2004/2005 Vorschauen, Berichte, News

Gute Leistung an der SM in Aadorf  TG vom 11. September 2005

Die jüngsten Korbballerinnen durften sich zum ersten Mal an einer Schweizer Meisterschaft messen. Dabei kämpften sie toll und holten sich bereits am Morgen einen ersten Sieg auf nationaler Ebene. Damit durften sie am Nachtmittag um die Plätze 13.-16. mitkämpfen. Schlussendlich erreichte das Team um das Trainerinnenduo Conny Achermann und Hanny Odermatt den guten 16. Schlussrang von 20 Mannschaften. Ein Sieg und 8 Körbe war die stolze Bilanz der Willisauerinnen an diesem Sonntag in Aadorf. Jetzt gilt es, dieses grosse Erlebnis in weitere Motivation umzumünzen, um dann im Winter für die Innerschweizer Meisterschaft gerüstet zu sein.

13.09.2005


Mädchen B sind unter den zwanzig besten Teams des Landes

Völlig überraschend qualifizierten sich die Mädchen B für die SM am kommenden Sonntag in Aadorf TG. Dort starten sie unter den besten Mannschaften des Landes, und spielen in ihrer Gruppe gegen Aadorf TG, Rüti ZH, Dottikon AG und Krauchthal BE. Die Newcomerinnen können ihren grossen Tag kaum erwarten. Bestimmt wird die SM zum grossen Erlebnis werden, und die Nachwuchshoffnungen des STV Willisau werden jeden Korb frenetisch bejubeln.

08.09.2005


Mädchen B für SM qualifiziert und Damen wurden Verbandsmeister!

Eine wahrlich stolze Bilanz konnte die Korbballriege nach Hause bringen. Am Samstag war der Nachwuchs am Werk. Die Knaben A und die Mädchen A verpassten das Podest und somit die Qualifikation für die SM von Mitte September knapp. Nur wenig fehlte vorallem bei den Knaben, scheiterten sie doch im finalen Showdown im Penaltyschiessen an Buochs um den Einzug an die SM. Schade, denn der "Sack" hätte bereits früher, in den Spielen gegen die direkten Konkurrenten zugemacht werden müssen. Das Scheitern der Mädchen A war nach der schwachen Vorrunde keine Überraschung mehr. Auch an diesem Samstag konnten sie in keinem Spiel über sich hinauswachsen, bewältigten lediglich die Pflichtaufgaben souverän. Sobald der Gegner mehr Paroli liefert, scheinen die Willisauerinnen den Kopf in den Sand zu stecken. Das Glanzlicht setze dann die Mannschaft der Mädchen B. Die Jüngsten in den Reihen der Willisauer holten sich den 3. Rang in ihrer Kategorie und qualifizierten sich so völlig überraschend für die SM. Die absoluten Newcomer gefielen vorallem durch tollen Einsatz, welcher schlussendlich auch mit dem knappen Erreichen der SM belohnt wurde. Nun kommt es am 11. Sept. für die jüngsten Girls zum absoluten Saisonhöhepunkt, der Schweizer Meisterschaft in Aadorf TG. Viel Glück! Am Sonntag standen dann zwei Damenmannschaften im Einsatz. Dabei überraschte das Damen 1 und steigerte sich nach einem Durchhänger am Mittag am Nachmittag wieder, und siegte schliesslich im Final gegen Wikon knapp mit 3:2. Zum ersten Mal gewann eine Willisauer Damenmannschaft den Titel des Verbandsmeisters. Aufgrund der starken 1. und 2. Liga-Konkurrenz ein sehr schöner Erfolg. Auch eine Schwächephase in den Vorrundenspielen gegen Wikon (4:5) und Rickenbach (2:2) brachte das Team nicht aus der Bahn, und über den Kampf fanden sie wieder in das Turnier. Die zweite, zusammengewürfelte Mannschaft hatte einen sehr schweren Stand in Grosswangen. Die Gegner spielen allesamt mindestens eine Liga höher. Es verwundert nicht, dass am Ende der 6. Rang, ohne Punkte herausschaute. Trotzdem gab es auch positive Erkenntnisse, und die Erfahrung gegen die höherdotierten Teams gespielt zu haben ist bestimmt auch viel wert.


Die Mannschaft der Mädchen B qualifizierte sich für die SM!


Die Mannschaft des Damen 1 wurde erstmals Verbandsmeister!
Torschützinnen: Jugend Mädchen B: Alexandra Aregger, Michèle Kneubühler und Vlora je 1
Damen 1: Laura Peter 8, Eva Bühlmann 6, Stephi Kneubühler 4, Andy Stalder 3, Irma Glatt 3, Heidi Walthert 2, Carmen Wermelinger 1
Damen 2: Steffi Mahnig 3, Priska Meier 2, Monika Roos 1, Jacqueline Herzig 1, Andy Bucher 1

01.09.2005


13. Plauschkorbballturnier vom 13. August 2005

Die 13. Ausgabe des beliebten Plauschkorbballturnieres war wohl die farbenprächtigste seit es das Turnier gibt. Lokomotivführer spielten gegen Feuerwehrmänner, Beduinen buddelten Spaghettis ein??es wurde fürs Auge viel geboten! Auch die Festwirtschaft tat das ihrige dazu, damit das Fest zu einem vollen Erfolg wurde. Sportlich schwangen die Pijama Punks obenaus. Im Final bezwangen sie die Seewooggosler. Das Fest dauerte trotz Zürcher Beteiligung bis früh in die Morgenstunden, und die kalten Temperaturen waren keineswegs hinderlich. Die heissen Eishockey Sprechchöre wirkten wunder und wärmten ebenso wie die beliebten Kafi Gin/Vodka.

17.08.2005


13. PKT: Farbenfrohes Spektakel auf dem Schlossfeld garantiert

Für die Insider der Partyszene und die STVW Mitglieder ist schon lange klar: Mitte August geht die farbenprächtigste, ausgelassenste und beste Party des Sommers nicht am Zürcher Seebecken los, sondern auf dem Willisauer Schlossfeld! Jawohl, denn dann ist Plauschkorbballzeit! Auch morgen treffen sich wieder 10 Teams um gegeneinander im Spiel anzutreten, vorallem aber auch, um gemeinsam zu feiern. Spannende Spiele und ausgelassene Stimmung sind vorprogrammiert. Ein Besuch lohnt sich alleweil. Start der Spiele ist um 13.30h.

12.08.2005


Die Herren erreichen in Herblingen den 6. Schlussrang

Traditionellerweise startete die "alte Garde" des STVW Korbball verstärkt mit Jungspunden am Schlossturnier Herblingen. Schon öfters holte man sich da den Titel. Dieses Jahr reichte es zum 6. Schlussrang. Mehr darüber und vorallem zu den Fakten die an diesem Turnier wirklich interessieren lesen sie hier: Bericht von Ruedi Wermelinger 

Herblingen, das etwas andere Korbballturnier!
Zum Glück lies der Speaker vor jedem Spiel einen Wecker ertönen, hätten die Willisauer doch sonst nicht gewusst, wann sie langsam mit Jassen aufhören mussten! Ausserdem war man danach immer wieder schön wach, was nach der Abfahrt um 6.15 Uhr in der früh in Willisau nicht ganz selbstverständlich war!
Einmal wach, zeigten die Willisauer aber meistens, wieso sie schlussendlich den akzeptablen 6. Platz erreichten! Bereits im ersten Match legte Urs "Pfusi" Amrein die Messlatte sehr hoch in dem er einen grandiosen Hackenwurf, man sagt, sogar nur auf einem Bein stehend!, versenkte und dann noch mit dem Rücken zum Korb! Im zweiten Spiel bekam ein Gegner schmerzhaft zu spüren, welchem Willisauer man sich besser nicht in den Weg stellt! Nachdem er sich ein paar Minuten auf dem Boden gewälzt hat, gings dann aber wieder einigermassen. Beim Duschen zeigte er dann, wo er einen blauen Fleck erhalten habe, vorher konnte man das nicht sehen! Allerdings hat uns das ehrlich gesagt nicht gross interessiert! In ähnlichem Stile ging es weiter.
Gesamthaft hat das Team aus Willisau 3 mal gewonnen, 3 mal verloren und 1 mal unentschieden gespielt! Ach ja, die Resultate der Jass-Meisterschaft werden hoffentlich auch bald erscheinen, obwohl sie, seit Armin "Maga" Heller sie zum genaueren Studium erhalten hat, nicht mehr gesehen wurden!
Auch vom Duschen existieren leider keine Ton- und Bilddokumente. Es soll aber (bösen Gerüchten zufolge) einmal mehr zu Einschäumaktionen mit Frauenbeteiligung gekommen sein!
Auf der Heimfahrt gab es dann nicht mehr viel zu sehen, hat wohl am plötzlich aufkommenden Nebel in einem der beiden Autos gelegen!
Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch an unsere Fans!

11.08.2005


Das Spezial-Morgentraining des STVW-Präsidenten Dano Kuster

Gross war die Überraschung, als am letzten Mittwoch-Morgen um 05.30 Uhr eine wilde Horde junger Frauen das Schlafzimmer unseres Präsidenten stürmte. Als er sich die letzte Müdigkeit aus den Augen gerieben hatte realisierte er, dass es sich bei dieser Meute um "sein" Damen 1 handelte. Die Korbballerinnen wollten ihrem "Chef" zu seinem 30. Geburtstag auf ihre ganz spezielle Art und Weise gratulieren. So heckten sie ihren teuflischen Plan unter Mithilfe der erbarmungslosen Mutter Martha schon Tage zuvor aus. Was sich an diesem frühen Morgen in der Sänti 18 alles so abspielte können den folgenden Impressionen entnommen werden.

31.07.2005


Mädchen und Knaben spielen um die SM-Teilnahme

Am vergangenen Samstag spielten die Mädchen und Knaben um die begehrten Plätze an der Schweizermeisterschaft vom kommenden September. Die Mädchen machten dabei eine denkbar schlechte Figur. Nur gerade drei Punkte aus 5 Spielen sind zuwenig, um noch eine echte Chance auf einen der beiden SM-Plätze zu haben. Mit der nötigen Einstellung wäre viel mehr möglich gewesen. In der Rückrunde geht es dem Team darum, die verlorene Ehre zu retten. Die Knaben hingegen spielten eine solide Runde und holten 4 Punkte aus 3 Spielen. Somit sind sie auf dem besten Weg, auch im Jahre 2005 wieder an der höchsten nationalen Meisterschaft teilnehmen zu können. Die Rückrunde wird am 27. August in Grosswangen gespielt.
Korbschützinnen Mädchen: Raphi Vonwil 6, Joli Wigger 5, Andy Schwegler 4, Stephi Kneubühler 2, Sabrina Steiner 1, Nadja Widmer 1
Korbschützen Knaben: Kusi Hängärtner 8, Pascal Affentranger 1, Martin Bürgisser 1, Chregi Oggier 1

08.07.2005


Das Damen 1 steigt am grünen Tisch in die 1. Liga auf!

An der Mannschaftsführersitzung in Sempach durften die Willisauerinnen die frohe Botschaft vernehmen: Wolhusen verzichtet auf den Start in der 1. Liga und wird sich nächstes Jahr in der 2. Liga versuchen. Somit rückt automatisch Willisau als amtierender 2. Ligameister in die höchste regionale Spielklasse auf! Nach dem knapp verpassten sportlichen Aufstieg nun also doch noch die Promotion. Für das junge Willisauer Team eine super Sache, schaffte es bis anhin doch noch nie eine Willisauer Frauenequipe in die 1. Liga. Das Damen 1 ist jedenfalls gewillt diese einmalige Chance am Schopf zu packen. Der Motivationsschub dieser frohen Botschaft wird hoffentlich ebenfalls das seinige dazu beitragen.

16.06.2005


13. Plauschkorbball-Turnier vom Samstag, 13. August 2005

Ausschreibung 13.06.2005 Heisses Turnier in Murgenthal Bei hochsommerlichem Wetter starteten am Sonntag drei Willisauer Teams zum Turnier in Murgenthal. Die beste Figur machten dabei die Mädchen A, welche im Penaltyschiessen um Rang 3 obenausschwangen, und somit den 3. Platz unter 12 Mannschaften belegten. Die Damen 1 (gemischte Mannschaft) kämpften vorallem am Morgen gegen das Pech, trumpfte dann aber am Nachmittag auf und holten schliesslich doch noch den 9. Rang unter 20 Teams. Das Damen 2 brauchte lange, bis sie ins Turnier fanden. Schlussendlich erreichten sie aber doch noch einen schönen Sieg zum Abschluss, und sicherten sich so Rang 19.
Damen 1: Barbara Oggier 9, Claudi Greber 3, Rebekka Vogel 3, Heidi Walthert 2, Monika Roos 2, Laura Peter 2, Conny Achermann 1, Martina Häfliger 1
Mädchen A: Stephi Kneubühler 10, Andy Schwegler 9, Raphi Vonwil 7, Oli Bühler 4, Joli Wigger 4, Erika Wermelinger 3, Sabrina Steiner 1

30.05.2005


Zwei Damenteams und die Mädchen A in Murgenthal

Am Sonntag treten zwei Willisauer Damenteams sowie die Mädchen A am Turnier in Murgenthal an. Die Spiele finden während dem ganzen Tag statt, und man darf gespannt sein, wie die Willisauerinnen auf dem für sie ungewohnten Untergrund (Rasen) abschneiden werden.

25.04.2005


Das Damen 1 verteidigt den Titel in Wolhusen souverän

Ohne Verlustpunkt gewannen die Willisauerinnen ihre Gruppe souverän. Und auch die Resultate in den Rangspielen der Finalrunde (10:2 / 8:3 / 8:3) sprechen Bände: Willisau 1 siegte in Wolhusen hochverdient und überlegen. Bereits der zweite Sieg in Folge des jungen Teams an diesem Turnier. Die weiteren Mannschaften kämpften sehr gut, zum Teil aber etwas glücklos und belegten die Ränge 9 (Damen 3) 11 (Juniorinnen) und 12 (Women Two). Beim Jugend-A-Turnier holten sich die Mädchen A von Hanny Odermatt den sehr gute 3. Rang und somit die Bronzemedaille. Die Mädchen B wurden beim B-Turnier 6. Die Knaben holten sich den 4. Rang.
Korbschützinnen Willisau 1: Claudia Greber 16, Irma Glatt 8, Laura Peter 8, Rebekka Vogel 6, Eva Bühlmann 6, Andy Stalder 4, Heidi Walthert 1
Willisau 4 (Juniorinnen): Barbara Oggier 14, Conny Achermann 3, Regi Bosshart 2, Karin Schwegler 2, Märtle Häfliger 1, Martina Burgener 1
Mädchen A: Joli Wigger 10, Stephi Kneubühler 9, Raphi Vonwil 5, Andy Schwegler 4, Nadja Widmer 1
Knaben: Markus Hängärtner 9, Martin Bürgisser 7, Patrick Aregger 2, Pascal Affentranger 1, Milosch Milic 1
Mädchen B: Alexandra Aregger 3, Vlora Zeqa 1, Albina Limani 1

25.04.2005


Willisauer Grossaufmarsch im Berghof in Wolhusen

Nicht weniger als sieben Teams aus Willisau nehmen am Wolhuser Korbballturnier vom kommenden Wochenende teil. Am Samstag stehen die Mädchen A, die Mädchen B und die Knaben im Einsatz. Am Sonntag dann vier Willisauer Damenmannschaften. Dabei ist vorallem das Damen 1 als Titelverteidiger im B-Turnier gefordert. Bereits im ersten Spiel des Tages treffen sie auf die eigenen Juniorinnen. Auch das Damen 3 und das Women Two stehen am Sonntag im Einsatz. Bei guter Witterung findet das Turnier auf Rasen statt, ansonsten wird in die Berghofhalle ausgewichen.

20.04.2005


Mannschaftsfoto für das kommende NLA-Abenteuer

Bereits jetzt musste der Kader für die kommende Schweizermeisterschaft der Juniorinnen, welche im Winter 05/06 während 4 Spieltagen in der ganzen Schweiz ausgespielt wird, bekanntgegeben werden. Für das frischgebackene Aufsteigerteam aus Willisau gilt es, Spielberechtigungen/Spielerinnenpässe zu lösen, und vorallem bereits in der kommenden Sommersaison den Grundstein für vier erfolgreiche Winterausflüge in eidgenössischen Korbballgefilden zu legen.

14.04.2005


Die Juniorinnen gehören zu den Top Ten der Schweiz!

In einem hochdramatischen Aufstiegskampf haben es die Juniorinnen geschafft, endlich, im dritten Anlauf die Promotion in die Schweizer Korbball-Juniorinnen-Eliteliga zu schaffen. Eigentlich war nach tollem Auftakt in den Gruppenspielen im entscheidenden Kreuzspiel bereits alles gelaufen gegen die Willisauerinnen. Dann erhielten sie aber wider erwarten noch eine zweite Chance (Urtenen zog Mannschaft aus der NLA zurück), und diese wurde genutzt!
Korbschützinnen für Willisau: Barbara Oggier 20, Irma Glatt 9, Heidi Walthert 9, Rebekka Vogel 4, Martina Burgener 4, Laura Peter 4, Eva Bühlmann 3, Carmen Wermelinger 2, Stephi Kneubühler 1


-Pressebericht - von Dano Kuster-

Juniorinnen schaffen den Aufstieg
Korbball - STV Willisau

Die Korbball-Juniorinnen des STV Willisau schaffen im dritten Anlauf endlich den Aufstieg in die Schweizer Eliteliga. Ab nächster Saison können sich die Willisauerinnen zu den zehn besten Teams des Landes zählen.

Kd. Die Gruppenspiele begannen für die Willisauerinnen verheissungsvoll. Überraschend einfach qualifizierte man sich als Gruppensieger für die entscheidenden Kreuzspiele. Dabei mussten die Grafenstädterinnen in keinem der Spiele an ihr Limit gehen und kontrollierten die Gegnerinnen jeweils souverän.

Dramatik pur
Im entscheidenden Kreuzspiel gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, SUS, musste ein Sieg her. Nur so konnte Willisau den geforderten zweiten Schlussrang erreichen. Das Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Nach anfänglichen Vorteilen für Willisau war es SUS, welches bis kurz vor Schluss mit zwei Körben führte. Willisau kam aber noch einmal heran. Ein Weitschuss in allerletzter Sekunde durch Heidi Walthert brachte das verdiente 7:7 und so die Verlängerung. Bis kurz vor Schluss dieser Extra-Spielzeit führte Willisau mit 8:7. Doch wie zuvor die Willisauerinnen, konnten nun die Bernerinnen noch den Ausgleich erzielen. Das Penaltyschiessen musste entscheiden. In diesem ging es im gleichen Stile weiter. Doch Fortuna schien sich gegen die Willisauerinnen gewandt zu haben: Erst der zehnte Penalty einer Bernerin entschied das Spiel gegen Willisau. Die Enttäuschung war riesig. Der Aufstieg schien erneut verpasst.

