Aktuell

Sonntag, 16. Juni 2019

Wieder einen Schritt nach vorne machen

Turnen – Serie eidgenössisches Turnfest (12) Von morgen Donnerstag bis am 23. Juni findet in Aarau das Eidgenössische Turnfest statt. Der WB blickt zusammen mit den Turnvereinen aus der Region auf ihre Einsätze im dreiteiligen Vereinswettkampf voraus. Heute: der STV Willisau.

Nach vielen Jahren im obersten Bereich der Turnfest-Ranglisten musste der STV Willisau beim dreiteiligen Vereinswettkampf am Verbandsturnfest in Hochdorf vor einem Jahr mit dem 18. Rang in der 1. Stärkeklasse vorlieb nehmen. Auch wenn die Hinterländer ihre Ziele im Vorfeld zurückhaltend formuliert hatten und wussten, dass sie nicht um den Turnfestsieg würden mitmischen können: Die Gesamtpunktzahl von 26,22 Punkte war schon eine Enttäuschung. Oberturner Michael Meyer sagt: «Damit waren wir nicht zufrieden. Doch wir sehen das letztjährige Abschneiden in erster Linie als Ansporn, es heuer am Eidgenössischen Turnfest in Aarau besser zu machen.» Und die Eindrücke aus der Vorbereitung stimmen den 34-Jährigen positiv, dass dies klappt. «Wir sind besser in Form als vor einem Jahr. Deshalb sollten wir auch ein besseres Resultat erreichen können.»

Eine Gratwanderung

27,00 Punkte haben die Willisauer als Minimalziel herausgegeben. «Wenn es in allen Disziplinen optimal läuft, liegen sogar 28 Punkte drin», ist Meyer überzeugt. 146 Turnerinnen und Turner sind an beiden ETF-Wochenenden für den STV Willisau gemeldet. Rund 120 werden die Hinterländer am dreiteiligen Vereinswettkampf vertreten. Bei dieser grossen Anzahl Aktiven liegt es nahe, dass nicht alle auf dem gleichen sportlichen Niveau sind. Deshalb sei es schon eine gewisse Gratwanderung, die Interessen und Zielsetzungen aller Athleten unter einen Hut zu bringen. «Es gilt, einen Mittelweg zu finden. Wir wollen einerseits möglichst vielen Turnern die Möglichkeit bieten, beim ETF dabei zu sein. Aber wir müssen auch spüren, dass sie in der Vorbereitung alles geben. Einfach nur wegen des Festes dabei zu sein, liegt einfach nicht drin.»

Nicht nach aussen orientieren

Der STV Willisau ist also kein direkter Anwärter mehr auf einen Spitzenplatz im dreiteiligen Vereinswettkampf. Wie geht das Vereinsumfeld mit dieser Tatsache um? Oberturner Michael Meyer sagt: «Grundsätzlich ist es ja schön, wenn die Erwartungen des Umfelds hoch sind. Aber wir orientieren uns nicht allzu sehr nach aussen. Die Disziplinenverantwortlichen wissen, was möglich ist. Deshalb ist es entscheidend, intern ambitionierte, aber auch realistische, Ziele zu setzen und alles dafür zu tun, um diese zu erreichen.»

Besonders schön wäre ein starkes Abschneiden am ETF für die Willisauer auch deshalb, weil sie heuer ihr 150-Jahr-Jubiläum feiern. Die diversen Jubiläumsaktivitäten hätten die Wettkampfvorbereitung allerdings nicht tangiert. «Sicher hat es heuer für alle den einen oder anderen Helfereinsatz mehr gegeben. Aber die Trainingsplanung wurde dadurch nicht beeinträchtigt. Wir sind bereit, um am Samstag in einer Woche unser Bestes zu geben.»

STV Willisau:
Die Startzeiten, Samstag, 22. Juni

1. Teil

  8.06 Uhr      Pendelstafette
  8.18 Uhr      Schaukelringe

2. Teil

  9.24 Uhr      800 Meter
  9.24 Uhr      Weitsprung

3. Teil

11.00 Uhr      Fachtest Korbball
11.06 Uhr      Hochsprung
11.12 Uhr      Gymnastik Kleinfeld
11.18 Uhr      Wurfkörper