sie 6:2. Vier Körbe sind aber in 15 Minuten nicht allzuviel, und die langsam aufkommende Müdigkeit war für den Spielfluss auch nicht gerade förderlich. Doch die jungen Willisauerinnen spielten jetzt sehr clever. Sie spielten ihre Angriffe ganz lange und gaben den Brüggerinnen nur noch wenige Chancen zu treffen. Bis auf zwei Körbe kamen die Bernerinnen heran, doch Willisau antwortete postwendend mit einem weiteren Korb. Am Ende siegten unsere Juniorinnen mit 8:5 und der Jubel war gross, trotz Ausscheidens im Cup. Dieser Sieg kam dank dem grossen spielerischen Potential und einem sehr grossen Kämpferherz zustande. Die Mannschaft scheint für die kommenden Aufgaben gerüstet. Am Sonntag geht es nach Sursee zur Hauptprobe für die Wintermeisterschaft. Willisau - Satus Urtenen 2 3:7 (2:4) Willisau - Kobari Brügg 8:5 (6:2)
Korbschützinnen: Irma Glatt 4, Carmen Wermelinger 3, Barbara Oggier 3, Heidi Walthert 1 und Eva Bühlmann 1, ausserdem spielten: Andrea Stalder, Rebekka Vogel, Laura Peter

06.11.2003


Woche der Wahrheit für die Korbballerinnen

Nach einer langen und intensiven Vorbereitungsphase stehen die Korballerinnen vor der Woche der Wahrheit. Am Mittwoch treten die Juniorinnen auswärts in Urtenen zur 1. Runde im Schweizer Cup an. Gegen die beiden Berner 1. Ligisten Urtenen und Brügg sind die Willisauerinnen nur Aussenseiterinnen. Am Sonntag Morgen dann ein wahrer Willisauer Sturm in die Surseer Stadthalle: Nicht weniger als 5 Teams (Damen 1 und 2, Juniorinnen und Mädchen A und B) testen ihre Form an der Hauptprobe, dem traditionellen Surseer Korbball-Turnier. Da müssen die Karten auf den Tisch gelegt werden, und man wird sehen, ob die Vorbereitung für die bald angehende Wintermeisterschaft stimmt, oder ob noch weiter an Details gefeilt werden muss. Für Fans ist der Sonntag Morgen unbedingt vorzumerken. Es werden wohl nicht mehr so schnell alle Willisauer Frauenteams auf einmal in der gleichen Halle im Einsatz stehen.

