2005/2006 Vorschauen, Berichte, News

Team Jugend Knaben mit neuem Dress

Die Mannschaft der Jugend Knaben präsentieren sich mit neuem Dress von Bossert Zweirad. Auf dem Foto die Familie Bossert und das Team im neuen Dress. Im Hintergrund die Baustelle, wo im neuen Jahr der neue Verkaufsladen von Bossert Zweirad eröffnet werden wird. Der STVW dankt dem grosszügigen Sponsor recht herzlich, und wünscht ihm in den neuen Lokalitäten viel Erfolg!

21.12.2005


Herren 1 mit Steigerung

In der abschliessenden und sehr wichtigen Runde konnten die Willisauer gegen Pfaffnau und Römerswil ein Unentschieden holen. Das Spiel gegen Rickenbach ging verloren. Willisau steht nach Abschluss der Vorrunde auf dem 9. Rang. Abstand zum 8. Sursee ist jedoch nur ein Punkt. Die Juniorinnen holten in der 3. Liga vier weitere Punkte; Siegen gegen Schötz 2 und Zell stand die Niederlage gegen Unterkulm gegenüber. Zusammen mit diesem Unterkulm führen die Willisauerinnen die Tabelle der 3. Liga Gruppe A an.
Korbschützen: Herren 1 Marco Peter 4, Aldo Brun 3, Markus Hängärtner 2, Dano Kuster 2, Väli Kunz 1
Juniorinnen: Laura Peter 6, Conny Achermann 3, Erika Wermelinger 1, Martina Häfliger 1, Regi Bosshart 1, Rebekka Vogel 1

-Pressebericht - von Dano Kuster


Herren 1 steigern sich und holen zwei wichtige Punkte

Herren 3. Runde, 17.12.2005
In der dritten Runde musste das Herren 1 auf den verletzten Smörfi Rölli und den abwesenden Roger Wermelinger verzichten. Dafür war Marco Peter wieder dabei, und Stefan Baggenstos verstärkte den Kader aus der zweiten Mannschaft.

Willisau - Pfaffnau 3:3
Im ersten Spiel ging es gleich um alles oder nichts. Im Kellerduell gegen das punktelose Pfaffnau war ein Sieg für das junge Willisauer Team Pflicht. Die erste Halbzeit verlief aber sehr harzig für Willisau. Zwar spürte man wie bemüht das Team war, aber vor allem im Abschluss sündigte man noch und noch. So stand es zur Pause nur 1:1. Es war klar dass in der zweiten Halbzeit die Chancenauswertung stark verbessert werden musste. Jetzt kam aber zur eigenen Verunsicherung unter dem Korb noch eine beidseitig kuriose Spielleitung dazu. Pfaffnau zog mit 1:3 davon. Willisau bemühte sich zwar weiter, und war die aktivere Mannschaft, jedoch wollten keine Körbe fallen. Zwei Minuten vor Schluss gelang dann der 2:3 Anschlusstreffer. Noch einmal ging ein Ruck durch das Willisauer Team. Mit einer Niederlage hätte man die rote Laterne gefasst. 30 Sekunden vor Schluss kam man ein letztes Mal in Angriff. Tatsächlich markierte der Jüngste im Team, Kusi Hängärtner, 15 Sekunden vor Schluss das 3:3 mit einem herrlichen Flügelwurf.

Willisau - Römerswil 5:5
Römerswil hat sich in der Spitzengruppe festgesetzt, und erwartete gegen Willisau Punktezuwachs. Willisau selber stand nach dem Punktverlust gegen Pfaffnau ebenfalls unter Zugzwang. Nachdem verknorzten Spiel gegen das Schlusslicht stand jetzt das spielerische Akzent wieder im Vordergrund. Und Willisau hielt mit! Man ging sogar ganz abgeklärt mit 2:0 in Führung. Leider konnte das Tempo dann nicht gehalten werden, und Römerswil schloss wieder auf. Beim Stand von 2:2 schaltete dann Willisau wieder einen Gang höher. Und wieder konnte man mit zwei Körben in Führung gehen. Doch nach der Pause machte der Favorit aus Römerswil ernst, schloss abermals auf und erzielte sogar den 4:5 Führungskorb. Wenige Sekunden vor dem Ende erzwangen die Willisauer aber noch eine 60sekündige Verlängerung durch Verwarnung. Eine letzte Chance also zum Ausgleich. Und tatsächlich, auch in diesem Spiel gelang der 5:5 Ausgleich wenige Sekunden vor Schluss. Beim letzten Angriff der Römerswiler musste zwar nochmals gezittert werden, doch der verdiente Punkt konnte gerettet werden.

Willisau - Rickenbach 4:7
Das abschliessende Vorrundenspiel gegen Rickenbach stand unter ähnlichen Voraussetzungen wie das Spiel gegen Römerswil. Nur dieses Mal schaffte der Favorit gleich zu Beginn die wichtige Führung. Das variantenreiche Spiel bereitete den Willisauern Mühe. Zwar hielt man gut mit, richtig ans Limit konnte man die Rickenbacher aber nicht bringen. Wenigstens traf man auch in diesem Spiel viermal den Korb, und hielt tempomässig wie auch spielerisch einigermassen mit. Das Schlussresultat von 4:7 spiegelte die Kräfteverhältnisse gut wieder. In den beiden ersten Spielen musste Willisau zuviel Aufwand betreiben, als dass sie im letzten Match nochmals hätten zusetzen können.

Im Vergleich zur zweiten Runde konnte sich Willisau spielerisch steigern. Vorallem die Präsenz von Marco Peter wirkte sich positiv auf das Spiel aus. Aber auch so, sind zwei Absenzen wie Marcel Rölli und Roger Wermelinger für das junge, dünne Kader praktisch nicht zu verkraften. Unter diesen Voraussetzungen holte man mit zwei Punkten das Maximum aus dieser Runde, und muss sich sicher nichts vorwerfen lassen. Mit 3 Punkten aus 9 Spielen steht man auf dem zweitletzten Tabellenrang. Nur einen Punkt hinter dem rettenden 8. Rang von Sursee. Falls sich die Personalsituation in der Rückrunde entspannt, dann ist dem Team um Coach Maga Heller durchaus zuzutrauen, dass es sich noch nach oben arbeitet.

19.12.2005


Herren 1 schliessen die Vorrunde ab

Am Samstag kommt es zum letzten Vorrundenspieltag in der 1. Liga der Herren. Mit Rickenbach, Pfaffnau und Römerswil stehen Willisau drei zähe Gegner gegenüber. Willisau hat zudem mit argen Personalnöten zu kämpfen: Smörfi Rölli (Bänderzerrung) und Aldo Brun (Fingerbruch) sind verletzt, Roger Wermelinger abwesend. Das Kader wird mit Spielern der zweiten Mannschaft aufgestockt. Ebenfalls die Vorrunde abschliessen werden die Juniorinnen in der 3. Liga. Sie setzen alles daran, ihre Ungeschlagenheit zu wahren.

15.12.2005


Herren 1 geht leer aus, Damen 1 schnappt sich zwei Punkte

Das Damen 1 schloss die Vorrunde mit einem Sieg gegen Wolfenschiessen und zwei Niederlagen gegen die beiden Leader Sursee und Küssnacht ab. Das Herren 1 bleibt nach Niederlagen gegen Beromünster, Neuenkirch und Menznau auf einem Punkt sitzen. Das Damen 2 und das Damen 3 gingen in der 3. Liga ganz leer aus, dafür holte das Damen 4 drei Siege und somit das Punkte-Maximum. Von den Jugendteams brillierten die Knaben mit 4 Siegen. Das Mädchen A siegte in drei Spielen zweimal, das Mädchen B siegte einmal und verlor zweimal knapp. Korbschützen:
Damen 1: Carmen Wermelinger 4, Evi Wicki 2, Claudi Greber 2, Laura Peter 1, Rebi Vogel 1, Irma Glatt 1, Andy Stalder 1
Damen 2: Erika Albisser 2, Nicole Kneubühler 1, Tanja Rinderknecht 1
Damen 3: Erika Wermelinger 1, Martina Häfliger 1
Damen 4: Evi Wicki 10, Lucia Krummenacher 7, Priska Meier 5, Conny Achermann 2, Regi Bosshart 1
Mädchen A: Stephi Kneubühler 8, Joli Wigger 6, Andy Schwegler 5, Raphi Vonwil 5, Sabrina Steiner 1
Herren 1: Roger Wermelinger 2, Aldo Brun 1, Fredy Chappuis 1, Markus Hängärtner 1, Väli Kunz 1, Ruedi Wermelinger 1
Knaben: Martin Bürgisser 12, Pascal Affentranger 4, Markus Hängärtner 4, Patrick Aregger 3, Walter Korner 3, Marc Graber 2

-Pressebericht - von Dano Kuster-


Damen holen 2 Punkte im wichtigsten Spiel, Herren mit Pech

Damen 1, 3. Runde vom 11.12.2005
Für die dritte Runde beklagte das Damen 1 drei Absagen: Barbara Oggier, Heidi Walthert und Stephi Kneubühler konnten leider nicht mittun. Vorallem die Abwehr war dadurch empfindlich geschwächt. Eveline Wicki vom Damen 4 sprang in die Lücke. Mit nur zwei Auswechselspielerinnen nahm man die drei letzten Spiele der Vorrunde in Angriff.

