Aktuell

Sonntag, 10. Oktober 2021

Damen 1, 1.Liga, HSG AareLand - STV Willisau 23:32 (9:15)

Mit Blick auf die Tabelle wären in der heutigen Partie zwei Punkte Pflicht, doch erstens: Müssen die Partien immer erst gespielt werden und zweitens mussten die Gäste aus Willisau, aufgrund von vielen Verletzten, mit einem schmalen Kader die Reise nach Olten antreten.

von Svenja Bucheli

Zweikämpfe als Schlüssel zum Erfolg

Die Ansage von Peter Joller vor Anpfiff war klar: Die Zweikämpfe annehmen und die 1:1 Situationen für sich entscheiden. Dies sollte im Gegensatz zu den vergangenen Partien den Willisauerinnen nun deutlicher besser gelingen. Nach 45 gespielten Sekunden netzte das Heimteam zum 1:0 und eröffnete die zu Beginn noch ausgeglichene Partie. Die Defensive der Gäste aus Willisau agierte von der ersten Minute abgeklärt und konnte einige Unsicherheiten beim Heimteam provozieren. Nach dem 3:3 Ausgleich schien die Tormaschinerie der Willisauerinnen endlich richtig ins Spiel gefunden zu haben. Durch stark herausgespielte Auslösungen, sowie Einzelaktionen konnten Tore erzielt werden. Der einzige Stolperstein im Angriffsspiel war erneut die Chancenauswertung auf Seiten der Gäste. Die Willisauerinnen ließen sich dadurch aber nicht beirren und marschierten im selben Tempo weiter. Die Defensive mit Delia Dahinden, welche einige starke Paraden zum Besten gab, stand weiterhin kompakt und nutzte einige Konterchancen. Stetig konnte somit die Führung ausgebaut werden und beim Stand von 9:15 wurden nach 30 Minuten die Seiten gewechselt.

Einbruch nach der Pause

Die Grafenstädterinnen starteten nicht wie gewünscht die in die 2. Halbzeit. Im Gegensatz zur HSG AareLand, welche diese Schwächephase der Willisauerinnen gekonnt auszunutzen wussten und Tor um Tor aufschlossen. Im Angriff reihten sich zu viele technische Fehler aneinander und in der Verteidigung wurde dem Heimteam zu viel Raum gelassen. Doch näher als 3 Tore sollte das Heimteam nicht aufschließen können. Eine Änderung der Aufstellung auf seitens von Peter Joller brachte das Team wieder in den Tritt und die Tormaschinerie wieder zum Laufen. Schnell konnte erneut ein sicheres Polster aufgebaut werden. Gut heraus gespielte Überzahlsituationen, welche von Anja Roth sicher verwertet wurden paarten sich mit wunderschönen Kreisanspielen von Denise Egli, welche von Kreisläuferin Celine Cranz sicher umgemünzt wurden. Durch eine geschlossene Teamleistung konnten die budgetierten Punkte sicher eingefahren und somit auch wieder der zweite Tabellenrang zurückgeholt werden.

Jetzt heißt es weithin in den Trainings hart arbeiten, damit im nächsten Meisterschaftsspiel Zuhause gegen Handball Emmen das nächste Punktemaximum geholt werden kann.

HSG AareLand - STV Willisau 23:32 (09:15)

BBZ Giroud-Halle, Olten – 92 Zuschauer – Strafen: HSG AareLand: 3x gelbe Karte, 5 x 2 Minuten – STV Willsau: 3 x gelbe Karte, 1 x zwei Minuten
Willisau: Dahinden, Cranz (8), Borer, Egli (5), Bucheli (5), Anliker (1), Günnel (2), Roth (7), Ferati (4) – Coach: Joller Peter, Blum Tiziana, Minder Stefanie