Aktuell

Montag, 07. Juni 2021

Am vergangenen Samstag wurde in Zofingen das Pfingstmeeting nachgeholt. Trotz Regen und Wind zeigten zahlreiche Startende des STV Willisau's starke Leistungen – allen voran Raphael Huber.

Das ursprünglich am Pfingstsamstag geplante Meeting in Zofingen wurde in diesem Jahr um einige Woche nach hinten verschoben. Der traditionell gutbesetzte Wettkampf fand am vergangenen Samstag zwar bei angenehmen Temperaturen statt, Wind und Regen waren dennoch Dauergäste. Neben zahlreichen Nachwuchsathletinnen und -athleten respektive Kaderangehörigen bekamen auch eine begrenzte Anzahl an Aktiven ohne Kaderstatus einen Startplatz. Diese Chance nutze Raphael Huber sowohl über 100 Meter wie auch im Weitsprung. Der Ettiswiler, welcher für den STV Willisau startet, steigerte zuerst seine zwei Jahre alte 100-Meter-Bestzeit bei einem Gegenwind von 0.9 Meter pro Sekunde von 11.14 auf 11.06 Sekunden. Rund zweieinhalb Stunden später konnte er seine grossen Fortschritte auch im Weitsprung unter Beweis stellen. Im sechsten und letzten Versuch realisierte er bei leichtem Gegenwind von 0.2 Meter pro Sekunde eine Weite von 7.22 Meter, womit der 25-Jährige seinen bisherigen Bestwert um 11 Zentimeter verbessern konnte. Über die nächste persönliche Bestleistung konnte sich auch Michelle Scherrer freuen. Die Willisauerin absolvierte in Zofingen erstmals in dieser Saison ein 800-Meter-Rennen. Mit einer Zeit von 2:15.37 Minuten verbesserte sie ihre Bestzeit um 9 Hundertstelsekunden. Ihre Trainingskollegin Lisa Stöckli (LR Gettnau) meldete sich in Zofingen nach einer langwierigen Fussverletzung, die zwei Operationen erforderte, in einer Zeit von 2:13.14 Minuten auf dem Wettkampfplatz zurück. Die U18-Athletin Fabienne Müller nahm erstmals die 1500-Meter-Distanz in Angriff. Mit einer Zeit von 4:50.33 Minuten unterbot sie auf Anhieb die SM-Limite bei den Aktiven.