Die zweite Chance
Völlig unverhofft erhielt Willisau eine zweite Chance. Ein Team aus der Eliteliga zieht sich auf die nächste Saison hin zurück. Dies ermöglicht es auch dem dritten der Qualirunde aufzusteigen. Das Spiel um Platz drei wurde zum zweiten Finale. Die Strapazen der vergangenen Spiele waren den Willisauerinnen anzumerken. Pieterlen, welches in der Vorrunde noch ohne Probleme geschlagen werden konnte, hielt nun gut mit und kam kurz vor Spielschluss zum Ausgleich. Würden die Nerven der Willisauerinnen dieses Mal halten? Sie hielten: Kaltblütig legten die Girls nach und sicherten sich mit 7:6 denkbar knapp den dritten Platz und somit den Aufstieg in die NLA. Alles in allem ein durchaus verdienter Lohn, auch wenn er schlussendlich glücklich zu Stande kam. In den letzten Jahren fehlte oft das Glück des Tüchtigen, nun stand es für einmal auf Seiten der Willisauerinnen. Das Team freut sich auf eine interessante und intensive Wintersaison 2005/2006, in welcher es nebst der 2. Liga auch noch die Herausforderung Juniorinnen NLA zu meistern gilt.


Hintere Reihe von links:  Dano Kuster (Trainer), Heidi Walthert, Irma Glatt, Carmen Wermelinger, Stephi Kneubühler;
Vordere Reihe:  Laura Peter, Barbara Oggier, Eva Bühlmann, Martina Burgener, Rebekka Vogel 

21.03.2005


Die Juniorinnen wollen den Sprung unter die nationalen TopTen schaffen

Am Sonntag nehmen die Juniorinnen in Utzenstorf BE einen weiteren Anlauf, sich in die Eliteliga zu spielen. In den letzten beiden Jahren scheiterte man knapp. Dieses Jahr scheinen die Voraussetzungen als Regionalmeister günstig. Gefordert ist aber ein zweiter Rang an den Aufstiegsspielen, und somit eine Topleistung.

-Pressebericht - von Dano Kuster-

Juniorinnen vor den Aufstiegsspielen
Korbball - STV Willisau

Kd. Nach einer langen Saison in der 2. Liga der Innerschweizer Korbballmeisterschaft, welche überraschenderweise mit dem Meistertitel und dem nur knapp verpassten Aufstieg in die höchste Spielklasse endete, steht für das Willisauer Fanionteam der Damen jetzt wieder der Juniorinnen-Alltag vor der Tür.

In Utzenstorf BE treten die Willisauerinnen als Regionalmeister an, und versuchen unter den zehn Aufstiegskandidaten einen der beiden aufstiegsberechtigenden ersten Plätze zu holen. In den beiden Vorjahren scheiterte man jeweils ganz knapp. Die Eliteliga, bestehend aus den zehn stärksten Juniorinnen-Mannschaften des Landes, ist seit langem ein Ziel der ehrgeizigen Willisauerinnen. Dieses Jahr scheinen die Chancen aber so gut wie noch selten zu sein. Noch nie konnte man als Regionalmeister an die Aufstiegsspiele reisen. Und die Spielerinnen haben in der 2. Liga wichtige Erfahrungen gesammelt, die es braucht um in entscheidenden Spielen die Oberhand zu behalten.

Berner Teams und Wettingen
Gefordert ist mindestens ein 2. Platz in der Gruppe, um die Finalspiele zu erreichen. Als grösste Konkurrentinnen werden die Berner Vertreter sowie Wettingen, welches den Willisauerinnen an der Regionalmeisterschaft ein Unentschieden abtrotzte, gehandelt. Auf jeden Fall braucht es eine Topleistung, und sieben perfekte Spiele, um das grosse Ziel, Aufstieg in die Eliteliga, zu schaffen.

16.03.2005


Saison beendet - Smörfi vergibt die Korbball-Seppiiiiiis 2004

KorbballerIn 2004: Oggier Barbara
Überraschung 2004: Damen 1, 2. Liga Meister
Jubel 2004: Nach dem 1:0 Führungstreffer gegen Schüpfheim gaben zwei Spielerinnen des Women Two eine Korbjubel-Choreographie zum Besten, welche selbst hartgesottene Zuschauer und Gegnerinnen in ein kollektives Staunen zu versetzen vermochte.
Enttäuschung 2004: Herren 2, Abstieg in die 4. Liga
Dream Team 2004: Verteidigung 1 Marco Peter, Verteidung 2 Andrea Bucher, Center 1 Irma Glatt, Center 2 Markus Hängärtner, Angriff 1 Barbara Oggier, Angriff 2 Pascal Affentranger
Aussetzer 2004:
Ein Aussetzer zugunsten des Willisauer Damen 1 hatte eine Krienser Verteidigerin, welche einen scharfen Querpass durch den Strafraum, dermassen unglücklich ablenkte, dass er just in hohem Bogen in den Korb fiel und für Willisau gewertet wurde.
Comeback 2004: Mano Portmann
Spiel 2004: Damen 2. Liga: KR Schattdorf 1 ? STV Willisau 1 (8:10)
Funktionär 2004: Maga (Armin) Heller, Coach Herren 1
Fan 2004: Gebi Glatt

10.03.2005


Junioren holen verdient Bronze

Das Juniorenteam des STV Willisau holte sich in dieser Saison verdient die Bronzemedaille. Es scheint also auch bei den Junioren wieder eine aufsteigende Tendenz zu geben. Herzliche Gratulation!


Oben: Roger Wermelinger (Coach), Aldo Brun, Markus Hängärtner, Damian Aregger, Walti Korner, Manuel Aregger Unten: Väli Kunz, Andreas Schürmann, Dominique Vogel, Miljan Milic

01.03.2005


Die Damen sind 2. Ligameister!

Der Aufstieg wurde leider knapp verpasst Das Damen 1 entledigte sich am Samstag souverän seiner Pflicht, und zog in die Aufstiegsrunde vom Sonntag ein. Dort zeigten sie eine grandiose Leistung, welche leider schlussendlich (zu) schlecht belohnt wurde. Der Titel des 2. Ligameisters ist aber trotzdem ein unerwarteter Lohn für eine bravouröse Saison! Die Junioren konnten am letzten Spieltag keinen Platz mehr gutmachen, holten sich aber die Bronzemedaille! Herzliche Gratulation! Nicht ganz so gut erging es den Knaben, welche eine sehr gute Saison spielten und schlussendlich nur einen Punkt hinter dem Podest blieben. Ebenfalls toll kämpften die Damen 3 und das Women Two, welche beide etliche Punkte einfahren konnten bei ihrem letzten Auftritt in dieser Meisterschaft.

-Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-

Die Damen sind 2. Ligameister!

STV Willisau, Korbball

Damen 1
Zwei Punkte, so lautete die Vorgabe um die Aufstiegspoule definitiv zu erreichen. Willisau wollte diese beiden Punkte unbedingt im ersten Spiel gegen Küssnacht holen. So entwickelte sich das wohl kurioseste Spiel dieser Wintermeisterschaft. Unsere Damen legten los wie die Feuerwehr und führten nach wenigen Minuten mit 3:0. Dann lief aber nichts mehr. Zu passiv ruhte man sich auf dem Vorsprung aus, und als Küssnacht aufkam, konnten nicht mehr reagiert werden. So führte 2 Minuten vor Schluss plötzlich Küssnacht mit 3:5. Eine unglaubliche und unnötige Niederlage zeichnete sich ab. Dann traf Youngster Raphi Vonwil aus weiter Distanz, und Willisau kam nochmals auf. Genau so schnell wie sie mit 3:0 in Führung gingen, setzten sie jetzt kurz vor Schluss nocheinmal 3 Treffer, und gewannen äusserst glücklich mit 6:5. Eine Hitchcock Partie welche vor allem auch von den fünf verschossenen Willisauer Penalties geprägt war?.. Auf jeden Fall waren die beiden Punkte im Trockenen, und Willisau am Sonntag definitiv in den Aufstiegsspielen dabei.
Im zweiten Spiel wartete Kriens. In der Vorrunde konnte der Aufsteiger (Willisau) die Hierarchie gegen den Absteiger (Kriens) mit einem klaren Sieg auf den Kopf stellen. Und auch in der Rückrunde verlief die Partie ziemlich einseitig. Willisau siegte nach gutem Spiel klar mit 7:4. Im letzten Spiel gegen Grosswangen 2 konnte dann ein nie erwarteter Erfolg aus eigener Kraft geschafft werden: Mit mindestens einem Punkt würde man als 2. Ligameister dastehen! Das Spiel wog auf und ab, Willisau war aber meist in Führung. Bis zum Schluss neutralisierten sich die Teams gegenseitig, und die Zuschauer bekamen ein gutes Spiel mit vielen Körben zu sehen. Gerechterweise stand es beim Schlusspfiff 7:7. Der abschliessende Penalty für Willisau brachte keinen Erfolg mehr. Egal, der 2. Liga Titel war unter Dach und Fach! Eine super Leistung des ganzen Teams, welches als Kollektiv über die ganze Saison hervorragend funktioniert hat, und trotz des tiefen Altersdurchschnitt auch in brenzligen Situationen meistens die richtigen Entscheidungen getroffen hat. Jetzt konnte man als Zückerchen sogar an den Aufstiegsspielen zur 1. Liga teilnehmen!

Auf- / Abstiegsrunde 1./2. Liga

Gleich am Tag danach mussten die Girls wieder in die Hosen. Es lockte der Aufstieg in die 1. Liga. Dafür musste das Team in einer Vierergruppe mind. den zweiten Rang erreichen. Zahlreiche Willisauer Fans unterstützten die Equipe vor Ort. Die gute Ambiance war noch ein Grund mehr, im letzten Saisoneinsatz alles zu geben, und eventuell gar die Riesensensation zu schaffen! Allerdings setzten sich die Willisauerinnen nicht unter Druck. Mit dem Ziel Ligaerhalt in die Saison gestartet, konnten diese Aufstiegsspiele wirklich nur als Zugabe betrachtet werden. Im ersten Spiel traf man auf einen alten bekannten, Brunnen. Der zweite 2. Ligavertreter wurde in der regulären Saison zweimal klar bezwungen, und durfte nur aufgrund des Verzichts von Schattdorf teilnehmen. Unerwartet viel Mühe bekundeten die Willisauerinnen dann aber in der ersten Hälfte. Etwas gehemmt, und sicher auch nervös klappte nicht alles nach Wunsch, und vor allem die Abschlüsse waren zu wenig konsequent. Das Pausenresultat lautete 2:2. Im zweiten Abschnitt agierten die Grafenstädterinnen dann offensiver in der Verteidigung. Das stellte Brunnen vor schwere Probleme. Willisau konnte seine Konter nun lancieren und fand den Tritt. Korb um Korb wurde erzielt, und Brunnen hatte kaum noch Abschlussgelegenheiten. Willisau siegte 6:2. Ein super Start, jetzt konnte mit einem Sieg gegen einen der beiden 1. Ligisten der Aufstieg perfekt gemacht werden.
Mit Schwyz traf man auf das Schlusslicht der 1. Liga. Schnell wurde klar, dass Schwyz wohl die rote Laterne inne hatte, jedoch spielerisch auf einem sehr guten Niveau stand, und vor allem die ganze Saison in der 1. Liga eine ganz andere Kadenz gespielt hatte. Doch Willisau hielt dagegen. Mit schönen Spielzügen konnte die erfahrene Verteidigung einige Male ausgehebelt werden. Kurz vor der Pause ging Willisau sogar mit 4:2 in Führung. Leider missrieten die letzten 30 Sekunden der 1. Hälfte vollends, und genau da traf Schwyz zweimal und glich zum 4:4 aus. Dieser Schock sass tief. Die zweite Halbzeit gehörte dann den 1. Ligistinnen. Sie bekamen die Willisauer Angriffe in den Griff. Oftmals benötigten sie dazu zwar unerlaubte Mittel, doch da Willisau bei den Penalties versagte, hatte das keine Konsequenzen. Schwyz siegte mit 7:5, Willisau verspielte den ersten Matchball, hatte aber weiterhin die Chance, aus eigener Kraft aufzusteigen.
Gegen das stärkste Team in dieser Poule, Wolhusen, musste aber unbedingt ein Sieg her, die Rechnung war einfach. Die beiden Mannschaften wussten um die Bedeutung dieser Partie. Wolhusen brauchte seinerseits ein Unentschieden, um die Klasse zu halten. Zahlreiche Zuschauer feuerten die Teams an, und es entwickelte sich ein Spiel, welches beste Werbung für unseren Sport darstellte. Spannung und Dramatik pur, Kampf und eine Entscheidung welche erst in den letzten Sekunden fallen sollte. Aus Willisauer Sicht besonders erfreulich: Unser Damen 1 zeigte eine sackstarke Leistung. Dem Favoriten wurde in jeder Hinsicht Paroli geboten. In der ersten Halbzeit führte Wolhusen immer, doch Willisau blieb dran. Das Pausenfazit des Trainer konnte nur lauten: Weiter so, ihr spielt einfach grossartig. Und die Girls steigerten sich noch! Sie übernahmen plötzlich ganz frech und unbeschwert das Zepter. Willisau ging in Führung. Die Fans trugen das Team praktisch über die zweite Halbzeit. 6 Minuten vor Schluss ging Willisau sogar mit 2 Körben in Führung, der Aufstieg war zum Greifen nah. Doch die erfahrenen Wolhuserinnen gaben sich nicht geschlagen. Sie holten 5 Minuten vor Schluss einen Penalty heraus. Weshalb, das wird wohl ein ewiges Geheimnis des Schiris bleibe?..und sie kamen wieder heran. Nur kur darauf wiederum ein Penaltypfiff und der Ausgleich. Nun musste Willisau nochmals alles nach vorne werfen. Ein Korb musste her! Doch wie es in solchen Situationen meist kommt, setzte Wolhusen ganz kurz vor Schluss den entscheidenden Korb zum 6:7. Willisau war geschlagen, und verpasste somit den Aufstieg um Haaresbreite. Die Enttäuschung war nach dem Schlusspfiff entsprechend gross. Gegen beide ?Grossen? hatte man mit 2 Körben geführt, doch beide Male musste man sich noch geschlagen geben.
Die Enttäuschung war allerdings bald verflogen. Schliesslich ist man 2. Ligameister! Das hätte vor der Saison wohl niemand zu träumen gewagt! Und wie nah man bereits an der 1. Liga ist, zeigten die Aufstiegsspiele. Spielerisch hielt Willisau mit den höherklassigen mit, man darf sogar getrost sagen, sie hatten beide Teams weitgehendst im Griff, und zeigten die schöneren Kombinationen. Die Differenz machte die fehlende Routine, und an diesem Sonntag ganz speziell die mangelnde Treffsicherheit. Es war wohl die Nervosität, welche die gewohnte Effizienz verhinderte. Denn in der regulären Saison zeichnete die konstant gute Trefferquote die Willisauerinnen aus. In beiden verlorenen Spielen, hatte man genügend Chancen, den Sack zuzumachen. Gegen Wolhusen entschieden schlussendlich die 4 Wolhuser Penalties, welche allesamt den Weg in den Korb fanden. Willisau hingegen bekam nicht einmal einen zugesprochen, und zwei Grosschancen unter dem Korb blieben ungenutzt.
Bestimmt wird die Mannschaft im nächsten Jahr wiederum alles geben, und den Zuschauern mit ihrem erfrischenden Offensiv-Korbball Freude machen. Und es ist wohl eine Frage der Zeit, bis man den 1. Ligisten nicht nur in Sachen Kampf und Spiel ebenbürtig ist, sondern auch mit der Erfahrung und der Routine das Wasser reichen kann.
Korbschützinnen (Schlussrunde und Aufstiegsrunde):
Barbara Oggier 9, Eva Bühlmann 8, Andy Stalder 6, Irma Glatt 4, Claudi Greber 3, Rebekka Vogel 3, Heidi Walthert 2, Raphi Vonwil 1, Laura Peter 1, ausserdem dabei: Stephi Kneubühler

Damen 2
In der letzten Runde der 3. Liga Klassierungsrunde holten die Willisauerinnen 3 Punkte, und konnten sich so im 5. Rang festsetzen. Eine sehr erfreuliche Leistung, vor allem auch deshalb, weil zum ersten Mal eine richtige Flut an Körben notiert werden konnte.
Korbschützinnen:
Andy Bucher 6, Nicole Kneubühler 6, Erika Albisser 5, Sabine Wigger 1, Katrin Albisser 1

Damen 3
Verlustpunktlos starteten die Damen 3 in die Schlussrunde. Gegen Willisau 2 siegte man äusserst knapp mit 6:7. Baar war das andere verlustpunktlose Team. Das Spiel wog auf und ab. Zuerst führte Baar deutlich, dann sah Willisau wie der sichere Sieger aus, und am Schluss teilte man sich mit 9:9 gerecht die Punkte. Buochs hatte dann keine Chance und Willisau siegte deutlich. Menznau trotzte dann unseren Damen nochmals einen Punkt ab, und so schloss man die Klassierungsrunde auf dem 2. Platz ab. Ein schöner Erfolg für das Team um Trainer Disi Meyer.

Junioren
Die Junioren konnten an der Schlussrunde ihre Position leider nicht mehr verbessern. Es blieb also beim 3. Rang. Die ersten drei Mannschaften waren leistungsmässig eng beieinander, und die Williauer konnten je nach Kader mithalten, oder eben nicht. Die Mannschaft bleibt aber noch ein paar Jährchen zusammen, und man kann getrost sagen, dass für guten Willisauer Nachwuchs gesorgt ist.

Jugend Knaben
Ganz knapp, um nur ein winziges Pünktchen verpasste Willisau die Bronzemedaille. Eine trotzdem sehr gute Leitung der Mannschaft um das Trainergespann Aldo Brun / Roger Wermelinger. Auch hier bleibt zu sagen, dass für nächstes Jahr der Kern der Mannschaft zusammen bleibt, und man einiges von ihr erwarten darf!


-Faszinierend - von Dano Kuster-

Faszinierend

Korball - Der Rückblick

von Dano Kuster

Bereits gehört eine weitere Innerschweizer-Hallenkorbball-Meisterschaft der Geschichte an. Die Trainer schauen fast immer mit einem lachenden und weinenden Auge darauf zurück. Unabhängig vom resultatmässigen Ausgang der Saison. Die intensive Saison zehrt jeweils an der Substanz. Dies geht nicht nur an den Spielerinnen und Spielern spurlos vorbei, sondern auch die Trainer leiden jeweils mit.

Nach einer erfolgreichen Saison wie sie der STV Willisau hinter sich hat, kann man unter diesen Umständen wirklich mit einem Lächeln das Geschehene in einer ruhigen Minute nochmals Revue passieren lassen. Doch für alle mit dem Korbballvirus Infiszierten bedeutet das Ende der Meisterschaft natürlich auch der Beginn einer langen Wartezeit auf die nächste Spielzeit. In der Zwischenzeit stehen zahlreiche Turniere, Trainings, und Events an, doch eigentlich geht es dann doch erst wieder Ende November richtig ernsthaft um Körbe und Punkte.