Willisau - Sursee 2:8 (2:2)
Gegen den Tabellenführer Sursee konnte Willisau befreit aufspielen. Niemand erwartete vom Underdog einen Sieg. Und siehe da. Sursee war zu Beginn vom Tempo der Willisauerinnen überrascht. Carmen Wermelinger mit schönem Weitschuss und Laura Peter auf Penalty schossen Willisau mit 2:0 in Führung! Der Favorit geriet ins straucheln. Doch auch dieser Rückstand vermochte Sursee nicht zu Fall zu bringen. Bis zur Pause glichen sie das Spiel aus. Bei Willisau spürte man wie schon oft in dieser Saison plötzlich eine Art Angst vor dem Sieg. Nach der Führung lief es im Angriff nicht mehr nach Wunsch. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich an diesem Bild nichts mehr. Sursee ging erstmals in Führung, und Mitte der zweiten Hälfte setzte sich dann die Klasse der erfahrenen Surseer Frauen durch. Bis zum Schluss spielten sie sich ein verdientes, wenn auch vielleicht um ein zwei Körbe zu hoch ausgefallenes 2:8 heraus. Nichtsdestotrotz war Willisau bis Mitte der zweiten Hälfte nahe dran, und konnte den überlegenen Gegner mit grossem Kampf aus der Reserve locken.

Willisau - Wolfenschiessen 6:5 (3:2)
Wolfenschiessen findet sich in diesem Jahr erstaunlich weit hinten in der Tabelle. Der Tabellenkonstellation zufolge durfte Willisau mit einem Punktgewinn liebäugeln. Kampfbetont und hochkonzentriert kam das Team dann auch aus der Kabine. Das aufsässige Spiel der Nidwaldnerinnen sollte mit läuferischem Einsatz gekontert werden. Eine nicht ganz einfache Angelegenheit, war man doch nur zu Acht. Doch die gesamte 1. Hälfte lag Willisau in Front. Bis zur Pause hiess es 3:2. Auch nach dem Tee konnte Wolfenschiessen immer wieder ausgleichen. Das Spiel wog auf und ab und wurde zum Nervenkrimi. Knapp zwei Minuten vor Schluss schoss Claudi Greber das vermeintlich entscheidende 5:4. Doch nach einem dummen Fehler weniger als eine Minute vor Schluss glich Wolfenschiessen erneut aus. Eine Chance blieb Willisau aber noch. Und prompt wurde Eveline Wicki herrlich freigespielt und sie verwertete Sekunden vor der Schlusssirene sicher zum 6:5. Der Jubel war gross. Der zweite Sieg perfekt. Ausgerechnet Eveline Wicki war es, die den Sieg sicherte, und so ihre Nomination mehr als rechtfertigte.

Willisau - Küssnacht 4:5 (1:4)
Das abschliessende Spiel gegen Küssnacht stand dann unter den gleichen Voraussetzungen wie das erste gegen Sursee. Gegen den klaren Favoriten und aktuell zweiten der Tabelle erwartete man eine deutliche Niederlage von Willisau. Doch wieder zeigte der STVW keinen Respekt und ging durch einen Weitschuss von Rebi Vogel in Führung. Was dann folgte war aber eine wütende Reaktion der schnellen Küssnachterinnen. Bis zur Pause rückten sie die Verhältnisse wieder zurecht und gingen mit 1:4 in Führung. Für die letzten 12 Minuten der Vorrunde nahmen sich die Willisauerinnen vor, nochmals ihre Schokoladenseite aufblitzen zu lassen. Tatsächlich gelang Willisau kurz vor Schluss der Anschluss zum 3:4. Küssnacht wurde zusehends nervöser, und die Willisauerinnen gewillter, diese Unsicherheiten auszunutzen. Küssnacht setzte das 3:5, doch postwendend schaffte Andy Stalder wieder den Anschluss. Einige grosse Chancen wurden leider vergeben, aber der Ausgleich lag in der Luft. Es kam aufgrund einer Verwarnung gegen Küssnacht dann zu einer Minute Nachspielzeit. Willisau im Angriff. Ein Foul, und Penalty für Willisau. Sekunden vor Schluss wurde diese Gelegenheit ausgelassen, und das Spiel war gelaufen. Schade, denn aufgrund der Chancen, und der sehr guten Leistung des gesamten Teams wäre ein Punkt sicherlich verdient gewesen.

Die Vorrunde endet für Willisau also mit 4 Punkten aus 9 Spielen. Das Team hat sich sehr gut in die 1. Liga eingeführt. Abstand zum rettenden 8. Platz beträgt nur 2 Punkte. Wenn man bedenkt, dass vier Partien mit nur einem Korb Unterschied verloren gingen, und dabei meist Chancen zuhauf versiebt wurden, gibt das der Mannschaft Mut, die Verfolgung in der Rückrunde zu starten. Gegen praktisch alle Mannschaften konnte Willisau mithalten und war ebenbürtig. Gelingt es in der Rückrunde, diese sehr guten Leistungen in Körbe und Punkte umzumünzen, kann das Kunststück 8. Rang durchaus gelingen.

Herren 1, 2. Runde vom 10.12.2005
Mit Marco Peter fehlte in der 2. Runde der Abwehrcenter. Ansonsten konnte Willisau komplett antreten. Allerdings stand ein sehr happiges Programm an, mit Beromünster, Neuenkirch und Menznau.

Willisau - Beromünster 0:6

Gegen den Serienmeister aus den Vorjahren, und aktuellen Tabellenführer versuchte Willisau, den Spielverderber zu mimen. Es gelang auch sehr gut, und Beromünster hatte Mühe, sich im Angriff gegen die aufsässigen Willisauer durchzusetzen. Trotzdem gingen die Michelsämter in Führung. Willisau fehlte die Durchschlagskraft im Angriff, um die Neo-NLA Mannen in ernste Gefahr zu bringen. So ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt. Beromünster gewann 0:6. Zu allem Übel verletzte sich der zweite Abwehrcenter, Marcel Rölli, am Knöchel und fiel für die restlichen beiden Partien aus.

Willisau - Neuenkirch 3:11

Die Ausfälle der beiden wohl wichtigsten Spieler galt es nun zu verkraften. Ein solcher Substanz- und Erfahrungsverlust könnte aber wohl kein 1. Ligateam einfach wegstecken. Schon gar nicht Willisau, welches sowieso nur über eine ganz dünne und unerfahrene Spielerdecke verfügt. Es galt daher, gegen die zweite ?Übermannschaft?, den Schaden in Grenzen zu halten. Willisau gelang früh der 1:0 Führungskorb. Somit war Riese Neuenkirch aber geweckt und skorte selber regelmässig. Dem STVW fehlten in der Offensive ganz klar die Mittel, um Neuenkirch richtig zu fordern. Wenigstens gelangen in diesem Spiel 3 Körbe. Neuenkirch gewann überlegen 3:11.

Willisau - Menznau 4:5

Unter diesen Umständen ist auch gegen Menznau kein Blumentopf zu gewinnen. Im Normalfall jedenfalls. Doch die jungen Willisauer wollten sich nicht so auf den Heimweg begeben. Für das letzte Spiel nahmen sie nochmals alle Kräfte zusammen. Es wurde gefightet um jeden Ball und um jeden Meter. Das spielerisch und technisch klar bessere Menznau kam mit diesen Tugenden der Willisauer nicht zurecht. Tatsächlich blieb Willisau die ganze Spieldauer eng an Menznau dran. Gegen Ende, als Menznau immer noch nur mit einem Korb Differenz führte, zapfte Willisau die allerletzten Reserven an. Mit dem Mute der Verzweiflung suchten sie den Ausgleich. Leider reichte es nicht mehr ganz. Willisau verlor 4:5, zeigte aber zumindest beim abschliessenden Spiel eine beeindruckende Leistung, welche die Hoffnung nicht ganz erlischen lässt.

Mit einem Punkt aus 6 Spielen steht man nun an zweitletzter Stelle. Der Grosskampf aus dem Menznau-Spiel gibt Hoffnung. Jedoch muss ganz klar auch personell wieder aus dem Vollen geschöpft werden können, ansonsten scheint die Abstiegsrunde unvermeidbar. Erwähnenswert sind auch die durchwegs guten Schiedsrichterleistungen an diesem Wochenende.

