Sportlager 2006

Tagesberichte Sportlager Bad Ragaz 2006

Samstag, 8. Juli 2006Um 13.00 Uhr besammelte sich die ganze Lagerschar im Bahnhof Willisau. Wir wissen nicht auf welcher Seite der Carscheiben mehr Tränen vergossen wurden, aussen von den Eltern oder innen von Kindern!?!?

Die Fahrt in den modernen Cars ist dank dem Film «mein Name ist Eugen» buchstäblich wie im Flug vergangen.

Nach Bezug der Unterkunft stand bereits des erste Nachtessen auf dem Tisch. Das Küchenteam unter der Leitung von Sonja Baggenstos zauberte in Rekordzeit feinste Spaghetti auf die Teller. Nach einer kurzen Wanderung durch Bad Ragaz, wo wir die Sportanlagen und Turnhallen kennenlernten, kamen auch die Fussballfans auf ihre Rechnung. Im Esssaal stand ein Fernseher bereit. Pfusi, der dieses Jahr leider nicht dabei ist, hätte auf grosse Unterstützung zählen können - 3:1 für den Gastgeber der WM im Spiel um Platz 3 gegen Portugal.

Die erste Nacht verlief wie erwartet. Einige Kinder arbeiten schon fleissig an ihren Bestleistungen im «ech mues ombedengt schnöu ofs WC», fünf mal pro stunde war keine Seltenheit...

Um 02.30 wurden die Gespräche leiser und die Schlafläuse stärker.

Sonntag, 9. Juli 2006

Nach einer kurzen und etwas heissen Nacht starteten wir heute morgen in den Sportfächern. Die Leichtathleten teilen ihren Sportplatz mit dem englischen Fussball Club ?Bolton Wanderers?. Der Platzwart, welcher angeblich nicht informiert worden war, wollte die Truppe um Nici Wyss und Roggi unter keinen Umständen auf den Trainingsplatz Giessenpark lassen. Ein kurzes Gespräch zwischen der Lagerleitung und dem Platzwart konnte die Wogen aber schnell wieder glätten. Die Nachfrage nach Filzstiften hat sprunghaft zugenommen, alle wollen im nächsten Training ein Autogramm.

Dir Polysport Gruppe verfeinerte ihre Technik im Tarzan-Spiel und Hockey. Luca prallte in der Hitze des Gefechts mit einem Mitspieler zusammen und musste kurz mit einem Eisbeutel behandelt werden.

Arni und Ätzge, unsere Handballleiter, haben mit ihren Kraftübungen die Trainingseinheiten bereichert! Wir sind überzeugt, dass der eine oder andere Spitzenhandballer aus dieser Gruppe hervorgehen wird?

Die Korbballer unter der Leitung von Aldi Brun haben mit sehr grossem Einsatz trainiert. Das erste Pflaster musste bereits nach wenigen Minuten auf ein Knie operiert werden. Übrigens: der Leiter Aldo hat sein Leitergeschenk nicht bekommen?!?!

Zwei neue Spitzenturner hat auch die Geräteriege zu verzeichnen! Raffi und Valentin haben die erste Lektion mit etwas Muskelkater bestanden. Raffi freute sich über seinen Aufzug auf die Reckstange so, dass er den Abgang etwas unsanft auf dem Gesicht abbremste. Aber keine Angst, es sah schlimmer aus als es war.

Nach dem Mittagessen, Cordon Bleu mit Pommes, wurde in den Gruppen vom Schatzkisten OL die T-Shirts bemalt. Im Anschluss wurden kleinere Gruppenspiele auf dem Rasenplatz ausgetragen.

Was wird wohl der Abend bringen??? Eine komische, grosse weisse Wand hängt im Esssaal

Montag, 10. Juli 2006

Bei schönstem Sommerwetter haben wir auch den Montag begonnen. In den Riegen wurde einmal mehr fleissig trainiert, und in der Küche liefen die Mittagsvorbereitungen schon früh auf Hochtouren. Hackbraten mit Kartoffelstock und Bohnen stand auf dem Menuplan. Hier noch einmal eine herzliches Dankeschön an die Küchencrew!!! - es esch werkli emmer super fein -

Um 14.00 Uhr wurde unser Lager von Piraten überfallen! Der Piraten-Chef DREIFINGER JACK (merksch öppis) schickte die Schatzsuchergruppen auf die Suche nach einem ganz speziellen Schatz...? Mit Landkarte, Proviant und vor allem Sonnenschutz schwärmten die Gruppen im 5min-Takt aus.

Die Aufgabenstellung vom Piraten-Chef war wirklich nicht ohne! Gewisse Gruppen schafften es ganz knapp aufs Nachtessen zurück ins Lagerhaus. Leider haben einige Gruppenchefs es nicht ganz so ernst gemeint wie die Leiter...