Die abgelaufene Saison wurde von einzelnen Mannschaften stark geprägt. Grosswangen bei den Damen und Beromünster bei den Herren zogen einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze. Dahinter verliefen die Meisterschaften sehr ausgeglichen. Bei den Herren findet die sehnlichst gewünschte Blutauffrischung der 1. Liga statt. Mit Willisau im letzten Jahr, und Sursee in dieser Saison haben die beiden über die letzten Jahre konstantesten 2.-Liga-Teams endlich den Aufstieg geschafft. Bei den Damen zeigte sich das Feld hinter Grosswangen sehr ausgeglichen, und die Differenz von der 2. zur 1. Liga ist ein richtiger Quantensprung. Für die Willisauer Damen, das jüngste Aktiv-Team überhaupt in der gesamten Wintermeisterschaft, war der Sprung noch zu gross. Als 2.-Liga-Meister verpasste man den Aufstieg knapp. Weniger die spielerischen Aspekte, als die Kaltschnäuzigkeit und die Erfahrung standen in diesem Jahr (noch) im Weg.

Die meiste Freude macht einem jeden Trainer jedoch die Entwicklung im Jugendbereich. Trotz grosser Konkurrenz von anderen Sportarten, sind die Teilnehmerzahlen bei den Jüngsten steigend. Ich bin überzeugt, dass Korbball auch heute noch attraktiv ist. Mehrere Vereine zeigen dies eindeutig mit einer vorbildlichen Jugendförderung. Genau diese Vereine werden in Zukunft auch den Ton angeben, wenn es um die Vergabe von Meistertiteln gehen wird. Mit dem nötigen Engagement können bestimmt auch weiter Jugendliche für diesen faszinierenden Sport gewonnen werden.

28.02.2005


Damen 1 an den Aufstiegsspielen!

An der heutigen Schlussrunde haben die Damen 1 die Pflicht erledigt, und sich für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Diese steigt morgen Sonntag, 27.02.2005 in der Halle Alpenquai Luzern. Die Willisauer Spiele finden um 10.30h/11.30h/12.30h statt. In einer Vierergruppe (zwei Letzten 1. Liga / zwei Ersten 2. Liga) werden die beiden nächstjährigen 1. Ligisten ermittelt. Also Fans, morgen auf nach Luzern, damit der Durchmarsch von der 3. direkt in die 1. Liga gelingt!

26.02.2005


Abschluss der Innerschweizer Korbballmeisterschaft

Zum Abschluss der Innerschweizer Meisterschaft am kommenden Wochenende sind auch noch ein paar heisse Willisauer Eisen im Feuer. Nebst den Damen 2 und 3, den Junioren und den Jugend Knaben richtet sich das Interesse vorallem auf das Damen 1. Sie möchten nur allzu gerne ihre Saison um einen Tag verlängern, und die Aufstiegsspiele vom Sonntag, 27.02.2005 erreichen. Dazu sind zwei Punkte aus den letzten drei Partien notwendig. An dieser Stelle werden Sie am Samstag ab 18.00h nachlesen können, ob die Damen am Sonntag an den Aufstiegsspielen teilnehmen können. Diese würden am Sonntag in den Luzerner Alpenquai-Hallen um 10.30h angepfiffen. Die Willisauerinnen zählen auf lautstarke Unterstützung aus dem Luzerner Hinterland!

23.02.2005


Herren 1 rettet sich definitiv / Juniorinnen holen den Titel / Herren 2 muss absteigen

Die Herren 1 holte in den drei Partien gegen besser klassierte Gegner nur einen Punkt, aber genau dieser war es schlussendlich, der sie auf dem 8. Platz hielt. Das bedeutet Ligaerhalt für den Aufsteiger! Gratulation! Die Herren 2 müssen dagegen nach drei Jahren 3. Liga in den sauren Abstiegsapfel beissen. Es konnten keine weiteren Punkte erspielt werden, und so muss man als Gruppenletzter wieder in die 4. Liga zurück. Das Highlight setzten die Juniorinnen, welche mit 4 Siegen aus den letzten 4 Spielen den Innerschweizer Meistertitel mit acht Punkten Vorsprung verteidigen konnten! Auch den Juniorinnen herzliche Gratulation! -

-Den Titel erfolgreich verteidigt - von Dano Kuster-

Den Titel erfolgreich verteidigt
Korbball - STV Willisau, Juniorinnen

Kd. Als Titelverteidiger gestartet, und doch ziemlich unsicher, was die Meisterschaft bringen würde: Das war die Situation der Junioren des STV Willisau. Und es endete mit einem furiosen Happy End! Zwar hatte man den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, doch die Tatsache, dass aus dem Kader des letzten Jahres praktisch niemand mehr dabei war, liess die Willisauerinnen vor der Meisterschaft etwas über den wirklichen Formstand zweifeln. Doch bereits die Vorrundenabschlusstabelle zeigte die Kräfteverhältnisse auf: Willisau führte mit zwei Punkten Vorsprung auf Wikon. «Auf der Kippe» Da aber alle Spiele mit einem Korb Differenz ausgingen, war auch für die Rückrunde noch grosse Spannung angesagt. Und tatsächlich standen auch in der Rückrunde praktisch alle Partien «auf der Kippe». Doch die Willisauerinnen zeigten eine tadellose kämpferische Einstellung, und bogen die Spiele, auch wenn es einmal nicht optimal lief, auf ihre Seite. So resultierten aus den letzten vier Spielen acht Punkte, die Tabellenführung wurde souverän verteidigt, und mit acht Punkten Vorsprung schlussendlich eindrücklich untermauert. Dem jungen Willisauer Team ist zur Titelverteidigung zu gratulieren und für die kommenden Aufgaben viel Glück und Erfolg zu wünschen.

-Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-


Herren 1 rettet sich definitiv / Juniorinnen holen den Titel / Herren 2 muss absteigen


STV Willisau, Korbball

Herren 1
Eine ganz schwere Schlussrunde hatten die Herren 1 zu absolvieren. Mit nur einem resp. Zwei Punkten Vorsprung auf die beiden letzten Schötz und Hergiswil mussten noch Punkte her, um nicht im letzten Moment in die Absteigsrunde verbannt zu werden. Gegen Menznau (In der Endabrechnung auf dem 3. Platz) klappte noch nicht viel nach Wunsch. Während der ganzen partie musste Willisau einem Rückstand nachrennen, und verlor schliesslich mit 4:7. Im zweiten Match traf man auf Beromünster, den Seriensieger der Meisterschaft, welcher auch schon in diesem Jahr vor dem Willisauer Spiel den Titel auf sicher hatte. Wie immer gegen Favoriten spielten die Willisauer unerschrocken auf und konnten absolut mithalten. Während der ganzen partie war man dem Dominator der Saison auf den Fersen, doch leider siegte Beromünster schlussendlich knapp mit 4:3. Ein Punkt wäre Gold wert gewesen. Schötz hatte mittlerweile punktemässig zu Willisau aufgeschlossen. Im letzten Spiel wartete dann noch Römerswil. In der Vorrunde gab es da für Willisau nichts zu holen. Doch jetzt, unter dem Druck, unbedingt noch punkten zu müssen, kämpften die Grafenstädter bis zum umfallen. Dies zahlte sich aus, denn Römerswil gelang erst kurz vor Schluss der schmeichelhafte Ausgleich. Dieses 5:5 bedeutete aber den einen Punkt, der Willisau in der Endabrechnung den 8. Platz einbringen sollte. Das heisst Ligaerhalt! Die tödliche Abstiegsrunde vom kommenden Wochenende bleibt dem Herrenfanionteam also erspart. Eine tolle Leistung für den Aufsteiger, Saisonziel erreicht, auch wenn in der Rückrunde nicht allzu viel zusammenpasste und nur ein einziger Sieg herausschaute. Dieser resultierte allerdings gegen NL-Team Neuenkirch, was das Potenzial der Willisauer deutlich aufzeigt. Es muss den jungen Spielern einfach noch gelingen, diese Leistung auch in den sogenannten Zitterpartien anzurufen, dann hätte man bestimmt nicht bis zum letzten Match um den Ligaerhalt bangen müssen.
Korbschützen:
Marco Peter 7, Marcel Rölli 3, Aldo Brun 1, Roli Schütz 1

Herren 2
In Rücklage befand sich das Herren 2 vor dieser Runde. Es hätte viele Punkte gebraucht, um die Klassenzugehörigkeit zu sichern. Leider gelang dies nicht. Alle drei Partien gingen an die Gegner. Trotz gutem Kampf und Einsatz müssen die Reserven den Gang in die 4. Liga antreten. Das Team um ein paar Routiniers und viele junge Spieler zeigte sich zuwenig gefestigt, und die ständig wechselnde Zusammensetzung war auch nicht gerade förderlich für einen optimalen Spielfluss. Nun kann man in der 4. Liga mit einem Neuanfang beginnen.
Korbschützen:
Mano Portmann 8, Silvan Mahler 6, Koni Bussmann 2, Manuel Aregger 2

Juniorinnen
Mit 2 Punkten Vorsprung starteten die Juniorinnen in die letzte Runde. Ziel war ganz klar, die Gegnerinnen weiterhin in Schach zu halten, um die Verteidigung des Titels feiern zu können. Bereits vor dem ersten Willisauer Match spielten die Gegner so für Willisau, dass dem ersten Spiel gegen Schötz grosse Bedeutung zukommen sollte. Mit einem Sieg würde der Vorsprung für die letzten 3 Spiele komfortable 4 Punkte betragen. Lange Zeit taten sich die Willisauerinnen aber schwer, und der Sieg war mit 3:1 schlussendlich hart erarbeitet. Bereits der drittletzte Match gegen Wikon konnte bei einem Sieg den Titel bringen für Willisau. Dementsprechend nervös agierten die Willisauerinnen. Zur Pause stand es immer noch 0:0. Drei herrliche Körbe in schneller Folge brachten dann aber das 3:0 und Wikon konnte nur noch auf 3:2 aufholen. Sieg und Verteidigung des Meistertitels also bereits 2 Spiele vor Schluss der Meisterschaft! Dementsprechend wurden auch die letzten beiden Partien noch bissig in Angriff genommen, und obwohl an diesem Tag kein Spiel der Willisauerinnen wirklich optimal verlaufen ist, holten sie sich auch die letzten vier Punkte und siegten so überlegen mit acht Punkten Vorsprung. Bemerkenswert ist hier vor allem die Tatsache, dass sich das sehr junge Team auch wenn es spielerisch nicht nach Wunsch lief, immer über den Kampf in die Spiele gebracht hat, und nicht weniger als 5 Meisterschaftspartien mit nur einem Korb Differenz gewinnen konnte. Das Meisterteam präsentiert sich im Gegensatz zu seinem Willisauer Vorgänger komplett ausgetauscht. Die jungen Spielerinnen haben ihre Aufgabe prächtig gelöst, und die Fusstapfen ihrer Vorgängerinnen tadellos angenommen.
Korbschützinnen:
Barbara Oggier 7, Martina Burgener 3, Conny Achermann 2, Fränzi Peter 2, Ariane Wisler, Karin Schwegler 1
Mädchen B
Korbschützinnen:
Alexandra Aregger 2, Albina Limani 1


-Das grosse Zittern bis zum guten Ende! - von Dano Kuster-

Das grosse Zittern bis zum guten Ende
Korbball - STV Willisau

Das Herren-Korbball-Fanionteam des STV Willisau schloss am Wochenende die Saison ab. Erfreulicherweise schaffte das junge Team den Ligaerhalt, wenn auch erst im letzten Spiel.

Kd. Mit sechs Punkten insgesamt und zwei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang starteten die Herren in die Rückrunde der 1. Liga. Die Mannschaft war überzeugt, den Ligaerhalt in der Rückrunde aus eigener Kraft schaffen zu können. In den ersten drei Spielen gegen Rickenbach, Pfaffnau und Neuenkirch holte Willisau zwei Punkte. Nichts Besonderes eigentlich, wenn diese beiden Punkte nicht gegen das klar stärkste Team, Neuenkirch, resultiert hätten.
In der kapitalen zweiten Runde trafen die Schützlinge von Coach Armin «Maga» Heller dann auf die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Der erste Match gegen Wolhusen ging knapp verloren. Gegen Schlusslicht Hergiswil flatterten die Nerven, und lediglich ein Punkt ging auf das Willisauer Konto. Das abschliessende Spiel gegen den direkten Verfolger Schötz misslang dann vollends. Diese Niederlage brachte Willisau vor den letzten drei Spielen direkt in den Abstiegskampf. Die Ausgangslage war klar: Es mussten Punkte her in der schweren Schlussrunde, um der drohenden Abstiegsrunde zu entkommen.
Gegen Menznau verpatzte man das Spiel, und blieb ohne Zählbares. Im zweiten Spiel traf man auf Beromünster, den klaren und ungeschlagenen Leader der Meisterschaft. Es setzte eine ehrenvolle Niederlage mit einem Korb Differenz ab, wovon sich die Willisauer aber nichts kaufen konnten. Im letzten Spiel wartete Römerswil. Willisau zeigte sich nervenstark, dominierte das Spiel und holte verdient ein 5:5-Unentschieden. Genau dieser Punkt war es dann auch, der Willisau vor Schötz und Hergiswil hielt, und den Ligaerhalt definitiv machte. Ein schöner Erfolg für die Mannschaft, welche erst letztes Jahr aus der 2. Liga aufgestiegen war. Ein Verdienst vor allem von Coach Armin Heller, welcher es verstand, im richtigen Moment die Spieler genau auf den Gegner einzustellen.
Damen I mit Schlussrunde
Eine Runde, oder drei Spiele vor Schluss, steht das erste Damenteam des STVW völlig überraschend auf dem ersten Tabellenplatz der 2. Liga. Als Aufsteiger Anfang Saison kaum beachtet, spielten sie bis anhin eine überzeugende und vor allem sehr ausgeglichene Saison. Am Samstag, ab 14 Uhr, treffen die jungen Willisauerinnen auf die letzten drei Gegner. Zwei Punkte müssen noch her, um definitiv die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zu schaffen. Nach dem letztjährigen Aufstieg wäre das bereits ein sehr grosser und unerwarteter Erfolg.
Die Aufstiegsrunde findet einen Tag später, am Sonntag, 27. Februar, in den Luzerner Alpenquaihallen statt. Spielbeginn ist 10.30 Uhr. Am Samstagabend kann man ab 18 Uhr auf www.stvwillisau.ch nachlesen, ob die Willisauerinnen dabei sein werden. Wenn ja, hat es sich die jüngste Aktivmannschaft (Durchschnittsalter 17 Jahre!) in der Innerschweiz verdient, lautstark unterstützt zu werden.

21.02.2005


Startschuss zum Meisterschaftsfinale

Die ersten 5 Mannschaften schliessen am Samstag die Meisterschaft ab. Dabei interessiert vorallem das Herren 1. In den letzten Spielen müssen Punkte her um der drohenden Abstiegsrunde zu entgehen. Ausserdem spielen die Mädchen A und die Juniorinnen um eine Medaille. Im weiteren sind auch das Herren 2 im Abstiegskampf engagiert und die Mädchen B spielen ihre letzten Spiele. 17.02.2005

Juniorinnen mit neuem Dress!

Die Juniorinnen posieren stolz mit dem neuen Dress, gesponsert von der Fascht-e-Bar, Willisau. Hoffentlich bringt das neue Tenue bereits am Samstag Glück, wenn es um die Titelverteidigung des Innerschweizer Meistertitels in Luzern geht!
16.02.2005

Herren 1 patzt - Damen 1 vergrössert Vorsprung!

Die Herren 1 holten in den drei Schiksalspartien lediglich einen Punkt, und sind nun mehr denn je im Abstiegssumpf angelangt. Es bedarf weiteren Punkten am letzten Spieltag um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Die Damen 1 toppten die 4 Punkte aus der Vorrunde, und holten sogar 5! Damit stehen sie weiterhin, klarer denn je, an der Tabellenspitze. Alle anderen Mannschaften schnitten mit Ausnahme der Herren 2 sehr gut ab. Alle Resultate sind online.

- -Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-


Herren 1 launisch - Damen 1 verteidigt Tabellenspitze mit viel Kampf

STV Willisau, Korbball

Damen 1

Mit dem Ziel, die Tabellenführung zu verteidigen, starteten die Damen 1 in die Rückrunde. Mit Schattdorf wartete bereits im ersten Spiel ein direkter Verfolger auf Willisau. In der Vorrunde konnte nach grossem Kampf und Aufholjagd gewonnen werden. Auch diesmal startete Willisau gut, führte bald mit 2:0. Doch dann lief das Spiel auf einmal nicht mehr nach Wunsch. Ungenauigkeiten verhinderten erfolgreiche Abschlüsse. Und Schattdorf, gewohnt kampfstark, kam auf, und kehrte das Spiel bis zur Pause zum 3:2 auf ihre Seite. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Schattdorf ging mit zwei Körben in Führung und Willisau verzweifelte im Angriff mal für mal an den hochgewachsenen Urnerinnen. Knappe 2 Minuten vor Schluss, beim Stand von 3:5 für den Gegner retteten unerwartete zwei Geniestreiche in kurzer Folge, gekrönt durch zwei schöne Körbe die Willisauerinnen. Wie aus heiterem Himmel stand es wieder 5:5. Und der letzte Angriff von Schattdorf konnte erfolgreich gestört werden, sodass ein glücklicher Punkt resultierte. Nach diesem Spielverlauf und mit einem Blick auf die Tabelle war Willisau sehr zufrieden mit diesem Punkt.

Das zweite Spiel gegen Schlusslicht Hergiswil schien man dann zunächst auf die zu leichte Schulter zu nehmen. Hergiswil startete sehr konzentriert und zeigte sich im Vergleich zur Vorrunde stark verbessert. Bald lagen die Hergiswilerinnen mit 0:2 in Front. Erst da merkte Willisau, dass das Spiel bereits begonnen hatte. Ein Weitschuss und dann vor allem ein lupenreiner Hattrick von Andy Stalder kehrten die Partie auf die Willisauer Seite. 4:2 stand es in der Pause. Doch auch davon liess sich Hergiswil nicht einschüchtern und kämpfte weiter, kam sogar nochmals auf einen Korb heran. Doch Willisau schien sich jetzt dem Ernst der Lage bewusst, und kontrollierte das Spiel relativ sicher. Ohne zu glänzen gewann man mit 6:4.

Im abschliessenden Match gegen Menznau musste gepunktet werden, um die Spitze zu behalten. In der Vorrunde ging man gegen diesen Gegner als Verlierer vom Platz. Und auch jetzt erwischte der Gegner den besseren Start und ging zunächst in Führung. Doch Willisau reagierte und es folgte die beste Phase des Spiels. Bis zur Pause resultierte daraus ein 3:1 Vorsprung. Leider ging es nicht in diesem Stile weiter. Im Angriff wurden viele unnötige Bälle verloren, und oft zu überhastet abgeschlossen. Es kam kein Spielfluss mehr auf und Menznau vergab seinerseits beste Gelegenheiten. Kurz vor Schluss gelang ihnen trotzdem der 3:3 Ausgleich, und Willisau konnte nicht mehr reagieren. Das Unentschieden darf aufgrund der besseren Chancen für Menznau als glücklich für Willisau gewertet werden. Mit diesem Punkt kam man auf 4 Punkte an diesem Spieltag, Egalisierung des Vorrundenresultat und somit Verteidigung der Tabellenführung. Ziel erreicht! Die Spitze ist jedoch sehr eng zusammen. Schattdorf und Brunnen sind lediglich einen Punkt hinter Willisau. Es bahnt sich ein spannender Dreikampf um die beiden Aufstiegsrundenplätze an.
Korbschützinnen:
Andy Stalder 4. Claudi Greber 2, Eva Bühlmann 2, Barbara Oggier 2, Heidi Walthert 2, Irma Glatt 1, Stephi Kneubühler 1, Rebi Vogel 1

Herren 1
Ein Punkt lautete die Ausbeute aus dieser Runde in der Vorrunde. Diese wollten die Herren in der Rückrunde nach oben korrigieren. Dazu prädestiniert schien das erste Spiel gegen Pfaffnau, nach der Vorrunde auf einem Abstiegsplatz platziert. Willisau begann dann auch druckvoll und gut. Mit schnellem Spiel konnte die gegnerische Verteidigung einige Male ausgehebelt werden, und nach ein paar Minuten führte Willisau mit 3:2. Völlig unerklärlich dann aber der Einbruch im Verlauf des Spiels. Pfaffnau ging bereits vor der Pause mit 3:4 in Führung. Nichts ging mehr. Es wurde viel zu schnell abgeschlossen, und der Gegner hatte in der Willisauer Abwehr oft leichtes Spiel. Pfaffnau erhöhte auf 3:5. und Willisau konnte auf diesen Rückstand nicht mehr reagieren. Das Endresultat lautete 4:6. Willisau war bereits nach dem ersten Spiel mitten im Abstiegsstrudel angelangt.