12.12.2005


Herren 1 starten mit Mühe in die Meisterschaft - Damen 1 holt erste Punkte

Mit einem Punkt aus drei Spielen steht das Herren 1 in der 1. Liga schon nach dem ersten Spieltag mit dem Rücken zur Wand. Nach einer diskusionslosen 2:11 Niederlage gegen Wolhusen, und einem ebenfalls klaren 6:11 gegen Hergiswil fingen sie sich erst im letzten Spiel gegen Aufsteiger Sursee etwas, doch auch da resultierte nur ein 3:3. Die Mannschaft muss sich im Verlaufe der Vorrunde noch finden, und das System verfeineren, wenn man zu weiteren Punkten kommen will. In der 3. Liga der Damen starten gleich 4 Willisauer Teams. Dabei überzeugten vor allem die Juniorinnen welche 6 Punkte aus 3 Spielen holten. Auch das Damen 4 schloss im Soll ab. 2 Spiele 3 Punkte. Ebenfalls die ersten Punkte holte das Damen 3 mit einem Sieg bei zwei Niederlagen. Einzig das Women Two blieb ohne Zählbares und verlor alle drei Partien. Am Sonntag dann spielte das Damen 1 die zweite Runde. Nach Niederlagen gegen Wikon und Escholzmatt gelang dann im dritten Match gegen Schwyz der erste 1. Liga Sieg der Geschichte. Und was für einer! Mit fulminantem Spiel siegte Willisau 13:8. Das Herren 2 kam ebenfalls zu seinen ersten beiden Punkten. Dem Sieg gegen Schwyz folgten aber noch zwei Niederlagen. Die Mädchen A konnten ihre beiden ersten Gruppenspiele gewinnen, die Mädchen B holten in zwei Spielen einen Punkt.
Korbschützen:
Damen 1: Andy Stalder 4, Heidi Walthert 3, Rebekka Vogel 3, Barbara Oggier 3, Laura Peter 3, Eva Bühlmann 2, Claudi Greber 2, Irma Glatt 2 Damen 2: Erika Albisser 5, Nicole Kneubühler 2, Antonia Mahnig 2, Steffi Mahnig 1 Damen 3: Erika Wermelinger 2, Martina Häfliger 2, Jacqueline Herzig 2, Martina Bammert 1, Valeria Bammert 1, Fränzi Peter 1 Damen 4: Evi Wicki 6, Lucia Krummenacher 3, Conny Achermann 1, Regi Bosshart 1, Karin Emmenegger 1, Priska Meier 1, Monika Roos 1
Juniorinnen: Barbara Oggier 8, Martina Burgener 5, Conny Achermann 4, Erika Wermelinger 2, Regi Bosshart 2, Martina Häfliger 1, Fränzi Peter 1
Herren 1: Smörfi Rölli 3, Marci Peter 3, Fredy Chappuis 2, Roger Wermelinger 1, Aldo Brun 1, Markus Hängärtner 1
Herren 2: Tobi Peter 5, Martin Bürgisser 3, Stefan Baggenstos 2, Walter Korner 1

 -Pressebericht - von Dano Kuster-


Herren 1 startet mit Mühe in die Meisterschaft ? Damen 1 holt erste Punkte

Damen 1, 2. Runde vom 04.12.2005

Das Damen 1 absolvierte bereits die zweite Runde. Nach dem Nuller im ersten Durchgang, nahm sich das Team fest vor, zu punkten. Mit Wikon, Escholzmatt und Schwyz warteten Gegner, gegen die ein Punktgewinn durchaus möglich ist. Nicht zuletzt dank der guten Leistung in der 1. Runde, als man gegen alle Teams dran war, und mehrere Punktgewinne nur hauchdünn verfehlte.

Willisau - Wikon 2:5 (1:3)
Das Spiel gegen Wikon begann verhalten. Man spürte zwar wie Willisau beweisen wollte, dass man auch in der 1. Liga siegen kann. Doch es wollte von Beginn weg einfach nicht so recht klappen. Wikon ging mit 0:2 in Führung. Bei Willisau verfehlten die besten Chancen das Ziel. Beide Mannschaften fanden nie zu ihrer Bestform. Es entwickelte sich ein typisches Sonntagsmorgen Startspiel. In der Pause stand es 1:3. Willisau bemühte sich auch in der zweiten Halbzeit redlich. Doch die Körbe wollten nicht fallen. Es war wie verhext. Wikon geriet bis zum Schluss nie mehr in Gefahr einen Punkt abzugeben. 2:5 lautete das Verdikt, doppelt bitter, da dieser Gegner absolut zu schlagen gewesen wäre. Das klare Chancenplus von Willisau spricht eine deutliche Sprache.

Willisau - Escholzmatt 7:12 (5:6)
Die grossgewachsenen Escholzmatterinnen sind sehr spielstark. Auch im zweiten Match kommt Willisau zuerst in Rückstand. Doch sie lassen sich während der ganzen ersten Hälfte nicht abschütteln und erzielen ihrerseits mit schnellen und präzisen Angriffen ein paar Körbe. Zur Halbzeit war Willisau noch an Escholzmatt dran. Leider gelang es den Gegnerinnen gleich nach der Pause, einige Körbe nach schnellen Freistössen zu erzielen. In dieser Phase vergab Willisau mit einigen Unkonzentriertheiten in der Abwehr einen möglichen Punktgewinn. Der Widerstand war somit gebrochen, und Escholzmatt kam zuletzt zu einem diskussionslosen und verdienten 7:12 Sieg.

Willisau - Schwyz 13:8 (6:4)
Im letzten Spiel des Tages trafen dann die beiden bis anhin punktelosen Teams im Kellerduell aufeinander. Willisau wusste, dass es seine läuferischen Qualitäten gegen diesen Gegner voll ausspielen musste, um am Ende des Spieltages nicht alleine das Tabellenende zieren zu müssen. Und siehe da, Willisau legte los wie die Feuerwehr. Mit druckvollem Spiel, und aggressivem Forechecking wurde Schwyz zu vielen Eigenfehlern verleitet. Und endlich war sie wieder da, die Willisauer Treffsicherheit. Nach wenigen Minuten stand es bereits 4:0 für Willisau. Schwyz hatte in den ersten paar Minuten keine Korbgelegenheiten. Erst als Willisau vor er Pause ein wenig nachliess, und das Tempo zurücknahm, kam Schwyz bis auf 6:4 heran. Doch nach der Pause legte Willisau wieder einen Zacken zu und erhöhte innerhalb von zwei Minuten auf 9:4. Somit war die Partie entschieden. Willisau konzentrierte sich auf das verwalten des Vorsprunges und es entwickelte sich ein schönes Spiel, mit vielen Körben. Das 13:8 Endresultat bescherte den Willisauerinnen die ersten beiden Punkte. Zudem gibt diese super Leistung Mumm für die dritte Runde vom kommenden Wochenende. Mit diesem Speed und Einsatz können auch die ganz Grossen der 1. Liga am kommenden Samstag in Bedrängnis gebracht werden.

Herren 1, 1. Runde vom 03.12.2005

Das Herren Fanionteam nahm die zweite 1. Ligasaison nach dem Aufstieg in Angriff. Die beiden Rücktritte von Tobi Peter und Roli Schütz wurden mit der Integration von zwei jungen Spielern (Markus Hängärtner und Manuel Aregger) kompensiert. Coach Maga Heller änderte auch am Spielsystem etwas. Man war also sehr gespannt, was die erste Runde für Resultate bringen sollte.

Willisau - Wolhusen 2:11

Wolhusen war der erste Gradmesser. Doch schon bald war klar, dass Willisau nicht mithalten konnte. Das schnelle Spiel der Wolhuser wäre nur das kleinere Problem gewesen. Doch die unglaubliche Treffsicherheit aus allen Positionen verunmöglichte es Willisau, ein ausgeglichenes Spiel zu gestalten. Und da im Angriff eine ziemliche Flaute, sprich Ideenlosigkeit herrschte, war es nicht verwunderlich, dass bereits zur Pause das Spiel entschieden war. Auch in Hälfte zwei änderte sich nichts am Bild, und Wolhusen siegte schliesslich klar und verdient 2:11.

Willisau - Hergiswil 6:11

Das zweite Spiel gegen Hergiswil startete zwar besser, schon bald fiel das 1:0 für Willisau, doch auch hier bot sich in der ersten Hälfte das gleiche Bild wie gegen Wolhusen. Hergiswil glich aus und ging in Führung. Bis zur Pause bauten sie diese stetig aus und konnten sich entscheidend absetzen. Erst in der zweiten Halbzeit als das Spiel bereits entschieden war, erwachte auch Willisau, und es gelangen einige schöne Körbe. Zu mehr sollte es aber nicht reichen. Auch in diesem Spiel musste man sich klar beugen, und verlor 6:11.


Willisau - Sursee 3:3

Gegen Aufsteiger Sursee musste jetzt unbedingt eine Reaktion her. Und siehe da, gleich von Beginn weg erhöhte Willisau das Tempo. Endlich wurde das Spiel über die Flügel breit gemacht. Schnell ging man auch mit 2:0 in Führung. Doch Sursee liess sich nicht abschütteln und glich bis zur Pause wieder aus. In der zweiten Halbzeit legte zuerst wieder Willisau vor. Das Tempo konnte aber nicht mehr so hoch wie in der ersten Halbzeit gehalten werden. Deshalb gelang es nicht mehr, sich abzusetzen. Sursee glich aus. In den Schlussminuten gelang keinem Team mehr der Lucky Punch. Da die Anzeige nicht richtig geschaltet war, wähnten sich die Willisauer Spieler nach dem Schlusspfiff als Sieger. Erst als der Schiri das Resultat korrigierte, stoppte der Jubel, und die grosse Enttäuschung über den verschenkten Punkt machte sich breit.

05.12.2005


Praktisch alle Teams stehen am Wochenende in Luzern im Einsatz

Am kommenden Wochenende stehen bis auf die Jugend Knaben alle neun Teams im Einsatz in an der Wintermeisterschaft. Hauptaugenmerk liegt auf dem Saisonstart der Herren 1 am Samstag Abend. Am Sonntag Morgen absolvieren dann die Damen 1 bereits ihre zweite Runde. Ebenfalls am Samstag stehen alle vier 3. Liga-Damenmannschaften im Einsatz. Am Sonntag wird das intensive Weekend mit den Spielen der Herren 2 und der beiden Mädchenequipen abgerundet. Allen Willisauer Teams viel Erfolg!

