Aktuell

Dienstag, 23. November 2021

Herren 2, 3 Liga TVD Dagmersellen Handball – STV Willisau 26:27 (9:14)

(Sandro Koch) Nach einer Woche Pause ging es für die Willisauer Handballer weiter gegen den TVD Dagmersellen. Für die Willisauer war es das Highlight der Hinrunde, ein Saisonziel ist sicherlich gegen diese Mannschaft 2-mal zugewinnen.

Zum Spiel: Die Willisauer starteten hellwach eroberten in der Verteidigung wichtige Bälle die man im Angriff souverän in Tor umwandelte. Die Willisauer hatten bereits nach kurzer Zeit den Gegner im Griff, man konnte sich ein 3 Tore abstand herausspielen und gegen die erste Halbzeit sogar einen Vorsprung auf 5 Tore ausweiten. Mit diesem abstand ging man dann auch in die Halbzeit. Für die zweite Halbzeit war das Ziel klar, die Willisauer wollten den Sieg nachhause bringen. Dies war in der zweiten Halbzeit alles andere als klar die Dagmersellen konnten aufholen, weil die Willisauer dumme 2min Strafen holten. Der Schiedsrichter pfiff für die Dagmerseller muss man leider sagen, zum Nachteil für die Willisauer. Die letzten 5min der Partie waren sehr hektisch, es ging hin und her. Die Dagmersellen konnten immer wieder ausgleichen. In der letzten Minute bekamen die Willisauer ein Penalty zugesprochen. Der wurde sehr souverän verwandelt. Es waren noch 50 Sekunden zum Spielen. Die Dagmerseller versuchten alles, doch die Verteidigung hielt stand, bis zu den letzten Sekunden, zusammen mit einem starken Torhüter gewann man das Derby. Die Freude über diesen wichtigen und verdienten Sieg war riesig.

TVD Dagmersellen – STV Willisau 26:27 (9:14)

Dagmerselle Chrüzmatt – 75 Zuschauer – Strafen: TVD Dagmersellen: 2 gelbe Karte, 3 x 2 Minuten – STV Willisau 3 gelbe Karte, 4 x 2 Minuten


FU18, SG Vaud la Côte - STV Willisau 19:44 (10:20)

Auswährtsfahrt nach Gland

(Sofia Schacher) Letzten Samstag hatte die Fu18 des STV Willisau eine lange Auswährtsfahrt vor sich. Dank der Unterstützung der Jong-Löie-Support und Ruedi Morgenthaler – vielen Dank an dieser Stelle - durfte man sich aber über eine angenehme Reise freuen. Im Grosszügigen Mannschaftsbus ging es in ungefähr 2,5 Stunden von Willisau nach Gland wo der nächste Gegner die SG Vaud la Cote auf dem Weg zum grossen Ziel, dem Aufstieg in die Inter-Spielklasse wartete. Um sich nach der langen Reise die Müdigkeit aus den Beinen zu laufen, trafen sich die Willisauer vor dem Umziehen zu einem kurzen Spaziergang. Der Spaziergang wurde nicht von allen gleich geschätzt, was der Trainer fast nicht glauben konnte denn was gibt es schöneres als ein kurzer Spaziergang in der Abenddämmerung in der freien Natur?

Nach dem Spaziergang ging es ans Umziehen und die letzten Vorbereitungen zu diesem wegweisenden Spiel. Die Devise war klar, man musste nicht nur gewinnen sondern hoch gewinnen, denn jedes Tor ist aktuell enorm wichtig. Es galt hinten um jeden Ball zu fighten und vorne die Chancen eiskalt auszunutzen und die Gegnerinnen mit unserem Tempospiel zu überlaufen. Die Deckung stand von Anfang sehr gut und wurde von zwei überragenden Torhüterinnen immer wieder unterstützt. Leider gelang es den Willisauerinnen noch nicht so recht, dem Spiel das richtige Tempo aufzudrücken, weshalb das erste Time-Out bereits nach 14 Minuten gelegt werden musste. Das Spiel nahm aber noch keine grosse Wendung, die Deckung stand weiterhin gut, im Angriff war man aber weiterhin zu statisch und zu wenig schnell in der ersten und zweiten Welle. Dies führte zu einem guten, aber noch nicht wunschgemässen Pausenresultat von 10:20.

In der Halbzeit sprach man die zu verbessernden Punkte an und man wusste, wenn man sich weiterhin berechtigte Hoffnung auf den direkten Aufstieg machen möchte, muss der Kantersieg in der zweiten Halbzeit definitiv realisiert werden. Angestachelt von einer super Stimmung auf der Ersatzbank, kam das Willisauer Tempospiel langsam aber sicher in Fahrt. Die Deckung zusammen mit der Torfrau stand weiterhin souverän, woran die Gegnerinnen langsam aber sicher verzweifelten und sich sogar zu der einen oder andern Frustaktion hinreissen liessen. Die Willisauerinnen liessen sich davon aber nicht mehr gross beirren und liefen den Gegnerinnen nun das eine ums andere Mal um die Ohren und holten schlussendlich den geforderten hohen Sieg mit 44:19.

Somit konnten sich die Wilisauerinnen zwei Punkte und eine Plus 25 Tore Bilanz in der Tabelle gutschreiben lassen. Dies bedeutete den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze. So verkam die Heimfahrt zu einer wahren Party, es wurde gesungen, getanzt und miteinander gelacht, was zu einem gelungen Abschluss von der Reise nach Gland führte.