Der zweite Gegner hiess Rickenbach. In der Vorrunde hatte man lange geführt, und schlussendlich doch noch verloren. Es mussten jetzt also Punkte her, um die Niederlage gegen Pfaffnau zu korrigieren. Doch Rickenbach wollte nicht in Bedrängnis geraten und erzielte die ersten beiden Körbe. Davon liessen sich die Grafenstädter aber nicht beirren und spielten gut mit. Auch die Körbe fielen nun. Zur Pause bereits hatte man das Spiel zum 3:2 auf Willisauer Seite gekippt. Doch wie im ersten Match fielen die Willisauer nach der Pause in ein unerklärliches Loch. Wiederum wurde nicht mehr geduldig auf die Chance gewartet sondern überhastet agiert, und dadurch viel zu viele Eigenfehler begangen. Der Pausenvorsprung war bald dahin, und Rickenbach zog sogar auf 3:6 davon. Das Spiel war wieder gekippt und entschieden. Das 4:6 war nur noch Resultatkosmetik. Bereits die zweite sehr ärgerliche Niederlage an diesem Tag. Und mit Neuenkirch wartete nur noch der grosse Favorit auf Willisau. Das Ziel zu punkten schien in weite Ferne gerückt zu sein.

Mit dem Wissen, auf Neuenkirch zu treffen, dem klar stärksten Team an diesem Spieltag, hatte Willisau nichts zu verlieren und konnte eigentlich nur gewinnen. Man spürte förmlich, das jeder Spieler die Sensation wollte. Der Start gelang nach Mass. Willisau ging in Führung. Nur kurze Zeit später folgte das 2:0. Neuenikrch haderte mit sich selber und zeigte ungewöhnliche Schwächen im Abschluss. Für einmal gelang es Willisau so eine Schwäche des Gegners zu nutzen und zog auf 4:0 davon. Erst kurz vor der Pause gelang Neuenkirch das 4:1. Willisau machte sich auf eine Aufholjagd des Gegners gefasst. Doch die blieb aus. Geschickt umkurvte man die Umstellungen in der Abwehr des Gegners und hielt den Vorsprung konstant bei 4 Körben. Als Neuenkirch dann infolge der miserablen Chancenauswertung die Nerven vollends verlor, schaukelte Willisau das Spiel souverän mit 7:3 nach Hause! Eine regelrechte Sensation, denn mit diesen beiden Punkten hätte niemand gerechnet. Sie könnten am Ende Gold wert sein. Jetzt beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsrundenplätze wieder 3 Punkte. In der nächsten Runde trifft man zudem auf die beiden letztklassierten Teams, Hergiswil und Schötz. Diese sind richtungsweisend, und könnten für Willisau allenfalls bereits zum Ligaerhalt reichen.
Korbschützen:
Marco Peter 6, Marcel Rölli 4, Roger Wermelinger 2, Fredy Chappuis 1, Roli Schütz 1

Mädchen A
Ein ganz happiges Programm hatten die Mädchen A vor sich. Die Mädchen Finalrunde ist total ausgeglichen, und mit den Gruppensiegern aus den Vorrundengruppen hatte man gleich gegen die Favoriten anzutreten. Wolfenschiessen war dann auch zu stark. 2:7 ging das Spiel verloren. Im zweiten Spiel gegen Schwyz ging es auf und ab. Völlig ausgeglichen wechselte die Führung hin und her. Am Ende stand es 4:4. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte man diesen Gegner schlagen können. Gegen Menznau dann das gleiche Bild- Lange Zeit war das Spiel ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Kurz vor Schluss ging Willisau in Führung und der letzte Versuch von Menznau brachte keinen Erfolg mehr. Mit 6:5 holte sich Willisau den ersten Sieg. Auch gegen Grosswangen entwickelte sich ein völlig offenes Spiel. Leider waren die Willisauerinnen auch da, wie am gesamten Spieltag, nicht gerade mit Abschlussglück gesegnet. Diesmal kippte die Waage auf Gegners Seite, und Grosswangen siegte 5:6. Mit 3 Punkten aus 4 Spielen besteht die Chance auf eine Medaille immer noch. Es muss allerdings eine starke zweite Runde gelingen. Doch bei diesem ausgeglichenen Feld ist wirklich alles möglich.
Korbschützinnen:
Raphi Vonwil 6, Joli Wigger 5, Andy Schwegler 4, Stephi Kneubühler 2


Herren 1 patzt - Damen 1 vergrössert Vorsprung!

STV Willisau, Korbball

Damen 1
Eine sehr schwere Runde stand für das Damen 1 an. Mit Wolfenschiessen und Brunnen traf man auf die direkten Verfolger. Wolfenschiessen war in der Vorrunde noch eine Nummer zu gross, und Willisau verlor deutlich mit 1:5. Dieses Mal startete Willisau konzentrierter in die Partie. Es dauerte lange, bis richtige Korbgelegenheiten herausgespielt werden konnten. Wolfenschiessen versagte dabei mit den zugesprochenen Penalties, und Willisau vergab beste Möglichkeiten unter dem Korb. So stand es zur Pause 0:0. Auch in Hälfte 2 hielt das Unentschieden lange bestand. Willisau brach den Bann und setzte den ersten Korb. Doch Wolfenschiessen wusste eine Antwort und glich ebenso aus, wie beim neuerlichen Führungskorb der Willisauerinnen. So lautete das Schlussresultat 2:2. Ein gerechtes Remis, mit welchem Willisau hoch zufrieden war.
Im zweiten Spiel wartete dann der Tabellenvorletzte Buochs auf Willisau. Vorerst übernahm der Leader das Zepter, führte bald 2:0. Doch dann folgte eine Schwächephase, und Buochs schloss auf. Mit zwei schnellen Kontern kurz vor der Pause konnte Willisau aber den Zwei-Körbe-Vorsprung wieder herstellen. Als in Durchgang zwei sogar auf 6:3 erhöht werden konnte, schien die Partie entschieden. Doch die Willisauer Verteidigung machte es den Nidwaldnerinnen einfach zu Körben zu kommen. So stand es plötzlich nur noch 6:5 als Buochs einen Strafwurf werfen konnte. Dieser verfehlte zum Glück sein Ziel, und der knappe Vorsprung konnte über die Zeit gerettet werden.
Im letzten Spiel traf man dann noch auf Brunnen. Diese hatten bereits gepatzt heute, und mit einem weiteren Sieg der Willisauerinnen könnte eine Vorentscheidung um die Aufstiegsrunde geschafft werden. Und wieder führte Willisau bald 2:0. Doch Brunnen steckte nicht auf und kam wieder auf 2:2 heran. Die grosse Chance witternd legte Willisau aber noch einen Zacken zu. Und mit der Tempoerhöhung fielen auch weitere Körbe. Beim Schlusspfiff stand es 6:3 für Willisau.
Eine tolle 5-er Runde, gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenführung. Das Damen Fanionteam liegt jetzt 3 Spiele vor Schluss 2 Punkte vor Schattdorf und Wolfenschiessen (nicht aufstiegsberechtigt), und 4 Punkte vor Brunnen. Da die ersten beiden die Aufstiegsrunde vom 27.02. schaffen, beträgt das Polster 4 Punkte. Das sollte sich der Aufsteiger aus der 3. Liga nicht mehr nehmen lassen. Die Aufstiegsrunde wäre für die Mannschaft eine tolle Zugabe, und der Lohn für eine absolut einwandfreie Saison, mit top Einsatz.
Korbschützinnen: Barbara Oggier 5, Claudi Greber 2, Andy Stalder 2, Eva Bühlmann 2, Irma Glatt 1, Heidi Walthert 1, Stephi Kneubühler 1

Herren 1
Eine kapitale Runde stand für die Herren 1 auf dem Programm. Mit Schötz und Hergiswil traf man auf die beiden letztplatzierten der 1. Liga. Ausserdem wartete noch Wolhusen. Der erste Match gegen Wolhusen wollte dann für die Willisauer nie richtig lanciert werden. Die Chancen wurden zwar sehr gut herausgespielt, doch leider wurden sie viel zu selten verwertet. Ganz anders Wolhusen. Die Weitschüsse fanden ein ums andere Mal den Korb und so setzte sich Wolhusen immer mehr von Willisau ab. Das Schlussresultat von 2:6 täuscht aber über die wahren Kräfteverhältnisse hinweg. Willisau hatte ein Chancenplus zu verzeichnen, doch die Nerven spielten dem Herren 1 einen Streich. Es sollte nicht das letzte Mal sein an diesem Spieltag??

Mit Hergiswil wartete dann das Schlusslicht auf Willisau. Punkte mussten her. Konzentriert dann auch der Beginn, und bald ging Willisau in Führung. Bis zur Pause konnte diese Führung gehalten werden. 3:1 der Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit jedoch versagten die Nerven ein ums andere Mal beim Abschluss. Hergiswil kam heran, und hatte kur vor Schluss nur noch einen Korb Rückstand. Sekunden vor Schluss setzten sie dann auch noch den Ausgleich drauf. 4:4 hiess es.

Jetzt musste unbedingt Schötz geschlagen werden, um wenigstens noch etwas Luft in die letzte Runde zu retten. Doch Schötz zeigte sich im Gegensatz zum letzten Spieltag sehr stark verbessert. Mit drei Weitschüssen setzten sie ein Ausrufezeichen hinter ihre Ambitionen. 0:3 aus Willisauer Sicht, und beim Trefferglück der beiden Vorpartien, schien die Vorentscheidung bereits gefallen. Doch die Willisauer gaben sich nicht auf und kämpften weiter, kamen in der zweiten Halbzeit wieder auf 2:3 heran. Doch das 2:4 kurz vor Schluss bedeutete die Entscheidung zugunsten der Schötzer.

Ein ganz bitterer Spieltag für das Fanionteam. In allen Partien spielte man mindestens ebenbürtig, wen nicht sogar besser als der Gegner, doch die Körbe wollten nicht fallen. Und es scheint fast so, als dass ausgerechnet gegen Willisau die Distanzschützen aller Teams zur Hochform auflaufen. So bleibt ein mickriges Polster von einem Punkt für die letzte, happige Runde gegen Teams aus der Tabellenspitze. Da es in derAbstiegszone noch zu Direktbegegnungen kommt, muss davon ausgegangen werden, dass Willisau unbedingt noch punkten muss. Ein schwieriges Unterfangen, doch wenn sich zur Kampfstärke auch wieder das Wurfglück gesellt, eine durchaus lösbare Aufgabe.
Korbschützen Marco Peter 3, Fredy Chappuis 2, Dano Kuster 1, Tobi Peter 1, Roli Schütz 1
Damen 2 Korbschützinnen: Steffi Mahnig 2, Erika Albisser 1, Andy Bucher 1, Karin Emmenegger 1
Damen 3 Korbschützinnen: Eveline Wicki 9, Mägi Sommer 6, Priska Meier 3, Joli Wigger 2, Martina Bammert 1, Regi Bosshart 1, Lucia Krummenacher 1
Mädchen B Korbschützinnen: Alexandra Aregger 3, Anja Sommerhalder 2
Herren 2 Korbschützen: Mano Portmann 10, Manuel Aregger 5, Koni Bussmann 2, Rene Schütz 1, Andreas Schürmann 1
Jugend Knaben Korbschützen: Markus Hängärtner 13, Martin Bürgisser 8, Pascal Affentranger 4, Walti Korner 2, Pädi Aregger 2, Christian Oggier 1

24.01.2005


Sieben Mannschaften im Einsatz / Fanionteams vor wegweisenden Runden

Das Herren 1 trifft am Samstag Nachmittag bei seinen 3 Spielen unter anderem auf die beiden letztplatzierten Hergiswil und Schötz. Die Spieler wollen sich allen Abstiegssorgen entledigen, und mit positiven Resultaten den Ligaerhalt sichern. Ausserdem wartet mit Wolhusen noch ein dritter Derbygegner. Das Damen 1 konnte in der engen 2. Liga den Spitzenplatz letzten Sonntag mit insgesamt nun 18 Punkten knapp behaupten. Am Sonntag Nachmittag treffen sie nun nebst Buochs auf Brunnen (17 Pkt.) und Wolfenschiessen (16 Pkt.). Echte Spitzenpaarungen also im Kampf um die beiden Aufstiegsrundenplätze. Nebst den Fanionteams stehen auch die Damen 2 und 3, die Mädchen B, das Herren 2 und die Knaben im Einsatz. Diese Mannschaften spielen alle am Sonntag.

20.01.2005


Herren 1 launisch / Damen 1 verteidigt Tabellenspitze mit viel Kampf

Die Herren 1 holten in drei Spielen 2 Punkte. Das Vorrundenresultat konnte also verbessert werden. Erstaunlicherweise wurden die Punkte gegen den haushohen Favoriten Neuenkirch gewonnen. Die Damen 1 siegten einmal und spielten zweimal Unentschieden, und konnten so die Tabellenspitze mit einem Punkt Vorsprung verteidigen. Die Mädchen A hatten eine ganz schwere 1. Finalrunde zu spielen, gegen alle Favoriten. Zweimal ging man unglücklich mit einem Korb Differenz als Verlierer vom Platz, einmal endete der Match unentschieden, und ein Sieg mit einem Korb hält die Optionen für eine Medaille offen. 

-Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-

17.01.2005


Die beiden Fanionteams stehen im Einsatz

Am Samstag Abend spielen die Herren 1 die vierte Runde der Innerschweizer Meisterschaft in Luzern. Aus den drei Partien gegen Neuenkirch, Rickenbach und Pfaffnau resultierte in der Vorrunde ein Punkt. Die Willisauer hoffen, in der Rückrunde mehr Punkte zu holen, und vorallem das Spiel gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, Pfaffnau, siegreich zu gestalten. Die Damen 1 spielen am Sonntag Morgen. Gegen Schattdorf, Hergiswil und Menznau holten sie beim ersten Aufeinandertreffen vier Punkte. Als stolzer Leader nach der Vorrunde versuchen die Willisauerinnen dieses Resultat zu wiederholen, oder sogar noch zu verbessern. Die Form stimmt, und jetzt kann völlig befreit und ohne Druck aufgespielt werden. Ebenfalls im Einsatz stehen die Mädchen A am Samstag Nachmittag in der ersten Runde der Finalrunde. Dabei geht es bereits um die Vergabe der Medaillen. !!!Hopp Willisou!!!

13.01.2005


Juniorinnen holen den Titel in Willisau

Bei der Regionalmeisterschaft in Willisau holten sich die Juniorinnen den Titel. Die zwei anderen Mannschaften konnten nicht ganz mit den Besten mithalten, zeigten aber auch sehr ansprechende Leistungen. Ebenso die Junioren, welche zwar kein Spiel gewinnen konnten, jedoch gegen die starken Gegner durchaus Siegeschancen besassen.

-Pressebericht - von Dano Kuster-


Juniorinnen nutzen Heimvorteil und werden Regionalmeister


Korbball, STV Willisau

Bei den Qualifikationsspielen für die Aufstiegsrunde zur SM konnten die WillisauerInnen zu Hause antreten. Die Junioren hatten gegen WIkon und Fischbach/Göslikon anzutreten. In einer Doppelrunde wurden die beiden Qualifizierten ermittelt. Im ersten Durchgang hatten die Willisauer nicht viel zu melden und verloren zweimal klar mit 0:8 und 2:8. Im zweiten Umgang wollte man aber dem Publikum zeigen, dass man mehr kann. Gegen Wikon wurde stark gekämpft. Lange Zeit führten die Einheimischen sogar. Das Spiel blieb bis zuletzt spannend, mit Wikon als glücklichem 6:5 Sieger. Im abschliessenden Match gegen Fischbach/Göslikon reichten dann die Kräfte für einen weiteren Exploit nicht mehr. Man unterlag mit 2:7 und schloss das Turnier mit durchzogener Leistung auf dem dritten Platz ab.

Bei den Juniorinnen wollte mindestens eines der drei startenden Teams die Quali schaffen. Willisau 1 startete dann auch sehr gut mit einem 12:2 Sieg gegen Willisau 2. Bereits im zweiten Spiel traf die erste Mannschaft dann auf Mitfavorit Wettingen, letztes Jahr Absteiger aus der Eliteliga. Nach Anfangsschwierigkeiten legte Willisau einen Zwischenspurt zum 3:1 hin. Anschliessend fehlte die Konzentration in der Verteidigung, und die Aargauerinne gingen wieder in Führung. Doch Willisau konnte kontern und ein verdientes 5:5 herausholen. Im dritten Spiel gegen Willisau 3 folgte dann mit 11:2 ein weiterer klarer Sieg. Der letzte Match musste entscheiden. Buochs/Schwyz leistete heftige Gegenwehr. Bis weit in die zweite Hälfte stand es lediglich 1:1. Doch dann fanden die WIlisauerinnen doch noch die Mittel, die grossgewachsene Verteidigung des Gegners zu knacken. Mit 5:1 fiel der Sieg standesgemäss aus und verhalf zum Gruppensieg, was soviel bedeutete wie Platz an dern Aufstiegsspielen und Den Titel des Regionalmeisters.

Willisau 2 verlor wie geschildert den ersten Match gegen Willisau 1 mit 2:12. Im zweiten Spiel gegen Willisau 3, bei welchem es immer um sehr viel Prestige geht gelang mit 3:3 der erste Punkt. Auch gegen die starken Wettingerinnen hielten die Willisauerinnen gut mit, verloren schlussendlich aber deutlich. Brunnen/Schwyz war dann ebenfalls ein wenig zu stark. Spielerisch konnte Willisau 2 durchaus gefallen, aber die Durchschlagskraft im Angriff muss noch deutlich verbessert werden.

Willisau 3, die Jugendmannschaft, war ihren Gegnerinnen altersmässig einige Jahre unterlegen. Gegen Willisau 1 kam dieser Altersunterschied deutlich zum tragen. Aber schon gegen Willisau 2 holten sie den ersten Punkt. Bei Brunnen/Schwyz bissen sie im Angriff immer auf Granit, und konnten vor allem den körperlichen Nachteil nie wettmachen. Fast gelang den jungen Talenten aber der ganz grosse Coup gegen den haushohen Favoriten Wettingen. Lange Zeit führte Willisau 3 mit 3:2, zur Pause stand es 3:3. Im zweiten Abschnitt drehte der Gegner aber auf und siegte schliesslich noch klar mit 3:7. Trotzdem zeigten die mit Abstand jüngsten im Teilnehmerfeld eine gute Leistung und scheinen gerüstet für die kommenden Aufgaben gegen Gleichaltrige.