01.12.2005


Das Damen 1 bezahlt Lehrgeld

Der erste Auftritt des Damen 1 in der 1. Liga war noch nicht von Erfolg, sprich Punkten, gekrönt. Allerdings haben sie sich sehr teuer verkauft, und gegen sehr starke Gegner in jedem Spiel sehr gut ausgesehen. Schlussendlich verlor man aber alle Partien mit 1 Korb! Kein Gegner hätte sich aber beklagen können, wenn Willisau als Sieger vom Platz gegangen wäre. Jetzt muss an der Cleverness und am Abschluss gearbeitet werden, dann sind die ersten Punkte nur eine Frage der Zeit.
Korbschützinnen: Claudi Greber 3, Heidi Walthert 3, Barbara Oggier 3, Laura Peter 2, Carmen Wermelinger 2, Irma Glatt 1

Herren 2 ebenfalls punktelos

Eine ganz junge zweite Herrenmannschaft, bestehend aus zwei Routiniers und vielen Jugendspielern erlebte in der 3. Liga ihre Feuertaufe. Gegen bestandene 3. Ligateams hingen dann die Lorbeeren zwar etwas hoch, doch der Einsatz und die Spielfreude geben Anlass zu Hoffnung. Wenn sich das Team noch besser einspielt, dann ist auch von ihm in Zukunft sicher einiges zu erwarten! Korbschützen: Tobias Peter 7, Bürgisser Martin 2, Aregger Patrick 1, Oggier Christian 1, Baggenstos Stefan 1

-Pressebericht - von Dano Kuster-


Bericht 1. Runde vom 27. November 2005

Korbball Damen 1, 1. Liga

Komplett, mit allen 10 Spielerinnen traten wir zu unserer 1. Runde in der 1. Liga an. Nach dem Aufstieg am grünen Tisch wartete zum ersten Mal die höchste regionale Liga auf uns. Und mit Grosswangen und Arth trafen wir gleich in den ersten beiden Spielen auf die Innerschweizer Meister der letzten beiden Jahre.

Willisau - Arth 4:5 (1:2)

Der Auftakt gegen das schnelle Arth verlief verhalten. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich aufgrund der ähnlichen Spielanlagen ziemlich gut. Es war Arth, welches den ersten Korb erzielte. Vorallem Willisau schien im ersten Spiel in der 1. Liga dem Gegner sehr viel Respekt gegenüber zu bringen. So kassierten sie auch das 0:2. Erst kurz vor der Pause konnte man per Penalty auf 1:2 verkürzen. Die gute Abwehrleistung, so nahmen wir uns vor, sollte in der zweiten Halbzeit mit mehr Entschlossenheit im Abschluss gepaart werden. Und tatsächlich entwickelten wir plötzlich mehr Druck auf den gegnerischen Korb. Arth wusste sich oft nur mit Fouls zu helfen, und wir bekamen weitere Penalties zugesprochen. Schliesslich glichen wir das Skore aus, und gingen 4 Minuten vor Schluss gar mit 4:3 in Führung. Arth hatte in dieser Phase eine sehr hohe Eigenfehlerquote. Doch es gelang ihnen 2 Minuten vor Schluss der Ausgleich. Leider verspielten wir in der Schlussphase alle unsere Angriffsversuche leichtfertig. So kam Arth nochmals vor unseren Korb und setzte 30 Sekunden vor Schluss tatsächlich den Siegeskorb. Eine bittere und unnötige Niederlage im ersten Spiel gegen den klaren Favoriten. Die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig, und dies führte schlussendlich zur Niederlage. Ein Kapitel, welches am heutigen Tage seine Fortsetzung erleben sollte.

Korbschützinnen: Carmen Wermelinger 2, Claudi Greber 2

Willisau - Grosswangen 4:5 (1:4)

Gegen den amtierenden Meister aus Grosswangen hatten wir wiederum nichts zu verlieren. Wie sich im Nachhinein herausstellen sollte, war die Ehrfurcht vor dem grossen Namen wohl zu gross. Wiederum ging der Gegner mit 0:2 in Führung. Willisau verpasste die besten Gelegenheiten und geriet bis zur Pause mit 1:4 in Rückstand. Für die zweite Hälfte nahm sich das Team mehr vor. Man spürte, dass hier mehr drinlag. Die zweite Halbzeit zeigte sich dann als eine Aufholjagd der Willisauerinnen. Plötzlich glaubte die Equipe an ihre Chance. Grosswangen wurde vor grössere Probleme gestellt. Und wenn Willisau alle 100%igen Chancen verwertet hätte, ja dann??.. aber alles wenn und aber nützt nichts. Das Schlussresultat lautete 4:5 für Grosswangen. 2 verschossene Penalties und 2 vergebene Gegenstösse auf den vereinsamten Korb bringen in der Endabrechnung herzlich wenig. Willisau ging wieder leer aus, obwohl man auch im zweiten Spiel gegen ein vermeintlich stärkeres Team mindesten ebenbürtig war.
Korbschützinnen: Laura Peter 2, Barbara Oggier 1, Claudi Greber 1

Willisau - Schötz 6:7 (4:4)

Im abschliessenden Spiel trafen wir auf Schötz. Auf dem Papier die einfachste Aufgabe des Tages. Allerdings präsentierte sich Schötz an diesem Tag sehr kompakt und konnte die ersten beiden Spiele zum Teil sehr souverän für sich entscheiden. Es war das erste Spiel wo man das Gefühl hatte, Willisau glaube von Anfang an an seine Chance. Tatsächlich ergab sich ein attraktiver Schlagabtausch. Bis zur Pause fielen bereits 8 Körbe, auf beide Seiten gleichmässig verteilt. Anfang der zweiten Halbzeit mussten wir aber zwei dumme Körbe einstecken, und wir gerieten mit 5:7 in Rückstand. Wir kämpften weiter und fanden den Anschluss noch mal. Leider lief ns die Zeit davon, und es blieb beim 6:7 für Schötz. Auch hier wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen. Ausschlaggebend für die dritte Niederlage war aber diesmal nicht die schlechte Korbausbeute oder die Unentschlossenheit beim Abschluss, sondern viel mehr die zu zimperliche Abwehr, welche den Gegner zu oft gewähren liess, und nicht mit der gleichen Aggressivität wie die Kontrahentinnen nachsetzte.

Korbschützinnen: Heidi Walthert 3, Barbara Oggier 2, Irma Glatt 1

Die ersten drei Spiele brachten also noch keine Punkte für Willisau. Jedoch die Gewissheit, dass man mit jeder Mannschaft aus der 1. Liga mithalten kann. An einem Tag, an welchem mehr zusammen stimmen wird, wird das junge Team bestimmt auch die ersten Punkte mit nach Hause nehmen können. Trotz personellem Vollbestand, und gutem Korbball, war das bestimmt noch nicht alles was Willisau in dieser Saison zu bieten hat. In der nächsten Runde wird von der ersten Sekunde an an den Sieg geglaubt, und mit der letzten Konsequenz angestrebt. Dann werden solch knappe Spiele bestimmt früher oder später auf die Willisauer Seite kippen.

28.11.2005


Abschluss der Vorrunde an der Juniorinnen

SM STVW Online befragte den Captain der Willisauer Juniorinnen zum Verlauf der Vorrunde an der Juniorinnen SM. Mit sieben Zählern aus neun Spielen liegt Willisau dort auf dem ausgezeichneten sechsten Rang. Das Ziel Ligaerhalt scheint realistisch. Grossen Anteil daran hat Captain und Antreiberin aus dem Rückraum, Rebekka Vogel. 

-Interview mit Rebekka Vogel - von Dano Kuster-


Abschluss der Vorrunde an der Juniorinnen SM

STVW Online befragte den Captain der Willisauer Juniorinnen zum Verlauf der Vorrunde an der Juniorinnen SM. Mit 7 Zählern aus 9 Spielen liegt Willisau dort auf dem ausgezeichneten 6. Rang. Das Ziel Ligaerhalt scheint realistisch. Grossen Anteil daran hat Captain und Antreiberin aus dem Rückraum, Rebekka Vogel.

STVW online: Rebekka, das Abenteuer Juniorinnen SM hat begonnen. Bereits ist die Vorrunde absolviert, und Willisau schlägt sich wacker. Was sind Deine Eindrücke von diesen ersten 9 Spielen?

"Es ist ein tolles Gefühl in der höchsten Liga der Juniorinnen zu spielen. Das Ganze wird ganz professionell aufgezogen und durchgeführt. Bei jedem SM- Spieltag ist das Ambiente ganz speziell. Jeder Match ist ein grosser Fight um den Sieg. Schnell konnte ein vermeintlich sicherer Vorsprung wieder dahin schmelzen.
Ich freue mich jetzt schon wieder auf die Rückrunde im Frühjahr um dem einen oder anderen Gegner einen Punkt abzunehmen!"

Was hat die Mannschaft, die Spielerinnen von der SM erwartet? Seid ihr mit dem Verlauf zufrieden?

"Da unsere Mannschaft frisch in die oberste Liga der besten zehn Schweizer Juniorinnen Mannschaften aufgestiegen ist, hatten wir keine grossen Erwartungen. Für uns hiess es, von Beginn weg gutes Korbballspiel zu zeigen und wenn es gut läuft, sogar einige Gegner zum Zittern zu bringen. Das ist uns einige Male sehr gut gelungen, und so konnten wir tolle Siege feiern. Mit dem zwischenzeitlichen 6. Rang sind alle Spielerinnen zufrieden, und wir hoffen, dass wir unsere guten Leistungen in der Rückrunde bestätigen können."

Wenn Du das Niveau vergleichst mit den Meisterschaften die ihr bis jetzt gespielt habt (2. Liga Innerschweiz, Juniorinnen Innerschweiz, Spiele gegen 1. Ligisten), wie würdest Du es einschätzen?

"Ich finde, dass das Niveau kontinuierlich von einer Liga zu einer höheren steigt. Das Niveau bei dieser SM ist das höchste Niveau, welches wir bisher spielen durften. Denn alle Mannschaften die bei dieser SM mitspielen, sind keine zu unterschätzenden Gegner. Es spielen alle auf einem sehr hohen Level. Wenn man nicht 100% in einen Match geht, reicht es nicht zum Sieg."

