Aktuell

Samstag, 19. November 2022

Herren 1, Männer Regional-Cup 1/8-Final, Handball Emmen (M2) – STV Willisau (M2), 36:33 (21:18)
Donnerstag, 17.11.2022

Nach der bis jetzt überaus positiv verlaufenden Meisterschaftsvorrunde für das Herren Fanionteam soll nun auch das erste Spiel im Regio-Cup zu Gunsten der Hinterländer entschieden werden. Nach einer ausgeglichenen Startviertelstunde setzte sich die Heimmannschaft das erste Mal ab. Im zweiten Durchgang kamen die Hinterländer, trotz eines Schlussspurts, nicht mehr an Emmen heran und sind bereits frühzeitig im Cup ausgeschieden.

Von Nick Schmidiger

Ein komplett andere Willisauer Mannschaft als in der Meisterschaft

Im Achtelfinale des Männer Regio-Cup traf das Männer-Fanionteam des STV Willisau auf den Ligakonkurrenten Handball Emmen. Nach dem äusserst überzeugenden Auftritt in der Meisterschaft gegen den TV Zofingen, soll der nächste Erfolg im Cup folgen. Dafür würde eine Deckung benötigt, welche die wurfstarken Spieler aus Emmen auf Distanz halten würde und diese bereits früh stören soll. Eine ausgeglichene Startphase, wobei die Führung zwischenzeitlich immer wieder wechselte, zeigte sich in den ersten 15. Spielminuten. Danach schlichen sich Unkonzentriertheiten in das Spiel der Grafenstädtern ein und Emmen konnte sich das erste Mal nennenswert absetzen. Zeitstrafen gegen die Gastgeber brachte das Fanionteam immer wieder in Schlagdistanz. Trotzdem ging es für den STV Willisau mit einem Rückstand von drei Toren in die Pause.

Ausgeschieden bereits in der ersten Cup-Runde

Mit der Leistung seiner Spieler war Trainer Arno Huber überhaupt nicht zufrieden. Anpassungen in der Deckung sollten im zweiten Durchgang das Fanionteam zurück auf die Siegerstrasse führen. Nichtdestotrotz fand Huber auch aufmunternde Worte. Nach einer schlechten Leistung mit nur drei Toren hinten zu liegen zeige, dass in diesem Spiel noch alles drin sei. Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff erzielten die Gäste den erneuten Anschlusstreffer (23:22). Darauf folgte jedoch eine katastrophale Chancenauswertung des Tabellenersten der laufenden Meisterschaft. Während Emmen fünf Torerfolge am Stück feiern konnte, gelang Willisau bis in die 44. Minute kein einziger Treffer (28:22). Mit diesem Vorsprung im Rücken spielten die Hausherren die restliche Spielzeit gekonnt hinunter. Zwar kam Willisau mit einem erneuten Aufbäumen in den Schlussminuten nochmals bis auf drei Tore an Emmen heran (34:31). Musste sich aber schlussendlich doch geschlagen geben und ist bereits nach der ersten gespielten Cup Runde ausgeschieden. Lange Nachtrauern an dieser Niederlage kann das Fanionteam nicht. Bereits am Wochenende steht die Truppe von Arno Huber wieder auf der Platte. Weiter geht es im Meisterschaftsbetrieb (Samstag 14:15 Uhr, Olten BBZ) auswärts gegen die SG HV Olten 2.


Emmen – Willisau 36:33 (21:18)

Emmen Rossmoos – 50 Zuschauer – SR Schlegel, Steiner – Strafen: 4x2 Minuten gegen Emmen; 1x2 Minuten gegen Willisau
Emmen: Küng / Schmidli; Burkart, Dossenbach (1), Dürger (4), Felder (2), Gemsch, Häberli (7), Hartmann (2), Jans, Masic (5), Theiler Michael (6), Theiler Philipp (1), Trüb (8/2)
Willisau: Arraes / Mehr; Aregger, Grüter Cédric (1), Grüter Iwan (3), Kurmann (3), Lienhart (7), Mühle (8), Peter (4/1), Schacher (3), Scherrer, Schmidiger (2), Tolusso (1), Wicki (1) - Coach: Huber, Moser, Aregger