Korbschützen:
Willisau 1 Juniorinnen
Eva Bühlmann 9, Carmen Wermelinger 6, Barbara Oggier 6, Heidi Walthert 4, Laura Peter 4, Rebi Vogel 3, Irma Glatt 2
Willisau 2 Juniorinnen
Karin Schwegler 3, Martina Burgener 3, Regi Bosshart 1, Ariane Wisler 1, Märtle Häfliger 1
Willisau 3 Juniorinnen
Raphi Vonwil 4, Joli Wigger 1, Stephi Kneubühler 1, Erika Wermelinger 1, Andy Schwegler

10.01.2005


Willisauer Nachwuchs auf heimischem Boden am Werk

Am Sonntag Morgen spielen die Junioren und Juniorinnen die Regionalmeisterschaft in Willisau, welche gleichzeitig als Quali für die SM-Aufstiegsspiele gelten. Mit dabei die Willisauer Junioren, welche versuchen werden, sich auf direktem Weg für die Aufsteigsspiele zu qualifizieren. Bei den Juniorinnen sind gleich drei Willisauer Mannschaften am Werk: Die Damen 1, die Juniorinnen und das Mädchen A. Mindestens ein Team soll da die Willisauer Farben an den Aufstiegsspielen hoch halten. Beginn ist um 08.00h, letzte Willisauer Spiele finden um 11.00h statt. Eine Festwirtschaft ist vorhanden.

-Pressebericht - von Dano Kuster-


Heimspiele für die Nachwuchskorbballer

STV Willisau, Korbball

Am Sonntag, 9. Januar 2005 findet am Morgen in der Sporthalle Hallenbad in Willisau die Regionalmeisterschaft der Juniorinnen und der Junioren statt. Eine gute Gelegenheit, die einheimischen Nachwuchskräfte am Werk zu sehen.

kd. Die Regionalmeisterschaft bedeutet für die Mannschaften gleichzeitig die Qualifikationsspiele für die Aufstiegsspiele zur SM. Also für Zündstoff ist gesorgt, auch wenn sich die Teilnehmerzahl in sehr engen Grenzen hält in diesem Jahr. Die Willisauer wollen die Chance auf jeden Fall nutzen, und warten mit einem Grossaufgebot auf. Bei den Junioren startet die bekannte Juniorenequipe, und wird versuchen, einen Startplatz bei den Aufstiegsspielen zu ergattern. Aufgrund der Gegner sollte dieses Unterfangen durchaus realistisch sein. Die Coaches Aldo Brun und Roger Wermelinger sind zuversichtlich, den Sprung unter die besten 20 des Landes zu schaffen.

Bei den Juniorinnen ist dieser Sprung Pflicht. Sage und schreibe drei Willisauer Juniorinnen-Teams messen sich mit den Gästeteams. Die erste Mannschaft ist praktisch identisch mit dem Damen 1, welches momentan in der 2. Liga einen Höhenflug erlebt. Einzig zwei altersbedingte Absenzen gilt es zu vermelden. Die zweite Mannschaft sind dann die eigentlichen Juniorinnen, welche nach Halbzeit die Innerschweizer Juniorinnentabelle anführen. Und Willisau 3 besteht aus dem Team Mädchen A. Für sie gilt das Turnier als gute Trainingsgelegenheit gegen etwas ältere Gegnerinnen.

Die ersten Spiele starten um 08.00h. Es sind rund um die Uhr Willisauer Teams am Werk. Die Siegerehrung findet bereits um 11.45h statt. Wer den STVW anfeuern will, sollte also rechtzeitig aus dem Bett. Eine Festwirtschaft ist vorhanden.

06.01.2005


5. Rang der Herren 1 am Stefansturnier

Zwar verloren die Willisauer einzig die Partie gegen 1. Ligist Neuenkirch, doch zwei weitere Unentschieden reichten aus, um Willisau bereits in der Vorrunde zu eliminieren. Schlussendlich erreichte man doch noch den 5. Rang. Allerdings zeigten einige Leistungen an diesem Stefanstag deutlich, dass die Willisauer das Turnier eher als Bewegungstherapie angeschaut haben.

28.12.2004


Die KorbballerInnen verabschieden sich in die Weihnachtspause. Die Herren spielen am 26. Dezember das Stefansturnier in Schötz. Die Damen geniessen die freien Tage. -Bericht über die Vorrunde - von Dano Kuster- Die Korbballerinnen und Korbballern danken Ihnen für die Treue und die interessierten Klicks auf die Homepage. Wir wünschen Ihnen Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 

22.12.2004


Unterschiedlicher Erfolg am Wochenende

Die Herren 1 konnten in der schweren Abschlussrunde leider keine Punkte verbuchen, und sind wieder nahe ans Tabellenende gerutscht. nach der Vorrunde beträgt der Vorsprung auf den 9. Rang noch 2 Punkte. Geradezu sensationell schlugen sich die Damen 1. Mit drei Siegen über Küssnacht 2, Grosswangen 2 und Kriens schoss sich der Aufsteiger (!) an die Tabellenspitze der 2. Liga! Ebenfalls gute Leistungen zeigten die Knaben, die Herren 2 und das Women Two. Etwas unter den Erwartungen bliebsn diesmal das Damen 3 und die Junioren.

-Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-


Ein K(r)ampf und ein Rollentausch

STV Willisau, Korbball

Kd. Die beiden Willisauer Korbball-Fanionteams der Damen (2. Liga) und der Herren (1. Liga) starteten mit gleichen Vorzeichen in die Meisterschaft. Beide waren als Aufsteiger die Underdogs in der neuen Liga. Und beide haben die Erwartungen bislang erfüllt, die einen knapp, die anderen reiten auf einer wahren Erfolgswelle.

Die Herren verzeichneten auf diese Saison hin den Zuzug von Coach Armin Heller. Er soll dem jungen Team den nötigen Rückhalt und die Unterstützung von aussen geben, die es braucht. In der ersten Runde spielten die Willisauer gegen den Favoriten Neuenkirch gut mit, und auch gegen Rickenbach führte man über weite Strecken des Spieles. Punkte gab es aber aus keiner dieser beiden Partien. Erst im dritten Spiel gegen Pfaffnau setzte es das erste Unentschieden ab. Die zweite Runde ist so etwas wie der Schlüssel zum Ligaerhalt. Mit Hergiswil und Schötz warteten da direkte Konkurrenten gegen den Abstieg, sowie mit Wolhusen ein Team, dass in der ersten Runde nicht auf Touren kam. Das Spiel gegen Wolhusen eröffnete den Spieltag, und mit einem Unentschieden verbuchten die Willisauer Punkt Nr. 2. Hergiswil, bis dahin noch punktelos, lieferte heftige Gegenwehr, doch zum Schluss behielten die Willisauer erstmals die Oberhand. Und auch gegen Schötz zeigten sich die Grafenstädter von ihrer besten Seite und siegten sicher. So wuchs das Punktekonto auf sechs an. In der letzten Runde traf Willisau aber auf drei harte Brocken. Gegen Römerswil war nichts zu holen. Eine deutliche Niederlage leitete den Spieltag ein. Mit Beromünster traf man dann auf den Serienmeister und bislang ungeschlagenen Leader. Es war das wohl beste Spiel der Willisauer in dieser Vorrunde. Nur leider lautete das Resultat bei Schlusspfiff 5:6 für den Gegner. Nun galt es, die Moral wieder aufzutanken, um im letzten Spiel gegen Menznau doch noch Punkte zu holen. Das Spiel war völlig offen, und die Teams schenkten sich nichts. Doch auch da lag Willisau bei der Sirene mit einem Korb zurück, und verlor sehr unglücklich. Somit blieb man nach der letzten Runde auf 6 Punkten sitzen. Das bedeutet Platz sieben in der Tabelle, mit zwei Punkten Vorsprung auf den 9. Rang, der zur Abstiegsrunde verdammen würde. Die Moral der Mannschaft ist intakt. Man hat gesehen dass man gegen jeden Gegner Chancen hat, nur müssen diese in der Rückrunde konsequenter genutzt werden. In allen Partien gegen die Teams aus der hinteren Ranglistenhälfte wurde gepunktet. Es sollte aber auch mal etwas Zählbares gegen einen Favoriten herausschauen, damit die Zielsetzung nicht nur über den K(r)ampf erreicht werden kann. Insgesamt befindet sich das Schiff aber auf Kurs, und die Verantwortlichen sind positiver Dinge, die Mission Ligaerhalt erfolgreich erledigen zu können.

Das Überraschungsteam schlechthin

Auch die Damen sahen sich vor Beginn der Saison als Jäger, welche als Aufsteiger in die zweite Liga, mit einem Altersdurchschnitt von gut 17 Jahren, auf die Jagd nach Punkten gegen arrivierte 2. Ligateams gehen. Im ersten Spiel gelang dieses Unterfangen noch nicht, und Menznau erwies sich als zu stark. Doch bereits im zweiten Match gegen Hergiswil LU siegte die Mannschaft zum ersten Mal. Spiel drei gegen den klaren Favoriten Schattdorf war dann ein erstes Meisterstück: Gegen die konsequente Manndeckung setzten sich die schnellen Willisauerinnen Mal für Mal gekonnt durch und gewannen völlig überraschend mit 10:8. Vier Punkte welche Moral gaben für den zweiten Spieltag. Gegen Wolfenschiessen 2 verschlief man aber wiederum den Start und verlor deutlich. Auch gegen Buochs schienen die Willisauerinnen zu Beginn nicht auf dem Platz, lag man doch früh mit 0:3 zurück. Doch dann startete die grosse Aufholjagd, und als der Express so richtig am Rollen war, war er nicht mehr zu stoppen. Willisau siegte mit 9:6. Mit Brunnen wartete dann der dazumalige Leader im letzten Spiel. Und so richtig in Laune gekommen, machte der blaue Willisauer-Schnellzug auch vor den ungeschlagenen Schwyzerinnen nicht Halt. Mit einem klaren 6:3 sicherte er sich weitere kostbare Punkte. In der letzten Runde traf Willisau auf Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle. Es sollte sich zeigen, ob man sich in der Rückrunde nach oben oder nach unten orientieren kann oder muss. Und diese Antwort lieferten die Löwinnen eindrücklich, mit drei überzeugenden Siegen gegen Grosswangen 2, Kriens und Küssnacht 2, und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, welche in spielerischer und kämpferischer Hinsicht beeindruckte. Man überholte mit diesen 6 Punkten sogar alle anderen Mannschaften und steht nach Abschluss der Vorrunde als alleiniger Leader auf dem 1. Platz. Eine Platzierung mit der niemand gerechnet hätte, die aber aufgrund der guten Leistungen völlig verdient ist. Das Damen 1 ist somit bereits nach der Vorrunde alle Abstiegssorgen los, und kann sich jetzt völlig locker an die Rückrunde machen. Natürlich will man den ersten Platz solang wie möglich verteidigen, denn nun sind die Willisauerinnen nicht mehr die Jäger, sondern die Gejagten!

20.12.2004


Erklärung Korbballquiz

Wöchentlich wird die Rangliste aktualisiert. Die bereits aufgelösten Fragen sind auf der obersten Zeile ausgefüllt (alle die nicht mehr "0" sind). Alle Antworten der TeilnehmerInnen sind in der Rangliste aufgeschlüsselt. Viel Spass beim Verfolgen und Toi Toi Toi! Korbball-Quiz (Rangliste + Fragebogen) 17.12.2004

Sieben Teams im Einsatz zum Vorrundenabschluss

Gleich für sieben Mannschaften gilt es am Wochenende ernst. Am Samstag stehen die Damen 2 und 3, das Herren 2 und die Junioren im Einsatz. Es geht um wichtige Punkte zum Vorrundenabschluss. Am Sonntag dann nebst den Knaben vorallem die beiden Fanionteams, welche die letzte, für beide richtungsweisende Runde in Angriff nehmen werden. Alle Anspielzeiten wie immer unter Resultate/Spielpläne. 15.12.2004

Alle Mannschaften schliessen das Wochenende mit grossem Erfolg ab!

Die Herren 1 stiegen zur zweiten Runde in den Ring. In drei Derbys resultierten 5 ganz wichtige Punkte im engen Kampf um die Plätze im Mittelfeld. Somit können die Mannen um Coach Armin Heller beruhigt und mit 4 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze in die letzte Runde vom kommenden Wochenende starten. Die Juniorinnen bestritten die erste Runde. 4 Spiele (6 Punkte) 1. Zwischenrang lautet die sehr erfreuliche Bilanz. Die Mädchen A blieben sogar ohne Verlustpunkt und gewannen dreimal. Und auch die Mädchen B erzielten ihre ersten Körbe und holten sich sogar den ersten Sieg überhaupt! BRAVO!

-Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-


Sehr erfolgreiches Weekend - Meisterschaft vom 11. Dezember 2004


Herren 1

Vor einem ganz "heissen" Spieltag stand das Herren Fanionteam. Drei Derbys gegen Wolhusen, Hergiswil und Schötz standen auf dem Programm. Und alle drei waren nicht optimal in die Saison gestartet. Willisau holte aus der ersten Runde ebenfalls nur einen Punkt. Es mussten also dringend Punkte her, um nicht gleich zu Beginn in Rücklage zu geraten. Das Startspiel gegen Wolhusen begannen die Willisauer sehr konzentriert und hielten hinten dicht. Vorne gelangen zwei Körbe, sodass es mit 2:0 für Willisau in die Pause ging. Danach übernahm Wolhusen das Zepter. Leider verhedderten sich die Willisauer immer wieder in der gegnerischen Abwehr. Das Spiel lief nicht mehr so flüssig wie in Hälfte eins. Wolhusen kam auf und glich aus. Als dann sogar dass 2:3 für den Gegner fiel, musste man Angst haben, dass den Willisauern alle Felle davonschwimmen würden. Doch sie rappelten sich noch einmal auf, und erzielten den verdienten Ausgleich. Der erste Punkt war im Trockenen.

Mit Hergiswil wartete dann gleich der nächste Derby-Gegner. Noch ohne Punkte ausgestattet, haben die Napfbuben für die zweite Runde aufgerüstet. Keinesfalls ein einfacher Widersacher also. Das Spiel verlief dann auch sehr ausgeglichen. Der kampf dominierte und die Partie wog auf und ab. Kein Team konnte sich absetzt. Mitte der zweiten Hälfte führte Hergiswil mit 5:4. Doch nun faste sich Willisau ein Herz und brachte doch noch ein bisschen Ordnung in die eher zerfahrene Partie. Es gelangen zwei schöne Körbe, und dieser Vorsprung konnte bis zur Schlusssirene gehalten werden. Punkte 2 und 3 des Tages waren Tatsache.

Das abschliessende Spiel gegen Schötz war dann ein weiteres Schlüsselspiel im Kampf gegen den Abstieg. Der Sieg gegen Hergiswil musste unbedingt bestätigt werden, ansonsten fände man sich am Ende des Tages weiterhin ganz unten in der Tabelle. Und Willisau startete gut, früh gingen die Grafenstädter in Führung. Entscheidend absetzen konnten sie sich indes nicht. Immer wenn sich Willisau in Sicherheit fühlte, kam Schötz auf. Zum Glück konnte man sich in diesen entscheidenden Situationen immer wieder steigern. Kurz vor Schluss dann der Drei-Körbe Vorsprung, welcher dann routiniert über die Zeit gebracht werden konnte. 6:3 das Resultat für Willisau. Somit eine 5-Punkte-Runde! Wichtige Luft gegen unten konnte verschafft werden. Mit dieser tollen Leistung steht Willisau nun mit 6 Spielen und 6 Punkten auf dem 6. Rang. Der Abstand auf Rang 9. beträgt vier Punkte. In der abschliessenden Runde vom kommenden Wochenende soll dieser gehalten oder sogar noch ausgebaut werden.

Korbschützen:
Marco Peter 5, Marcel Rölli 4, Roli Schütz 2, Roger Wermelinger 2, Aldo Brun 1, Väli Kunz 1

Juniorinnen
In der Juniorinnen Dreiergruppe standen den Willisauerinnen je zweimal Schötz 3 und Wikon gegenüber. Im ersten Match gegen Schötz dauerte es ein wenig, bis die beiden Teams in Fahrt kamen. Und Willisau fand den Tritt schneller. Man ging in Führung und konnte diese bis kurz vor Schluss behalten. Schötz kam noch einmal auf 2:3 heran, doch dabei blieb es und Willisau siegte schlussendlich verdient. Ähnlich augeglichen verlief die zweite partie, diesmal gegen Wikon. Die Führung wechselte sich ab. In der zweiten hälfte konnte Willisau jeweils nur noch reagieren. Die Weitschützinnen des Gegners hatten das Visier gut eingestellt, und die Verteidigung ging diese zuwenig konsequent an. Die logische Folge: Mit 3:4 die erste Niederlage. Der Spielplan sah aber gleich beim nächsten Spiel eine Revanche vor. Wiederum gegen Wikon versuchten die Willisauerinnen die Scharte auszuwetzen. Und wieder war das Spiel sehr ausgeglichen, dieses Man aber meistens mit Vorteilen auf Willisauer Seite. Es blieb spannend bis zum Schluss, und schlussendlich endete das Spiel wiederum mit 4:3, jetzt aber für Willisau. Mit einem abschliessenden Sieg gegen Schötz könnte also die Führung nach dem ersten Spieltag geholt werden. Doch der Start missriet unseren Juniorinnen gehörig. Früh lag man 0:2 im Rückstand. Und die engen Ausgänge aller Partien liess darauf schliessen, dass dieses handicap nur schwer wettzumachen sein wird. Doch man gab nicht auf, und spielte nun aggressiver. Jetzt fielen auch die Körbe. Bereits zur Pause war der Rückstand wettgemacht, ja sogar in einen 3:2 Vorsprung umgewandelt worden. Nach der Pause kontrollierte Willisau das Geschehen weiter. Schötz hatte nun Mühe zu guten Gelegenheiten zu kommen, und so endete das Spiel mit einem 5:3 Erfolg für Willisau, welches die Tabelle nun auch mit 6 Punkten vor Wikon (4) und Schötz (2) anführt. Die zweite Runde entscheidet dann über die definitiven Platzierungen. Es wird einen engen Kampf um den Titel geben.
Korbschützinnen:
Barbara Oggier 7, Conny Achermann 4, Martina Burgener 2, Nadja Heller 1, Martina Häfliger 1

Mädchen A
Die Mädchen A hatten die Aufgabe, sich die Finalrundenqualifikation definitiv zu sichern. Nach vier Punkten in den ersten drei Spielen, gelang ihnen das souverän. Alle drei Partien konnten gewonnen werden. Küssnacht wurde mit 11:3 bezwungen, Schötz mit 10:1. Den härtesten Brocken stellte Grosswangen dar. Das Spiel war lange auf Messers Schneide und endete schliesslich mit einem knappen 4:3 Erfolg für Willisau. Somit ist die Finalrunde perfekt, Saisonziel erreicht. Jetzt versuchen die Girls um Trainerin Hanny Odermatt im nächsten Jahr anzugreiffen, und eventuell sogar eine weitere Medaille an einer Innerschweizer Meisterschaft zu holen
Korbschützinnen:
Raphi Vonwil 14, Andy Schwegler 5, Stephi Kneubühler 5, Sabrina Steiner 1

Mädchen B
Eine wahre Freude war wiederum der Auftritt der Mädchen B. Nach den beiden hohen Niederlagen aus der ersten Runde, waren sie jetzt an allen Gegnern dran. Gingen die ersten beiden Partien noch knapp zugunsten von Wolfenschiessen und Wolhusen aus, so feierten sie im dritten Spiel mit dem 4:2 gegen Pfaffnau/Schötz den ersten Sieg überhaupt. Der Jubel war gross, und die Motivation für die nächsten Runden wir noch grösser sein.
Korbschützinnen:
Alexandra Aregger 3, Anja Sommerhalder 1, Albina Limani 1

Vielen Dank an dieser Stelle den treuen und lautstarken Fans vom Wochenende. Auch diese haben eine namentliche Erwähnung verdient:
Judith Aregger, Claudia Greber, Peter Frei (6130), Peter Greber, Stefan Schmidli - Jololoooo

13.12.2004


Herren 1 kämpfen um wichtige Punkte

Am Samstag sind wieder verschiedene Willisauer Korbballteams im Einsatz. Im Schwerpunkt des Interesses das Herren 1, welches gegen Wolhusen, Hergiswil und Schötz drei ganz brisante Partien vor sich hat. Erstens sind allesamt Derbies, und zweitens sind die drei anderen Teams schlecht in die Wintermeisterschaft gestartet. Punkte sind also Pflicht, um sich von den Abstiegsplätzen fernhalten zu können. Ebenfalls im Einsatz stehen alle Nachwuchsteams der Frauen, namentlich die Juniorinnen, die Mädchen A und die Mädchen B.