Was bleibt zu tun, dass ihr auch in der Rückrunde fleissig punktet und so den angestrebten Ligaerhalt schaffen könnt?

"Jede Spielerin muss wieder alles geben. Wenn es uns gelingt, wie in der Vorrunde befreit, also ohne Druck, zu spielen, liegt der Ligaerhalt sicher im Bereich des Möglichen. Es ist aber wichtig, dass wir in den Matches punkten, in denen es ganz klar möglich ist. Jeder unerwarteter Sieg gegen eine Spitzenmannschaft gibt uns zusätzliche Bonuspunkte und bringt uns so dem Ligaerhalt natürlich näher."

Dein konkreter Tipp für den STVW in der Rückrunde?

"Die Juniorinnenmannschaft wird sicher wieder für einige Überraschungen gut sein. Zuschauen lohnt sich bestimmt."

24.11.2005


Das Damen 1 gibt das Stelldichein in der 1. Liga

Am Sonntag beginnt für das Damen 1 endlich die Saison in der 1. Liga. Am grünen Tisch aufgestiegen, wird die junge Mannschaft versuchen, in der höchsten Liga so gut wie möglich Fuss zu fassen. Die Vorbereitung lief nicht optimal, etliche Spielerinnen fehlten aufgrund von Verletzungen oder Auslandaufenthalten. Trotzdem sind die Resultate aus der Vorbereitung ermutigend. Und bis am Sonntag sollten alle wieder mit von der Partie sein. Das Ziel Ligaerhalt wird angepeilt. Die Spiele am Sonntag: 13.00h DTV Arth 14.30h STV Grosswangen 1 15.30h TV Schötz 1 Grosse Brocken warten auf die erfolgsverwöhnten Willisauerinnen. Man darf gespannt sein wie sie sich in der neuen Liga schlagen werden. Alle Spiele finen in den Luzerner Alpenquai Hallen statt. Über viele Schlachtenbummler würde sich das Team freuen! Ebenfalls am Sonntag geht es los für die Herren 2. Sie konnten sich in extremis in der 3. Liga halten. Die Equippe weist ein völlig neues Gesicht auf. Viele junge Spieler aus der Jugendmannschaft werden integriert. Es wird bestimmt eine schwierige Saison für das Zwöi. Jedoch haben sie nichts zu verlieren und möchten beweisen, dass sie sich in der 3. Liga behaupten können.

-Pressebericht - von Dano Kuster-


Premiere mit zwei 1.-Liga-Teams

Korbball - STV Willisau

Willisau startet zum ersten Mal mit zwei 1.-Liga-Teams in die kommende Innerschweizer Meisterschaft. Die Damen starten ihre Meisterschaft bereits am Sonntag in Luzerns Alpenquai-Halle. Bei den Herren geht es in einer Woche los.

von Dano Kuster

Nach den Männern vor zwei Jahren, schafften im letzten Jahr auch die Frauen den Aufstieg in die Liga der zehn besten Teams der Innerschweiz. Die Resultate der Damen in den letzten zwei Jahren lesen sich wie eine Hollywood-Erfolgsstory. Vor zwei Jahren ungeschlagener 3.-Liga-Meister und Aufstieg in die 2. Liga, im letzten Jahr dann der 2.-Liga-Meistertitel und der Durchmarsch in die 1. Liga. Unterdessen spielt der Grossteil der Spielerinnen parallel auch in der Juniorinnen-NLA. Das Durchschnittsalter der Equipe beträgt noch nicht einmal 19 Jahre. Captain Claudia Greber zum Erfolgsgeheimnis der Willisauerinnen: «Jede einzelne Spielerin ist stets für einen Korb gut, und wir kämpfen immer bis zur letzten Sekunde.» Diese Tugenden werden auch in der höchsten regionalen Spielklasse sehr gefragt sein. Die junge Mannschaft steht vor einer echten Bewährungsprobe. Claudia Greber merkt an, dass das Potenzial aber noch nicht ausgeschöpft ist: «Wir möchten durch den erneuten Niveauanstieg der Gegnerinnen weiter profitieren, und uns stetig verbessern. Unser Vorteil ist es, dass wir absolut nichts zu verlieren haben!» Genau diese Unbeschwertheit ist es, welche Willisau für jeden Gegner zu einem Stolperstein machen kann. Die Saisonvorbereitung war nicht optimal, und wurde von einigen Verletzungen und Abwesenheiten geprägt. Dennoch brennen die Spielerinnen darauf, zum ersten Mal in der 1. Liga antreten zu können. Claudia Greber: «Wir freuen uns auf den Auftakt und sind sehr gespannt wie wir abschneiden werden. Wir dürfen vor lauter Euphorie einfach nicht zu hektisch werden.» Falls die spielstarken Willisauerinnen cool bleiben, liegt der Ligaerhalt bestimmt im Bereich des möglichen.

Männer vor dem Jahr der Bestätigung

Das «Männer I» hat die letzte Saison erfolgreich abgeschlossen und konnte sich im Jahr nach dem Aufstieg in der 1. Liga halten. Knapp zwar, aber dennoch entging man sogar der Abstiegsrunde, und konnte die neue 1.-Liga-Saison schon früh planen. Coach «Maga» Heller und Trainer Marcel Rölli haben auf diese Saison hin wieder zwei junge Spieler in die erste Mannschaft integriert. Im Vergleich zur letzten Saison muss es die Equipe schaffen, mehr Konstanz in ihr Spiel zu bringen. Auf sehr gute Spiele folgten oft schwächere Partien, in denen dann wichtige Punkte verschenkt wurden. Die Verantwortlichen möchten sich so früh wie möglich vom Strich verabschieden, damit der Saisonabschluss nicht wieder zur Zitterpartie verkommt. Auch wenn die Abstiegsrunde in diesem Jahr in Willisau ausgetragen wird, ist der STVW gar nicht erpicht darauf, dort teilzunehmen. Die Willisauer werden sich aber ganz bestimmt nicht unter Druck setzen lassen. Mit ihrer kecken Spielweise, der richtigen Einstellung und einem Quäntchen Glück ist das Team durchaus im Stande mit den meisten Teams der Liga mitzuhalten. Ein Platz im Mittelfeld scheint unter diesen Voraussetzungen realistisch. Durch die gute Basis der Jugendförderung in den Nachwuchsmannschaften ist es das Ziel, sich in der 1. Liga zu etablieren.

24.11.2005


Mit vier Punkten im Gepäck heimgekehrt!

Mit dem Ziel, weiter zu punkten und den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten, reisten die Juniorinnen am Sonntag nach Moosseedorf BE. Im ersten Spiel gegen das bis anhin punktegleiche Grosswangen lief aber gar nichts. 4:10 ging man regelrecht ein. Eine deutliche Steigerung musste her, um an dieser schweren Runde zu Punkten zu kommen. Gegen den Tabellenzweiten Moosseedorf gelang dies, jedoch reichte es beim 7:8 noch nicht zu etwas Zählbarem. Urtenen wurde dann in einer Zitterpartie nach 6:1 Vorsprung mit 6:5 geschlagen. Im letzten Spiel bekam Wolfenschiessen, ein Team aus der Spitzengruppe, dann den Schwung der Willisauerinnen zu spüren. Willisau siegte überraschend ebenfalls mit 6:5. So steht man nun mit 7 Punkten aus 9 Spielen auf dem 6. Rang der NLA! Am 8. Januar 2006 wird die Rückrunde in Angriff genommen. Es müssen weitere Punkte her, denn der Vorsprung zu den beiden Abstiegsplätze beträgt nur 2 Punkte. 
Korbschützinnen: Barbara Oggier 9, Heidi Walthert 6, Eva Bühlmann 4, Rebekka Vogel 2, Laura Peter 1, Martina Burgener 1

-Pressebericht - von Dano Kuster-


Bericht 2. Runde SM vom 20. November 2005 in Moosseedorf BE

Korbball,Juniorinnen

Mit drei Punkten aus fünf Spielen reisten wir zusammen mit 3 anderen Teams als Tabellenletzte an die zweite Spielrunde. Die Spiele 6 ? 9 bedeuteten zugleich den Vorrundenabschluss. Ziel war es, weiter zu punkten, und vorallem gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf Boden gutzumachen. Leider fiel Center Irma Glatt verletzt aus. Conny Achermann die zum ersten Mal mit dem Team dabei war wurde also als Ersatzcenter gleich ins kalte Wasser geworfen. Ausserdem reiste diesmal auch Barbara Oggier mit. Vom Kader der ersten Runde fehlten dafür Stephi Kneubühler und Carmen Wermelinger.

Willisau - Grosswangen 4:10 (2:7)

Im ersten Spiel kam es gleich zum Derby gegen Grosswangen. Die Rottalerinnen hatten vor der 2. Runde ebenfalls 3 Punkte. Man spürte sofort, dass die Grosswangerinnen, eine bestandene NLA-Equipe, das Derby unbedingt gewinnen wollte. Das wollte zwar Willisau auch, doch beim Anpfiff war man mit den Gedanken wohl noch irgendwo auf der Autobahn Richtung Moosseedorf. Bis zum 2:2 konnten wir mithalten, doch dann zog Grosswangen weg, und führte bis zur Pause uneinholbar mit 2:7. Einigermassen anständig beendeten wir die Partie dann doch noch, das Schlussresultat von 4:10 gegen einen direkten Konkurrenten am Tabellenende sagt aber wohl genug aus über die Leistung der Willisauerinnen.

