Aktuell

Donnerstag, 13. August 2020

Bereit für jede Herausforderung – mit erweitertem Trainerstaff und Torwartcrew

von Stefanie Minder und Ramon Marti

Nach der Coronapause startete für das Damen-Fanionenteam des STV Willisau am 8. Juni 2020 der Trainingsstart wieder – eine weitere Saison unter der engagierten Leitung von Peter Joller. Neu können wir in der Vorbereitung im Bereich Athletik auf die Leitung von Regi Mehr zählen.

«Wenige Gegentore kassieren, ist der halbe Sieg», liess sich Trainer Peter Joller in der vergangenen Saison öfters zitieren. Deshalb ist es Gold wert, dass die offene Goalie-Frage geklärt ist und das Fanionteam neben Delia Dahinden mit der Ex-BSV-Stans-Torhüterin (SPL 2) Claudia Schoch eine sowohl erfahrene als auch reaktionsschnelle Torhüterin an Bord hat – ein Verdienst von Präsident Erich Albisser.

Der Start der Vorbereitung

Die Pandemie sorgte nicht nur für einen Saisonabbruch, sondern auch für einen Trainingsunterbruch, sodass die Willisauer Damen über längere Zeit keinen Ball mehr in der Hand hatten und die handballspezifischen Bewegungen etwas zu kurz gekommen sind. Daher galt es im ersten Block der Vorbereitung, behaglich mit den Trainingseinheiten umzugehen, ehe es im zweiten Teil an das Festigen und Ausprobieren der Abläufe ging. Aber von vorne:

Das Schwergewicht in den ersten Wochen der Vorbereitung liegt in der Aufarbeitung der letzten Saison. Speziell wird der Angriff unter die Lupe genommen. Des Weiteren wird das Dienstags-Training neu von Regi Mehr als Athletik-Trainerin geleitet. Die «Frauschaft» trainiert bis zum 13. Juli, ehe eine dreiwöchige Ferienphase eingeschoben wird. In dieser Pause hat das Fanionteam der Damen die Option, auf freiwilliger Basis mit dem Damen 2 zu trainieren. Es wird deutlich, dass das Handballspielen vermisst wurde: Die Präsenz der Fanionenspielerinnen im Training der zweiten Damenmannschaft ist hoch.

Testspiele und –turniere in Phase 2

Am 3. August beginnt schliesslich der zweite Teil der eigentlichen Vorbereitung mit dem beinahe kompletten Kader. Höhepunkt der dieser zweiten Phase wird die Teilnahme am Turnier in Frick darstellen. Morgen Freitag treffen die Frauen dort auf den HSG Aarau Ost, den TV Uster sowie den TSV Frick. Das Turnier eignet sich besonders, um viele der im Training besprochenen Spielzüge und Abläufe auszuprobieren und gleichzeitig die verschiedenen Verteidigungsstrategien auszutesten. Neben weiteren gemeinsamen Trainings ist auch noch eine Testpartie in der heimischen Halle geplant: Am Donnerstag, 20. August 2020 nach dem alljährlich obligaten Fototermin der beiden Fanionenteams, empfängt das Team von Peter Joller die Spono Eagels (SPL 2) im Willisauer Hallenbad-Hexenkessel.

Der Saisonstart und CH-Cup steht vor der Tür

Nun wird in den nächsten Wochen bei den aktuellen hochsommerlichen Temperaturen noch literweise Schweiss produziert, bis es dann aller Voraussicht nach am 5. September 2020, um 17:15 Uhr, beim Auswärtsspiel gegen den HSG Leimenthal mit dem Saisonstart beginnt. Nicht zu vergessen: Bereits am Wochenende davor hat das Damen 1 noch die Möglichkeit, sich im CH-Cup gegen den SG Goldau-Rohrschach (SPL 2) am Bodensee zu beweisen. Der Countdown läuft, die Vorfreude steigt – die Saison kann kommen!