Die Abwaschmannschaft hat sich aber umso mehr darüber gefreut, dass ihr Kücheneinsatz von diesen Gruppenchefs übernommen wurde!! (fast freiwillig)

Am Abend konnten alle ihren eigenen Sonnenhut kreieren. Der Fantasie wurde freien Lauf gelassen! Sei es mit Unterschriften, schönen Motiven oder einfach mit Farbstreifen, jedes Käppi ist einzigartig und schützt uns in Zukunft vor der Sonne. Auf dem grossen Vorplatz versuchte sich Aldi mit den kleinen Mädchen im Fangis...er musste tatsächlich nochmals unter die Dusche!

Einige Knaben erhielten heute ihre erste Kneip Kur! Sie waren sich nicht ganz sicher ob das Duschmittel auf die Haut oder an die Wände gehört. Ein Lagerleiter hat dann kurzerhand die Wand mit dem (kalten) Wasserschlauch gereinigt. Böse Zungen behaupten, dass der eine oder andere noch vor der Wand stand...wie sieht wohl die Revanche aus?!?!?

Dienstag, 11. Juli 2006

Der Einsatz in allen Riegen war super! Die Leichtathleten leiden fast unter dem super schönen Sommerwetter, da sie ja immer im Freien trainieren.

Heute Mittag fühlten wir uns wie im McDonald's, es wurden Hamburger mit Pommes serviert. Der Andrang beim Nachfassen war riesig!

Der Nachmittag steht ganz unter dem Motto WASSER. Nicci und Roggi haben einen Wasserparcours vorbereitet. Bei jedem Posten wird Wasser im Spiel sein. Sei es als Unterlage zum Rutschen oder als Medium welches mit Bächerli (teils mit Löcher) transportiert werden muss und so weiter. Den Kindern, und natürlich auch den Leitern, kommt das Wasser ganz gelegen.

Im Anschluss an den Wettkampf werden wir die Freibadi direkt neben der Leichtathletikanlage besuchen. Die einen oder anderen werden sich sicherlich noch etwas Schmierseife von der Parcours-Rutschbahn vom Körper waschen müssen...

Der Plan der Leiter musste kurzfristig umgestellt werden, die Kinder, und natürlich auch die Leiter, lieferten sich im Anschluss an den Wasserparcours eine mega Wasserschlacht. Wie Ihr aus den Impressionen entnehmen könnt ist wirklich niemand trocken geblieben! Alle TeilnehmerInnen versuchten gemeinsam die Leiter nass zu machen. Die Überzahl der Jugendlichen zeigte sich schnell, alle Leiterinnen und Leiter mussten unter die Wasserkübeldusche...

Nach der Wasserschlacht mochten die Kinder nicht mehr in die Freibadi, sie seien jetzt genug abgekühlt!

Am Abend konnten die Älteren in den Ausgang. Für die Jüngeren stand Kino auf dem Programm. Das viele Wasser und der super Einsatz am Nachmittag machte einige aber recht müde. Diverse Schlafsäcke wurden bereits vor der offiziellen Nachtruhe bezogen.

Mittwoch, 12. Juli 2006

Heute wurde nicht in auf den Sportanlagen oder in den Sporthallen trainiert. Die Tageswanderung stand auf dem Programm. Nach dem Frühstück wurden eilig die Lunch-Säcke vorbereitet, und die Rucksäcke gepackt.

Der Weg führte uns über den Rhein nach Maienfeld. In Maienfeld beginnt der Heidi-Weg, welcher durch die schönen Rebberge um Maienfeld führt. Nach einer Stunde erreichten wir das Heidi-Dörfli. Für die zahlreich anwesenden Japaner waren unsere vier Leiter-Sänger Aldi, Arni, Ätzge und Roggi das Foto und Video Motiv schlechthin. Als das Quartet ihr «es wot es frouali z märit go» zum besten gaben, haben die Souvenirjäger sogar die Heidipostkarten zur Seite gelegt und fleissig fotografiert, gefilmt oder einfach zu den urschweizerischen Klängen dirigiert...

Nach einem kurzen Marsch zum Heidibrunnen haben wir die verdiente Mittagspause eingelegt. Unter grossen Bäumen haben wir unsere Lunche eingenommen. Nicci hat sich nicht ganz entspannen können, die kleinen Spinnen haben sie nicht zur Ruhe kommen lassen...

Der Heimmarsch nach Bad Ragaz haben wir durch den Wald abgekürzt, damit wir am Nachmittag früher in die Freibadi gehen konnten.