09.12.2004


Damen 1 holen weitere Punkte - Herren 1 scheitert in der Ferne

Die zweite Runde der Damen 1 brachte wiederum 4 Punkte aus drei Spielen. Somit belegt der Aufsteiger nach sechs Runden den hervorragenden dritten Zwischenrang. Ebenfalls gestartet sind die Damen 3. Mit 3 Punkten aus drei Spielen halten sie sich die Option Finalrunde offen. Die Herren 2 holen zwei Punkte im Abstiegskampf. Das Herren 1 trat zur 2. Cuprunde an. Nach langer Fahrt ins Thurgau reichte es leider nicht zum Weiterkommen. Somit ist das Cupabenteuer für alle Willisauer Mannschaften für dieses Jahr zu Ende. 

-Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-


2. Korbballwochenende in Luzern - 2. Cuprunde der Herren in Oberaach


STV Willisau, Korbball

Damen 1

Nach den vier Punkten in der ersten Runde, reisten die Damen topmotiviert nach Luzern. Es sollten weitere Punkte her, um sich weiter vom Tabellenende zu lösen. Der erste Match gegen Wolfenschiessen 2 begann harzig. Die Nidwaldnerinnen führten schnell mit 2:0, und Willisau kam mit der beherzten und bissigen Spielweise des Gegners nicht zurecht. Vorallem die grossgewachsenen Routiners im Zentrum sorgten immer wieder für Unruhe. Erst kurz vor der Pause verkürzte man auf 1:2. Aber auch in der zweiten Halbzeit gelang Willisau nicht viel. Die Lücken in der Abwehr konnten icht ausgenützt werden, und selber agierte man in der Verteidigung zu statisch. Das Spiel ging klar und verdient mit 1:5 an den Mitaufsteiger aus Wolfenschiessen.

Wieder wurde also der erste Match verschlafen. Doch die Willisauerinnen setzten sich jetzt zum Ziel, dafür die letzten beiden Spiele zu gewinnen. Buochs, das nach der ersten Runde in der hinteren Tabellenhälfte zu finden war, hiess der nächste Widersacher. Doch die Grafenstädterinnen schienen noch nicht wach zu sein. Es ging weiter wie es gegen Wolfenschiessen aufgehört hatte. Der Gegner hatte leichtes Spiel und führte bald mit 3:0. Doch jetzt kam der bekannte und nötige Kampfgeist auf. Korb um Korb holte Willisau auf, und zur Pause lag man sogar erstmals mit 6:5 in Front. In der zweiten Hälfte ging es im gleichen Stil weiter. Willisau skorte regelmässig, und liess jetzt keinen Zweifel mehr darüber aufkommen, wer Chef auf dem Platz war. Das Schlussresultet von 9:6 bescherte die Punkte Nr. 5 und 6 aufs Konto.

So konnte befreit und ohne Druck gegen den bisher ungeschlagenen Leader Brunnen angetreten werden. Genau diese Aufgaben lieben die Willisauerinnen. Bereits letzte Woche wurde im letzten Spiel ohne Druck der Favorit Schattdorf bezwungen. Und auch gegen Brunnen sah man eine konzentrierte und zu allem bereite Willisauer Mannschaft, die dem Gegner immer einen Schritt voraus war. Bald ging Willisau in Führung, und baute diese kontinuierlich aus. Die gefährlichen Weitschützinnen wurden konsequent aus dem Spiel genommen, und auch die grossen Centerspielerinnen konnten sich nicht wie gewohnt durch das Bollwerk Glatt/Stalder im Centrum von Willisau durchsetzen. Mit 6:3 wurde dem Leader die erste Saisonniederlage zugefügt. Nur schade, dass wiederum im ersten Match das Spiel völlig verschlafen wurde. In der nächsten Runde (der letzten der Vorrunde) können sich die Willisauerinnen das nicht leisten. Mit Kriens, Küssnacht und Grosswangen warten drei schwere Brocken auf das Team, und es wird sich zeigen, wohin man sich in der Rückrunde orientieren kann/muss. Momentan liegt Willisau auf dem überraschenden dritten Rang, nur ein Punkt hinter den Co-Leadern Schattdorf und Brunnen, welche übrigens beide nur von Willisau bezwungen wurden!
Korbschützinnen:
Eva Bühlmann 4, Barbara Oggier 3, Heidi Walthert 3, Irma Glatt 2, Claudia Greber 2, Laura Peter 1, Rebekka Vogel 1

Damen 3
Einen guten Start erwischten auch die Damen 3 von Mathias Meyer. Gegen Menznau 2 gelang gleich im ersten Spiel mit 5:4 der erste Sieg. Auch im zweiten Spiel gegen Pfäffikon, dem Absteiger aus der 2. Liga, gelang eine gute Leistung. Endlich wurde der Korb mal so richtig mit Bällen eingedeckt. 7:7 hiess das Schlussresultat. Auch im letzten Spiel gegen die starken Rickenbacherinnen konnte Willisau mithalten. Leider fehlte das letzte Quentchen Glück, und das Spiel ging mit 3:4 verloren. Nichtsdestotrotz ein guter Beginn, und die Willisauerinnen halten sich alle Optionen für die Finalrundenteilnahme offen.
Korbschützinnen:
Lucia Krummenacher 7, Eveline Wicki 5, Silvia Stadelmann 1, Priska Meier 1, Sonja Stüssi 1

Herren 2
Die ersten beiden Partien für das Zwöi hatten es in sich. Mit Arth Goldau und Inwil bekamen es die Willisauer mit den beiden ungeschlagenen Leadern der ersten Runde zu tun. Trotzdem hielten unsere Reserven sehr gut mit, und konnten die beiden starken Gegner fordern. Mit 5:10 und mit 8:11 musste aber trotzdem in beiden Spielen den Gegnern der Vortritt gelassen werden. Im abschliessenden Spiel gegen Schlierbach musste man dann punkten, um im Kampf gegen den Abstieg nicht vorzeitig in Rücklage zu geraten. Dies gelang auch mit einem feinen 10:7 Sieg. Das Zwöi scheint gerüstet für den Kampf in der 3. Liga. Mit dieser Leistung werden bestimmt auch in der zweiten Runde Punkte dazukommen.
Korbschützen:
Mathias Meyer 9, Mano Portmann 7, Silvan Mahler 3, Manuel Aregger 2, Stefan Baggenstos 1, Andreas Schürmann 1

Herren 1
Kein Glück bescherte die 2stündige Hinfahrt nach Oberaach TG dem Herren 1 in der zweiten Runde des Schweizer Cups. Gegen die einheimischen Heimenhofen/Oberaach TG und Stein am Rhein SH resultierten zwei Niederlagen, was das Aus im Cup bedeutete. So können sich die Willisauer jetzt voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, wo es nächstes Wochenende weitergeht, und es dann heisst, soviele Punkte wie möglich im Kampf gegen den Abstieg aus der 1. Liga zu ergattern.

06.12.2004


Damen 1 wollen ihre Leistung der Vorwoche bestätigen - Herren 1 im Cup

Nach dem guten Auftakt mit 4 Punkten aus 3 Spielen steht für das Damen 1 bereits am Samstag die zweite Runde an. Gegner sind Wolfenschiessen 2, Buochs und Brunnen. Drei heisse Tänze sind vorprogrammiert. An der Personalfront gibt es zwei Änderungen: Rebi Vogel ist wieder mit von der Partie, dafür wird Judith Aregger die ganze Saison ausfallen. Bei ihr wurde diese Woche ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Auf diesem Weg: "Gueti Besserig!" Ebenfalls im Einsatz sind die Damen 3 und das Herren Zwöi. Für beide Mannschaften ist am Samstag Auftakt zur Meisterschaft. Allen engagierten Teams Guet Chorb! Eine lange Reise wartet auf die Herren 1. Am Samstag spielen sie die 2. Cuprunde in Oberaach TG gegen Heimenhofen/Oberaach TG und Stein am Rhein SH. Gegen diese beiden starken 1. Ligisten braucht es eine Topleistung, denn nur der Gruppenerste zieht ins Schweizer Cup-Achtelsfinale ein.

02.12.2004


Guter Auftakt in Meisterschaft - Startschuss ist gefallen

Mit unterschiedlichen Leistungen sind sieben Willisauer Korbballteams in die Wintermeisterschaft gestartet. Dabei interessierten vor allem die beiden Fanionteams. Die Herren (Aufsteiger in die 1. Liga) holten lediglich einen Punkt, während die Damen (Aufsteiger in die 2. Liga) aus drei Spielen vier Punkte holten. -Resultate und Tabellen-

-Spielberichte aller Teams - von Dano Kuster-


Spielberichte der Meisterschaftsrunden vom 27./28. November 2004


Korbball STV Willisau

Herren 1
Das Abenteuer 1. Liga begann für Willisau mit der Partie gegen Mitfavorit Neuenkirch. Konzentriert starteten die Willisauer in den Match und erarbeiteten sich gute Chancen. Erfreulich keck spielte man mit, und von einem Klasseunterschied war überhaupt nichts zu sehen. Leider konnte das Chancenplus nicht ausgenutzt werden. Der Unterschied der beiden Teams zeigte sich einmal mehr in der Chancenauswertung. Neuenkirch versenkte die gefährlichen Weit- und Flügelwürfe bombensicher, und ging so bis zur Pause mit 4:1 in Führung. In der zweiten Hälfte liessen die Willisauer ein bisschen nach. Man konnte dem Favoriten nicht mehr wie gewünscht Paroli bieten und verlor die Partie schlussendlich mit 3:8. Bestimmt kein Beinbruch, im Gegenteil, man sah, dass spielerisch zu den Besten kein Unterschied besteht. Im zweiten Spiel gegen Rickenbach sollte dann auch die Chancenverwertung besser klappen. Und tatsächlich fanden die Bälle nun den Weg in den Korb. Konzentriert und sehr überlegt zog Willisau bis zur Mitte der zweiten Hälfte mit zwei Körben davon. Dann kam eine unerklärliche Baisse, die Angriffe wurden nicht mehr mit der gleichen Geduld und Effizienz vorgetragen, und Rickenbach holte auf. Kurz vor Schluss gingen die Gegner sogar in Führung, und beim Versuch, das Unmögliche noch möglich zu machen, fingen die Grafenstädter noch das 5:7 ein. Eine bittere Niederlage, wäre doch in diesem Spiel einiges mehr dringelegen. So musste die abschliessende Partie gegen Pfaffnau den Tag retten, damit man nicht mit 0 Punkten nach Hause fahren musste. Es entwickelte sich eine sehr spannende Begegnung auf hohem Niveau. Pfaffnau war meist im Vorteil, doch Willisau blieb dran. Man wollte mindestens einen Punkt, das spürte man deutlich. Dieser Kampfgeist wurde kurz vor Schluss dann auch belohnt. Der 7:7 Ausgleich fiel, und dabei blieb es auch. 1 Punkt aus 3 Spielen, so die Ausbeute für Willisau. Das Team hat gesehen, dass es über 24 Minuten eine topkonzentrierte Leistung braucht, um in der 1. Liga zu bestehen. Mit der spielerischen Leistung konnte man zufrieden sein, und den weiteren Spielen der Saison wird zuversichtlich entgegengeblickt.
Korbschützen:
Marco Peter 5, Roger Wermelinger 3, Roli Schütz 2, Tobi Peter 2, Marcel Rölli 2, Fredy Chappuis 1

Damen 1
Ebenfalls als Aufsteiger startete das Damen 1 in die 2. Liga. Menznau hiess der erste Widersacher. Bis zur Pause hielten die Willisauerinnen das Unentschieden. Das Spiel wogte auf und ab. In der zweiten Hälfte setzte sich Menznau dank erfolgreichen Weitschüssen leicht ab. Die Willisauerinnen fanden den Anschluss nicht mehr und mussten mit 4:7 als Verliererinnen vom Feld. Jetzt erst recht war das Motto im Derby gegen das ersatzgeschwächte Hergiswil LU. Willisau setzte im Vergleich zum Menznau-Spiel auch sofort einen Zacken zu, und führte bereits nach 4 Minuten 3:0. Mit diesem Vorsprung im Rücken, beschränkte sich das Team auf Resultat halten, und das gelang sehr gut. Der 6:2 Endstand bedeutete die ersten 2 Punkte. Das letzte Spiel gegen den klaren Favoriten Schattdorf (mit unangenehmer Manndeckung ?ausgerüstet?) konnte also beruhigt in Angriff genommen werden. Zu verlieren hatte man überhaupt nichts. Frisch spielten die Damen 1 auf, zeigten schöne Kombinationen durch die gegnerische Abwehr. Leider fing man hinten immer wieder unnötige Körbe ein, und so hiess es zur Pause 3:5 für Schattdorf. Mit einer stark verbesserten Abwehrleistung sollte dieser Rückstand dann weggemacht werden. Nach ein paar Minuten in Hälfte 2 stand es 4:6 gegen Willisau. Jetzt spürte man aber förmlich auf der Tribüne, dass die Willisauerinnen unbedingt siegen wollten. Sie schalteten noch einen Gang höher, und überrannten die aufsässige Verteidigung ein ums andere Mal. Man ging erstmals in Führung und bis kurz vor Schluss stand es sogar 10:7 für Willisau. Dem hatte Schattdorf nur noch einen erfolgreichen Penalty nach der Schlusssirene entgegenzusetzen. 10:8 gewann Willisau. Also sind bereits 4 Punkte auf dem Konto. Ein toller Start für Willisau, und nimmt man die Leistung gegen Schattdorf in spielerischer wie in kämpferischer Hinsicht als Massstab, dann liegt in dieser 2. Liga Gruppe gegen jeden Gegner etwas drin.
Claudia Greber 8, Irma Glatt 4, Barbara Oggier 3, Eva Bühlmann 2, Laura Peter 1, Carmen Wermelinger 1, Heidi Walthert 1

Damen 2
Der Start gelang praktisch nach Mass. Gegen Ballwil konnten die Fortschritte aus den letzten Trainings umgesetzt werden, und mit 4:4 gelang bereits der erste Punktgewinn. Im zweiten und dritten Spiel, gegen Buochs 2 und Kaufleute Luzern hatten die jungen Willisauerinnen dann nicht viel zu melden, und die beiden Partien gingen klar an den Gegner. Im letzten Spiel fingen sie sich dann noch einmal auf und hielten bis zur Pause gegen den DTV Küssnacht sehr gut mit. In der zweiten Halbzeit konnten sie das Tempo löeider nicht mehr ganz mitgehen, und die Niederlage fiel mit 7:3 schlussendlich sicher ein paar Körbe zu hoch aus. Mit einem Punkt aus diesen vier Spielen sind die Chancen auf einen Finalrundenplatz stark gesunken. Allerdings wird sich das Women Two bestimmt nicht entmutigen lassen!
Erika Albisser 4, Karin Emmenegger 1, Nicole Kneubühler 1, Antonia Mahnig 1, Sabine Wigger 1

Junioren
Ziemlich ungewiss über den eigenen Formstand und die Qualität der Gegner startete das Juniorenteam in die Meisterschaft. Gegen Inwil konnte dann aber bereits im ersten Spiel mit 7:3 ein klarer Sieg gefeiert werden. Gegen Neuenkirch verloren die Willisauer dann mit dem gleichen Resultat. Neuenkirch ist als grosser Favorit auf den Titel zu werten. Einen harten Kampf lieferten sich die Junioren dann gegen Wikon. Körbe waren Mangelware. Beim Schlusspfiff stand es 2:2 Unentschieden. Es wäre eigentlich mehr dringelegen, doch dieses Resultat hält den Willisauern alle Optionen für den weiteren Saisonverlauf offen.
Aldo Brun 4, Manuel Aregger 2, Silvan Mahler 2, Markus Hängärtner 1, Miljan Milic 1, Dominique Vogel 1

Knaben
Einen resultatmässig schlechten Start erwischten dafür die Knaben. Hergiswil ging mit 7:5 als Sieger vom Platz. In den Spielen 2 und 3 zeigten die Jüngsten dann aber eine Galavorstellung ab. Neuenkirch 2 wurde mit 15:0 und Rickenbach mit 19:2 geschlagen. Eine gute Ausgangslage für den weiteren Verlauf der Meisterschaft also. Und Motivation konnten die Youngsters auch genug tanken.
Pascal Affentranger 10, Markus Hängärtner 9, Martin Bürgisser 8, Josef Jans 4, Christian Oggier 3, Jonas Burri 2, Walti Korner 1, Nick Summer 1

Mädchen A
Die älteren Mädchen bekundeten bei ihrem Auftaktspiel gegen Nebikon erstaunlich viel Mühe. Man tat sich schwer, die Körbe zu erarbeiten. Trotzdem lag Willisau während der ganzen Spieldauer in Führung, und schlussendlich stand der Sieg mit 5:3 fest. Escholzmatt war dann schon ein ganz anderes Kaliber. Eine Leistungssteigerung war nötig. Willisau lag plötzlich mit 2:3 zurück. Die Köpfe wurden aber nicht hängengelassen, und Escholzmatt noch einmal unter Druck gesetzt. Mit sehenswerten Körbe konnte das Spiel noch gedreht werden, und das Schlussresultat hiess 5:3. Im letzten Spiel gegen Schwyz wollte es dann zu Beginn überhaupt nicht laufen. Die Partie verlief ausgeglichen,. In Hälfte zwei konnten die Schwyzerinnen dann sogar in Führung gehen. Und bei unseren Girls riss der Faden vollends. 4:8 für Schwyz, und ein Spiel zum vergessen für Willisau. Das können die Mädchen viel besser, und eine Reaktion wird bereits am nächsten Spieltag erwartet. Mit den vier Punkten ist die Ausgangslage aber gut, um die Finalrunde zu erreichen.
Raphi Vonwil 6, Stephi Kneubühler 5, Andy Schwegler 1, Erika Wermelinger 1, Joli Wigger 1

Mädchen B
Zu ihrem ersten Meisterschaftseinsatz überhaupt kamen die jüngsten Mädchen. Sie kämpften bereits wie ganz Grosse, leider wollten aber in beiden Spielen gegen Grosswangen und Wikon keine Körbe für Willisau fallen. So verlor man diese dann auch jeweils klar. Die Jüngsten haben sich aber für die nächste Runde vorgenommen, einen Korb zu erzielen. Und wir sind sicher, das wird ihnen mindestens einmal gelingen.