03.11.2003


Herren 1 - Herbe Enttäuschung im Cup

Die Willisauer Korbballer schafften es am Freitag Abend nicht, die zweite Cuprunde zu erreichen. Im ersten Spiel resultierte ein sicherer 10:5 Sieg gegen Kiesen 2. Da Kiesen nachher Ruswil mit 9:7 schlug, hätte den Willisauern bereits eine Niederlage mit drei oder weniger Körben gegen Ruswil gereicht, um eine Runde weiterzukommen. Anfangs zweiter halbzeit lag man nach gutem Spiel dann auch mit 7:4 vorne. Doch dann rissen bei den Willisauern unerklärlicherweise plötzlich alle Stricke. Angriff um Angriff konnte Ruswil locker mit einem Korberfolg abschliessen. Sie glichen aus und zogen vorbei. Die Willisauer schienen stehend KO und konnten nicht mehr reagieren. Die bittere 9:15 Niederlage bedeutete das Cup-Aus. Am traditionellen "Chöubi-Samstags" Turnier in Menznau ging es für die Willisauer Korbballer dann darum, den Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Um dieses Unterfangen erfolgreich umzusetzen, wurden Sdt Peter und Sdt Wermelinger erstmals diese Saison in ein Aktivteam berufen. Mit dem Sieg gegen den unbequemen Gegner Menzberg im ersten Gruppenspiel, konnten die Willisauer Ambitionen auf den Turniersieg untermauert werden. Leider verletzte sich in dieser Begegnung Sdt Peter am Fuss und das waren es nur noch sechs. In einer äusserst unterhaltsamen zweiten Partie konnte die stark spielenden Neuenkircher schliesslich mit 5:4 bezwungen werden. Auch in den beiden letzten Gruppenspielen gegen Menznau 4 und Menznau Jugend verliessen die Willisauer Korbballer das Spielfeld als souveräne Sieger. Durch eine weitere Verletzung eines Willisauer Spielers geschwächt, reichte die Kraft schliesslich im Halbfinale nicht mehr aus und die Niederlage gegen Ballwil war die logische Folge davon. Das Spiel um Platz 3. und 4. ging leider ebenfalls verloren. Dank den guten Leistungen in den ersten Spielen durften sich die Willisauer Korbballer trotzdem (mehr oder weniger lang) mit erhobenen Köpfen in das Kilbi-Geschehen stürzen. Die zweite Mannschaft, die am Schweizer Cup engagiert ist, sind die Juniorinnen. Sie spielen am 5. November auswärts in Urtenen gegen Urtenen und Brügg, beides Berner 1. Ligisten. Man darf gespannt sein auf das Abschneiden der Youngsters gegen die routinierten und bekannt starken Berner Teams. 20.10.2003 Fanionteam der Herren mit Heimspiel im Cup Am Freitag, 17. Oktober 2003 empfängt die erste Herrenmannschaft ihre beiden Cup-Erstrundengegner in der heimischen Sporthalle Hallenbad. Mit Kiesen 2 und Ruswil 1 stehen den Willisauern zwei Drittligisten gegenüber. Jeder spielt gegen jeden, und der Gruppensieger kommt in die nächste Runde. Besonderer Anreiz in dieser ersten Runde ist die Tatsache, dass auf den Gruppensieger in der nächsten Runde niemand geringerer als der Schweizermeister Kreuzlingen wartet. Alle Spiele am Freitag, 17. Okotber 2003 20.30 Uhr: STV Willisau - TV Kiesen 2 21.15 Uhr: TV Kiesen 2 - Fides Ruswil 1 22.00 Uhr: Fides Ruswil 1 - STV Willisau

14.10.2003


Fast alle Mannschaften im Einsatz

Am Samstag stand für die Willisauer Korbballer in Buochs der erste Ernstkampf der neuen Saison auf dem Programm. Es galt den Titel des vergangenen Jahres zu verteidigen. Die ersten beiden Partien konnten dann auch klar gewonnen werden. So wurden Egolzwil-Wauwil mit 8:2 und Ägeri mit 6:1 bezwungen. Im dritten Spiel gegen Frenkendorf fanden die Willisauer Korbballer nie richtig in die Partie und die Unkonzentriertheiten wurden vom Gegner eiskalt ausgenützt, woraus eine 4:5 Niederlage resultierte. Um sich dennoch für das Viertelfinale zu qualifizieren, mussten die beiden letzten Gruppenspiele unbedingt gewonnen werden und die Willisauer fanden prompt zu ihrer alten Spielstärke und Abgeklärtheit zurück. So wurden Büron-Schlierbach mit 5:0 und Laupersdorf mit 13:1 auf die Verliererstrasse geschickt. Auch der aggressiv spielende Viertelsfinalgegener Ruswil konnte souverän bezwungen werden (6:3). Im Halbfinale wartete mit Frenkendorf diejenige Mannschaft, welche den Willisauern die bisher einzige Niederlage zugeführt hatte. Dank einer spielerischen und taktischen Meisterleistung liessen die Willisauer von Beginn an nie Zweifel aufkommen, welche Mannschaft sich für das Finale qualifizieren würde und die Baselbieter wurden mit 13:5 richtiggehend vom Platz gefegt. Dem Unterfangen Titelverteidigung stand jetzt einzig und allein noch der Finalgegner Kiesen im Weg. In einem attraktiven und äusserst fair geführten Spiel setzten sich die Willisauer schliesslich mit 10:6 durch. Somit heisst der Sieger des Buochser B-Turniers zum zweiten Mal in Folge: Willisau. Gratulation!!!
Ebenfalls einen Erfolg konnte die Mannschaft der Jugend Knaben verbuchen. Auch in Buochs angetreten mussten sie sich lediglich von Studen schlagen lassen und belegten in der Endabrechnung den sehr guten 2. Platz. Dieser erste Erfolg gibt dem Team um Coach Aldo Brun bestimmt Auftrieb für die kommende Wintermeisterschaft.
Nicht ganz so gut lief es den Damen. Sie gewannen nur ein Gruppenspiel, wobei sie die anderen meistens hauchdünn verloren geben mussten. Der 16. Schlussrang ist aufgrund der dünnen Personaldecke nicht verwunderlich, doch hätte man im voraus doch ein bisschen mehr erwartet. In Willisau bestritten die Juniorinnen ihr Trainingsweekend. Nach sehr intensiven Einheiten am Samstag stand am Sonntag ein kleines Trainingsturnier in den BBZ-Hallen an. Gegen starke Gegner, zum zwei Ligen höher spielend, konnten die Fortschritte erkannt werden, jedoch auch noch einige Schwächen ausgemacht werden. Auf jeden Fall befinden sich die hungrigen Nachwuchsspielerinnen auf einem guten Weg. Der Zusammenhalt in der Mannschaft konnte an diesem Weekend gefördert werden, und den kommenden Aufgaben in der Wintersaison kann positiv entgegengeblickt werden.
Ebenfalls am Turnier in Willisau spielte die zweite Damenmannschaft, alias Women Two. Gegen die ganz starken Gegnerinnen hatte man das Nachsehen, doch sobald es gegen Teams aus benachbarten Gefilden ging, hielten die Girls toll mit und gefielen vorallem durch ihre grosse Spielfreude.
Korbschützen Jugend Knaben: Martin Bürgisser 7, Walti Korner 4, Andreas Schürmann 4, Christian Oggier 3, Pascal Affentranger 1
Korbschützinnen Juniorinnen: Heidi Walthert 6, Eva Bühlmann 6, Barbara Oggier 4, Irma Glatt 3, Rebekka Vogel 2, Andrea Stalder 2, Carmen Wermelinger 1

