Aktuell

Donnerstag, 13. August 2020

Personelle Rochaden für die neue Spielzeit

von Luca Peter und Ramon Marti

Anfangs Juni startete das Training für das Herren 1 nach der Coronapause wieder. Auch in der neuen Saison 2020/21 wird Arno Huber an der Seitenlinie unseres Fanionteams stehen. Im Kader gibt es personell vor allem den gewichtigen Abgang von Spielmacher Raphael Häfliger zu kaschieren. Neu im Team darf dafür Sandro Aregger begrüsst werden, der von den Junioren nach oben stösst. Ebenfalls freut man sich auf die Rückkehr von Luca Peter, der letzte Saison auf in der ersten Liga spielte und gleichzeitig als Assistenztrainer bei den Willisauer Herren fungierte.

Phase 1: Entscheidungsverhalten, Teambuilding und viel Feuer

In einer ersten Trainingsphase ab Anfang Juni darf Trainer Arno Huber eine gute Trainingspräsenz und engagierten Einsatz beobachten. Die Motivation und das Feuer ist in der Mannschaft schnell zu erkennen. In dieser ersten Vorbereitungsphase steht vermehrt das Kleingruppenspiel im Zentrum, wobei ein besonderes Augenmerk auf das Entscheidungsverhalten gelegt wird.

Aufgrund der langen Zwangspause gibt es für das Team keine offiziellen Sommerferien. Eine Woche mit vielen Ferienabwesenden gibt es dennoch – dann ist eben alternatives Training angesagt: Spielerische Trainingsformen, Stand-Up-Paddeln in der Nottwiler Seebadi und auch ein freier Abend liegt drin – perfekt fürs mindestens so wichtige Teambuilding!

Phase 2: automatisierende Abläufe, Trainingsspiele und eine neue Angriffswaffe

Vergangene Woche ist das Herren-Fanionteam nun in den zweiten Teil gestartet. Jetzt heisst es: das Kleingruppenspiel auf das ganze Spiel zu übertragen, das Entscheidungsverhalten unter Druck zu üben, Abläufe zu verinnerlichen und automatisieren. Darüber hinaus ist die Mannschaft von Arno Huber etwas Spezielles am üben und einstudieren, was im Angriff vermehrt eine Waffe werden soll. Was diese Waffe genau sein soll, dies wollen die Herren natürlich nicht verraten.

Als zusätzliches Vorbereitungselement stehen auch noch Testspiele an. Ein erster Trainingsmatch gibt’s bereits heute Donnerstag gegen Wohlen aus der 1. Liga. Primär geht es darum, seit langem wieder einmal Matchluft zu schnuppern und sich als Team wieder zu finden und zu spüren. Die Partie wird auf Video aufgezeichnet und anschliessend im Trainingslager im Plenum gemeinsam analysiert. Die Chance, die verbesserungswürdigen Aspekte in einem neuen Testspiel umzusetzen, bietet sich für das Team noch in derselben Woche: Als Highlight des Trainingslager steht ein Derby gegen den Erstligisten TV Dagmersellen an, sowie eine weitere Partie gegen den HC Kriens. Hier wird sich zeigen, wo Hubers Mannschaft steht und in welchen Bereichen die Herren noch schrauben müssen bis zum Start der neuen Handballsaison mit dem Cupspiel in Horw am 16. September 2020.

Vorfreude und Vaterglück

Unschwer zu erkennen: Die Freude bei den Jungs über die Rückkehr der schönsten Sportart der Welt in die Hallen ist gross: «Wir sind glücklich, bald wieder Meisterschaft zu spielen und Vollgas zu geben», sagt beispielsweise Comeback-Mann Luca Peter. A propos Glück: Chefcoach Arno Huber wurde am vergangenen Samstag zum zweiten Mal Vater – an dieser Stelle gratulieren das Team und die gesamte Handballriege der Familie ganz herzlich!

Der Fahrplan stimmt, Motivation und Wille auch – so steht einem hoffentlich gelungenen Start in die neue Meisterschaft nichts mehr im Wege! Auf geht’s!