29.11.2004


Für sieben Teams beginnt die Meisterschaft

Sieben von zehn Teams starten am Wochenende in die Meisterschaft. Es starten (alle Spiele im Luzerner Alpenquai): Samstag 27.11.2004: Herren 1 (ab 14.30), Damen 1 (ab 17.00), Mädchen A (ab 14.00) und Mädchen B (ab 17.00) Sonntag 28.11.2004: Damen 3 (ab 12.30), Junioren (ab 10.00), Knaben (ab 13.00)

-Ausführliche Vorschau aller Mannschaften - von Dano Kuster-


Korbball-Boom und viel Zuversicht

STV Willisau, Korbball

Der Korbball-Boom in Willisau trug letztes Jahr auch bei den Aktiven so richtig Früchte. Die beiden Fanionteams der Damen (2. Liga) und Herren (1. Liga) schafften die Aufstiege jeweils souverän. Jetzt steht die neue Saison vor der Tür und der WB fühlte den Puls der beiden Liganeulinge.

Kd. Mit insgesamt zehn Mannschaften stellt der STV Willisau in diesem Winter zum ersten Mal die grösste Anzahl Mannschaften in der Innerschweizer Meisterschaft. Erfreulich ist vor allem die grosse Zahl an Nachwuchs-Korbballerinnen und -Korbballern in Willisau. Dass aber nicht nur die Quantität stimmt, das zeigen die beiden Fanionteams, welche beide im letzten Jahr den Aufstieg schafften.

Herren 1 ? Hartes Stück Arbeit steht bevor
Zum zweiten Mal nach 1994 hat eine Willisauer Herren-Mannschaft in der ?Korbball-Neuzeit? den Aufstieg in die 1. Liga geschafft. Beim letzten Abenteuer im Oberhaus war nach nur einer Saison Schluss, man stieg ab und wurde sogar bis in die 3. Liga durchgereicht. Das soll natürlich diesmal verhindert werden. Die Mannen um das Trainerduo Marcel Rölli und Tobias Peter sind guten Mutes, in der 1. Liga eine gute Figur abzugeben. Mit Coach Armin ?Maga? Heller, einer Recke aus der 94er 1. Ligazeit, soll ein aussenstehender Ruhe und noch mehr Abgeklärtheit in das Willisauer Spiel bringen. Mit seiner Erfahrung kann er den jungen Spielern bestimmt die nötige Sicherheit verleihen. Auf die Aufstiegssaison hin werden nämlich weitere Talente aus der Junioren und der Knabenmannschaft in das Fanionteam integriert. Ziel ist es, möglichst rasch den Tritt in der neuen Formation zu finden, und als Mannschaft aufzutreten.

Als klare Zielsetzung wird der Ligaerhalt angepeilt. Ein schwieriges Unterfangen. Als einziger Aufsteiger steht Willisau neun bestandenen 1. Ligisten gegenüber, welche alle schon seit etlichen Jahren in der höchsten Klasse mitspielen. Mit einer guten Vorbereitung und einer seriösen Analyse der Spiele wollen die Verantwortlichen die Defizite in punkto Erfahrung wettmachen. Ausserdem hat Willisau als Aufsteiger nichts zu verlieren, der Teamgeist ist intakt, und traditionellerweise spielen die Willisauer immer dann ganz stark, wenn der Gegner eine Nummer grösser ist. Das Herren 1 wird sich bestimmt nicht unter Druck setzen lassen. Und wenn der Kopf mitspielt, dann ist es durchaus möglich, dass man sich frühzeitig vom Tabellenende lösen kann, und eine erfolgreiche Saison spielen kann.

Damen 1 ? Guten Mutes an die neue Herausforderung
Die letzte Saison war für die Juniorinnen nur mit Superlativen zu beschreiben. 22 Spiele ohne Niederlage, Innerschweizer Meister bei den Juniorinnen, 3. Liga-Meister und Aufsteiger in die 2. Liga. Es gelang einfach alles. Das Team um Trainer Dano Kuster, welches vor Beginn der Meisterschaft 2004/2005 gerade mal einen Altersdurchschnitt von gut 17 Jahren aufweist, ist topmotiviert, die Erfolgsserie nicht abreissen zu lassen. Auf die Teilnahme an der Juniorinnen Meisterschaft wird verzichtet. Es rücken noch jüngere Kräfte nach, die diesen Part übernehmen werden. Das Damen 1 konzentriert sich voll und ganz auf die kommende 2. Liga Saison. Diese bringt für die Willisauerinnen einige Änderungen: Nebst dem bestimmt höheren Rhythmus wird sich vom Spielsystem her einiges ändern. Es wird mit 6 Spielerinnen agiert, nicht wie in der 3. Liga mit fünf. In vielen Trainings wurde darauf hingearbeitet. Trainingsspiele und Turniere standen auf dem Programm. Die Ausdauer, der Fleiss und die Motivation der Spielerinnen dabei waren bemerkenswert. Auch Tiefschläge wie das frühe Cup-Aus anfangs November wurden weggesteckt, und zwei Tage später mit dem Turniersieg in Oberrohrdorf kompensiert. Die Formkurve scheint zu stimmen.

Die klare Zielsetzung der Mannschaft ist es, sich im ersten Jahr in der 2. Liga zu etablieren. Gegen die zum Teil sehr routinierten Zweitligisten wird das bestimmt schwierig. Ausserdem könnte sich die erfolgreiche Vorsaison negativ auf die Stimmung in der erfolgsverwöhnten Mannschaft auswirken, wenn es nicht von Beginn weg nach Wunsch laufen sollte. Doch der Teamgeist ist intakt, die Motivaton und das Selbstvertrauen ebenso. Mit den gemachten Fortschritten, vor allem in der Verteidigungsarbeit, sollten die nötigen Punkte ins Trockene gebracht werden können. Das grosse Plus des Teams ist die Geschlossenheit und die Ausgeglichenheit des Kaders. Jede Spielerin kann ein Spiel entscheiden. Die Qualität ist auf jeden Fall vorhanden, um mit der erfrischenden Spielweise eine echte Bereicherung für die 2. Liga zu werden.

Herren 2
Das Herren Reserveteam will den Ruf als 3./4. Liga Liftmannschaft endgültig ablegen. Die letzten beiden Jahre konnte man sich souverän in der 3. Liga halten, und war immer im vorderen Mittelfeld zu finden. Auch dieses Jahr steht primär der Ligaerhalt als Ziel im Vordergrund. Mit einer neuen Zusammensetzung muss sich das Team zuerst finden. Viele junge Spieler sollen in das Mannschaftsgefüge eingebaut werden. Mit einigen Routiniers aus alten 1. Liga Tagen hofft man, sich von Runde zu Runde steigern zu können. Die vielen jungen Spieler aus der Knabenmannschaft sollen sich an den Rhythmus der 3. Liga gewöhnen, und während der Meisterschaft Verantwortung übernehmen.

Damen 2
Das ?Women Two? nimmt dieses Jahr zum zweiten Mal an der Innerschweizer Korbballmeisterschaft teil. Das letztjährige Team ist komplett zusammen geblieben und konnte durch drei neue Spielerinnen (Judith Stadelmann, Yvonne Schärli und Sandra Zangger) ergänzt werden. Aufgrund der guten Leistungen während der Vorbereitung und des genialen Zusammenhalts innerhalb der Mannschaft kann man der neue Saison sehr optimistisch entgegen blicken. In den Trainings wurden enorme Fortschritte gemacht und man darf auf das Abschneiden dieser aufgestellten und motivierten Truppe sicherlich gespannt sein. Welches korbballerische Potential vorhanden ist, hat man schon des öfteren bewiesen und wenn alles rund läuft, kann sicher mit der Qualifikation für die Finalrunde geliebäugelt werden. Wer weiss, vielleicht gelingt dem ?Women Two? diese Überraschung und es ist nicht auszudenken was dann in der Halle (und natürlich auch ausserhalb der Halle) los wäre!

Damen 3
Die Damen 3 mit ihrem neuen Trainer Mathias Meyer streben die Verbesserung des Vorjahresergebnis an. Die Finalrunde in der 3. Liga wurde geschafft, jedoch der Aufstieg verpasst. Mit einigen neuen Gesichtern und der Rückkehr von Eveline Wicki ist das Kader bestimmt gefestigt worden. Die Vorbereitungsresultate waren bis jetzt eher mager, doch es konnte noch nie in Bestbesetzung angetreten werden. Wenn sich die Mannschaft im Verlaufe der Meisterschaft findet, und das spielt, was sie eigentlich kann, dann liegt die Finalrunde allemal wieder drin. Und wer weiss, mit einer optimalen Leistung liegt sogar die Promotion in die 2. Liga drin.

Junioren
Erstmals seit zwei Jahren kann der STV Willisau wieder eine Junioren Mannschaft stellen. Im Feld der insgesamt vier Juniorenteams wollen sich die Grafenstädter so teuer wie möglich verkaufen. Die Gegner sind meist unbekannt, und die Zusammensetzung der Willisauer neu. Trotzdem setzt man sich zum Ziel, vorne mitzuspielen. In einem Viererfeld bedeutet dies Platz 1 oder 2. Da alle Spieler zusätzlich noch in der ersten, zweiten oder in der Jugendmannschaft mitspielen, wird sich die Equipe erst finden müssen. Das Trainergespann Aldo Brun und Roger Wermelinger wird es verstehen, die jungen Spieler richtig auf ihre Aufgaben vorzubereiten.

Juniorinnen
Als Titelverteidiger startet die Juniorinnenmannschaft ins Rennen. Wie letztes Jahr nehmen leider nur drei Teams an diesem Championat teil. Allerdings ist die Willisauer Mannschaft komplett ausgewechselt. Die letztjährige Juniorinnen-Equipe startet nun als Damen 1 in der 2. Liga. Die diesjährigen Juniorinnen setzen sich praktisch ausnahmslos aus den letztjährigen Mädchen A zusammen. Eine neue Herausforderung für die Willisauerinnen, war doch die letzte Saison als Mädchenteam eher als verkorkst zu werten. Die Vorbereitungsresultate sollten aber zuversichtlich stimmen. Mit der richtigen Motivation und dem nötigen Biss werden sie den Gegnerinnen bestimmt Paroli bieten können.

Jugend Knaben
Einige altersbedingte Abgänge aus der letztjährigen Mannschaft konnten mit jungen Korbballern kompensiert werden. Der letztjährige 4. Rang in der Wintermeisterschaft sollte in diesem Jahr verbessert werden. Ein ehrgeiziges Ziel, denn um die begehrten Medaillen wird es in diesem jahr zu einem harten Kampf kommen. Die Willisauer verfügen aber um genügend Qualitäten, dabei erfolgreich mitzumischen. Nebst dem rangmässigen Ziel gilt es auch, die neuen Spieler möglichst rasch in das Team zu integrieren, und zu ersten Einsätzen kommen zu lassen.

Jugend Mädchen A
Nach der letztjährigen Enttäuschung (5. Rang) stehen die Mädchen A vor einem Neuanfang. Nur gerade zwei Spielerinnen des letzten Jahres sind noch dabei. Alle anderen kommen aus der erfolgreichen Mädchen B Meistermannschaft nach oben. Trainerin Hanny Odermatt hofft, dass diese den Drive der letzten Saison mitnehmen können. Die Finalrunde bleibt das grundsätzliche Ziel. Wenn die Teamleistung stimmt, und der Kampfgeist erwacht, ist die Mannschaft sicher auch ein heisser Anwärter auf eine Medaille. Der Turniersieg in Sursee zeigte, dass die grossen Mädchen gerüstet sind für die anstehende Spielzeit.

Jugend Mädchen B
Ebenfalls ganz neu zusammengesetzt präsentieren sich die Mädchen B. In der letzten Saison zum ersten Mal mitgemacht und gleich die Goldmedaille geholt, hat man dieses Jahr andere Ansprüche. Der Spass soll im Vordergrund stehen. Praktisch alle Mädchen sind noch sehr jung und haben erst im Sommer mit dem Korbballsport begonnen. Das Motto von Trainerin Hanny Odermatt lautet klar: Mitmachen kommt vor dem Rang. Und wer den eifrigen Mädchen zusieht, der wird sich bestimmt mit ihnen über jeden Korb freuen.

22.11.2004


Mädchen A gewinnen Turnier in Sursee

Mit fast durchs Band gelungenen Auftritten zeigten die Willisauer Korbballerinnen, dass sie gerüstet sind für die kommende Wintermeisterschaft. Herausragend dabei die Mädchen A, welche ungeschlagen den Turniersieg holten. Die Mädchen B erreichten einen Punkt, welcher aber stolz gefeiert wurde, war es doch für praktisch alle das erste Korbballturnier. Beim B-Turnier der Damen nahmen nicht weniger als drei Willisauer Equipen teil. Die Damen 2 und die Damen 3 holten dabei je einen Sieg in ihren Gruppenspielen. Dabei wäre mit etwas mehr Wettkampfglück bei beiden mehr dringelegen. Die Juniorinnen, ebenfalls in der Damenkategorie, kämpften bravourös. 5 Punkte aus 5 Spielen war der verdiente Lohn. Am nachmittäglichen A-Turnier startete dann das Damen 1. Gegen die sehr starke Gegnerschaft, wollten sie sich ans Niveau und Tempo der kommenden 2. Ligasaison gewöhnen, was mit 3 Siegen und 2 Niederlagen ausgezeichnet gelang.
Korbschützinnen Damen 1: Claudi Greber 6, Eva Bühlmann 4, Heidi Walthert 4, Rebekka Vogel 2, Laura Peter 2, Irma Glatt 2, Barbara Oggier 1
Korbschützinnen Damen 2: Andy Bucher 2, Erika Albisser 1, Antonia Mahnig 1, Karin Emmenegger 1, Nicole Kneubühler 1
Korbschützinnen Damen 3: Meier Priska 4, Sommer Mägi 4, Bammert Martina 2, Krummenacher Lucia 1
Korbschützinnen Juniorinnen: Barbara Oggier 9, Conny Achermann 1, Fränzi Peter 1
Korbschützinnen Mädchen A: Raphi Vonwil 10, Stephi Kneubühler 7, Joli Wigger 7, Andy Schwegler 6, Erika Wermelinger 3
Korbschützinnen Mädchen B: Alexandra Aregger 2

-Spielberichte - von Smörfi Rölli-


Mädchen A gewinnen Turnier in Sursee

von Smörfi Rölli

Damen 1
Nach einer intensiven Vorbereitungsphase, vor allem in den letzten beiden Wochen (Cup, Turnier, Spezialtrainings und Trainingsspiele) starteten die Damen 1 zur eigentlichen Hauptprobe für die in zwei Wochen beginnende Wintermeisterschaft. Der Start gelang sehr gut. Mit Brunnen konnte ein direkter Meisterschaftskonkurrenz mit 6:4 geschlagen werden. Das Spiel war recht ausgeglichen, mit der besseren Effizienz auf Willisauer Seite. Gegen Wikon, ebenfalls Gegner in der 2. Liga, fanden die Willisauerinnen kein Rezept im Angriff, und der Gegener nutze 30 Sekunden Unkonzentriertheit rigoros aus, siegte mit 3:1. Gegen das 1. Ligateam von Wolhusen spielte Willisau sehr gut mit. In einer ausgeglichenen Partie behielt Wolhusen aber am Ende ganz knapp mit 2:4 die Oberhand. Hergiswil war der nächste Prüfstein. Ebenfalls Gegner in der 2. Liga. Willisau liess nie Zweifel am Ausgang dieser partie aufkommen, und führte bereits zur Pause 6:0. Das Schlussresultat täuscht wohl ein bisschen, Hergiswil wird sich in der Meisterschaft ganz anders zur Wehr setzen. Als ?Dessert? wurde dann das 1. Liga Spitzenteam aus Küssnacht serviert. Ein Angstgegner, welcher noch nie bezwungen werden konnte. Doch diesmal sollte es soweit sein. Mit einer topkonzentrierten Leistung, und einer erstaunlichen Abgeklärtheit schafften die Willisauerinnen das Kunststück und schlugen die bis dahin verlustpunktlosen Küssnachterinnen mit 4:3. Diese beiden Punkte bedeuteten den 3. Gruppenrang, nur hinter den beiden 1. Ligamannschaften Wolhusen und Küssnacht. Die Hauptprobe ist also mehr als gelungen. In dieser Form brauchen sich die Aufsteigerinnen (2. Liga) aus Willisau nicht vor der Konkurrenz zu fürchten.

Women Two
Die zweite Damenmannschaft des STV Willisau bestritt am Turnier in Sursee den ersten Ernstkampf der neuen Saison und sie wollten die sehr guten Trainingsleistungen bestätigen. Dementsprechend motiviert ging man dann auch in das erste Spiel. Aber irgendwie war bei den Willisauerinnen eine mentale Blockade zu spüren. Man kam nie richtig auf Touren und musste sich Buochs 2 mit 0:3 geschlagen geben. Auch im zweiten Spiel gegen Hergiswil NW zog man den Kürzeren und ging als Verlierer vom Platz (0:2). Als nächste Gegner warteten die spielerisch klar stärker eingeschätzten Mannschaften von Pfäffikon und Menznau 1. Nun endlich zeigte das "Women Two" im Angriff einige schöne Kombinationen und die Abwehr ging gewohnt aggressiv zur Sache. Diese Leistungssteigerung wurde aber leider nicht mit Punkten belohnt. Gegen Pfäffikon verlor man mit 1:4 und gegen Menznau 1 gar mit 1:7. Vor dem letzen Spiel gegen Wolhusen 3 lautete die niederschmetternde Bilanz: 4 Spiele, 4 Niederlagen. Wer nun glaubte, die Spielerinnen würden sich aufgeben und den Kopf vor dem letzten Spiel gegen Wolhusen 3 in den Sand stecken, wurde eines besseren belehrt. Was nun folgte war ein korbballerischer Leckerbissen. Die körperlich klar unterlegenen Willisauerinnen dominierten das Spiel von der ersten Minute an und setzten die Gegnerinnen permanent unter Druck. Die Wolhuserinnen fanden kein Mittel um an der sehr starken Abwehr vorbeizukommen und was das "Women Two" im Angriff zeigte, war einfach genial!!! Mit herrlichen Ballkombinationen und gekonnten Dribblings wurde die gegnerische Abwehr ein um's andere Mal ausgespielt und im Abschluss behielt man die nötige Ruhe und Abgeklärtheit. Schliesslich gewannen Die Willisauerinnen den Match hochverdient mit 5:0 Körben und der Sieg wurde gebührend gefeiert. Das "Women Two" hat im vergangenen Jahr korbballerisch enorme Fortschritte gemacht und wer weiss zu was diese Mannschaft fähig ist, wenn es im Kopf stimmt.....