13.10.2003


Trainingsweekend der Juniorinnen - attraktive Gegner am Sonntag

Die Juniorinnen bringen sich am kommenden Wochenende in den heimischen Hallen in Schwung für die kommende Wintermeisterschaft. Dort werden sie in der Kategorie Juniorinnen, sowie gleichzeitig in der 3. Liga an den Start gehen. Das ambitionierte Team will es also wissen, und testet aus diesem Grund anlässlich des Trainingsweekends gegen sehr gute Gegner. Am Sonntag 12. Oktober treffen die Willisauerinnen unter anderem zu diesen Spielen an: 15.30h Willisau Juni - Küssnacht Juni (NLA-Absteiger) 16.00h Willisau Juni - Lotzwil Juni (NLA) 18.00h Willisau Juni - Escholzmatt Damen (1. Liga) Alle Spiele finden in der BBZ Halle 1 oder 3 statt. Zuschauer sind herzlich willkommen. Vorallem die Spiele gegen Lotzwil, einer führenden Juniorinnen-Mannschaft in der Schweiz, Küssnacht, der wohl stärkste Innerschweizer Gegner um den Aufstieg in die Elitelige und die 1. Liga Damenmannschaft aus Escholzmatt (2 Ligas höher als die Willisauerinnen) versprechen einige Brisanz. Nebst den Juniorinnen spielt auch die zweite Damenmannschaft aus Willisau mit. Von 14.30h bis 18.30h kommen sie also nonstop in Genuss von höchster Korbballkost.

7.10.2003


Heimauftritte der Willisauer Teams

Im kommenden Monat werden die Willisauer Korbballmannschaften zwei ihrer spärlichen Heimauftritte bestreiten dürfen. Das Herren Fanionteam trifft in der 1. Cuprunde am Freitag, 17. Oktober in der Sporthalle Hallenbad auf Kiesen 2 und Ruswil 1. Bei einer Qualifikation für die zweite Runde winkt ein Spiel gegen den amtierenden Schweizermeister Kreuzlingen! Ansporn genug, den treuen Willisauer Zuschauern am 17. Oktober eine gute Leistung zu zeigen. Die genauen Zeiten folgen später an dieser Stelle. Eine Woche früher werden die Juniorinnen in Willisau ein Trainingsweekend durchführen. Dabei wird es am Sonntag 12. Oktober zu einigen Testspielen kommen. Nebst der zweiten Willisauer Damenmannschaft treten weitere namhafte Equipen in der BBZ Halle an: Lotzwil Juniorinnen (4. Platz an der Juniorinnen SM im letzten Jahr), Hergiswil LU (2. Liga) und Escholzmatt (1. Liga). Echte Prüfsteine also für die beiden Willisauer 3. Liga-Teams!

