Aktuell

Sonntag, 20. November 2022

Herren 1, 2. Liga, SG HV Olten 2 – STV Willisau, 31:27 (16:17)
Samstag, 19.11.2022

Im Meisterschaftsbetrieb sind die Willisauer an der Tabellenspitze anzutreffen. Mit weiteren zwei Punkten soll diese Position gefestigt werden. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im ersten Durchgang nennenswert absetzen. Zur Pause führte das Fanionteam mit einem Tor. Zu viele Unkonzentriertheiten im Spiel der Hinterländer führte dazu, dass Olten in den Schlussminuten die Führung übernahm und bis zum Schluss nicht mehr hergab. Durch diese Niederlage hat Willisau ihre Leader Position an der Spitze der Tabelle verloren.

Von Nick Schmidiger

Eine Reaktion nach der Cupniederlage war gefragt

Nach der bis dato schlechtesten Leistung, welche das Herren Fanionteam des STV Willisau in dieser Saison am vergangenen Donnerstag (Achtelfinal des Regio-Cup gegen Handball Emmen) an den Tag gelegt hatte, wurde eine Reaktion gefordert. Dies vor allem in der Verteidigungsreihe der Hinterländer. «Die Gegenspieler müssen früher gestört werden und dürfen nicht ungehindert zu Torabschlüssen kommen», verlangte der Cheftrainer im Vorfeld.

Gegen den unbekannten Gegner aus Olten fanden die Hinterländer nicht sofort ihren Spielrhythmus. Mit einem gegenseitigen Abtasten der beiden Mannschaften startete die Partie. In den Startminuten war der Score meist ausgeglichen. Eine knappe Führung für Willisau oder Olten wurde von der anderen Mannschaft in der Regel postwendend wieder egalisiert. In der 21. Spielminute führten das erste Mal eine der beiden Mannschaft mit zwei Toren Abstand (11:13). Einen Ausbau der Führung wäre für das Fanionteam durchaus möglich gewesen. Dagegen sprach allerdings die mangelnde Chancenauswertung der Hinterländer vor dem gegnerischen Tor. In der Verteidigung standen die Grafenstädtern immer noch zu löchrig und gaben dadurch den Solothurner die Möglichkeit weiter an den Fersen des Fanionteam zu bleiben. Mit einem Torerfolg für die Spielgemeinschaft, praktisch mit Ertönen der Pausensirene, verkürzte die Heimmannschaft den Spielstand auf 16:17. Mit einem Tor Vorsprung für Willisau gingen die beiden Teams in die Pause.

Nie wirklich in das Spiel gefunden

Das Fanionteam kam zwar im ersten Durchgang durchaus zu Torchancen, zu viele blieben aber ungenutzt. Durch das Ausnützen der gesamten Spielfeldbreite und dem dadurch entstehenden Platz sollen in Eins gegen Eins Situationen Vorteile für die schnellen Spieler der Grafenstädtern entstehen. In der Verteidigung verlangte Arno Huber von seinen Akteuren mehr Kompaktheit. Die Absprache untereinander müsse in der zweiten Halbzeit besser funktionieren. Den besseren Start nach der Pause gelangt den Gästen aus Willisau. In der 36. Minute betrug die Führung des Fanionteam drei Tore (17:20). Die Führung weiter ausbauen konnten die Hinterländer jedoch nicht. Wieder waren es technische Fehler und ungenützte Torabschlüsse, welche ein davonziehen verhinderte. So kam es, dass Olten in der 51. Spielminute den Spielstand erneut ausgleichen konnte (24:24). Nachfolgend erzielten die Hausherren drei Tore in Folge und führten zum ersten Mal erwähnenswert in ihrer eigenen Halle (27:24). Mit dieser Führung im Rücken spielte die SG HV Olten die letzten Minuten gekonnt hinunter und führte dem Herren Fanionteam die zweite Niederlage innert einer Woche zu. Die Torausbeute des Fanionteam war an diesem Spieltag mit 61% zu schlecht, als dass man gegen Olten die nächsten Punkte im Meisterschaftskampf hätte sammeln können.

Den neuen Leader zu Gast

Am kommenden Sonntag steigt ein weiteres Spitzenspiel in Willisau. Durch die Niederlage des Fanionteam ist Stans der neue Spitzenreiter der Gruppe. Der direkte Verfolger Willisau empfängt um 16:00 Uhr in der Sporthalle BBZ den neuen Leader BSV Stans 2.


Olten – Willisau 31:27 (16:17)

Olten BBZ (Giroud-Halle) – 123 Zuschauer – SR Bieri, Jud – Strafen: 8x2 Minuten gegen Olten, 5x2 Minuten gegen Willisau
Olten: Buchmüller / Kagerer / Lehmann; Baumann (6), Borner, Giannoni (2), Gyurics (9), Kaufmann (3/2), Nüssel (5), Ochsner (1), Persson, Reber (1), Roth (4)
Willisau: Mehr / Roos; Aregger Sandro, Aregger Stefan (1), Cranz, Grüter Cédric, Grüter Iwan (3), Lienhart (7), Minder, Mühle (5), Peter (10/5), Schacher (1), Schmidiger, Tolusso - Coach: Huber, Kurmann, Moser, Scherrer