Korbschützinnen: Barbara Oggier 2, Laura Peter 1, Rebekka Vogel 1

Willisau - Moosseedorf 7:8 (2:5)

Im zweiten Spiel musste eine gewaltige Steigerung her, um gegen die einheimische Spitzenmannschaft einigermassen zu bestehen. Die Spielerinnen schienen die Zeichen erkannt zu haben, und präsentierten sich ganz anders als im Startmatch. In der ersten Halbzeit fand man im Angriff die nötigen Mittel nicht um die Bernerinnen in Gefahr zu bringen. Immerhin stimmte die Verteidigungsleistung und die kämpferische Einstellung. Auch einen Dreikörbe Rückstand steckte Willisau weg und fightete weiter. Und tatsächlich kamen wir in der zweiten Hälfte heran. Plötzlich glaubten wir an unsere Chance gegen den Tabellenzweiten. Unsere Abschlüsse waren konsequenter. Wir glichen aus und konnten sogar mit 6:5 in Führung gehen. Der Favorit glich aber wieder aus. 2 Minuten vor Ende setzten wir das 7:6. Leider kassierten wir im Gegenzug wieder einen dummen Korb zum 7:7 Ausgleich. Unser Angriff versandete dann ohne Erfolg, und Moosseedorf kam nochmals in Ballbesitz. Und wieder gelang es ihnen ganz einfach unsere Abwehr auszuhebeln und den entscheidenden Treffer zum 7:8 zu erzielen. Schade, hier wäre mehr dringelegen, und vorallem hätten wir es dank sehr gutem Spiel verdient gehabt, einen Punkt zu entführen. Drei verschossene Penalties waren dann halt doch zuviel. Dank der tollen Leistung stimmte jetzt aber die Moral wieder für die abschliessenden beiden Spiele.

Korbschützinnen: Heidi Walthert 3, Barbara Oggier 2, Eva Bühlmann 2

Willisau - Satus Urtenen 6:5 (5:1)

Ein kapitales Spiel war dann der Match gegen Urtenen. Diese lagen mit 5 Punkten nur deren zwei vor uns. Entsprechend konzentriert gingen wir in die Partie. Wir wollten den Sieg unbedingt. Mit guten Angriffen brachten wir die Bernerinnen in Verlegenheit. Bald gingen wir in Führung, und konnten diese auch ausbauen. Bis zur Pause erarbeiteten wir uns eine komfortable 5:1 Führung. Als wir nach der Pause das 6:1 erzielten, schien die Partie entschieden. Doch nun fühlten wir uns wohl zu sicher. Plötzlich drehte Urtenen auf, und wir waren plötzlich nicht mehr das Team, dass immer einen Schritt schneller war. Durch Weitschüsse und einige zweifelhafte Penalties kam Urtenen auf 6:4 heran. Willisau agierte zusehends nervöser, und bekam das Spiel nicht mehr in den Griff. Als dann 90 Sekunden vor Schluss das 6:5 fiel, ahnten die Willisauer Fans böses. Schliesslich schaffte es das Team aber, den hauchdünnen Vorsprung über die Ziellinie zu retten. Ein wichtiger und hart erkämpfter Sieg für Willisau.

Korbschützinnen: Barbara Oggier 2, Martina Burgener 1, Eva Bühlmann 1, Rebekka Vogel 1, Heidi Walthert 1

Willisau - Wolfenschiessen 6:5 (4:0)

Im abschliessenden Vorrundenspiel wartete die klare Innerschweizer Nr. 1 auf die Willisauerinnen. Wolfenschiessen gehört der Spitzengruppe an und ist seit jeher ein ganz harter Brocken. Nach dem Sieg gegen Urtenen konnte Willisau aber ganz locker aufspielen und eigentlich nur noch gewinnen. So starteten wir auch. Schon früh fiel das 1:0, und wir doppelten auch sogleich nach zum 2:0. Wolfenschiessen reagiert und brachte die grosse Centerin ins Spiel. Diese wurde aber von Conny Achermann hervorragend abgemeldet. Die massierte Abwehr liess praktisch keine Nidwaldner Abschlüsse zu. Bis zur Pause gelang es uns sogar auf 4:0 davonzuziehen. Wie gefährlich ein scheinbar sicherer Vorsprung aber sein kann hatte der vorhergehende Match gezeigt. Und auch diesmal kam der Gegner nach dem Tee besser ins Spiel. Wolfenschiessen schloss relativ rasch zum 4:3 auf. Und wieder wurde Willisau nervös. Doch diesmal gelang ein weiterer Korb zum 5:3. Die Wölfe drückten aber weiter. Willisau stand weiterhin gut hinten. Vorne klappte es mit den Abschlüssen aber nicht mehr wunschgemäss, da die Gegnerinnen viel aggressiver in der Verteidigung standen. Bis kurz vor Schluss stand es 6:5. Mit dem letzten Angriff spielten wir die Zeit souverän herunter, und konnten den zweiten Sieg in Serie feiern. Diese beiden Big Points sind in der Endabrechnung der Vorrundentabelle Gold wert.

Korbschützinnen: Barbara Oggier 3, Heidi Walthert 2, Eva Bühlmann 1

Mit diesen vier Punkten stehen wir nun mit insgesamt 7 Punkten aus 9 Spielen auf dem 6. Zwischenrang. Hinten sind die Mannschaften aber alle sehr dicht beisammen. Der Vorsprung auf den 9 Rang beträgt lediglich 2 Punkte. Kurioserweise verloren wir gegen beide Teams die jetzt auf einem Abstiegsrang stehen. Dafür punkteten wir gegen höher dotierte Gegner. Mit einer konzentrierten und vorallem konstanteren Leistung in der Rückrunde sollten aber weitere Punkte dazugewonnen werden können. Das ist auch notwendig, denn die Teams auf den Abstiegsrängen haben sich für die Rückrunde bestimmt einiges vorgenommen. Das Fazit der Vorrunde ist aber ganz klar positiv: Als Aufsteiger haben wir wacker mitgespielt, waren praktisch in jedem Spiel dem Gegner ebenbürtig und haben nach der Hälfte bereits 7 Punkte auf dem Konto!

21.11.2005


Zweite SM-Runde und zugleich Abschluss der Vorrunde am Sonntag in Moosseedorf BE

Die Juniorinnen treten am Sonntag zur zweiten SM Runde in Moosseedorf BE an. Vier Spiele stehen zum Hinrundenabschluss auf dem Programm. Mit drei Punkten aus fünf Spielen steht Willisau nach dem ersten Spieltag am Tabellenende. Der Aufsteiger wird versuchen, weiter zu punkten, und den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Gegnerinnen am Sonntag sind Grosswangen, Wolfenschiessen, Moosseedorf und Satus Urtenen. Bei den Willisauerinnen ist Barbara Oggier wieder an Bord. Irma Glatt und Laura Peter sind seit Sonntag (Turnier Sursee) angeschlagen, und konnten diese Woche nicht mittrainieren. Bis zum Sonntag sollten aber alle wieder einsatzbereit sein.

17.11.2005


Gelungener Kick-Off-Event 2005 der Fanionteams

Am letzten Samstag versammelten sich 19 KorbballerInnen beim Postplatz zum gemeinsamen Kick-Off zur Saison 2005/2006. Die Organisatoren Maga und Dano hatten sich ein Programm ausgedacht, bei welchem alle auf ihre Kosten kommen sollten. Zuerst ging es mit dem Party-Bus los in Richtung Emmental. Schon da war die businterne Bar gut besucht. Im Sportzentrum Forum in Sumiswald angekommen, prüften alle ihre Treffsicherheit. Und zwar beim Bogenschiessen. Personen kamen keine zu Schaden, jedoch litten einige Pfeile doch sehr...... Nach zwei Stunden reisten wir dann weiter mit unserem Bus, über das Ahorn nach Luthern, dort erwartete uns Rolf Dubach und Familie in einer umgebauten Käserei. Das Apéro stillte den ersten Hunger, und der anschliessende Tisch-Pizza-Spass lockte so richtig zum Bauch vollschlagen. Damit die Korbballer dann auch wieder zu Lebensgeistern kamen, ist im Keller der Käserei ein Sprudelbad eingerichtet. Nach den Strapazen des bisherigen Tagesverlaufes war das bei einigen auch schon bitter nötig. Nur übertrieben es einige mit 2h sprudeln ein wenig, und haben wohl heute noch Schwimmhäute! Doch schliesslich mussten alle fit sein für die letzte, anstrengende Fahrt, mit Riesenstimmung im Party-Bus. So mancher Kreisel wurde auf dem Weg nach Willisau mehrmals angefahren und unter lautstarken Anfeuerungsrufen hängte der Chauffeur einige Zusatzrunden an. Es bleibt zu hoffen, dass die Stimmung aus dem Kick Off jetzt in die beiden 1. Liga-Meisterschaften mitgenommen werden kann. Auch da wird es wieder heissen: "Wo sind die Hände??"

