Saison 2005 - Erfolgreich geturnt

Erfolgreich geturnt

Geräteturnen - STV Willisau am Trisa-Cup

Mit einer tollen Bilanz (sieben Auszeichnungen) kehrte die Geräteriege des STV Willisau vom Trisa-Cup aus Triengen zurück.

von Esther Peter-Dossenbach

Heute Freitag gilt es für fünf Turnerinnen bereits wieder ernst. Und zwar geht es in Büron am Qualifikationswettkampf um die begehrten Plätze in der Mannschaft LU/OW und NW für die Team-SM von Anfang November in Spiez.

Nachdem im Frühling in der Geräteturnszene vor allem die Wettkämpfe innerhalb des Verbandsgebietes zur Austragung gelangten, ist die Herbstsaison meist den nationalen Vergleichen gewidmet. Einer davon fand über das vergangene Wochenende am Trisa-Cup in Triengen statt. Turnerinnen aus der ganzen Schweiz versuchten dabei einen Rang im ersten Drittel zu erturnen. Dieser war nämlich gleichberechtigt mit einer Auszeichnung.

Drei Willisauer Auszeichnungen im K5

141 Turnerinnen, darunter zehn Willisauerinnen, stellten sich im K5 den Wertungsrichtern. Mit dem hohen Gesamttotal von 37,85 klassierte sich Nicole Duss im hervorragenden 6. Schlussrang. Die Wolhuserin im STV-Willisau-Dress brillierte vor allem am Reck und an den Schaukelringen. An diesen beiden Geräten durfte sie sich je 9,60 Zähler bei einem Maximum von 10 auf ihr Notenblatt eintragen lassen. Nur gerade einen Zehntel weniger wies am Ende dieses Vierkampfes Selina Aregger auf. Bei ihr gilt es insbesondere die tolle Bodenübung hervorzuheben, welche die Wertungsrichter veranlasste, sehr gute 9,65 Punkte zu zeigen. Mit 37,75 Punkten belegte Selina Aregger den neunten Schlussrang. Mit Corinne Hug als 36. durfte in dieser Kategorie eine weitere Willisauerin an der Siegerehrung eine Auszeichnung in Empfang nehmen. Die 16-Jährige brillierte vor allem an den Schaukelringen. Knapp hinter den auszeichnungsberechtigten Rängen klassierten sich Mira Sägesser, Caroline Hodel, Zeliya Schär, Eliane Aregger, Carina Tolusso und Sara Schwegler.

und im K4

Ebenfalls drei Auszeichnungen erturnten sich die K4-Mädchen. Für eine Platzierung im ersten Drittel waren im Durchschnitt Noten von gegen 9,0 und höher gefragt. Am besten aus Willisauer Sicht gelang dieses Unterfangen Nicole Achermann. Sie klassierte sich am Ende mit 35,60 Punkten im 35. Rang. Nur zwei Ränge dahinter waren mit Jacqueline Hodel und Céline Wittwer bereits zwei weitere STV-Willisau-Turnerinnen klassiert. Jacqueline Hodel glänzte insbesondere am Boden, und Céline Wittwer am Reck.

Für Christina Arnold und Isabelle Christen reichte es diesmal nicht für eine Auszeichnung. Patrizia Schwegler und Perrine Schmid nahmen den Wettkampf im K6 in Angriff. Leider reichte es dann nur der Zweitgenannten für eine Auszeichnung. Perrine Schmid beendete den Trisa-Cup als 28. Ihr gelang eine hervorragende Bodenübung, welche mit 9,60 belohnt wurde und zugleich die tagesbeste Vorführung an diesem Gerät war. Einen guten Start verzeichnete Patrizia Schwegler. Doch dann misslangen ihr sowohl die Reck- wie auch die Bodenübung, so dass eine Auszeichnung nicht mehr in Frage kam. Erwähnenswert ist sicherlich auch noch der vierte Teamrang der K5-Turnerinnen. Die Bronzemedaille verpasste das Quartett Nicole Duss, Selina Aregger, Corinne Hug und Mira Sägesser nur gerade um einen einzigen Zehntelspunkt. 

Qualifikationswettkampf in Büron

Bereits heute Freitag steht in Büron der nächste Einsatz der Geräteturnerinnen auf dem Programm. Aufgrund ihrer tollen Leistungen an den ersten Wettkämpfen im Frühling schafften Selina Aregger, Nicole Duss und Corinne Hug (alle im K5) sowie Perrine Schmid und Patrizia Schwegler (K6) den Sprung an den Qualifikationswettkampf für die Team-Schweizer-Meisterschaften sowie dem gleichzeitig stattfindenden Einzel-Halbfinal.

Ob es am Ende zum einten oder anderen dieser begehrten Mannschaftsplätze reichen wird, wird sich zeigen. An fehlendem Selbstvetrauen und an mangelnder Moral wird es bei den Willisauer Geräteturnerinnen auf jeden Fall nicht liegen. Das haben sie am Trisa-Cup in Triengen eindrücklich unter Beweis gestellt.