In der Badi genossen alle das kühle Nass um sich etwas von der Wanderung zu erholen. Die Oberstufe formierte sich bald um für den anstehenden Leitermatch zu trainieren. Die jüngeren vergnügten sich mit Kartenspielen oder planschten mit den Leitern im Wasser. Der Badmeister drückte sogar ab und zu (eigentlich immer) ein Auge zu, wenn die Willisauer ihre Akrosprünge von der Seite ins Becken vorführten.

Ein kurzes, aber heftiges, Sommergewitter unterbrach das rege Treiben in der Freibadi. Bei leichtem Regen machten wir uns auf den Heimweg ins Lagerhaus.

Der Hunger beim Nachtessen war riesig! Die Spaghetti fanden grossen Absatz. Aber auch die Glace zum Dessert wurde sehr geschätzt.

Am Abend stand Fussmassage auf dem Programm, jeder der wollte konnte sich im Wellnesscenter verwöhnen lassen.

Donnerstag, 13. Juli 2006

Die Gewitterwolken haben sich verzogen! Heute Vormittag wurde das erste mal in den Probedisziplinen trainiert. Das heisst, alle TeilnehmerInnen werden nach den ersten drei Trainingseinheiten in ihrer Stammdisziplin eine andere Sportart kennenlernen.

Wie aus den Impressionen entnommen werden kann ist der Einsatz kein bisschen kleiner als an den Vortagen. Es gibt natürlich auch Situationen, bei welchen unbedingt eine Kamera anwesend sein sollte. Dann zum Beispiel, wenn die Leichtathleten oder die Handballer sich beim Geräteturnen an der Reckstange oder an den Schaukelringen abmühen. Aber eben; es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Am Mittag haben wir Besuch aus der Heimat erhalten. Sandy, Gerry und Lars Lauber haben uns besucht! Zur Freude aller haben die drei ein Dessert mitgebracht!! Merci vielmals .

Der Nachmittag steht unter dem Moto Lagerolympiade. Die LeiterInnen haben sich wieder einmal sehr lustige und natürlich auch anspruchsvolle Posten ausgedacht.

Freitag, 14. Juli 2006

Heute haben wir bereits zum zweiten mal die Sportfächer gewechselt. Das heisst, dass sich unser Lager langsam dem Ende nähert... In allen Fächern wurde aber mit viel Einsatz und natürlich auch viel Schweiss trainiert. Die alten Handballer versuchten sich sogar im Geräteturnen, sie werden aber beim Ballsport bleiben... Die Ballsportarten erlebten einen riesen Boom! Die Hallen waren randvoll.

Das Mittagessen war wieder einmal mehr ein Gedicht, Rahmschnitzel mit Teigwahren und Rüebli. Der Küche möchten wir nochmals herzlich für ihren Einsatz danken!!! Zigi-zagi-zigi-zagi hoi hoi hoi !!!

Am Nachmittag wurde noch einmal auf der Aussenanlage Giessenpark ein Gruppenwettkampf organisiert. In diesen Gruppenwettkampf wurde auch der obligate Leitermatch integriert. Dieser konnte gestern leider nicht stattfinden, da die Sporthalle doppelt belegt war.

Es war ein riesen Fight, die Leiter und die Teilnehmer schenkten sich gar nichts! Die Vorbereitungen in beiden Mannschaften war sehr gut. Die Leiter haben keine Mühen und Kosten gescheut und sich sogar ein Mannschaftstrikot zugelegt! Für das Design und die Ausführung war Roggi zuständig.

Die erste Halbzeit verlief am Anfang recht ausgeglichen, beide Mannschaften haben sich gegenseitig abgetastet. Beide Verteidigungen standen gut, und haben die Mannschaften im Spiel gehalten. Die Sturmspitzen versuchten alles um das erste Tor zu erzielen! In der zweiten Halbzeit wurden die Zweikämpfe härter, und die Diskussionen unter den Spielern etwas lauter. Aber auch diese 15 Minuten brachten kein Tor. Nach kurzer Absprache unter dem Teams wurde fünf Minuten nachgespielt. Die Taktik bei den Leitern war klar, Ball nach vorne, Ätzge und Brunaldo müssen irgendwie das Leder ins Netz bringen. Hueberi, der etwas «verschleffe» das Spielfeld betrat, kämpfte um jeden Ball. Dann plötzlich kam der erlösende Pass zum Sturm. 1:0 in der letzten Sekunde. Wir hoffen, dass die Teilnehmer sich als faire Verlierer zeigen. (...wir denken da natürlich an die letzte Nacht )

In den Schlägen laufen die Vorbereitungen für den bunten Abend auf Hochtouren! Um 20 Uhr geht es los, die einzelnen Schläge haben eine Aufgabe erhalten, welche sie vorzutragen haben. Im Anschluss steigt eine grosse Disco im Esssaal.