15.11.2005


Aufschlussreiche Hauptprobe aller Frauenmannschaften in Sursee

Das Surseer Turnier endete für die Willisauerinnen mit schönen Erfolgen und aufschlussreichen Erkenntnissen in Anbetracht der kommenden Meisterschaft. Am erfolgreichsten schlossen die Mädchen A ab. Sie besiegten alle 4 Gegnerinnen und standen am Ende mit der Goldmedaille auf dem Siegerpodest. Ebenfalls ungeschlagen, jedoch mit 2 Unentschieden holen sich die Mädchen B überraschend die Silbermedaille in der Kategorie B. Die Fortschritte der Jüngsten waren im Gegensatz zum letzten Jahr augenfällig. Das Damen 1 mass sich mit der Innerschweizer Elite am A-Turnier, und schloss mit 3 Siegen und 3 Niederlagen beachtlich ab. Vorallem die Tatsache, dass gegen alle 1. Ligisten nur ganz knappe Niederlagen und sogar ein Sieg resultierten, macht Mut für die kommende Saison. Von den 3. Liga Mannschaften am B-Turnier schaffte Willisau 4 den Sprung in die Finalrunde und schloss auf Rang 5 ab. Das Team ist gerüstet für den Aufstiegskampf! Das Damen 3 und das Damen 2 wurden mit je einem Sieg 14. und 15. Es fehlte aber wenig, und man hätte ein paar Plätze weiter vorne landen können.
Korbschützinnen:
Damen 1: Barbara Oggier 9, Claudia Greber 7, Carmen Wermelinger 4, Andy Stalder 2, Rebekka Vogel 1, Laura Peter 1
Damen 2: Erika Albisser 4, Tanja Rinderknecht 3, Nicole Kneubühler 3, Steffi Mahnig 1, Atonia Mahnig 1
Damen 3: Fränzi Peter 4, Martina Häfliger 3, Jacqueline Herzig 3, Silvia Stadelmann 2, Martina Bammert 2, Valeria Bammert 1
Damen 4: Conny Achermann 5, Eveline Wicki 5, Lucia Krummenacher 4, Priska Meier 4, Erika Wermelinger 2, Monika Roos 1

14.11.2005


Ein ereignisreiches Wochenende steht bevor

Nachdem die beiden Fanionteams unter der Leitung von Maga und Dano am Samstag zum Kick Off in bis dato geheime Gefielde ziehen werden, wird der Sonntag dann für alle Damen- und Mädchenteams zum Grossereignis. Am Morgen werden sich die Damen 2, 3 und 4 am B-Turnier in der Surseer Stadthalle messen. Am Nachmittag dann die Damen 1 am A-Turnier und die beiden Mädchenmannschaften in ihren eigenen Kategorien, an gleicher Stätte. Den ganzen Tag kann man also die Willisauer Frauenmannschaften an der Arbeit sehen. Ein Besuch in Sursee lohnt sich bestimmt. Das Turnier ist traditionellerweise für die meisten Innerschweizer Teams die Hauptprobe für die kommende Meisterschaft.

10.11.2005


Die Juniorinnen holen in der ersten Runde die ersten Punkte

Die erste Runde stand aufgrund Absenzen, Verletzungen und einer nicht befriedigenden Vorbereitung unter einem ungünstigen Stern. Doch das kümmerte die Spielerinnen wenig, sie fighteten sehr gut, und hielten, mit Ausnahme des Spiels gegen Wettingen, immer gut mit den höher eingeschätzten Gegnerinnen mit. Als Lohn dafür resultierte sogar ein unerwarteter Sieg gegen Lotzwil und ein Punkt gegen Alterswilen. Mit diesen 3 Punkten aus 5 Spielen liegen die Willisauerinnen zusammen mit drei anderen Teams am Tabellenende. Es ist alles noch ganz nah beieinander, und der STVW ist mittendrin (ein Ausführlicher Bericht folgt) !
Korbschützinnen: Rebekka Vogel 7, Laura Peter 6, Eva Bühlmann 4, Heidi Walthert 4, Irma Glatt 2, Carmen Wermelinger 2

-Pressebericht - von Dano Kuster-


Bericht 1. Runde SM, 6. November 2005 in Buochs NW

Korbball, Juniorinnen

Nach einer nicht sehr ermutigenden Vorbereitung, mit vielen Absenzen und Verletzungen ging es für die Juniorinnen am vergangenen Sonntag los. In Buochs stand die erste Runde der SM auf dem Programm. Die zehn besten Teams des Landes messen sich da an vier Spieltagen. Als wäre die mangelnde Vorbereitung nicht genug, kam auch am ersten Spieltag noch Verletzungspech dazu, und mit Barbara Oggier fehlte die Playmakerin aus beruflichen Gründen.

Willisau - Täuffelen 2:6

All dies sollte der Motivation des Teams aber keinen Abbruch tun. Voller Tatendrang stiegen die Willisauerinnen in ihr ersten SM Spiel. Gegner war niemand geringeres als der amtierende Schweizer Meister Täuffelen. Gleich zu Beginn setzten diese ihre Duftmarken, und schlossen die Angriffe rasch mit Distanzwürfen ab. Nach wenigen Minuten stand es 0:3 für die Bernerinnen. Doch auch davon liess sich Willisau nicht beirren. Sie zogen ihr Spiel durch und versuchten immer wieder, zu herausgespielten Körben zu kommen. Und tatsächlich gelang der erste Korb zum 1:3. Kurz nach der Pause dann sogar der Anschlusstreffer zum 2:3. In dieser Phase hatten die Willisauerinnen die Schweizermeisterinnen in der Verteidigung fest im Griff. Täuffelen fand kein Mittel durch das Willisauer Bollwerk. Doch auch Willisau hatte Mühe zu weiteren Korbgelegenheiten zu kommen. Und so kam es wie es kommen musste: Täuffelen setzte noch drei Weitschüsse drauf, und siegte schliesslich mit 2:6. Nichtsdestotrotz eine gute Leistung unserer Girls. Die Verteidigung stand sehr sicher. Täuffelen schoss in allen anschliessenden Spielen mehr als 6 Körbe! Nur die eigene Effizienz liess zu wünschen übrig. Täuffelen genügten 6 Weitwürfe zum Sieg. Hätte Willisau ähnlich treffsicher aus der Distanz agiert, wer weiss??

Korbschützinnen: Carmen Wermelinger 1, Eva Bühlmann 1

Willisau - Erschwil 6:8

Im zweiten Spiel wartete Erschwil SO auf Willisau. Ein Gegner welcher in Reichweite schien. Erschwil erwischte den besseren Start, und Willisau musste früh einem Rückstand nachrennen. Der ungebrochene Kampfgeist des STVW liess die Solothurnerinnen aber nie wegziehen. Willisau skorte ebenfalls regelmässig. In der zweiten Hälfte legte Erschwil dann die ganze Erfahrung in die Wagschale. So holten sie ein ums ander Mal Penalties heraus. Am Ende sollten vier verwandelte Penalties auf dem Konto der Erschwilerinnen stehen. Willisau hingegen bekam nur zwei zugesprochen und verwarf diese. Da verwundert es nicht, wenn das Schlussresultat 6:8 heisst. Wieder keine Punkte, doch diesmal war man sehr nahe dran. Die Entschlossenheit unter dem Korb fehlte, um die zum Teil schönen Aktionen gewinnbringend abzuschliessen. Spielerisch und kämpferisch konnte dem Team wiederum nichts vorgeworfen werden.

Korbschützinnen: Rebekka Vogel 2, Irma Glatt 1, Heidi Walthert 1, Laura Peter 1, Eva Bühlmann 1

Willisau - Wettingen 5:10

Nach der Mittagspause traf man dann auf Mitaufsteiger Wettingen AG. Eigentlich die erste richtige Chance, zu Punkten zu kommen. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Eine katastrophale erste Halbzeit (mit dem Kopf waren einige Spielerinnen wohl noch bei den Spaghetti) handelte dem Team einen uneinholbaren 1:7 Rückstand ein. Wenigstens wurde in Halbzeit 2 gegen die totale Blamage angekämpft. Plötzlich lief man wieder, und packte auch in der Verteidigung wieder richtig zu. So gestalteten die Willisauerinnen wenigstens Abschnitt 2 zu ihren Gunsten. Das Schlussresultat hiess trotzdem 5:10. Es konnte wirklich nur noch besser werden. Und das nahmen sich die enttäuschten Spielerinnen auch fest vor.

Korbschützinnen: Laura Peter 2, Heidi Walthert 1, Carmen Wermelinger 1, Rebekka Vogel 1

Willisau - Lotzwil 7:6

Lotzwil BE hiess der nächste Gegner. Ein Dauergast bei allen nationalen Titelkämpfen und auch dieses Jahr wieder ganz heisser Kandidat auf Edelmetall. Das Motto der Willisauerinnen musste lauten, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Beide Teams starteten verhalten, doch Lotzwil nutze zwei seiner Chancen und führte bald mit 2:0. Zwar kam anschliessend auch Willisau zu Körben, doch Lotzwil legte immer wieder eins nach, und führte zur Pause, und auch bis Mitte der zweiten Hälfte mit zwei Körben. Doch Willisau roch plötzlich Lunte. Hinten bekam man die grossen Bernerinnen immer besser in den Griff, und vorne traute man sich mehr zu. Man spürte förmlich das was in der Luft lag. Das spornte den STVW zusätzlich an. Und siehe da: Mit tollem Korbball schloss man rund 5 Minuten vor Schluss zum 5:5 auf. Jetzt waren die Gegnerinnen völlig verunsichert, und das wollte Willisau nutzen. Tatsächlich resultierte der erstmalige Führungstreffer. Doch eine Minute vor Schluss glich Lotzwil wieder aus. Ein letzter Angriff von Willisau brachte keinen Erfolg, und für die letzten 30 Sekunden musste gezittert werden, dass das Unentschieden gehalten werden kann. Doch: 15 Sekunden vor Schluss lief Rebi Vogel in einen Flügelpass der Bernerinnen, schnappte sich den Ball, zog allen Gegnerinnen davon netzte tasächlich zum 7:6 ein! Lotzwil konnte nicht mehr reagieren. Der Sensationssieg war perfekt, und der Jubel gross. Die ersten beiden SM-Punkte, gegen einen Grossen!