22.09.2003


Showdown beim Mastersfinale in Neuenkirch vom 14. September 2003

Am Sonnag ging in Neuenkirch die Sommermeisterschaft der Knaben und Mädchen mit dem grossen Finale zu Ende. Dabei spielten die männliche Willisauer Mannschaft sehr gut mit, ging aber bei jeder Partie ganz knapp als Verlierer vom Platz. Der 5. Platz am Turnier bedeutete gleichzeitig den 5. Platz in der Masterswertung. Im nächsten Jahr werden drei Spieler altershalber nicht mehr dabei sein. Diese Lücke gilt es nun für das Trainergespann Aldi/Röschu zu schliessen. Die Mädchen spielten von Anfang an vorne mit beim Masters. In Neuenkirch gab es nach einem ersten, zwei zweiten und einem sechsten jetzt noch einen dritten Platz, was den 2. Platz in der Schlusswertung bedeutete. Nach dem 2. Platz bei der Wintermeisterschaft eine Bestätigung der guten Leistung. Da für kommende Saison nur ein Abgang verkraftet werden muss, kann man dem Winter zuversichtlich entgegenblicken.

Korbschützen Knaben: Ricardo da Silva 5, Manuel Aregger 3, Damian Aregger 1, Valentin Kunz 1, Martin Bürgisser 1 Korbschützinnen Mädchen: Barbara Oggier 8, Raphaela Vonwil 5, Laura Peter 2, Conny Achermann 2, Janine RvR 1, Erika Wermelinger 1

16.09.2003


Grosszügige Sponsoren für die Korbball Mädchen

Die Sommersaison der Korbballer geht langsam zu Ende, doch das bedeutet gleichzeitig den Startschuss in die Winterspielzeit. Die Willisauer Mädchenmannschaft kann sich dabei stolz im brandneuen Outfit präsentieren: Das neue Dress wurde von der Fahrschule Heller (Armin Heller auf dem Bild oben rechts), die dazugehörige Dresstasche von der Firma Stöckli Ski (Thomas Hofstetter oben links) gesponsert. Die ganze Korbballriege bedankt sich für das grosszügige Engagement recht herzlich. Die Sommersaison wird am Sonntag beim Mastersfinale in Neuenkirch abgeschlossen. Für die Willisauerinnen gilt es, den zweiten Rang zu verteidigen, und somit einen weiteren grossen Erfolg einzufahren.


12.09.2003


Cupauslosung der Willisauer Teams

Die Herren können in der ersten Runde des Schweizer Cups einmal mehr eine Heimrunde ausrichten. Nach dem letztjährigen Ausscheiden im Achtelsfinale gegen NLA-Verein Unterer Reiat vor heimischen Publikum, startet das Fanionteam in diesem Jahr mit Spielen gegen Kiesen 2 BE und Ruswil 1 LU. Der Gruppensieger zieht in die 2. Runde ein. Die Juniorinnen versuchen sich zum ersten mal im Cup bei den Aktiven. Sie müssen nach Urtenen BE und treffen dabei auf Urtenen 2 BE und Brügg BE. Man darf gespannt sein, wie die Willisauerinnen gegen diese starken Berner Equippen abschneiden werden. Die Spiele werden zwischen dem 06.10.2003 und dem 05.11.2003 gespielt. Die genauen Daten werden bald an dieser Stelle veröffentlicht.

11.09.2003


Juniorinnen üben Treffsicherheit beim Kick-Off Event

Das neufomierte Juniorinnenteam übte am letzten Dienstag schon einmal die Treffsicherheit. Auf der Bowlingbahn in Sursee wurden für einmal nicht Körbe, sondern Pins anvisiert. Gewisse Spielerinnen verblüfften mit präzisen Würfen und räumten gross ab. Wenn der Ball ähnlich gut durch den Korb hüpft, dann können sich die Gegnerinnen schon mal auf etwas gefasst machen. Mehr Fotos dieses Anlasses folgen in Kürze an dieser Stelle.


24.08.2003