Spannende Ausgangslage vor der letzten Runde

Man durfte gespannt sein, wie sich die Tabelle am Sonntag entwickelt, wenn der direkte Konkurrent um den Aufstieg, die SG Kriens/Borba/Horw, sein Auswärtsspiel gegen den BSV RW Sursee ausgetragen hatte. Leider rieb man sich, nach dem das Resultat publik wurde, verwundert die Augen. Man aktualisierte die Resultatseite mehrmals, ehe man langsam zu glauben schien, dass das angezeigte Resultat wirklich stimmte. Die SG Kriens/Borba/Horw siegte tatsächlich mit 43 – 5 Toren, was ebenfalls zwei Punkte und sogar eine Plustordifferenz von 38 Toren bedeutet. Nun kommt es am nächsten Samstag zum Showdown um den Gruppensieg. Die Frauen des STV Willisau sind dabei in einer sehr verzwickten Situation, einerseits müssen sie gewinnen, andererseits mindestens 23 Plustore in der Tordifferenz aufholen. Was ihnen zu gute kommt ist, dass die SG Kriens/Borba/Horw gegen den dritten grossen Konkurrent um den direkten Aufstieg, die HSG Mythen-Shooters spielt, diese haben nach 6 Spielen, wie der STV Willisau und die SG Kriens/Borba/Horw ebenfalls 10 Punkte geholt, haben aber gegenüber der SG Kriens/Borba/Horw und dem STV Willisau die aktuell tiefste Tordifferenz. Die Devise ist also klar es muss nochmals einen Kantersieg her und im anderen Spiel alles für die Willisauerinnen laufen, wenn sie den Umweg über die Aufstiegsspiele umgehen wollen. Die Willisauerinnen hoffen auf eine grosse Unterstützung des Heimpublikums, dass das schier unmögliche, vielleicht doch noch möglich gemacht werden kann, denn nichts ist unmöglich! Auf geht’s! Hopp Willisou!


MU15, STV Willisau - HC Rothenburg 31:26

(Elias Renggli) Am Sonntag hatte die MU15 einen Heimmatch gegen den HC Rothenburg. Die MU15 wussten im Voraus, das sie starke Gegner haben. Die Willisauer haben auf gut deutsch "de Start verpennt" . Und wahren leider während des ganzen Matsches mindesten 2 Tore hinterher aber sie haben das Beste aus im gemacht. Sie konnten gut die Lücken schliessen und angriffe abwehren. Im Angriff wahren sie auch nicht schlecht sie konnten viele Spielzüge machen und auch erfolgreich abschliessen. Aber leider nahm der HC Rothenburg den Sieg für sich nachhause mit einem 26:31. Die Willisauer gehen geschafft und geschlagen aus der Halle, aber mit viel Motivation an den Nächsten Match.

Willisau Hallenbad - Zuschauer 47 – Strafen: 1x Geelbekarte1x 2Minute Willisau: Arnold Julian, Bernet Noe(4), Grüter Tim(1), Gut Remo, Ke Han Han, Lötscher Remo, Mahler Adrian, Schacher Leon(11), Schärli Livio(10), Zangger Livio, Bölsterli Elias, Stalder Elia


U11-Turnier in Sursee, Sonntag, 21.11.2021

Am letzten Sonntag fand für die junge U11-Gruppe das dritte Turnier der Saison statt.

Resultate:

U11 Girls, Kategorie Challengers:

STV Willisau – BSV RW Sursee III 4 : 6
STV Willisau – Handball Brunnen 5 : 10
STV Willisau – SG Ruswil/Wolhusen 5 : 5
STV Willisau – BSV RW Sursee III 2 : 10

U11 Boys, Kategorie Experts:

STV Willisau – BSV RW Sursee I 4 : 10
STV Willisau – BSV RW Sursee I 14 : 14
STV Willisau – SG Ruswil/Wolhusen 13 : 9
STV Willisau – BSV RW Sursee mixed 11 : 12

(Mathias Kunz) Die Girls spielten wieder besser als noch am Turnier in Luzern. Die Fortschritte waren im Angrifff und in der Verteidigung gut erkennbar. Sie konnten zwei Spiele ausgeglichen gestalten, zwei Spiele gingen relativ klar verloren. Die Stimmung im Team und auf der Bank mit Tobi war sehr gut. Alle freuen sich bereits auf den letzten Auftritt in diesem Jahr im „Ikea-Land“.

Die U11-Boys verschliefen leider das erste Spiel komplett. Einerseits bauten sie mit vielen unnötigen Fehlpässen im Spielaufbau den Gegner auf und andererseits schauten sie in der Verteidigung oft zu. Nach dieser deutlichen Niederlage waren alle wach und wussten, was in der Kategorie Experts geschlagen hatte. Da liegt kein träumen drin. Mit einer hohen Konzentration, einem grossen Kämpferherz, genaueren Zuspielen, vielen Laufwegen und zielstrebigen Abschlüssen ging’s nachher weiter. Und so konnten die nächsten Spiele ausgeglichen gestaltet werden. In der Defensive, wie auch in der Offensive zeigten die jungen Willisauer viele schöne Aktionen.

Bilanz: Wiederum ein erfreulicher Auftritt beider Teams in der Stadthalle Sursee. Hopp Willisau!

Dabei waren: Melodie Fankhauser, Noela Hansen, Svenja Heller, Leona Meier, Lynn Metz, Leila Schneider, Filip Kroll, Pierluigi Krügel, Timeo Kunz, Yoel Schnyder, Luca Schwegler, Marin Stalder, Tim Waltenspül - Coaches: Tobias Krummenacher und Mathias Kunz