Korbschützinnen: Laura Peter 3, Heidi Walthert 2, Rebekka Vogel 1, Eva Bühlmann 1

Willisau - Alterswilen/Salmsach 5:5

Im letzten Spiel wartete dann Alterswilen/Salmsach TG auf das Willisauer Team. Eine Mannschaft, die ebenfalls am Tabellenende herumschwirrt. Ein abschliessender Sieg war das Ziel. Es begann auch gut, und bis zur Hälfte des ersten Abschnittes führte Willisau mit 3:1. Leider konnte man diesen Vorsprung nicht halten. Bis zur Pause schloss Alterswilen wieder auf. Der STVW bekundete grosse Mühe mit der unkonventionellen Deckung der Thurgauerinnen. Es wurde deutlich, dass die vier vorhergehenden intensiven Spiele stark an der Substanz zehrten. Auch in Abschnitt 2 ging es auf und ab. Mal führte Willisau, dann wieder Alterswilen. Als Willisau dann Sekunden vor Schluss zum x-ten mal verwarnt wurde, zeigte der Schiri eine Minute Nachspielzeit an. Eine Minute welche Alterswilen nutze um ununterbrochen Druck zu machen, und um beim Stand von 5:5 den Siegtreffer zu markieren. Laura Peter eroberte sich den Ball mit einem Foul. Trotzdem sprintete sie los auf den gegnerischen Korb. Erst als sie der Schiri vehement zurückpfiff stoppte sie. Grund genug für den Unparteiischen, diese Aktion als Zeitspiel zu ahnden und auf den Penaltypunkt zu zeigen. Eine unglückliche Entscheidung gegen die Willisauerinnen. Nach den Schlusspfiff also noch der zugesprochene Penalty, der den Willisauer Punkt hätte zunichte machen können. Doch der Gegnerin versagten die Nerven, und sie verschoss. In Anbetracht der ebenfalls 4 verschossenen Willisauer Strafwürfe, ein wohl gerechtes Verdikt.

Korbschützinnen: Rebekka Vogel 3, Irma Glatt 1, Eva Bühlmann 1

Mit diesen 3 Punkten aus 5 Spielen stehen die Willisauerinnen mit drei weiteren Mannschaften am Tabellenende. Das Ziel, Punkte holen, wurde aber erreicht. Das Gezeigte macht Mut für die kommenden Runden. Jetzt muss noch an den Details gefeilt werden, und dann können sicher auch weiter positive Ergebnisse erzielt werden. Das kämpferische sowie das spielerische Element waren auf jeden Fall beeindruckend, und Willisau hat sich als Aufsteiger teuer verkauft.

Nächste Runde: Sonntag, 23. November 2005 in Moosseedorf BE

Dano Kuster

07.11.2005


NLA-Saison der Juniorinnen beginnt am Sonntag 06. November 2005 in Buochs NW

Endlich, nach langer Vorbereitungsphase beginnt am Sonntag in Buochs NW für unsere Juniorinnen das Abenteuer Schweizer Meisterschaft. Zum ersten Mal qualifizierte sich ein Willisauer Juniorinnen Team für die Meisterschaft der besten 10 unseres Landes. Am Sonntag bekommen sie mit 5 bestandenen Juniorinnen Equipen hartes Brot vorgesetzt. Täuffelen BE, Erschwil SO, Lotzwil BE, Wettingen AG und Alterswilen/Salmsach TG heissen die allesamt favorisierten Gegnerinnen. Zu allem übel muss Willisau auf Teamstütze Barbara Oggier (beruflich) verzichten. Ein Grund mehr für die Mannschaft, alles zu geben, und mit Power-Korbball einen erfolgreichen Einstand auf der nationalen Bühne zu geben.


02.11.2005


Gegnerinnen waren eine Nummer zu gross

Die attraktive aber sehr schwere Cuprunde vom vergangenen Freitag in Wettingen forderte dem Damen Fanionteam alles ab. Bereits im ersten Spiel gegen Alterswilen/Salmsach zeigte sich sofort, dass mit Gegnerinnen dieses Kalibers nicht zu spassen ist. Jeder kleinste Fehler wurde rigoros ausgenützt, und die Würfe fanden den Weg in den Korb praktisch immer. Erst nach dem ersten eigenen Korb konnten die Willisauerinnen die Nervosität etwas ablegen, und hielten nach anfänglichem 0:4 Rückstand gut mit. In dieser Phase zeigten unsere Girls super Korbball und waren dem Gegner dank einer kämpferischen sowie spielerischen Glanzleistung ebenbürtig. Bis zur 25 Minute stand es 6:10. Danach verliessen den STVW die Kräfte, und in der Schlussphase fing man noch einige unnötige Körbe zum 6:14 Endstand ein. Die zweite Partie versprach dann Hochspannung. Das NLA-Team aus Wettingen musste, um eine Runde weiterzukommen mit mindestens 9 Körben Differenz gewinnen. Willisau startete gut und erzielte mit dem ersten Angriff das 1:0. Wettingen agierte in der Startphase wenig überzeugend. Es dauerte lange, bis es in Führung gehen konnte. Bis kurz vor der Pause stand es lediglich 1:3 für den haushohen Favoriten. Leider gelangen den routinierten Aargauerinnen zwei Weitwürfe, und das Skore von 1:5 liess noch alle Spekulationen um den Ausgang (es waren ja "erst" 4 Körbe Differenz) offen. Die zweite Halbzeit gelang den Willisauerinnen dann aber gar nicht mehr nach Wunsch. Trotz grossem Kampf und ungeknicktem Willen, verhedderten sie sich zu oft, und technische Fehler schlichen sich ein. Die intensive Spielweise zeigte ihre Auswirkungen, und das Schlussresultat von 3:12 war dann doch ziemlich bitter. Spielerisch setzte man doch genauso Akzente wie die Gegnerinnen. Einfach an der Effektivität, der Abgebrühtheit und den richtigen Entscheidungen im richtigen Moment fehlte es. Trotz den beiden klaren Niederlagen, gehen die Willisauerinnen mit vielen neuen Erfahrungen aus dem Cup. Die beiden Partien gegen diese nationalen Spitzenteams zeigten dem Team das Verbesserungspotenzial auf, und gewöhnte die Equipe schonmal an den hohen Rhythmus in den kommenden schwierigen Aufgaben im Winter.
Korbschützinnen: Rebekka Vogel 4, Laura Peter 2, Eva Bühlmann 1, Andy Stalder 1, Stephi Kneubühler 1


24.10.2005


Cupschlager in Wettingen am 21. Oktober 2005

Die Damen starten mit Paukenschlag in die Saison Für das Damen 1 beginnt die Saison bereits am Freitag: In der 1. Cuprunde treffen sie auf zwei absolut hochkarätige Gegner. In der Wettinger Turnhalle Altenburg steigt um 20.30h das Spiel gegen Alterswilen/Salmsach, seines Zeichens amtierender Juniorinnen-Vize-Schweizermeister. Für das vorwiegend aus Juniorinnen bestehende Willisauer Team ein echter Gradmesser für die bevorstehende Juniorinnen-NLA Saison. Im zweiten Spiel dann ein noch stärker einzustufender Gegner: Wettingen. Die Aargauerinnen holten sich im Sommer den Meistertitel in der NLB und werden in der kommenden Saison A-klassig sein. Mit dieser Cuprunde wird die Saison für das Damen-Fanionteam so richtig lanciert. Das Team hofft, auch gegen solch starke Konkurrentinnen eine gute Falle zu machen.

19.10.2005


Die Jugend Knaben gewinnen das Turnier in Buochs!

Die Knaben haben am Kilbisamstag souverän den Titel am traditionellen Buochser Korbballturnier geholt. In sechs Spielen siegten sie fünfmal und spielten einmal unentschieden. Es ist der erste Turniersieg überhaupt für diese Jugendmannschaft, und gibt bestimmt Auftrieb für die bevorstehende Wintermeisterschaft. Man darf gespannt sein wie sich das Team da präsentieren wird.
Korbschützen: Markus Hängärtner 20, Martin Bürgisser 12, Marc Graber 3, Christian Oggier 2, Walter Korner 1

17.10.2005


Trainingsweekend ein Erfolg

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Korbballer ihr Trainingsweekend in Küssnacht SZ. Nach einem intensiven Samstag mit Trainingsspielen gegen die einheimischen 1. Liga Damen und einem hervorragenden Znacht von Meisterkoch Hoschi ging es an den gemütlichen Teil. Dieser fiel erwartungsgemäss sehr ausgiebig aus. Am Sonntag wurde dann aber nichtsdestotrotz noch einmal vier Stunden eifrig trainiert. Nach diesem intensiven Weekend waren sich alle einig: Es war hart, aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt! Besten Dank an Hoschi, der uns während dieser beiden Tage wie in einem Gourmet Restaurant verpflegt hat! Die Meisterschaft kann kommen!


26.09.2005


Die KorbballerInnen reisen ins Trainingsweekend

Wie letztes Jahr holt sich die Korbballabteilung des STV Willisau am kommenden Weekend noch nicht den letzten, aber den zweiten Schliff für die angehende Meisterschaft. Spieler und Spielerinnen von allen Mannschaften trainieren zwei Tage lang, machen Testspiele und nicht zuletzt kommt auch das gesellschaftliche nicht zu kurz. Zum ersten Mal ist auch Gourmet-Koch Hoschi mit von der Partie. Er garantiert die lückenlose Kohlenhydrat-Zufuhr für alle Korbballer.

21.09.2005