Aktuell

Montag, 08. August 2022

Damen NLB, 4. Runde, 7. August 2022, Büsingen SH 

Gegen die direkten Konkurrentinnen in der Tabelle konnten sich die Willisauerinnen behaupten und zwei Siege und ein Unentschieden einfahren. Damit haben sie sich gegenüber den Abstiegsplätzen etwas Luft verschafft.

von Anja Hellmüller

Der Jubel bei den Willisauerinnen war gross, als sie beim Rückrundenstart in der Korbball Nationalliga B Meisterschaft in Büsingen (SH) am Sonntag fünf Punkte in trockenen Tüchern wussten. Es waren fünf wichtige Punkte, die sie in der Tabelle vom 8. auf den 5. Tabellenplatz katapultierten. Der Start in die Rückrunde ist somit hervorragend gelungen: Mit neuerdings 11 Punkten auf dem Konto konnten sie sich gegenüber den derzeit auf den Abstiegsplätzen liegenden Teams Unterkulm (4 Punkte) und Eggethof (7 Punkte) distanzieren. Einziger Wermutstropfen des Tages war das Unentschieden gegen eben dieses Eggethof.

Es war die erste Begegnung des Tages. Willisau konnte zwar vielversprechend in die Partie starten, wurde jedoch bald vom Spiel der Gegnerinnen ausgebremst. "Wir konnten zu Beginn gut vorlegen. Aber als sie aufdrehten, wurden wir nervös", sagt Teamcaptain Fabienne Mühlemann. Nervosität, die sich in der Spielweise erkennbar machte: Hier ein Fehlpass, dort ein Stürmerfoul. "Wir machten viele technische Fehler", erklärt Jan Peter, der das Team an diesem Tag an der Seitenlinie unterstützte, "dadurch litt die Effizienz". Effizienz, die in einem Kopf-an-Kopf-Rennen matchentscheidend ist. Somit konnte der STVW den durchwegs ausgeglichenen Punktestand auch in den letzten Minuten nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Nach 40 Spielminuten zeigte die Punktetafel 7:7.

Ähnlich gut wie im ersten Spiel gelang auch der Start in die Partie gegen Buchthalen 2. Willisau konnte durch Weitschüsse bereits nach wenigen Minuten einige Treffer verzeichnen. Vor der grossen Fanfront der Schaffhauser Mannschaft ergab sich in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel, aus dem die Willisauerinnen mit einem leichten Vorsprung hervorgingen. Der Pausenstand betrug 5:4 zugunsten der Luzernerinnen. Ihnen gelang es, den Vorsprung während der gesamten restlichen Spielzeit beizubehalten, was besonders einer starken Verteidigungsarbeit zuzuschreiben ist. Buchthalen 2 konnte in der zweiten Halbzeit nur noch einen Treffer landen. Der STVW hingegen zeigte sich in der Offensive clever, spielte lange Angriffe und punktete weiter. Mit 8:5 gingen die zwei Punkte aufs Willisauer Konto.

Im letzten Spiel des Tages traf Willisau auf das bernische Müntschemier. Eine Mannschaft, mit denen die Hinterländerinnen aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen hatten. Das Spiel wurde von einem Korb seitens der Bernerinnen eingeläutet. Dieser sollte jedoch für einige Zeit der einzige auf ihrer Seite der Punktetafel bleiben. In der Halbzeit war das Willisauer Team bereits mit 4:1 in Führung. Diese wurde in der zweiten Halbzeit noch weiter ausgebaut - der STVW kam während des ganzen Spiels nie in Bedrängnis. Ebenfalls erfreulich: "Alle Spielerinnen kamen zum Schuss", freut sich Jan Peter über die Teamleistung. Nach einer korbreichen zweiten Halbzeit konnten die Willisauerinnen den 11:5-Sieg bejubeln.

Teamcaptain Fabienne Mühlemann zeigte sich erfreut über die Punkteausbeute: "Ich bin sehr stolz auf unsere Leistung als Team. Alle haben Verantwortung übernommen und ihr Potenzial ausgenutzt", so Mühlemann. Am nächsten Sonntag geht es bereits weiter mit der vorletzten Spielrunde in Brügg BE. "Dort werden wir versuchen, an die gute Leistung anzuknüpfen und weitere Punkte zu sammeln."