Juniorinnen
Das erste Turnier in dieser Zusammensetzung war es für die Juniorinnen. Dementsprechend nervös startete das Team. Nach anfänglichem 0:2 Rückstand konnte das Spiel gegen Reussbühl aber noch zum 2:2 ausgeglichen werden. Im zweiten Spiel gegen Schötz 3, ebenfalls eine Juniorinnen-Mannschaft gelang dann bereits der erste Sieg. Und nach dem 1:1 in letzter Sekunde per Penalty-Nachschuss gegen Menznau waren die Juniorinnen völlig überraschend nach 3 Spielen noch ungeschlagen. Küssnacht war dann aber doch eine Nummer zu gross. 1:6 lautete das Endresultat. Doch so was haut eine Juniorin nicht um. Kurioses entwickelte sich im letzten Spiel. Rickenbach verpasste den Anpfiff, und Willisau gewann forfait. Farinesshalber erklärten sich die Willisauerinnen aber bereit, das Spiel nachzuholen, nicht ohne dabei natürlich etwas für die Mannschaftskasse (-bar?) einzuhandeln. Rickenbach, ein ambitioniertes und routiniertes 3. Ligateam, hätte mit einem Sieg den Sprung in die Finalrunde geschafft. Doch die Grafenstädterinnen wollten dem Fofaitsieg auch einen sportlichen Sieg folgen lassen. Das beste Spiel der Willisauer Equipe wurde von Rickenbach über praktisch die ganze Spieldauer mit 2 Körben angeführt. Doch Willisau gab nie auf und spielte mal um mal schöne Angriffe heraus. 30 Sekunden vor Schluss stand es immer noch 2:4 für den Gegner. Dann überschlugen sich die Ereignisse, und die jungen Willisauerinnen übertölpelten die routinierten Gegnerinnen, schafften das ?Unmögliche? und glichen zum 4:4 aus. Die Freude war nach Abpfiff riesig, obwohl der letzte Schuss vor der Sirene bald noch den Sieg gebracht hätte. Mit diesem Kampfgeist kann die Saison getrost in Angriff genommen weren.

15.11.2004


Traditionelle Hauptprobe für alle femininen Teams am Sonntag 14.11.2004

In Sursee steigt traditionellerweise am Sonntag die grosse Hauptprobe für die Innerschweizer Meisterschaft, welche Ende November beginnt. Alle Willisauer Mädchen und Damenteams sind dabei mit von der Partie. Und dies sind nicht weniger als sechs! Die Damen 1 spielen am A-Turnier gegen 1. und 2.-Ligamannschaften. Die Juniorinnen, das Damen 2 und 3 am B-Turnier gegen 3. Ligisten. Dabei kommt es bei allen Teams bereits zu direkten Duellen gegen Ligakonkurrenten. Die Mädchen B werden ihr erstes Turnier überhaupt bestreiten. Die Mädchen A das erste in der neuen Besetzung und der neuen Kategorie. Ein wahres Willisauer Feuerwerk während dem ganzen Tag also in den Surseer Hallen, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

10.11.2004

Cup: Herren in - Damen out - Turniererfolg in Oberrohrdorf

-Spielberichte - von Dano Kuster-


Männer kamen weiter

Korbball - STV Willisau

Die beiden Fanionteams der Korbballer schlossen die erste Cuprunde mit unterschiedlichem Erfolg ab. Während die Frauen beim Heimspiel ausschieden, schafften die Männer in Menznau den Einzug in die zweite Runde. Vor zahlreichen Zuschauern in der BBZ-Halle starteten die Frauen des STV Willisau optimal. Gegen Worb/Konolfingen legten sie von Anfang an ein Tempo vor, das die Gegnerinnen nicht halten konnten. Bereits zur Pause stand es 5:1, und der Vorsprung wurde bis zum Schlusspfiff auf 11:3 ausgebaut. Im zweiten Spiel wartete mit Aarwangen dann ein ganz anderes Kaliber auf die Willisauerinnen. Der Sieger der Partie würde in die nächste Runde vordringen. Aarwangen hatte den besseren Start und erwischte bis zum 1:3 die Einheimischen auf dem falschen Fuss. Doch dann drehte Willisau vor tollem Publikum auf. Man erhöhte das Tempo und kam mit schönen Spielzügen zum 3:3 heran. Sekunden vor der Pause wurde der vermeintliche Führungstreffer aberkannt. Doch man liess sich nicht beirren und hielt das Tempo auch in der zweiten Hälfte hoch. Aarwangen fand kein Rezept mehr und konnte kaum noch abschliessen. Mit minutenlangen Angriffen verschleppten sie die Partie. Doch Willisau sündigte nun im Abschluss. Mit einem der wenigen Abschlüsse erzielten die Bernerinnen fünf Minuten vor Schluss den einzigen (!) Korb in der zweiten Hälfte. Dieses 3:4 bedeutete das Aus für Willisau, trotz sehr gefälligem und überlegen geführtem Spiel. Die Enttäuschung war gross, wollte man sich doch vom eigenen Publikum mit dem Weiterkommen verabschieden. Der Frust hielt sich allerdings nicht lange. Bereits am Sonntagmorgen starteten die Willisauerinnen am B-Turnier in Oberrohrdorf. Trotz früher Abfahrt präsentierten sie sich von ihrer besten Seite. Die Treffsicherheit war wieder da, und alle Gruppenspiele gingen klar an die Willisauerinnen. Auch der Halbfinal gegen Bubendorf war eine klare Angelegenheit für den STVW. Einzig im Final gegen Frenkendorf kam man kurz ins Zittern, doch auch da behielten die Grafenstädterinnen die Nerven und somit die Oberhand, und gewannen das Turnier ohne Verlustpunkt.

Männer in Runde 2

Das Fanionteam der Männer (Coach Armin Heller) traf in der ersten Cup-Runde auswärts auf Ruswil II und Menznau IV. Im ersten Match gegen Ruswil II nahm man das Spielgeschehen von Anfang an in die Hand und gingen früh in Führung. Dank der eigenen Sicherheit am Ball war ziemlich klar, wer als Sieger vom Platz gehen wird und die Willisauer gewannen schlussendlich verdient mit 8:7 Körben.

Gegen die Heimmannschaft Menznau IV gerieten die «Löwen» gleich zu Beginn mit 0:2 in Rückstand. Daraufhin reagierten die Willisauer und sie stellten auf eine sehr offensive Verteidigung um, mit welcher sich der Gegner überhaupt nicht zurecht fand. Man glich aus und zog in der Folge Korb um Korb davon. Die permanent unter Druck gesetzten Menznauer kamen praktisch zu keinen Chancen mehr und mussten sich dem schnellen Willisauer Kombinationsspiel beugen. Am Ende siegte man klar mit 11:5 Körben. Mit diesen zwei Siegen qualifizierten sich die Willisauer für die nächste Runde, in welcher man auf  Heimenhofen-Oberaach TG und Stein am Rhein SH trifft.

Korbschützinnen Damen 1 Cup: Eva Bühlmann 4, Heidi Walthert 3, Laura Peter 2, Andy Stalder 2, Barbara Oggier 2, Rebekka Vogel 1
Korbschützinnen Damen 1 Oberrohrdorf: Heidi Walthert 10, Barbara Oggier 9, Eva Bühlmann 6, Rebekka Vogel 6, Andy Stalder 5, Claudi Greber 4, Laura Peter 4


Das am B-Turnier in Oberrohrdorf siegreiche Damen 1 Rangliste B-Turnier Oberrohrdorf

08.11.2004


Cup Damen 1 Freitag, 5. November 2005, Halle BBZ 1, Willisau: 20.30h  

STV Willisau 1 - Worb/Konolfingen 21.15h   Worb/Konolfingen - Aarwangen 22.00h   STV Willisau 1 - Aarwangen

-Vorschau - von Dano Kuster-


Der Saisonauftakt mit einem Cup-Heimspiel

Korbball - STV Willisau

Für das junge Frauenkorbball-Fanionteam des STV Willisau geht die Saison heute Freitag so richtig los. Und wie: In der ersten nationalen Cup-Runde können die Willisauerinnen zu Hause antreten. Nach dem letztjährigen Aufstieg von der 3. in die 2. Liga sind die Willisauerinnen dieses Jahr topmotiviert, um an die sehr erfolgreiche letzte Saison anknüpfen zu können. Ein erster Schritt kann heute im Schweizer Cup gemacht werden.

Die erste Runde wird in einer Gruppenphase absolviert. Eine Dreiergruppe ermittlet den Sieger, welcher dann in die zweite Cuprunde aufsteigt. Die beiden Gegner des STV Willisau kommen aus dem Kanton Bern. Worb/Konolfingen und Aarwangen werden ebenfalls versuchen, die zweite Runde zu erreichen. Diese beiden Mannschaften sind ein unbeschriebenes Blatt für die Willisauerinnen. Worb/Konolfingen hat eine ruhmreiche Nationalliga-Vergangenheit hinter sich, und spielt momentan ebenfalls in der 2. Liga. Aarwangen spielt in der 1. Liga des Verbandes Oberaargau/Emmental. Das Niveau bei unseren westlichen Nachbarn ist wohl das höchste in der gesamten Schweiz, deshalb sind diese Hürden bestimmt nicht einfach zu nehmen.

Nicht einschüchtern lassen

Dennoch wollen sich die Willisauerinnen nicht einschüchtern lassen, und vor eigenem Publikum ihr Können zeigen. Nach den Erfolgen der letzten Spielzeit in der Ferne brennen sie darauf, endlich einmal vor heimischem Publikum spielen zu können. Ausserdem sind die Gegner im Achtelfinal für den Gruppensiegerder Willisauer Gruppe bereits bekannt: Krauchthal, Aufsteiger  in die NLA 2004 und Deitingen, 3. Rang und Bronzemedaille an der diesjährigen NLA-Meisterschaft. Wenn das nicht Ansporn genug ist für eine tolle Leistung.

Das erste Spiel zwischen dem STVW und Worb/Konolfingen beginnt um 20.30 Uhr in der BBZ Halle 1, das Spiel gegen Aarwangen wird wohl kurz vor 22 Uhr angepfiffen. Die Willisauerinnen freuen sich auf zahlreiche Fans. Eine kleine Festwirtschaft wird sie gerne verwöhnen.

Cuprunde der Herren

Gleichzeitig spielen die Herren I ebenfalls ihre erste Cuprunde. Allerdings auswärts in Menznau. Gegen Menznau IV und Ruswil II streben auch sie die nächste Cuprunde an. In ihrer Dreiergruppe sind sie die klaren Favoriten. Man darf auch bei diesem Team gespannt sein, wie es die ihm gestellten Aufgabenlöst und sich in Menznau aus der Affäre zieht.

Cup Herren 1

Die erste Herrenmannschaft bestreitet am Freitag 5. November 2004 die erste Cup Runde in Menznau (Schulhaus-Turnhalle) und trifft dort auf Menznau 4 und Ruswil 2. 20.30h  
Ruswil 2  - Willisau 21.15h
Willisau - Menznau 4

Die Ausgangslage ist klar: Als oberklassige Mannschaft befinden sich die Willisauer automatisch in der Favoritenrolle und man will dieser auch gerecht werden ohne die Gegner zu unterschätzen. Die Mannen um Coach Armin (Maga) Heller wollen von Anfang an das gefürchtete Willisauer Kombinationsspiel aufziehen und sich so für die nächste Runde qualifizieren. Also: Hopp Willisau!!!
04.11.2004

Cup-Heimspiel für die Damen 1

Am Freitag, den 5. November spielt die erste Damenmannschaft ihre erste Cuprunde. Das Losglück wollte es so, dass die Willisauerinnen zuhause antreten dürfen. Die erfolgsverwöhnten Frauen dürfen sich also endlich einmal zuhause präsentieren. Die beiden Gegner kommen aus dem Kt. Bern und heissen Aarwangen und Worb/Konolfingen. Starke Widersacher, aber mit einem optimalen Tag eine durchaus lösbare Aufgabe. Umso mehr da es in der nächsten Runde (Achtelsfinal) gegen zwei NLA (Deitingen SO und Krauchthal BE) Mannschaften ginge!!! Fans merken sich bereits jetzt den 5. November (20.30h BBZ) vor.

26.10.2004


Misslungenes Turnier in Menznau

Am Tag nach der Generalversammlung versuchte sich eine gemischte Mannschaft der Korbballer am Turnier in Menznau. Leider waren die "Strapazen" der GV wohl noch nicht ganz ausgestanden. Mit nur einem Sieg resultierte der enttäuschende zweitletzte Schlussrang. Gelegenheit zur Rehabilitation gibt es am 5. November, wenn es für das Herren 1 in Menznau in der 1. Runde des Schweizer Cups zur Sache geht.

25.10.2004


Korbballturnier in Buochs vom 9./10. Oktober 2004

Am vergangenen Wochenende spielten vier Willisauer Mannschaften mit unterschiedlichem Erfolg am Korbballturnier in Buochs. Die Herren hatten einige Absenzen zu beklagen und gingen mit zwei jungen Mannschaften an den Start des A- und B-Turnieres. Für sie war es der erste Ernstkampf der diesjährigen Saison und man wollte vor allem Erkenntnisse bezüglich der Mannschaftsbildung für die Wintermeisterschaft gewinnen. Beide Mannschaften fanden während des gesamten Turniers nie richtig zu ihrem Spiel. Am B-Turnier resultierte am Ende der 10. und am A-Turnier der 9. Schlussrang. Obwohl die Erwartungen nicht erfüllt wurden, konnte man in einigen Spielen das Potential der Willisauer Korbballer erkennen. Vor allem gegen die höher eingestuften Gegner hielt man zum Teil gut mit und musste sich nur knappgeschlagen geben. Das Damen "drüü" startete am B-Turnier und sie konnten ihre starken Trainingsleistungen bestätigen. Der Einzug in die Finalrunde der besten 8 Teams wurde aufgrund des Torverhältnisses jedoch hauchdünn verpasst und man konnte nicht mehr um den Turniersieg mitspielen. Am Ende plazierten sich die Damen auf dem 10. Schlussrang. Mit ein wenig mehr Glück wären die Willisauerinnen bestimmt ganz vorne in der Tabelle anzutreffen gewesen. Für den Lichtblick aus Willisauer Sicht sorgten die Knaben. Die Mannschaft hat auf dieses Saison hin einige Abgänge zu verzeichnen und spielte erstmals in dieser Zusammensetzung. Mit schönen Kombinationen und der nötigen Treffsicherheit erspielten sie sich schlussendlich den überraschenden 2. Platz!!!

14.10.2004


Korbballturnier in Buochs vom 9./10. Oktober 2004

Am Korbballturnier in Buochs geht es für diverse Willisauer Mannschaften darum, ihren Formstand vor der bevorstehenden Winterkorbballmeisterschaft zu testen. Die durch einige Rückkehrerinnen verstärkte dritte Damenmannschaft startet am B-Turnier. Sie werden am Sonntag versuchen ihre starken Trainingsleistungen im Ernstkampf zu bestätigen und erhoffen sich wichtige Erkenntnisse für die Meisterschaft. Die Herren nehmen mit je einer Mannschaft am B und A Turnier teil. Bei ihnen geht es in erster Linie darum die jungen Spieler in die Mannschaften zu integrieren. Die Trainer und der neue Coach (Maga Armin Heller) hoffen, dass sich einige Spieler für die erste Mannschaft aufdrängen werden. Die Knaben haben auf diese Saison altersbedingt einige Abgänge zu beklagen und sie werden am Samstag mit einer neuen Mannschaft erste wettkampfmässige Erfahrungen sammeln.

05.10.2004


Kick Off: Die Damen 1 eröffnen Saison und proben Treffsicherheit

Am Mittwoch Abend trafen sich die Spielerinnen des Damen 1 um den alljährlichen Kick Off Event zu bestreiten. Die Überraschungsfahrt endete in Lützelflüh. Der örtliche Platzgerclub führte das Team in die Welt des Platzgen ein. Dieser traditionelle Sport, der nur in Bern und im Oberaargau gespielt wird, war totales Neuland für alle. Trotzdem konnte nach kurzer Zeit eine bemerkenswerte Treffischerheit festgestellt werden. Bei den Damen siegte Martina Burgener, und bei den Herren schwang Fahrer Peter Kuster obenaus. Anschliessend stiessen die Willisauerinnen im Clubhaus mit den freundlichen Instruktoren an, und zwar mit  einem Kafi Tschumpel. Wenn die hohe Trefferquote beim Platzgen nicht ein gutes Omen für die Wintermeisterschaft ist....... Weitere Infos zum Platzgen unter:   www.platzgen.ch 

30.09.2004


Aktive - Intensives Trainingsweekend war ein Erfolg

Das erstmalig durchgeführte Trainingsweekend der KorbballerInnen war ein voller Erfolg. Mit 40 Teilnehmern waren die drei Turnhallen in Küssnacht SZ gut besetzt. 4 Trainingseinheiten und ein Spielturnier sorgten dafür, dass zünftig geschwitzt wurde. Der Zusammenhalt wurde dann im gemeinsamen Ausgang gefördert. Einer zweiten Ausgabe des Trainingsweekend im Jahr 2005 sollte nichts im Wege stehen!
Kurze Trainingspause zwischen den Lektionen!

27.09.2004


Mit Vollgas in Richtung Wintermeisterschaft

Am kommenden Wochenende wollen sich die Willisauer KorbballerInnen für die bevorstehende Hallensaison in Schwung bringen. Mit einem Trainingsweekend in Küssnacht SZ geht es so richtig los mit der neuen Saison. 40 Teilnehmer aus allen Aktivmannschaften (Damen und Herren) werden für ein intensives Wochenende mit vielen Trainingseinheiten sorgen. Mit 10 Mannschaften im Meisterschaftsbetrieb der Innerschweiz ist Willisau DIE Korbballhochburg schlechthin in der Zentralschweiz. In Küssnacht wird jetzt nebst der vorhandenen Quantität auch an der Qualität gefeilt.

23.09.2004


Schweizer Cup - Die Gegner in der 1. Runde sind bekannt

Die Herren 1 haben eine durchaus lösbare Aufgabe erhalten. Sie treffen in der ersten Runde auf Menznau 4 und Ruswil 2. Die Willisauer starten als klarer Favorit gegen die beiden unterklassigen Gegner ins Rennen. Die Cuprunde findet in Menznau statt. Die Damen haben wie letztes Jahr zwei Berner Gegner gezogen. Worb/Konolfingen und Aarwangen heissen die unbequemen Wiedersacher im Kampf um den Einzug ins Cup-Achtelsfinale. Unangenehme Gegner also, doch erfreulicherweise handelt es sich um eine Heimrunde. Motivation genug, sich zu Hause von der besten Seite zu präsentieren. Die Daten sind noch nicht bekannt. In der Gruppenphase steigt jeweils der Gruppensieger der drei Mannschaften in die nächste Runde auf.

17.09.2004